Religion – Staat – Volk – Bevölkerung

In diesem Zusammenhang leben wir Menschen seit Urzeiten auf unserem Planeten. 200 Staaten wurden ca. von der UNO anerkannt. In diesen Staaten werden – Religion – Staat – Volk – Bevölkerung unterschiedlich gewichtet. Es bestehen Staaten in denen Religion, Staat und Volk eine Einheit ist.

Ebenfalls bestehen Staaten in denen Staat und Staatsvolk eine Einheit ist. Sowie Staaten in denen Volk und Bevölkerung eine Einheit sind (siehe USA).

Germanische Vorfahren unseres Deutschen Volkes lebten in einer Einheit Religion und Volk (Sinnbild der Religion war die Irminsul, des heiligen Baumes der Sachsen.). Wobei der Stamm (z.B. die Sachsen) die Aufgaben der später gegründeten Staaten erfüllte und somit als Einheit von Volk und Staat eingeordnet werden dürfen.

Mit der Unterwerfung der Sachsen durch Karl dem Großen in den sog. Sachsenkriegen 772-804 n. Chr. begann die Christianisierung. Mit dem Blutgericht von Verden (Karl der Große ließ 4500 gefangenen Sachsen im Jahre 782 bei Verden an der Aller die Köpfe abschlagen.) geschah eines der vielen entscheidenden, sich in der (Geschichte der Deutschen) wiederholenden (Volk-vernichtenden „Taten“).

Im dreißigjährigen Krieg, begonnen mit dem Fenstersturz zu Prag am 23.Mai 1618, prallten zwei Religionen im Heilige Römische Reich deutscher Nation aufeinander. Zu diesem Zeitpunkt bestanden deutschen Stämme bereits in einer Größe die Staaten gleichkamen, jedoch im Kaiserreich (Am 1. Weihnachtstag des Jahres 800 n. Chr. wurde Karl der Große im Petersdom in Rom zum römischen Kaiser gekrönt. ) vereint waren. Dieser Kampf der Religionen, vorwiegend auf deutschem Boden ausgetragen, hatte ca. Eindrittel unserer Vorfahren das Leben gekostet.

Mt dem „Westfälischen Frieden“ zu Münster und Osnabrück wurde auch die Vorherrschaft der katholischen, wie der evangelischen Religion auf die jeweiligen „Landesteile“ vereinbart.

Weder die Abschlachtung von 4500 Sachsen durch einen Herrscher, der mit dem Seegen einer Relegation ausgestattet, noch die geschätzten Verluste im dreißigjährigen Krieg von 6.000.000 Deutschen (ca. 1/3 der Bevölkerung) im Namen von Religionen war das Ende dieser (Volk-vernichtenden „Taten“).

Unsere Verlustzahlen im Ersten Weltkrieg (Deutsches Reich und Österreich-Ungarn zusammen) ca. 3.137.000 Soldaten. Für die Zivilbevölkerung liegen keine Unterlagen vor.

Für den Zweiten Weltkrieg (wie die Unterlagen Nach F. W. Putzger: Historischer Weltatlas, Velhagen & Klasing, 1969 für den Unterricht an Schulen der Bundesrepublik Deutschland (Westdeutschland) verwendet worden sind.) Deutschland Soldaten 3.200.000, Zivilbevölkerung 2.100.000, Juden 170.000 waren auch noch nicht das Ende dieser (Volk-vernichtenden „Taten“).

Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland fügte sich (seit seinem Eintreten in die Geschichte) eine gefährliche Dezimierung unseres deutschen Volkes, als ein neues Kapitel hinzu.

Zu – Religion – Staat – Volk – Bevölkerung wurde „das Kapital“ entscheidender Mitgestalter. Seine internationalen Verbflechtungen, seine Raffgier und die rücksichtslosen Ausnutzung von Religion, Staat und Volk für die persönliche Bereicherung seiner Aktionäre, schwächte entscheidend die Staat und Volk erhaltenden Kräfte.

Ein sichtbares Zeichen dafür war die Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte. Die Wirtschaft diente nicht mehr dem Staat, wie es dem Gesetz nach vorgesehen ist, sondern „diktierte“ offensichtlich über ihre „Beraterstäbe“ in den Parlamenten – bis in den Deutschen Bundestag hinein.

Zur bestandserhaltenden Krise für unser deutsches Volk weitete sich die „Anwerbung“ von Arbeitskräften über den europäischen Raum hinaus an. Insbesondere die damit in das deutsche und europäische Religionen-Gefüge eindringen des Islam schädigt Deutschland und weitere europäische Staaten.

Der Islam ist in Staaten, die dieser „Religion“ huldigen, Religion, Staat und Volk als eine Einheit. Uns Deutschen reichen die 4500 abgeschlagenen Köpfe der Sachsen, die 6.000.000 des dreißigjährigen Krieges oder die Millionen in beiden Weltkriegen.

Der Islam, kann in den Ländern, in der er Staatsreligion ist, erst einmal beweisen, dass er fähig ist sich zu reformieren.

Deutsche Politiker, wie Bundespräsident Christian Wilhelm Walter Wulff und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel behaupten, der Islam gehört zu Deutschland.

Mit diesem öffentlichen „Bekenntnis“ übernehmen Sie die Verantwortung für jede von Moslems vergewaltigte deutsche Frau, für jeden von Moslems auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland getötete Kind, für jeden Mann.

In dieser Verantwortung stehen auch alle deutschen Politiker die sich dem Bekenntnis dieser „Vorbilder“ anschließen – mit Worten und Taten.

Wenn wir als deutsches Volk überleben wollen müssen wir zum aufrechten Gang zurückfinden.

Werben wir darum für diesen aufrechten Gang um unseren Nachkommen ein Leben in Freiheit zu hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar