Wir – Unser Land

Eine Einheit deutscher Autochthoner mit ihrer Scholle. Gewachsen in hunderter Generationen von Jägern, Bauern, Arbeitern und Kämpfern für Familie und Urbar gemachter Scholle. Von der Kernfamilie über die Ansiedlung, in Dörfern, Gemeinden, Städten; in Provinzen und Stämmen zu Staaten und Kaiserreichen.

Diese Entwicklung wurde mit Schweiß und Blut bis in unsere „Neuzeit“ hinein teuer bezahlt.

Seit Ende des zweiten Weltkrieges entwickelte sich die Abkehr von der Gemeinschaft zu den idealistischen Raffern. Durch diese Abkehr von Volk und Land hin zur Verwirklichung des jeweiligen Ego nutzen die „Glücksritter“ der Neuzeit zur Mehrung Ihres Profits .

Eine Tarnkappe für ihre Raffgier bieten in der Neuzeit politische Parteien. Der Burgherr im Mittelalter musste mit seinem Schwert seine unterjochten Bauern zur Abgabe des mühsam erarbeiteten Korn zwingen.

Als Burgherren der Neuzeit entwickelte sich eine „Gemeinschaft“ zwischen dem internationalem Großkapital und einiger Parlaments-Abgeordneten. An Stelle des Schwertes eines Burgherren tritt die Stimme des jeweiligen Abgeordneten. Das Großkapital versteckt sich über Lobbyisten dann hinter dem jeweiligen Abgeordneten und kann somit die Ausbeutung des Volkes betreiben.

Gemäß – https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyliste

insgesamt 1.103 Interessenvertreter haben seit 2013 über die Fraktionen Zugang zum Bundestag erhalten

Einige Spenden, natürlich Absetzbar von den Steuern, kaschieren dies schändliche Treiben (siehe Glyphosat-Minister Schmidt).

Wir und Unser Land sind und bleiben völkerrechtlich eine Einheit. Die derzeitige Lage wird von einigen – es können auch ein paar mehr sein – Verrätern in „Amt und Würden“ ausgenutzt um ihr persönliches Vermögen auf Kosten deutscher Autochthonen zu mehren.

Widerstand ist das Gebot der Stunde!

Schreibe einen Kommentar