Volk in Bewegung

Als die siegreichen Alliierten 1945 die Beute ihres Sieges in ihre Scheuern einfahren wollten, war einiges zu bedenken. Für das unterlegene Deutsche Reich lebte der für eine bedingungslose Kapitulation des Deutschen Reiches zeichnungsberechtigte Reichspräsident nicht mehr. Um eine völkerrechtlich verbindliche Beendigung des Krieges herbeiführen zu können, kapitulierte die Deutsche Wehrmacht bedingungslos am 7. Mai 1945 um 1.30 Uhr. Unterschrieben wurde die Kapitulationsurkunde von: Vertreter für alle Wehrmachtsteile: Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, für das Oberkommando und das Heer, Hans-Georg von Friedeburg für die Marine und Hans-Jürgen Stumpff für die Luftwaffe.

Die Systeme von Kapitalismus und Kommunismus steckten ihre Machtgefüge ab. Ostgebiete des Deutschen Reichs wurden unter russische und polnische Verwaltung gestellt. In Mitteldeutschland wurde das kommunistische System und in Westdeutschland das kapitalistische System installiert.

Der Alliierte Kontrollrat übernahm die Verwaltung der Besatzungszonen. 1949 wurden die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik unter Kontrolle der Westmächte sowie der UdSSR gegründet.

Diesen Aktionen folgte bis auf den heutigen Tag kein Friedensvertrag. Bis auf den heutigen Tag gelten die UNO Artikel 53 und Artikel 107.

Mit Einführung des von den Alliierten genehmigten Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949 (BGBl. S. 1), wurde die Grundlage für die heutige Situation geschaffen. Im Grundgesetz bestehen Gesetze der Weimarer Verfassung: 136, 137, 138, 139,140, 141. Artikel 146

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Wenn Beratungen zur Erfüllung von Grundgesetz Artikel 146 aufgenommen werden, sind für das Überleben des Deutschen Volkes und Deutschen Staates die Artikel 41 bis Artikel 59 der Weimarer Verfassung zu übernehmen.

Für den Fall, daß unser Deutsches Volk dann noch einmal in die Situation kommt, vor der Bundespräsident Steinmeier in der heutigen Zeit steht, wären dann klare Verhältnisse vorhanden.

Neben den staatstragenden Säulen Exekutive, Legislative und Judikative wäre dann ein vom Volk gewählter Bundespräsident ein Garant für Staat und Volk.

Volk in Bewegung. Ein vom ganzen Volk gewählter Bundespräsident wäre ein Anker für die Freiheit unseres Deutschen Volkes.

Schreibe einen Kommentar