Gewissen

Es darf davon ausgegangen werden, daß wir als Menschen ein Gewissen besitzen (sollten). Inwieweit der Einzelne auf sein Gewissen hört, wenn dieses sich meldet, bleibt sein eigenes Geheimnis. Von Personen der Öffentlichkeit, insbesondere von Politikern wie z.B. Frau Dr. Merkel, können wir nur Vermutungen anstellen.

Wir beurteilen ihre Handlungen nach den Informationen, die öffentlich zugänglich sind. Der kleine Kreis der mit Frau Merkel persönlich oder dienstlich in Berührung kommt, könnte sich auch ein persönliches Bild von dem Menschen Frau Dr. Merkel machen.

Uns, „Otto Normalverbraucher“, bleibt somit nur auf Grund der allgemein zugänglichen Informationen unser Bild von Frau und Politikerin Merkel.

Wenn wir uns an Fakten halten.

Die Frankfurter Allgemeine, mit Merkels Versagen – Von Philip Plickert – aktualisiert am 27.06.2017- nennt Euro-Krise, Energiewende, Grenzöffnung.

Im Zuge der eigenen Recherche kommt noch die Aussetzung der Wehrpflicht hinzu.

In der Euro-Krise hatte Frau Merkel mit Peer Steinbrück als Minister der Finanzen einen Partner (ein Opfer) gefunden die zusammen Vertrauen aufbauten, wo Mißtrauen vielleicht damals schon eine Entscheidung erzwungen hätte.

Eine Energie-Wende à la Merkel – rein in die Verlängerung und beim erst-möglichen „Störfall“ raus aus der Atomenergie.

Wobei chronologisch gesehen die Atomkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 mit ihrer Wolke unsere Bundesrepublik Deutschland erreichte, nicht wie bei Atomunfall von Fukushima vom 11. März 2011, wo wir bei uns nicht in direkter Gefahr geraten waren.

In diesem Zusammenhang ist auf die große Bestückung Frankreichs, mit weit aus anfälligeren Atomanlagen hinzuweisen.

Über Schäden in der Natur durch vermeidbare Trassen durch unsere Wälder wurde bei Merkels Hauruck-Verfahren nicht nachgedacht.

Die historische Aussetzung der Wehrpflicht zum 1. Juli 2011 beendet eine enge Verbindung zwischen Bürgern und Gemeinwesen. Die in der Feudalherrschaft vorhandenen Söldnerheere benötigten keine Soldaten mit Gewissen; Sold und bei einigen auch Erlebnisdrang reichten.

Ein Vorteil dieser „Menschenführung“ kommt Volkszerstörern entgegen. (siehe

http://autochthone.org/2018/02/staat-ohne-wehrpflicht/

http://autochthone.org/2018/02/verteidigungsbereitschaft/

Die Grenzöffnung im Jahre 2015 unter Merkels Verantwortung war weder ein verantwortungsbewußtes Handeln im Rahmen ihres Amtes, noch eine Handlung unter Gewissenszwang.

Diese „Entmachtung“ des Parlamentes der Bundesrepublik Deutschland war und ist eine strafbare Handlung, von dessen Folgen ein Überleben und Zukunft unseres Deutschen Volkes in den angestammten Siedlungsgebieten abhängt. – Einen noch deutlicherer Beweis einer Gewissenlosigkeit – ja eines Volksverrates – ist nicht vorstellbar.

Schreibe einen Kommentar