Demokratie – Diktatur

Zwei Begriffe die sich gegenseitig ausschließen sollten. In der Geschichte der „Bundesrepublik Deutschland“ kann man sich da nicht so sicher sein. Beginnen wir mit der Gründung bzw. „Veröffentlichung am 8. Mai 1949 beschlossen und von den Alliierten genehmigt.“ Dieser Schandfleck: „Über das Grundgesetz hatte der Parlamentarische Rat seit September 1948 verhandelt, am 8. Mai 1949 beschlossen und von den Alliierten genehmigt. Nachdem die Militärgouverneure der drei westlichen Besatzungsmächte dem Gesetz Anfang Mai zugestimmt hatten, …. „ steht und – wirkt bis auf den heutigen Tag.

Ein freies und souveränes Volk läßt sich weder bei Gründung seines Staates noch nachher von keiner anderen Macht hineinreden! – Und „genehmigen“ schon gar nicht!

In diesen Vasallenstatus sind unser Deutsches Volk entgegen dem Völkerrecht von den siegreichen Alliierten, ohne Zustimmung eines rechtmäßigen Vertreters des Deutschen Reiches und Volkes, „angesiedelt“ worden.
Die bedingungslose Kapitulation der Deutschen Wehrmacht, am 6. Mai in der Nacht zum 7. Mai 1945 im Obersten Hauptquartier der Alliierten Expeditionsstreitkräfte in Reims unterzeichnet, trat am 8. Mai um 23:01 Uhr MEZ in Kraft.  – Das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich konnte nicht bedingungslos kapitulieren, weil der allein dazu nach nationalem und internationalem Recht zur Unterschrift befugte Reichspräsident tot war. (Siehe auch Bundesverfassungsgericht in einem Urteil vom 31. Juli 1973 festgestellt: „Das Grundgesetz geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist“ – sowie UNO Artikel 53 und Artikel 107 enthaltenen sogenannten Feindstaatenklauseln.)

Sich aus diesem Vasallenstatus zu befreien hatte unser Deutsches Volk bisher nicht die Kraft gefunden. Wir ließen uns, entgegen unseren Interessen, in die Auseinandersetzung zwischen den Westmächten und der UdSSR in einem dreißigjährigen sogenannten Kalten Krieg einspannen.
Selbst in einer Schwächephase der UdSSR, als diese die unter Ihrer Oberhoheit stehende Deutsche Demokratische Republik freigab – wobei der Freiheitswille und friedliche Einsatz deutscher Bürger und die Rufe vom Leipzig bis Berlin „Wir sind das Volk“ ausdrücklich hervorgehoben werden muß, – war die Vasallenrolle in der politischen Klasse der BRD zu stark verinnerlicht – „Der sowjetische Generalmajor Geli Batenin signalisierte im Sommer 1990 gegenüber einem Bonner Diplomaten Interesse an Verhandlungen über den sowjetischen Teil Ostpreußens.“ – um diesen Wink des Schicksals zu verwirklichen. – Quelle:

http://brd-schwindel.org/gorbatschow-bot-kohl-koenigsberg-zum-kauf-an-genscher-lehnte-ab/

Wenn noch ein Funke von Hoffnung besteht, ist es der

Grundgesetz Artikel 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Eine, vielleicht letzte Chance für unser Deutsches Volk, den Vasallenstatus abzuschütteln und uns in die Welt der freien Völker einzureihen.

Mißbraucht und Vergewaltigt

Schreibe einen Kommentar