Troja – Wien – Berlin

Reichstag in Berlin als „Trojanisches Pferd“ mißbraucht. Odysseus List, von seinen Griechen den Trojanern ein Pferd vor ihr Tor stellen zu lassen, brachte den gewünschten Erfolg; Troja wurde ausgelöscht!

14. Juli 1683. Die Reichshauptstadt Wien ist komplett vom osmanischen Heer eingeschlossen.
August/September 1684. Das Entsatzheer der „Heiligen Liga europäischer Mächte“ marschiert heran. Es besteht aus:

Polen unter König Johann III Sobiesky (auch Oberkommandierender):
24.000 Mann, 28 Geschütze,

Kaiserliche Truppen unter FL Herzog Carl von Lothringen
(Oberkommandierender der kaiserlichen Truppen und Stellvertreter des Kaisers)
21.000 Mann, 70 Geschütze,

Bayern unter Kurfürst Max Emanuel von Bayern
11.000 Mann, 12 Geschütze,

Sachsen unter Kurfürst Johann Georg III von Sachsen
10.400 Mann, 16 Geschütze,

Franken & Schwaben (südwestdeutsche Fürstentümer) unter FM Fürst von Waldeck
9.500 Mann, 12 Geschütze.

Die vereinten Kräfte siegten in der Entsetzungsschlacht  vom 12.  September 1683 am Kahlenberg.
Europa blieb türkenfrei.

Die Griechen des Altertums sitzen in der Gegenwart im Bundestag der Bundesrepublik Deutschland.

Ihre List verstecken sie nicht in einem Pferd. In den im Bundestag vertretenen Parteien befinden sich diese „Trojaner“ und wirken ganz öffentlich.

Was im Kampf der Griechen gegen Troja eine Kriegslist war, ist bei den im Bundestag der Bundesrepublik Deutschland wirkenden „Trojanern“ Staats- und Volksverrat.

Besonders verwerflich ist, daß diese „Trojaner“ auch in „Regierungsverantwortung“ zu finden sind. Dazu kommt noch – der Bundestag in Berlin spiegelt nicht die Abstimmung aller wahlberechtigter Bürger wieder, so z.B.:

Wahlberechtigte Staatsbürger zur Bundestagswahl 24.09.2017
Wahlberechtigte 61.688.485
Beteiligung 46.976.341
Ungültige 586.726
Gültige 46.389.615
SPD 11.429.231
CDU 17.286.238

GroKo 28.715.469
Wahlberechtigte  61.688.485
Koalition   28.715.469
(Schweigende Mehrheit  32.937.016)

Bei diesen Fakten ist noch nicht berücksichtigt, daß fast jeder Fünfte ausländische Wurzeln hat.

Das offene „Berliner Tor“ hat unser Deutsches Volk in die Gefahr gebracht, in kurzer Zeit dieser beabsichtigten Umvolkung in fremdem Auftrag zu unterliegen.

Es wird nicht ausreichen, die Verantwortlichen (Merkel & Co), wie bereits versucht, beim Bundesverfassungsgericht zu verklagen.

Die schweigende Mehrheit unseres Deutschen Volkes wartet noch ab. Teils aus Klugheit und Teils aus Angst.

Die alltäglichen, teils auch unterdrückten, Meldungen von Vergewaltigungen, Messerstechereien bis hin zum Mord wird uns im natürlichen und gemäß dem Völkerrecht berechtigten Widerstand einen.

Wer für ein Überleben seiner Kinder in einem freien Deutschland wirken will, muß den Mut haben, Widerstand zu leisten. Die ersten Leuchttürme des Widerstandes in Kandel und in Mitteldeutschland in Sebnitz, Plauen, Görlitz, Erfurt, Halle usw. zeugen davon.

Nicht jeder wird Zeit haben, sich in entfernten Orten an DEMOS zu beteiligen. Viele sind jedoch im Netz tätig. Und hier dürfen uns dann keine Bedenken davon abhalten, Widerstand zu leisten.

 

Schreibe einen Kommentar