Unkenntnis schützt vor Lüge nicht!

Wenn in ZEIT ONLINE durch Andreas Kossert unter der Rubrik Flüchtlinge die Vertreibung „Der Deutschen“ aus ihrer angestammten Heimat, aus den Ostgebieten des Deutschen Reiches, unter dem Begriff Migrationsgeschichte dargestellt wird – darf dem Autor Unkenntnis nicht als Entlastung angerechnet werden, weil es eine Lüge ist.

Bemühungen der internationalen Verdrängungsmaffia, seit Menschengedenken gewachsene Strukturen, angefangen von einer Familie, über ein Dorf, hin zu einer Region, zu einem Land und Staat – und dies alles in einem Volk – in den Gedanken einer Weltbevölkerung hineinzumanipulieren – entbehrt jeglicher Objektivität!

Den genannten Böhmen, Pommern und Syrien ist eins gemeinsam – es ist entweder die Bezeichnung für Länder bzw. Provinzen oder Völker bzw. Volksstämme.

Die wesentlichsten Unterschiede zwischen den deutschen Vertriebenen nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg und den Flüchtlingen in der heutigen Zeit liegen in den unterschiedlichen Kulturen und Völkern. Von den Entfernungen ganz zu schweigen.

Warum wird das Wort Volk gemieden wie die Pest! Diese Schizophrenie, daß unser Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland auf der Basis und für die bei Gründung der BRD dieses Land verkörpernde Bevölkerung, die nur aus uns Deutschen bestand; im Text des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland steht, angefangen in den Grundrechten, mit Artikel 1 (2) Das Deutsche Volk und in sechs weiteren Artikel Alle Deutschen usw. – ebenfalls der Beweis erbracht ist, dieses Grundgesetz wurde von Deutschen für das deutsche Volk beschlossen und in Kraft gesetzt.

Wir Deutsche haben eine helle, genannt weiße, Hautfarbe und sind somit von Natur aus Angehörige einer weißen Rasse. Rasse ist auch so ein Wort, das mit spitzen Fingern angefaßt wird. Auf der Welt leben Völker mit schwarzer, gelber und leider schon faßt ausgerotteter roter Hautfarbe.

Dies ist so natürlich wie Wasser klar ist, so es vom Himmel fällt oder einer Urquelle entspringt.

Erst gewisse Kräfte auf der Welt — die größenwahnsinnigen Weltveränderer — versuchen über „Gesellschaftsformen“ Kapitalismus, Sozialismus usw. usw. uns Menschen unserer, entgegen der von der Natur gegebenen Zugehörigkeit zu Volk und Rasse, zu einem Einheitsbrei zu formen. Wir befinden uns als Volk und Staat in einem Kampf gegen die größenwahnsinnigen Weltveränderer, die ihres Profites wegen sich mit Tod und Teufel gegen alles Natürliche verbünden wollen.

Wer aus Provinzen des Deutschen Reiches, aus ihrer seit Jahrtausend urbar gemachten Heimat vertriebene Deutsche, in einem Atemzug für Flüchtlinge aus allen Regionen dieser Welt einen Rechtsanspruch konstruiert, in unserer deutschen Heimat zu leben, reiht sich in die Clique der größenwahnsinnigen Weltveränderer ein.

Technische Entwicklungen in Form der die Welt umspannenden Informationen, für fast jeden erreichbare Kommunikationsmöglichkeiten, unterstützen offensichtlich die Feinde unseres deutschen Volkes. Wobei die Besatzung des trojanischen Pferdes diesmal aus den eigenen Reihen stammt. Eine große Gefahr besteht in der uns Deutschen scheinbar angeborenen Gutgläubigkeit bis hin zur Obrigkeitshörigkeit. Es hat in der Zeitung gestanden war einmal. Heutzutage ist Fernsehen und Smartphone der als Wahrheit empfundene Zugang.
Die Uhr läuft gegen unsere Überlebensmöglichkeit als Deutsches Volk. Allen deutschen Mitbürgern, die sich so gerne für Menschen in der ganzen Welt und neuerdings auch für Menschen aus anderen Völkern und Kulturen in unserem Deutschland einsetzen – eine Frage an ihr Gewissen:

„Wollen Sie Ihren Nachkommen ein Leben unter dem Islam zumuten? Wenn Sie sich für den Islam entscheiden, wäre es dann nicht natürlicher dieses Glück an Ort und Stelle in islamischen Staaten zu genießen?

Sie könnten sich des Beifalles vieler freiheitsliebender Deutscher gewiß sein!“

Schreibe einen Kommentar