Antwort auf den Anspruch Deutscher zu sein

.An Mustafa Arsian
Das ist nicht des Pudels Kern. Entscheidend ist: die Bundesrepublik
Deutschland ist ein Staat, der bei seiner Gründung nur für Staatsbürger des Deutschen Reiches Heimat und Vaterland war. Auch nur wir Deutsche haben 1945 den Schutt von den Straßen geräumt.

Raffgierige Kapitalisten stellten Profit über ihre Verantwortung Volk und Staat gegenüber, der ihnen ihren „Reibach“ erst ermöglichte.
Auf dieser Schiene wurden ausländische Arbeitskräfte angeworben.
Menschen, die für die Produktion einsetzbar waren, erbrachten den Gewinn für die Kapitalisten.

Angeworbene Ausländer, die sich nicht im Wirtschaftsprozeß „verwerten“ ließen, wurden der Allgemeinheit aufgebürdet.

Die politische Klasse, insbesondere, wenn diese an den Hebeln der Macht saß, wurde vor den Karren von Industrie und Wirtschaft gespannt.
Auf der Strecke blieben wir, die Schaffenden, in den Fabriken, in den Kohlegruben, in den Stahlwerken usw.
Ergebnis: Ein Teil dieser Schaffenden bzw. deren Nachkommen müssen heute Flaschen sammeln, um ein paar Cent für eine Kleinigkeit mal so nebenbei zu ergattern.
Und damit dies in alle Ewigkeit so weiter gehen soll, werden Ausländer zu Millionen ins Land geholt. Die, wie ihre Vorgänger als
Manövriermasse, jetzt für Merkel und Co.
Als um 1960 herum Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland Arbeit und Brot fanden, war der Anteil an Muslimen gering.

Dies hat sich entscheidend zu ungunsten unseres deutschen Volkes verändert.
Mit dem neuen Staatsangehörigkeitsgesetz, 1999 verabschiedet und am  1. Januar 2000 in Kraft getreten, wurde die Büchse der Pandora geöffnet.
Die Sucht, das eigene deutsche Volk auszulöschen, hat mehr und mehr „deutsche2 Politiker befallen. Beide Faktoren zusammen bewirkten und bewirken, daß der Anteil an Bürgern der Bundesrepublik Deutschland mit deutschen Wurzeln nur noch knapp über der Mehrheit liegt.

Insbesondere dann, wenn Merkel und Co. noch weiter an der Macht bleiben.

Unsere Hoffnung bleibt, so wenig uns das auch befriedigen kann, daß Völker und Staaten, die in der EU verbunden sind, Merkels Versuch einer Umgestaltung des deutschen Nationalstaates, wie im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland festgeschrieben, in einen Vielvölkerstaat BRD, nicht unterstützen.

2 Gedanken zu „Antwort auf den Anspruch Deutscher zu sein“

  1. Mustafa Arsian hatte sich in facebook in einen Gedankenaustausch eingeschaltet.
    Der Artikel war meine Antwort auf seine Ausführungen.

Schreibe einen Kommentar