Mut zur Verantwortung

Die Fähigkeit den Punkt zu erkennen, das Glück des Tüchtigen, sind die Voraussetzungen, damit der Mantel der Geschichte ergriffen werden kann, bevor er an unserem deutschen Volk vorüberrauscht.

In dieser Situation befanden sich unsere Vorfahren in unserer deutschen Geschichte bereits mehrmals. Bekannt sind Herrmann der Cherusker und die Schlacht im Teutoburger Wald im Jahr 9 n. Chr.

Einzelnen von uns werden, je nach ihrer inneren Einstellung, ob im wissenschaftlichen, kirchlichen oder weltlichen (politischen) Bereich Ereignisse und Personen einfallen, die weitreichende Entscheidungen erkannt, befördert oder getroffen hatten.

Ein, vielleicht das letzte, Zeitfenster öffnet sich, indem wir, einschließlich der Erlebnisgenration,  noch die Gestaltungshoheit inne haben. Bedenken wir – und in Wirklichkeit entscheiden wir, ein jeder von uns, ob er will oder nicht – über das Schicksal unserer Kinder und Enkel. Es wird nicht mehr genügen, nur auf die vorhandenen, auch die persönlichen Werte zu vertrauen.

Ein Blick in die Geschichte der Ureinwohner auf dem amerikanischen Kontinent führt uns vor Augen, Völker, die den Sirenengesängen ihrer Eroberer vertrauen, landen in der Verbannung – in Reservaten.

Bringen wir den Mut auf, ein Jeder nach seinen Möglichkeiten, für den Erhalt unserer Kultur, unserer und unserer Nachkommen Freiheit, den Kampf aufzunehmen.

Horst Erwin Zaborowski

Schreibe einen Kommentar