Der grenzenlose Staat.

Ein grenzenloser Staat ist eine Utopie. Und trotzdem sind Kräfte am Werk, die ihre Möglichkeiten nutzen, Staaten zu manipulieren um ihren „Reibach“ zu machen. Staaten mit einer Mischbevölkerung sind leichte Opfer für diese „Blutsauger“. Wo hingegen Staaten mit einer autochthonen Bevölkerung, wie ein Fels in der Brandung stehend, sich diesen Versuchen widersetzen können. Ein solcher Staat ist das Deutsche Reich seit seiner Reichsgründung am 18. Januar 1871 durch die Proklamation Wilhelms I. zum Deutschen Kaiser.

Nach dem verlorenen Krieg 1945 waren die siegreichen Alliierten durch ihre ideologische Differenzen gehindert sich jeweils „ihr“ erobertes Gebiet in ihren Staat einzuverleiben. Zudem auch kein – gemäß der Haager Landkriegsordnung von 1907 – Zeichnungsberechtigter (Reichspräsident Hitler war Tod) von Seiten des Deutschen Reiches zur Verfügung stand. Herausgekommen sind die Staaten Bundesrepublik Deutschland (BRD) und Deutsche Demokratische Republik (DDR) auf dem Boden vom Deutschen Reich.

Diese „Demokratien“ wurden gemäß der Strukturen der Besatzungsmächte, in den jeweiligen besetzten Zonen installiert. Alle nachträglichen „Verträge“, ob in DDR oder BRD wurden zu keiner Zeit durch das Deutsche Volk in seiner Gesamtheit legitimiert.
Wir Bürger, als der Souverän, wählten Abgeordnete. Ab dem Moment an dem der Abgeordnete sein Mandat antritt, liegt die Souveränität von uns Staatsbürgern auf Eis. Wir konnten nichts mehr entscheiden und wurden erbarmungslos, ob in der DDR oder BRD, über den Tisch gezogen, als ob wir niemals den Moment unserer Souveränität erlebt hätten.

Ebenso verhält es sich mit dem Grundgesetz für die Bundes­republik  Deutschland. Zustimmung durch Abgeordnete – keine Volksabstimmung. – Wo hingegen die Deutsche Verfassung / Bundesverfassung / Reichsverfassung des Deutschen Reiches vom 16. April 1871, gemäß –

(vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 <126>),
daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist;
es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat – mangels Organisation nicht handlungsfähig.

als Völkerrechtssubjekt de Jure fortbesteht. (Siehe Feindstaatenklausel der UNO Artikel 53 und 107).

Die UNO ist in ihrer Konstruktion ein Freibrief für die Staaten, die dem Sicherheitsrat angehören. Großbritannien, Frankreich, Russland, China und USA als ständige Mitglieder können, ein jeder für sich allein, mit ihrem Vetorecht Beschlüsse des Sicherheitsrates verhindern. Die Bundesrepublik Deutschland gehörte schon einmal als einer der zehn Mitglieder dem UNO Sicherheitsrat an, die zwar mit diskutieren, ohne die Vormachtstellung der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates verhindern zu können.

Für ein Prestige, das erreichen zu wollen aussichtslos ist, als Möchtegern-Mitspieler eigene Interessen zu verleugnen, sein eigenes Deutsches Volk in internationale Gefahrenbereiche zu opfern, besitzt die regierende Klasse der BRD keinerlei Recht!

Unsere militärische Präsenz wird in naher Zukunft im Lande gebraucht. In den Machtbestrebungen der unsere Grenzen unkontrolliert überschrittenen Völkern aus anderen Nationen und Religionen sind die Polizeikräfte am Limit. Ihre Zurückhaltung, wie anders sollte es sonst bezeichnet werden, wenn Ausländer Polizisten, sehr oft Frauen, angreifen und diese sich selbst nicht verteidigen können.

Noch sind „nur“ deutsche Frauen und Männer Opfer ausländischer Gewalt. Von Bedrängung, Beschimpfung bis hin zu Verletzungen mit Messern, die immer öfter mit dem Tode des Opfers enden. Wie wird die „Stimmung“ umschlagen, wenn der erste Polizist(in) von einem messerstechenden „Goldstück“ ermordet wird. Wird dann endlich die natürliche Rangfolge der Verteidigung – wer mit einem Messer angreift wird mit einem Pistolenschuß abgewehrt! – freigegeben.

Es kann unseren Soldaten nicht zugemutet werden, ihr Leben in vielen Staaten auf der Welt „zur Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland“ einzusetzen und zu Hause werden die eigenen Frauen von „Menschen“, deren Heimat unsere Soldaten verteidigen, abgestochen.

Die Grenze ist überschritten – Dieser Irrsinn muß endlich beendet werden!

Schreibe einen Kommentar