Demokratie lebt von Vertrauen

Dies zeigt sich bereits beim beim Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland.

III. Der Bundestag Artikel 38 –
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Mit diesem Artikel 38 unseres Grundgesetzes erhalten die Abgeordnete des Bundestages einen Freibrief auf vier Jahre. Das deutsche Volk, als der Souverän, vertraut darauf, das die von ihm in das Bundesparlament, als sein Vertreter hineingewählten Abgeordneten gemäß ihren im Wahlkampf geäußerten Vorschläge verhandeln und beschließen. In der Praxis jedoch reizten Abgeordnete diesen Halbsatz „an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen“ voll aus.

Diese Freiheit der Abgeordneten im Bundestag der Bundesrepublik Deutschland entmündigt praktisch den Souverän, das Volk. In der Weimarer Republik waren derartige Winkelzüge nicht vorgesehen.

Dieser Artikel 38 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland ermöglicht eine Diktatur mit zur Zeit 709 Diktatoren.
Wer die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland verfolgt, wird feststellen, daß in den ersten zwei Jahrzehnten dieser Republik ein Verantwortungsbewußtsein der Abgeordneten gegenüber seinem Wähler, dem Souverän, noch vorhanden war.

Jedoch in den beiden letzen Jahrzehnten hat die „Selbstherrlichkeit“ von Parlament und Regierung ein Stadium erreicht in dem genau das Gegenteil dessen, was im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland im Gründungsjahr 1949 beschlossen und verabschiedet wurde, durchgeführt wird.

Erschwerend kommt noch hinzu, die politische Weltlage hat sich verändert. Die Bundesrepublik Deutschland ist Zielland aller Hoffenden dieser Welt geworden.
Und dies nicht, weil plötzlich Menschen aus der ganzen Welt eine Liebe zu unserem deutschen Volk entdeckt hätten – Nein – das allzu menschliche, die Sehnsucht nach einem Leben in Wohlstand treibt Menschen dazu unter Inkaufnahme von Leib und Leben, sogar der eigene Tod wird hingenommen – deutschen Boden zu erreichen.

Wer sich über die Anzahl der in der gesamten Welt auf Koffern Sitzenden einer Illusion hingibt – ist ein Träumer der seinem eigenen Tod entgegen sehnt.

Jeder, der in der Bundesrepublik Deutschland Verantwortung trägt und nicht entscheidende Gegen-Maßnahmen sofort in Angriff nimmt ― verrät sein eigenes Volk. Seine Hoffnungen, Deutschland und das deutsche Volk untergehen zu lassen, um sich auf irgend einem Flecken Erde sein Leben in Sicherheit zu bringen, wird mit Zitronen handeln. Und dies nur, wenn deren „Gastländer“ es erlauben werden.

Wer dazu dann noch darauf hoffen sollte genügend Koffer mit Euro in sein neues Domizil mitnehmen zu können wird spätesten dann aufwachen, wenn der Euro nichts mehr Wert sein wird.

Ihr ganz Schlauen dieser Welt, wenn wir fleißige und gut ausgebildeten Deutsche in unserer Heimat nicht mehr den Karren ziehen — Dafür dann die „Goldstücke“ die Wirtschaft am laufen halten sollten — werdet Ihr Euch wünschen niemals Eure Heimat verlassen zu haben.

Schreibe einen Kommentar