Kontra Einwanderungsgesetz

Der Ruf von der deutschen Wirtschaft und Industrie nach ausländischen Arbeitskräften war 1960 falsch und ist im Zeitalter von Industrie von 4.0 in 2018 der Todesstoß für unsere deutschen Nation.
Was war 1960 geschehen und was geschieht in 2018. Von zehn ausländischen Arbeitskräften war und wird einer im Arbeitsprozeß produktiv einsetzbar sein! Die restlichen Neun werden als Lohndrückerreserve irgendwie mitgeschleppt und fallen letztendlich wie seit sechzig Jahren in das vom deutschen Volk aufgebaute soziale Netz.

Die Situation verschärft sich zur Katastrophe spätesten im nächsten Jahrzehnt, wenn der Umbau der Wirtschaft zur Freisetzung von fünfzehn Millionen Arbeitskräften in der Bundesrepublik Deutschland real wird. Diese Entwicklung der 4.0-Revolution vollzieht sich zu gleicher Zeit bei unseren europäischen Nachbarn. Darüber hinaus auch weltweit in allen Industrienationen.
Wenn auf diese weltweite Entwicklung auf nationaler Ebene nicht reagiert wird, ist zwangsläufig mit Kriegen zu rechnen. Bürgerkriege in den nationalen Staaten wie der Bundesrepublik Deutschland und den europäischen Nachbarstaaten wird auch eine EU nicht verhindern können.
Gegengesteuert kann mit absolutem Einwanderungsstopp auf allen Ebenen werden. Die heiligen Kühe von Immigration bis letztendlich dem Asyl müssen radikal reduziert werden. Die freiwerdenden Mittel zur Hälfte in die wirtschaftliche Entwicklung afrikanischer Staaten investieren. Wobei eine Kontrolle, wie es China bereits in Afrika durchführt, eine Richtlinie sein kann.
Die zweite Hälfte wird zur Absicherung der in der Bundesrepublik Deutschland entstehenden sozialen Verwerfungen einzusetzen sein. Zu einer Lösung können finanziell gestützte Wirtschaftsbetriebe in den Gemeinden und Städten beitragen.

Den Kopf in den Sand stecken und weiterhin auf weltweite Politik machen führt zur Katastrophe. Geld drucken wie bisher ist keine Lösung. Die vorhandenen Geldmengen müssen durch reale Werte abgesichert sein! Wenn wir in Frieden weiterhin leben wollen gilt es die Reißleine zu ziehen und zwar eher heute als morgen.

Schreibe einen Kommentar