Staat und Volk als eine Einheit.

So sehen wir Deutsche uns, seit wir uns auf deutschem Boden in Staaten wie Preußen, Bayern usw. organisierten. Eine Ausführung in Wikipedia
„Während das Staatsvolk nur durch die gemeinsame Zugehörigkeit zur Herrschaftsordnung eines Staates bestimmt wird, beruht das Selbstbestimmungsrecht der Völker auf den ethnischen, kulturellen und gesellschaftlichen Merkmalen eines Volks oder einer Volksgruppe. –
beschreibt so unsere Lebensverhältnisse.
Nachdem das Deutsche Reich nach der Kapitulation der deutschen Wehrmacht 1945 vom Alliierten Kontrollrat verwaltet wurde, begann die systematische „Umerziehung“ unseres deutschen Volkes.
Mit Kriegsende verließen fast ausnahmslos alle Angehörige anderer Staaten das Gebiet des Deutschen Reiches. Dies war der Zeitpunkt, an dem, wie das Völkerrecht es ausweist, wir Deutsche eine ethnisch und kulturelle Einheit – ein Volk waren mit dem völkerrechtlichen Anspruch auf unser Selbstbestimmungsrecht.

Es ist eine Ironie des Schicksals, daß wir unter der Verwaltung durch den Alliierten Kontrollrat unser Selbstbestimmungsrecht nicht verloren hatten. Der Konfrontation von Westmächten und UdSSR ist es geschuldet, daß eine staatliche Organisation gemäß den jeweiligen polischen Grenzen erfolgte.
Mit BRD und DDR wurden Satelliten-Staaten unter dem Vorbehalt der Alliierten gegründet. Diesem „Geburtsfehler“ wurde von uns Deutschen im Allgemeinen kaum Beachtung geschenkt. Wir waren beschäftigt mit: Arbeit, Essen, Kleidung und Wohnung.
Unsere Nachkriegsgenerationen verloren von Generation zu Generation das Gefühl für die bestehenden Fesseln, die zugegeben immer undurchsichtiger wurden. Der Wahn, als ein freies Volk im Konzert der Völker auf dieser Welt zu wirken, verstärkte sich im Laufe der Jahre mehr und mehr.
Nach der Vereinigung von BRD und DDR wurden wir nicht, wie viele von uns gehofft hatten, ein freies und gleichberechtigtes Volk im Konzert der Völker dieser Welt. In den Nachkriegsgenerationen sich entwickelten „Politiker“ waren von der Umerziehung, ohne daß ihnen dies bewußt wurde, geprägt. Welche internationale politische Seilschaften an welchen Enden auch ziehen, wird von der Gesamtbevölkerung nicht wahrgenommen.

Einen entscheidenden Faktor nimmt in diesem „Konzert um die Macht“ die wirtschaftliche Elite ein. Fett schwamm und schwimmt immer oben. Die geringe Substanz an nationalem Empfinden, die noch im Bürgertum vorhanden ist, wird kleiner an Zahl und Macht.
Das Ergebnis: In der Bundesrepublik Deutschland ist der Kern des deutschen Volkes, das Kraft seines Selbstbestimmungsrechtes die Geschicke in gesunde Bahnen lenken kann, klein geworden. Der Anteil, der auf unserem deutschen Boden sich befindlichen Menschen aus anderen Nationen und Religionen ist bis auf ca. 25 % der Gesamtbevölkerung angestiegen.
Um Staat und deutsches Volk in seine ursprüngliche Einheit zu versetzen, ist es höchste Zeit.

Schreibe einen Kommentar