Asyl – Aladins Wunderlampe

Asyl – Aladins Wunderlampe

Allein das Wort „Asylbewerber“ weckt schon falsche Hoffnungen.
Bewerben kann ich mich, wenn ich etwas anzubieten habe. Im Allgemeinen
bewerbe ich mich um eine Arbeitsstelle.
Der Ausdruck „Asylsuchende“ trifft es schon eher. Ein Mensch ersucht, unter gesittetem Menschen bittet man, um Asyl.
Dabei ist dies ein schlechter Vergleich. Weil in der Bundesrepublik
Deutschland ein Asylrecht besteht. Ergo kann der Asylant sein Asylrecht notfalls einklagen.
Der entscheidende Punkt ist jedoch, der Asylant muß seinen Anspruch nachweisen.
Und ab hier erst wird es für unseren Staat richtig teuer. Weil dieser
Asylanspruch alle Türen öffnet, versuchen auch alle Flüchtenden auf
diesen Zug ins Wunderland Germania aufzuspringen. Ein
Arbeitsbeschaffungsprogramm für Rechtsanwälte und Richter. Dazu noch eine sichere Einnahmequelle für Vermieter und die Geschäftswelt.

Eine Verzerrung der Realitäten besteht darin, daß fast keine Flüchtlinge mehr ins Land strömen, es sind einfach alle nur Asylanten.

Schreibe einen Kommentar