Europa-Wahl – aufputschen………

Europa-Wahl – aufputschen………
Desinteresse an Wahlen zum Europaparlament ist aus den Beteiligungen unterhalb der 50%-Grenze, in den letzten Zwanzig Jahren, herauszulesen.
Ergo mußte eine neue Kuh durchs Dorf getrieben werden. Bemerkenswert ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung in Österreich. Nicht zu früh, Gegenpropaganda könnte noch aufgebaut werden. Und nicht so spät, damit die Wähler in ihre Entscheidung noch beeinflußt werden können.
Zündfunke und Opfer wurden in gewohnter Manier – „aller Derer die uns Menschen nur gutes tun wollen“ – vorbereitet und ausgesucht. Mit dem „Politiker“ Heinz-Christian Strache war ein Opfer gesucht und gefunden, der für eine gewisse Aufmerksamkeit gut war. Ein Politiker mit einem größeren Gewicht hätte den Widerstand aus nationalen Kreisen stärker entfachen können und somit im Sinne unserer „Volksbeglücker“ negativ gewirkt.
Die Entscheidung für Neuwahlen in Österreich war in dieser Situation eine ehrliche Aktion. Der Kreis aus den nationalen Kräfte in den Ländern die zur Europawahl antreten wird sich neu orientieren.
Sollte vor der Europawahl noch bekannt werden wer hinter der geplanten „Bloßstellung“ von Strache steht,  könnte die geplante Einflußnahme auf die Europa-Wahl nach hinten los gehen.

Schreibe einen Kommentar