Technik kennt keine Demokratie

Technik kennt keine Demokratie
In unserem Leben, auf unserem Planeten Erde bestehen Glaubensrichtungen und Erkenntnisse in der Technik nebeneinander. Sobald, aus welchen Gründen auch immer Glaubensrichtungen die Autorität der Technik nicht anerkennt, oder sogar für Ihre Zwecke nutzbar machen will, entsteht eine Diktatur.
Im Klartext:
Politik will Werte im CO2-Bereich festlegen. Die Auswirkungen von CO2 sind umstritten.
Von Dr. Wolfgang Thüne wird sogar von einem einem CO2-Klima-Schwindel gesprochen.

Der Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung weist auf –
3. Der Treibhauseffekt ist seit 120 Jahren erwiesen – hin.

Auffällig bei diesen Diskussionen ist, daß Klimaforscher und Institutionen, die vom Staat finanziell abhängig sind den Klimawandel schädlich einstufen und Klimaforscher die in Pension sind diesen schädlichen Einfluß verneinen.

Bei den Abwägungen und den daraus entstehenden Folgerungen entstehen zwei Lager. Menschen in einem hohen Lebensalter, die persönlich in Industrieabgasen lebten und arbeiteten empfinden die Verhältnisse der heutigen Luft besser als wie in der Vergangenheit.
Bevölkerungsanteile, insbesondere aus Gebieten mit schöner Landluft und in jungen Jahren wollen die Welt retten.
Eine Einstufung des Klimaeinflusses auf die Gebietsgröße bezogen findet nicht statt. Allein auf unserem europäischen Kontinent sind wir mit unserer Bundesrepublik Deutschland von Staaten umgeben die in Bezug „Klimasünder“ ein vielfaches verursachen können. Ein Bezug zu China und den USA läßt „Größenordnungen“ erkennen die unsere Bemühungen in der BRD als Absurdum erscheinen lassen.

Ein weitere Ungereimtheit besteht darin, wenn wir Menschen für den Klimawandel entscheidend sein sollen, warum holen wir immer mehr Menschen aus anderen Staaten und Kontinenten in unsere Bundesrepublik Deutschland herein. (Deutschland 231,2 Einwohner pro km² – Frankreich 122,2 Einwohner pro km²)

Schreibe einen Kommentar