Bundeswehr mit Bundesbahn

Bundeswehr mit Bundesbahn.
Es klingt so schön nach Gemeinschaft. Wenn da nicht die Finanzminister ein Wörtchen mitreden.
Wenn in ferne Länder es in den Einsatz geht, wollen wir mal hoffen, werden die „Finanzen“ kein Hinderungsgrund sein. Dann werden unsere Soldaten auch ihre Waffen einsatzbereit dabei haben.
Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland liegt die Sicherung der öffentlichen Gewalt bei der Bundes-Polizei. Demgemäß ist diese auch bewaffnet.

Dieser Zustand war in vergangenen Jahrzehnten gesetzesgemäß und im wesentlichen auch reibungslos.
In den heutigen Zeiten und dem Zustand, daß ohne Vorwarnung „Goldstücke“ mit einem Messer auf Passanten einstechen, was leider keine Seltenheit mehr ist, wird es erforderlich sein, Soldaten, sobald diese sich in Uniform in der Öffentlichkeit bewegen, mit einem Eigenschutz auszustatten.
Es verletzt einerseits die Ehre unserer Soldaten und ist auch unzumutbar als Soldat in Uniform wehrlos Volk und Staatsgefährdern ausgeliefert zu sein.

Diese Überlegungen wurden wahrscheinlich von unserer Bundesverteidigungsministerin Frau Kramp-Karrenbauer bei ihren Überlegungen „Soldaten umsonst mit dem Zug fahren lassen“ nicht angestellt.

Anmerkung:

An dieser kleinen Erörterung wird sichtbar, Soldaten leben in einer Welt wo Ehre neben der Kampfbereitschaft Überlebensinhalt ist.
Frauen denken an Hilfe und Sozialem Verhalten.
Ergo darf die Frage erlaubt sein ob Frauen für die Führung einer Truppe die richtige Besetzung sind.

Schreibe einen Kommentar