Kein Friedensvertrag – Sklave auf ewig?

Kein Friedensvertrag – Sklave auf ewig?
Wir Deutsche sind ein gläubiges Volk. Uns Deutschen wurde, Martin Luther (* 10. November 1483 in Eisleben, Grafschaft Mansfeld; † 18. Februar 1546 ebenda), sei Dank, eine Volkssprache, im wahrsten Sinne des Volkes, geschenkt. Unsere deutsche Sprache läßt unsere Gedanken so klar formulieren, wie kaum eine andere Sprache.

Zum Kern dieses Beitrages:
Die deutschen Verfassungen Synopse ausgewählter Bestimmungen aus den Verfassungen von 1849, 1871, 1919, 1949.

Thema Gleichheit vor dem Gesetz
Grundgesetz 1949
Art. 3 (1): Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
Art. 3 (2): Männer und Frauen sind gleichberechtigt.

Weimarer Reichsverfassung von 1919
Art. 109 (1): Alle Deutschen sind vor dem Gesetze gleich.
Art. 109 (2): Männer und Frauen haben grundsätzlich dieselben staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.

In dem, von den Alliierten des Zweiten Weltkrieges genehmigten Grundgesetz werden wir Deutsche verpflichtet, gemäß
Art. 3 (1): Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
anzuerkennen, daß allen Menschen der Welt auf dem Hoheits-Gebiet der Bundesrepublik Deutschland die gleichen Rechte und Pflichten zuerkannt werden.

Jedoch in der Weimarer Reichsverfassung vom 14.08.1919 steht in Artikel 109 –

Art. 109 (1): Alle Deutschen sind vor dem Gesetze gleich.

Art. 109 (2): Männer und Frauen haben grundsätzlich dieselben staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.

Auf Diesen Art.109 der Verfassung vom Deutschen Reich (Weimarer Reichsverfassung umgangssprachlich) wurde im Art. 123 Grundgesetz GG, hingewiesen.

Art 123 GG
(1) Recht aus der Zeit vor dem Zusammentritt des Bundestages gilt fort, soweit es dem Grundgesetze nicht widerspricht.
(2) Die vom Deutschen Reich abgeschlossenen Staatsverträge, die sich auf Gegenstände beziehen, für die nach diesem Grundgesetze die Landesgesetzgebung zuständig ist, bleiben, wenn sie nach allgemeinen Rechtsgrundsätzen gültig sind und fortgelten, unter Vorbehalt aller Rechte und Einwendungen der Beteiligten in Kraft, bis neue Staatsverträge durch die nach diesem Grundgesetze zuständigen Stellen abgeschlossen werden oder ihre Beendigung auf Grund der in ihnen enthaltenen Bestimmungen anderweitig erfolgt.

Eine Verschleierungstaktik, die der klaren Zuordnung und Verantwortung von unserem Deutschen Volke für Heimat, Staatsgebiet und deutschen Volk auf alle Menschen ausdehnt.

In Anbetracht unserer Abhängigkeit als Deutsches Volk von den siegreichen Alliierten des Zweiten Weltkrieges bei der Gestaltung vom Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland 1949, stellt diese Formulierung einer Verantwortung unseres Deutschen Volkes für Menschen aus der gesamten Welt, unsere Versklavung auf unbestimmte Zeit dar.

Die Methode – es setzen sich einige Eliten zusammen und entwerfen Lebensverhältnisse für Völker – hat im Zeitalter der Demokratie keine Berechtigung mehr.

Wir Deutsche werden den in den Tagen und Wochen des Zusammenschlusses von BRD und DDR berechtigten Hinweis – Wir sind das Volk – nicht vergessen. Mehr noch, es ist heutzutage unsere Verpflichtung unsere deutschen Mitbürgern und Nachkommen vor dem Welt-Einheits-Brei zu bewahren.

In Plattdeutsch: Lever Dot als Sklav.

Schreibe einen Kommentar