Ein Faß ohne Boden.

Ein Faß ohne Boden.
Bemühungen, den bevorstehenden Einbruch in die deutsche Volkswirtschaft mit einer Intensivierung des Handels mit Indien zu begegnen, sind unterstützenswert.

Eine Bindung des internationalen Handelns durch die Bundesrepublik Deutschland an moralischen Werten ist wenig hilfreich. Die volle Konzentration sollte darauf gerichtet werden, aus jedem dieser internationalen Handlungen ein Plus für unser deutsches Volk zu erwirtschaften.

Bei der zu erwartenden kritischen Weltwirtschaftslage wird der Handel mit anderen Staaten alleine nicht ausreichen, ein Manko in der eigenen Volkswirtschaft zu verhindern.

Auf der Ausgabenseite werden wir nicht umhin kommen Belastungen, durch Flüchtlinge usw., mit konsequenter Einhaltung und Durchführung der bestehenden Gesetze und Gerichtsurteile zu minimieren.

Ein folgerichtiger Schritt ist dann, die Binnenwirtschaft zu fördern. Aufgaben und Objekte sind zahlreich vorhanden.

1. Ausbau der Bundesbahn. LKW-Durchgangsverkehr durch die Bundesrepublik Deutschland von der Straße auf die Schiene verlagern.
2. Reparatur aller längst fälligen Sanierungsarbeiten an Brücken in der gesamten Bundesrepublik Deutschland.
3. Maßnahmen und Bauwerke (Stau-Wehre) zur Rückhaltung der Niederschläge in allen Orten, Gemeinden und Städten, um die Grundwasserreserven aufzufüllen.
4. Die Erhaltung der Ernährung und der dem Klima dienenden Bodenflächen und Waldflächen. Eine zweite Ebene der Autobahnen (LKW auf der unteren und nur PKW auf der oberen Ebene) würden den Verkehr entspannen, Arbeit schaffen und Klima fördern.

Diese Maßnahmen werden dem Faß erneut einen Boden geben.

Schreibe einen Kommentar