Realitäten verweigern übersteigt Menschenkraft!

Realitäten verweigern übersteigt Menschenkraft!
Wenn in unseren Zeiten religiöse Gemeinschaften an außerirdische Kräfte glauben – ist dies das gute Recht eines Staatsbürgers.

Wenn jedoch in unserer von Technik dominierten Welt – vertreten durch Politiker oder Wirtschaftlern – unsere reale Welt diesen religiösen Weltanschauungen untergeordnet werden sollten, werden wir Alle, ob wir es wollen oder nicht, die Grundlagen unseres Überleben auf unserem Planeten Erde zerstören.

Vereinfacht dargestellt: Wenn wir in unserer Bundesrepublik Deutschland den Lichtschalter betätigen und es bleibt dunkel, ist es zu spät!!!

Wir können und sollten uns vorher mit den bereits angedachten und den existierenden Möglichkeiten vertraut machen und uns gegen das Diktat der Menschenfeinde wehren.

Im Angebot: Treibstoff aus Kohlendioxid

Der norwegischen Firma Nordic Blue Crude ist es gelungen, aus CO₂, Wasser und erneuerbarer Energie synthetisches Rohöl zu produzieren. Dieses kann als Diesel oder Kerosin verwendet und zu Benzin veredelt werden. Platz zwei im Wettbewerb.

Beton aus Kohlendioxid

Das Unternehmen Carbicrete aus Kanada hat ein Verfahren entwickelt, um Beton ohne Zement herzustellen – dafür kam es im Rennen um den nova-Preis auf den ersten Platz. Der Zement wird durch gemahlene Stahlschlacke ersetzt und die Mischung anschließend durch CO2 anstelle von Wärme und Dampf ausgehärtet. Das neue Produkt ist kostengünstiger, hochwertiger und nachhaltiger als Beton auf Zementbasis.

Biologische Sequestrierung
Eine weitere mögliche Sequestrierung bietet Aufforstung, die laut der Gesellschaft Deutscher Chemiker (Mai 2004) sinnvoller und wesentlich preiswerter zu realisieren sei als die Abtrennung von CO2 aus Abgasen. Allerdings wird nur dann CO2 dauerhaft gebunden, wenn das erzeugte Holz nicht verbrannt wird oder verrottet, sondern zu Häusern oder Möbeln verbaut wird. Holz stellt eine lagerfähig gebundene Form des Kohlenstoffs dar, aus der auch eine verdichtete und vor Verrottung geschützte Speicherungsform hergestellt werden könnte. Wirksam wäre auch die Wiedervernässung von Mooren, da hier durch den Aufwuchs des Torfmooses im zusätzlich entstehenden Torf Kohlenstoff gebunden werden kann. Durch die Wiedervernässung kommt es zum Luftabschluss, was den Abbau der organischen Substanz und damit die erneute Freisetzung des CO2 verhindert. Oftmals kommen derartige Maßnahmen auch anderen Zielen des Umweltschutzes zugute.

Privatpersonen können die CO2-Sequestrierung durch Aufforstung durchführen.

Freunde, Diese Auflistung ist unvollständig. Helfen Sie bitte mit weitere Möglichkeiten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Schreibe einen Kommentar