Faktum oder Propaganda

Faktum oder Propaganda
Im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland ist durch

Artikel 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

die Meinungsfreiheit geschützt.

Dieser Schutz umfaßt auch die Propaganda. Wie wir in der Gegenwart erleben sind wir Deutsche, wie auch die gesamte Menschheit, mit der Ausbreitung eines Virus (KOVIT-19) konfrontiert.

Das entscheidende Merkmal ist in dem Faktum begründet, daß zur Zeit gegen den Virus-KONVIT-19 wirkende Impfstoffe nicht zur Verfügung stehen.

Somit sind Bestrebungen im Gange die Wirkung von Virus-KONVIT-19 mittels Enthaltungen im Zusammenleben zwischen Menschen hinauszuzögern.

Bei der derzeitigen allgemeinen Vermischung von Fakten und Propaganda ist es ein Wunder, daß die Einsicht in die Notwendigkeit devensiver Abwehr von Virus-KONVIT-19 so umfangreich um sich greift.

Weil die Wirkungsweise der Abwehr von Virus-KONVIT-19 entscheidend von der Beteiligung der gesamten Bevölkerung abhängig ist, wirkt das Nebeneinander zwischen Faktum und Propaganda, wie im allgemeinen politischen Kampf, Volksschädigend.

Dem Ernst der Lage angemessen ist es in der gesamten Publizistik von den Parlamenten beschlossene Gesetze deutlich von „Informationen“ zu trennen.

Eingedenk dessen, daß Virus-KONVIT-19 eine „Kriegserklärung“ an unser Leben, bzw Überleben darstellt ist es angebracht die notwendigen und von den Parlamenten beschlossenen Maßnahmen jeweils getrennt, bzw. von den anderen Veröffentlichungen deutlich abgehoben, zu veröffentlichen!!!

Der Publizistik und dem „freien Wort“ und somit der demokratischen Gestaltung unseres Lebens werden damit keine Schranken auferlegt.

Der größte Teil unserer Nachkriegsgenerationen hat Gott sei Dank, keinen Krieg miterleben, bzw. überleben müssen. – Das darf und kann kein Maßstab für „grenzenlose“ Freiheit auf Kosten unserer Mitmenschen sein. –

Schreibe einen Kommentar