Zivilisten als Träger der erobernden Macht.

Zivilisten als Träger der erobernden Macht.

Zwei Weltkriege konnten das Deutsche Volk nicht aus den Völkern dieser Welt entfernen. Dies bleibt den 75 „Friedensjahren“ vorbehalten. Wir Deutsche, im offenen Krieg ein militärischer Faktor, bei weinenden Kindern in Hilfsbereitschaft gefangene Menschen.
Hinterhalt und List ist nicht unseres deutschen Volkes Sache.
Wenn wir als deutsches Volk im Kreise der Völker dieser Welt überleben wollen, werden wir wenigstens unser Stammgebiet verteidigen müssen.

Die mit der „Wiedervereinigung“ von Mittel und Westdeutschland aufkommenden Hoffnungen, die Begeisterungen der wenigen Monate, sind verflogen.
In diesen vergangenen dreißig Jahren ist von den regierenden Eliten die Befriedigung ihrer Hilfsbereitschaft vor die Verantwortung dem eigenen, dem Deutschen Volk gegenüber, gestellt worden.

Ergebnisse: Ein Viertel bis ein Drittel der Bevölkerung unserer Bundesrepublik Deutschland wird von Staatsbürgern mit ausländischen Wurzeln beansprucht.
In den zentral gelegenen Städten unserer Bundesrepublik Deutschland ist die 50% Marke teilweise schon überschritten. Mit der entsprechenden „Unterstützung“ von Merkel und Co wird nach den nächsten Wahlen, wenn wir Ureinwohner uns nicht regen, die Eroberung unserer Heimat durch Völker aus der ganzen Welt vollzogen.

Die Devise der Völker um unser deutsches Staatsgebiet herum verfällt in den „Jubelsturm“,
„Hannes geh Du voran, du hast die langen Stiefel an.“

Bedenken wir Deutsche, in unseren Stiefeln befinden sich viele Löcher.
Die Anzahl der in Brot und Arbeit stehenden wird immer kleiner.

Die Schuldenlast des Staates Bundesrepublik Deutschland, einschließlich der Länder und Gemeinden, nähert sie dem Umfang, der in einer Generation nicht mehr zurückzuzahlen ist.

Die Anzahl der Menschen, die sich unberechtigt auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland befinden, wird teilweise nicht mehr erfaßt, bzw. wird nicht in ihre Heimatgebiete zurückbefördert.

Deutscher Michel wach auf!

Schreibe einen Kommentar