Suche nach Ewigkeitswert

Suche nach Ewigkeitswert
ZU allen Zeiten bemühten sich die „Herscher“ ihren Fußabdruck für die Ewigkeit zu hinterlassen.
Und in der Tat, vielen ist es gelungen mit Projekten beständige Werte für die Nachwelt zu hinterlassen.
So bestehen heute Bauten aus allen Zeitepochen jeglicher Art weltweit, die teilweise sogar nutzbar sind.

Einerseits erfreuen diese uns Menschen hinterlassenen Objekte.
Andererseits sind die Unterhaltungskosten von der jeweiligen, gegenwärtiger Bevölkerung aufzubringen.

Wer den geplanten 600-Millionen-Anbau des Bundeskanzleramts zur Kenntnis nimmt, wird sich vielleicht so seine Gedanken machen.
Da wären die Bauten Flughafen Berlin, bzw. Stuttgart 21 ein Verkehrs- und Städtebauprojekt zur Neuordnung des Eisenbahnknotens Stuttgart usw.
Somit Bauten, die für die Allgemeinheit einen Nutzen bringen sollen.

Worin soll der Nutzen für den 600-Millionen-Anbau des Bundeskanzleramts bestehen?

Die zentrale Lage der Bundesrepublik Deutschland in Europa verliert mehr und mehr ihre „Strahlkraft“.
Ein Großteil der Gesetze werden am Sitz der EU in Brüssel usw. beschlossen.
Die Industrie in unserer BRD, ob bei den Kraftfahrzeugen, der Stahlproduktion usw. wird durch „Gesetze“, die nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gelten,in den Ruin getrieben.

Ein Mitsprachrecht im Konzert der Völker dieser Welt wird zur Illusion, wenn das eigene, unser Deutsches Volk, von fremden Kulturen aus seiner angestammten Heimat verdrängt wird.
Die deutsche Volkwirtschaft als einzige auf der Welt das Weltklima retten soll.

In diesem Zusammenhang gesehen ist der 600-Millionen-Anbau des Bundeskanzleramtes eine
Verhöhnung eines jeden Deutschen der seinen Arbeitsplatz verloren hat, bzw. verlieren wird.
Michel – wach auf!

Schreibe einen Kommentar