Wir Menschen auf dem Planeten Erde

Wir Menschen auf dem Planeten Erde

Bewußt habe ich „unserem“ weggelassen, weil wir Menschen mit Tieren und Pflanzen zusammen diesen Planeten Erde bewohnen.

Unsere Fortpflanzung als Menschen ist vorbestimmt durch die Realität, uns gibt es als Frauen und Männer.

Wenn auch im derzeitigen Jahrhundert einige die „Übungen“ zur Fortpflanzung mit einen eigenen „Stil“ (Stil in der ihm eigenen Art) versuchten – sie sind zum Erhalt der Menschheit wertlos.

Die Folge davon ist, daß der Erhalt eines Volkes oder einer Nation gefährdet ist. Ein klares Rechenexempel – aus einem 1 und 1 = 1, oder evtl. 2, zu „konstruieren“ ist ein Volk nicht überlebensfähig.

Noch werden Völker in einzelnen Staaten statistisch geführt. Die größte Anzahl verfügt noch über eigene Grenzen und eine jeweils eigene Souveränität.

Dieses Merkmal eines jeden freien Staates und Volkes ist unserem Deutschen Volk nach dem verlorenen Krieg 1945 zu keiner Zeit zugestanden worden.

Grundgesetz Artikel 146

Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Bonn am Rhein, am 23. Mai 1949.

Dr. Adenauer

Präsident des Parlamentarischen Rates

Schönfelder, Dr. Schäfer

1. Vizepräsident 2. Vizepräsident.

Dieser Artikel 146 unseres Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland ist bis dato gültig!!!

Zur Erläuterung der Gesamtsituation hier zwei von in unserem im Internetauftritt veröffentlichten Stellungnahmen.

Selbsterhaltungstrieb

8. November 2020 – Horst Erwin Zaborowski

Ein Selbsterhaltungstrieb ist allen Geschöpfen auf dieser Erde, Pflanzen, Tieren und auch uns Menschen von der Natur her mitgegeben worden.

Offensichtlich hat der Schöpfer dieser, unserer Welt, uns Menschen einen größeren Gestaltungsrahmen zugestanden als den Pflanzen und Tieren.

Ob dies nun ein Vorteil oder Nachteil sein soll, ist, wenn wir die Handlungen von so einzelnen Menschen im Detail betrachten, nachfragenswert.

Insbesondere dann, wenn das Zugehörigkeitsgefühl zum Maßstab genommen wird.

Wir Menschen sind von der Natur her mit unterschiedlicher Hautfarbe versehen worden. Hinter dieser Hautfarbe verstecken sich die unterschiedlichsten Eigenschaften. Von Charakter zu reden wäre zu hoch gegriffen. Eigenschaften sind es jedoch allemal.

Wir Menschen sind in der Mehrheit in Staaten organisiert. Von unseren Vorfahren her entstammen wir Deutschen der weißen Rasse.

In den jüngsten Nachkriegsgenerationen unseres deutschen Volkes wurden Abstammung und Rasse nicht mehr der Wert zugemessen, der unseren Vorfahren seit Jahrtausenden ihr Überleben im Konzert der Völker abgesichert hatte.

Der ursprüngliche Selbsterhaltungstrieb wurde vorwiegend für die eigene Person in Anspruch genommen. Ein Mensch alleine ist wie ein Halm im Kornfeld. Infolgedessen konnte sich, den Naturgesetzen folgend, das vom Winde herbeigetragene „Unkraut“ ausbreiten.

Kein normaler Bauer wird es zulassen, daß seine Arbeit und somit der Ertrag für seine und seiner Familie Überleben, von wem oder von was auch immer, verwehrt wird.

Selbsterhaltungstrieb ist ein Naturgesetz. Dieses zu verteidigen ist jedermanns Recht!!!

Gegen den Wind zeigt der Baum seine Stärke.

16. Oktober 2020 – Horst Erwin Zaborowski

Gemeinschaft zerstören und dann Einigkeit einfordern. So oder ähnlich zeichnet sich die Lage in der Bundesrepublik Deutschland ab.

Was ist aus dem am 23. Mai 1949 in Bonn gegründeten deutschen Nationalstaat, aus unserem Deutschen Volk, geworden?

Ein Viel-Völker-Staat mit konkurrierenden „Religionen“. Darunter dem Islam als ausgewiesener Feind der Juden. (Ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, ob dies mit unserer Gesetzeslage im Einklang steht.)

Weil die siegreichen Alliierten des Zweiten Weltkrieges unserem Deutschen Volk keine Verfassung, sondern nur ein Grundgesetz (wobei einige Zeitgenossen diese diametralen Unterschiede bis heute nicht wahrhaben wollen) zugestanden hatten.

Der als Vereinigung verkaufte Anschluß der DDR an die BRD hat in den vergangenen dreißig Jahren kein einig Vaterland werden lassen.

Die in unserer Geschichte seit jeher bestehende Aufteilung zwischen den Ländern und dem Zentralstaat war Segen und Fluch zugleich.

Entscheidende Veränderungen wurden durch Staatsmänner im wahrsten Sinne des Wortes, ob aus den Ländern oder aus dem Zentralstaat, teils miteinander oder auch gegeneinander, zu Wohl und Nutzen oder auch dem Gegenteil, gestaltet.

In der Not hatten wir Deutschen in den allermeisten Fällen zusammengestanden.

So geht auch in diesen Tagen und Wochen der Bedrohung durch den Corona Virus Convid-19 ein Ruf der politisch Verantwortlichen durchs Land.

Urplötzlich wird nach der Gemeinschaft gerufen, nach der Einsicht „Gemeinsam sind wir stark“.

Allerdings diese, vor langer Zeit einmal bestehende Gemeinschaft wurde durch die eigensüchtige Politik der politischen Klasse zerstört.

Muslime (sowieso ein Witz in der Geschichte) mit einem wesentlichen Anteil an der Bevölkerung der BRD, sind bereits auf der kommunalen und teilweise sogar auf der Länderebene ein mit entscheidender Faktor in der BRD.

Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit wird die Übernahme oder die Verdrängung der deutschen Urbevölkerung vorbereitet.

Wobei die Muslime zwar die bestorganisierte Gruppe in der BRD verkörpern. Dazu gesellen sich nun die aus vielen Völkern aus der gesamten Welt in unsere Deutsche Heimat eingesickerten, ob mit oder ohne Papiere, Bürger aus vielen Staaten, weltweit.

Dazu kommt noch die Aufnahme aller Menschen aus dieser Welt in die Sozialstrukturen der Bundesrepublik Deutschland. Alle Menschen sind auf der Welt gleich. Jedoch einige sind reich und andere sind arm. Dabei kommt keiner auf die Idee, die finanziellen Werte der Reichen unter den Armen aufzuteilen.

Aber aus unseren Rentenkassen wird das Geld entnommen (im Grunde genommen entwendet) welches Generationen deutscher Staatsbürger im Vertrauen auf „ihre“ Rente eingezahlt haben.

Weiter wird eine Fata Morgana aufrecht erhalten. Wenn die Volkswirtschaft mindere Erträge erwirtschaftet und in diesem Zusammenhang für Millionen Erwerbstätige kein Lohn oder Gehalt zur Verfügung steht, dies durch Entnahme aus dem Staatshaushalt auszugleichen ist keine Lösung sondern Betrug an den kommenden Generationen.

Eine Frage wäre da noch.

Die einzige wirksame Vermeidung der Ansteckung mit dem Corona Virus Convid-19 ist den entsprechenden Abstand einzuhalten. Als vorbeugende Maßnahme wird die Testung eingesetzt.

Wie sieht es dabei bei den Einsatzkräften von Behörden, der Polizei und der Bundeswehr aus?

Schreibe einen Kommentar