Mit einem Deutschland ohne Deutsche stirbt Europas Herz

Mit einem Deutschland ohne Deutsche
stirbt Europas Herz
Ein Sandkorn bereits setzt die Leistung eines Getriebes herab. Eine handvoll Sandkörner zerstört das beste Getriebe.
Angehörige fremder Nationen und Völker wirken in der deutschen Volkswirtschaft und im Deutschen Volk wie Sandkörner in einem Getriebe – Sie zerstören !!!

Ihre überwiegende Anzahl ist nicht fähig, und in den meisten Fällen auch nicht gewillt, an Stelle der Sandkörner Fähigkeiten, ergo „Schmierstoffe“, in die Volkswirtschaften der „Gastländer“ mit einzubringen?

Sie verlassen ihre Heimatländer und landen, geschickt gesteuert von der „Eine-Welt-Maffia“, in der Bundesrepublik Deutschland.

In unserem Heimatland, in dem Generationen Deutscher, bis hin zu unseren  Vorfahren, unser Land urbar gemacht haben.
In dem unsere deutschen Eliten, bis zum Beginn der industriellen Entwicklung hin, in der absoluten Minderheit waren. Die Last des Alltags trug die Masse der Staatsbürger.

In unserer „Neuzeit“ haben sich die Einkommens- und Besitzverhältnisse gravierend verschoben. Der Anteil der „Netto-Einzahler“ in die Volkswirtschaft der Bundesrepublik Deutschland beträgt derzeit noch um die 15 Prozent.

Dieses Verhältnis allein führt bereits zwangsläufig in eine Schuldenwirtschaft.
Wenn dann auf dieses Ungleichgewicht noch die Lasten der durch die „Eine-Welt-Maffia“ verursachten Zahlungen an alle, ob berechtigte oder unberechtigte, Emigranten, Flüchtlinge, „Hilfsbedürftige“ usw. aus der gesamten Welt oben drauf kommen, stirbt das Herz Europas an Überbelastung (einschließlich der benannten „Sandkörner“).

Wer, wie und wann, kann oder wird die verantwortlichen Strippenzieher in Ihren „Geld- und Gold-Burgen“ zur Verantwortung ziehen?

Schreibe einen Kommentar