Der Feind – Viren

Der Feind – Viren
Wir Menschen sind in den meisten Naturgesetzen in einer Abwehrhaltung gegenüber Viren, die uns Schäden zufügen.
Von den Schäden werden auch Menschen betroffen, die sich bereits mit Vorerkrankungen abplagen müssen.
Durch unsere Einbettung in Nationen, Völker usw. besteht ein Rahmen,
eine Gemeinschaft, die uns ermöglicht, eine gemeinsame Viren-Abwehr zu organisieren.

Eine dieser Bemühungen auf der Bund-Länderkonferenz vom 10. Februar 2021 wurde gesucht in: Kontaktbeschränkungen, Maske im Alltag und Homeoffice sowie Verzicht auf Reisen.

Wünsche und Anordnungen, vom Bundesregierung und den der einzelnen Bundes-Länder, bunt gemischt.
Einerseits sind die Bemühungen ein breites Aktionsfeld, mit den
entsprechenden „Vorschlägen“ zu erarbeiten, ein lobenswertes Bemühen.
Andererseits lasen sich aus Merkels Bezeichnungen am Ende ihrer Rede,
„Regionen! und „Länderbezogenheit“, ein Einschwenken auf die vielen „Wünsche“ der Beteiligten schließen.

Wenn ich mir vorstelle, die Bundesrepublik Deutschland würde von einem Staat angegriffen – und dies wären dann die Vorstellungen zur Abwehr, bzw. Verteidigung von Gut und Leben, mir graut es.

Im Klartext: Verteidigung ist Bundessache. Für den Notfall – insbesondere wenn die gewählten Politiker ihre Ämter nicht ausführen können, ist der Gemeinsame Ausschuß die jederzeit bereite und berechtigte gesetzliche Kraft zum Handeln berechtigt und bereit.

IV a.
Gemeinsamer Ausschuß
Art 53a
(1) Der Gemeinsame Ausschuß besteht zu zwei Dritteln aus Abgeordneten
des Bundestages, zu einem Drittel aus Mitgliedern des Bundesrates. Die Abgeordneten werden vom Bundestage entsprechend dem Stärkeverhältnis der Fraktionen bestimmt; sie dürfen nicht der Bundesregierung angehören.
Jedes Land wird durch ein von ihm bestelltes Mitglied des Bundesrates vertreten; diese Mitglieder sind nicht an Weisungen gebunden. Die Bildung des Gemeinsamen Ausschusses und sein Verfahren werden durch eine
Geschäftsordnung geregelt, die vom Bundestage zu beschließen ist und der Zustimmung des Bundesrates bedarf.
(2) Die Bundesregierung hat den Gemeinsamen Ausschuß über ihre Planungen für den Verteidigungsfall zu unterrichten. Die Rechte des Bundestages und seiner Ausschüsse nach Artikel 43 Abs. 1 bleiben unberührt.

Angesicht der Gefahrenlage, der Bedrohung durch Viren, ist die volle und konzentrierte Handlungsfähigkeit zur Abwehr sicherzustellen.
Politische „Machtkämpfe“ sind Volksverrat.

Schreibe einen Kommentar