Merkels Geldkoffer

Auf dem G8-Gipfel wird erneut von der Regierung der Bundesrepublik Deutschland versucht mit ca. einer halben Milliarde Euro deutscher Steuergelder Politik zu gestalten. In den Berichterstattungen der Medien wird gleichzeitig berichtet, große und reiche Staaten leisteten die von diesen zugesagten Zahlungen bisher nicht.

Von diesem Gipfel-Circus darf der deutsche Steuerzahler mehr erwarten als „Küsschen“ hin und „Küsschen“ her! Mangelnde Vorsorge aller an diesem Gipfel teilnehmenden Regierungen bringen weltweit Menschen in Bedrängnis. Führungsschwäche und Ideenlosigkeit der auf dem Gipfel agierenden Staatschefs sind verantwortlich für Einschränkungen des Lebensstandards und den Hunger von Milliarden Menschen.

Am Gipfel teilnehmende Staaten bezeichnen sich in der Mehrzahl als Demokratien. Sprunghafte Erhöhung der Lebenskosten belegen: In diesen Demokratien lenkt die Wirtschaft den Staat. Regierungen reagieren auf Ereignisse statt mit Weitsicht zu gestalten.

Merkels Festhalten am Atom-Ausstieg, so richtig dieser auch ist, reicht nicht aus. Windparks auf See können weder die Grundlast sichern noch sind sie volkswirtschaftlich vertretbar. Denn alle Gelder für derartige Projekte finanziert jeweils der Bürger über seine Stromrechnungen.

Wie sagt der Volksmund „warum in die Ferne schweifen wenn das Glück so nah“. Seit Jahrzehnten ist eine Nutzung der Erdkern-Wärme in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt und erprobt worden. Einige Anlagen sind erfolgreich im Betrieb. Eine gesicherte Grundlast, keine Umweltschäden und in kurzen Zeiträumen realisierbar.

Merkels Geldkoffer für Zukunftsprojekte in der Bundesrepublik Deutschland zum Nutzen der Menschen in Deutschland!

[Grundsatzprogramm der Autochthonen für Freiheit und Frieden –> Erdkernwärme]

Der Kommentarbereich ist geschlossen.