Alle Beiträge von Horst Erwin Zaborowski

Reichstagswahlen unter Bomben

Reichstagswahlen unter Bomben
Die Verfassung des Deutschen Reiches, vom 31. Juli 1919 (auch als
Weimarer Verfassung
in die Geschichte eingegangen), wird in der heutigen Zeit kaum noch gewürdigt.
Die Leistung der damaligen Politiker (unter dem Druck der Besetzung des Rheinlandes usw.),
das Kaiserreich in eine Demokratie zu überführen, war eine Wende in der Staatsform.
(Vom Kaiserreich zu der ersten Demokratie auf deutschem Boden.)

Die Bedingungen der Alliierten des zweiten Weltkrieges würgten eine wirtschaftliche Entwicklung des Deutschen Reiches ab.

„Im Winter
1929/30 geriet Deutschland in den Strudel der sich aus dem Zusammenbruch der New Yorker Börse im Oktober 1929 entwickelnden Weltwirtschaftskrise.“

Der sich ausbreitenden Armut (bis zu sechs Millionen Arbeitslose) stand der im Kriege führende Generalfeldmarschall Paul von Beneckendorff und von Hindenburg in seiner Stellung als Reichspräsident gegenüber
Die Weimarer Verfassung erlaubte in der Verfassung unter anderem:

„Der Reichspräsident war das Staatsoberhaupt der Weimarer Republik. Er fungierte als Oberbefehlshaber der Reichswehr, ernannte und entließ den Reichskanzler und konnte den Reichstag auflösen. Auch in die Gesetzgebung konnte er eingreifen, etwa durch Notverordnungen nach Artikel 48 der Weimarer Reichsverfassung“.

Was Reichspräsident von Hindenburg bewegt hatte: –

„Am 30. Januar 1933 ernannte Reichspräsident Paul von Hindenburg den
Vorsitzenden der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei
(NSDAP) und „Führer“ der stärksten Reichstagsfraktion Adolf Hitler zum
neuen Reichskanzler.“

– war und bleibt wohl sein Geheimnis. Es kann vermutet werden, daß ein im preußischen Geist erzogenen Offizier, Hitlers Einsatz im Ersten Weltkrieg beeindruckt haben könnte.

Mit dem Ermächtigungsgesetz vom 24. März 1933 erschloß Hitler sich Handlungsfreiheiten. .Am 26. April 1942 fand die letzte Sitzung des deutschen Reichstages statt. Ein an dem Beschluß des Deutschen Reichstages anwesender Parlamentarier müßte heutzutage mindestens (wenn er an dem Tage 20 Jahre alt gewesen wäre) über Einhundert Jahre alt sein.

Aus der Erinnerung heraus einige Gedanken zu den Landtags- und der Bundestagswahl 2021.
In der Kriegszeit (1939-45) Unsere Möglichkeiten, den Bombenteppichen im zweiten Weltkrieg zu entkommen, bestanden zum Teil durch Verkriechen in Luftschutzbunkern (soweit wir in der Reichweite eines solchen wohnten).
Viele von uns waren an den Fronten, im Osten wie im Westen, da waren andere „Gefahrenquellen“ zu beachten.

Bei den anstehenden Wahlen in 2021 sind es nicht Bombenteppiche, die uns um unser Leben und Überleben nachdenken lassen – es sind schlicht und einfach – Viren.
Unsere Möglichkeiten, den Viren zu entkommen, bestehen in wesentlichen
durch Abstand halten (mindestens 1,5 Meter).
Damit verbleibt den wenigen Überlebenden des zweiten Weltkrieges
heutzutage noch nicht einmal der Schutz in einem Bunker.

Unser Leben als Mensch bekommt doch erst einen Sinn in der Gemeinschaft
– Familie, die Öffentlichkeit, der Beruf usw. –
Da sind die 1,5 Meter Abstand halten doch eine Illusion. Zumal diese 1,5 Meter nur bei freier Umluft ein realer Schutz sind. In geschlossen Räumen und bei den meisten Arbeiten kommt man sich zwangsläufig näher.

Uns Alten, die wir Krieg und Bomben überlebt haben, bleibt nur noch ein Verkriechen in unseren vier Wänden.

Wohl dem, der noch diese Möglichkeit
des Selbstschutzes sein eigen nennen darf.

Horst Zaborowski

Der Feind – Viren

Der Feind – Viren
Wir Menschen sind in den meisten Naturgesetzen in einer Abwehrhaltung gegenüber Viren, die uns Schäden zufügen.
Von den Schäden werden auch Menschen betroffen, die sich bereits mit Vorerkrankungen abplagen müssen.
Durch unsere Einbettung in Nationen, Völker usw. besteht ein Rahmen,
eine Gemeinschaft, die uns ermöglicht, eine gemeinsame Viren-Abwehr zu organisieren.

Eine dieser Bemühungen auf der Bund-Länderkonferenz vom 10. Februar 2021 wurde gesucht in: Kontaktbeschränkungen, Maske im Alltag und Homeoffice sowie Verzicht auf Reisen.

Wünsche und Anordnungen, vom Bundesregierung und den der einzelnen Bundes-Länder, bunt gemischt.
Einerseits sind die Bemühungen ein breites Aktionsfeld, mit den
entsprechenden „Vorschlägen“ zu erarbeiten, ein lobenswertes Bemühen.
Andererseits lasen sich aus Merkels Bezeichnungen am Ende ihrer Rede,
„Regionen! und „Länderbezogenheit“, ein Einschwenken auf die vielen „Wünsche“ der Beteiligten schließen.

Wenn ich mir vorstelle, die Bundesrepublik Deutschland würde von einem Staat angegriffen – und dies wären dann die Vorstellungen zur Abwehr, bzw. Verteidigung von Gut und Leben, mir graut es.

Im Klartext: Verteidigung ist Bundessache. Für den Notfall – insbesondere wenn die gewählten Politiker ihre Ämter nicht ausführen können, ist der Gemeinsame Ausschuß die jederzeit bereite und berechtigte gesetzliche Kraft zum Handeln berechtigt und bereit.

IV a.
Gemeinsamer Ausschuß
Art 53a
(1) Der Gemeinsame Ausschuß besteht zu zwei Dritteln aus Abgeordneten
des Bundestages, zu einem Drittel aus Mitgliedern des Bundesrates. Die Abgeordneten werden vom Bundestage entsprechend dem Stärkeverhältnis der Fraktionen bestimmt; sie dürfen nicht der Bundesregierung angehören.
Jedes Land wird durch ein von ihm bestelltes Mitglied des Bundesrates vertreten; diese Mitglieder sind nicht an Weisungen gebunden. Die Bildung des Gemeinsamen Ausschusses und sein Verfahren werden durch eine
Geschäftsordnung geregelt, die vom Bundestage zu beschließen ist und der Zustimmung des Bundesrates bedarf.
(2) Die Bundesregierung hat den Gemeinsamen Ausschuß über ihre Planungen für den Verteidigungsfall zu unterrichten. Die Rechte des Bundestages und seiner Ausschüsse nach Artikel 43 Abs. 1 bleiben unberührt.

Angesicht der Gefahrenlage, der Bedrohung durch Viren, ist die volle und konzentrierte Handlungsfähigkeit zur Abwehr sicherzustellen.
Politische „Machtkämpfe“ sind Volksverrat.

Volk – Staat – Heimat

Volk – Staat – Heimat,
mit der Natur gewachsen, ist nur wenigen Völkern beschieden. Ein Leben wie ein Fels in der Brandung der Bevölkerungen.
So wie Wasser und Sturm, Tag und Nacht, Wärme und Kälte am Felsen Risse erzeugen und in diese Risse sich Bevölkerungen einnisten.

Bisher hält noch der Fels, Volk – Staat – Heimat, dem Ansturm der Unterwanderungen stand.
Dieser Widerstand ist nicht unendlich. Wir Bürger der Staaten, in denen Volk und Heimat noch eine Mehrheit sind, stehen in der Verantwortung.

Die Zeiten, in denen wir vertrauen konnten, mein Nachbar wird es schon richten, sind vorbei. Die „Eingenisteten“ wirken mitten unter uns.

Die Risse in unserem Felsen, Volk – Staat – Heimat, weiten sich bedenklich aus.

Im laufenden Jahr besteht die Möglichkeit, anläßlich der Landtagswahlen wie auch der Bundestagswahl die Risse in unserem Fels, Volk – Staat – Heimat, zu verkleinern.

Der Höhenflug ohne Luft.

Der Höhenflug ohne Luft.
Ist genauso irrelevand wie die Quadratur des Kreises.
Jedoch viele Gutmenschen nehmen sich die „Freiheit“ (die in diesem Zusammenhang einer Frechheit gleichkommt)
heraus auf Grund von Vermutungen (und nichts anderes sind die
„Behauptungen) die real in der Erde unseres Planen vorhandenen
Energieträger wie Kohle, Erdöl und Gas vollständig durch Windräder bzw.durch photovoltaische Anlagen die in elektrische Energie umgewandelt zur Verfügung steht, zu ersetzen.

Allein der Zeitrahmen, die Sonne scheint nicht ununterbrochen, genauso
wie der Wind nicht ununterbrochen weht, sind Realitäten. Die elektrische Energie straft jede Unterbrechung der Zufuhr mit einem Totalausfall des elektischen Stromes ab.

Natürliche Speicher wie Wasserkraftwerke usw. sind örtlich begrenzt.

Atomkraftwerke sind in ihrer Entwicklungphase durch die Gier des
Kapitalismus auf einen Weg gebracht worden, der ein hohes
Gefahrenpotenzial beinhaltet. Die geringere Ausbeute beim THTR in Hamm-Uentrop (Kugelhaufenreaktor) gegenüber den üblichen Atomkraftwerken war im Grunde genommen der Anlaß die Entwicklung dieser Technik nicht weiter zu verfolgen. Die vorhandene Notbremse der automatischen Abschaltung ab einem bestimmten Punkt (1000 Grad Celsus) wurde nicht so gewichtet, daß die Entwicklung (wegen einigen Vorfällen) weiter verfolgt
worden ist.

Bezeichnend für die Nutzung unseres technischen Fortschrittes in
Deutschland durch China: Premiere China baut kommerziellen
Kugelhaufenreaktor.
Wobei die Ausbeutung des technischen Fortschrittes in Deutschland durch China einen Grad erreicht hat, der unsere deutsche Volkswirtschaft  schwächt. Im Gegenzug dafür dürfen deutsche Firmen ihr Kapital in China aufstocken und gleichzeitig die Volkswirtschaft von China aufwerten.

Wenn das so weiter geht, werden die Flügel unseres deutschen Adlers so weit gestutzt, daß der Absturz droht!

Energie – überlebenswichtig

Energie – überlebenswichtig
Energie ist auf unserem Planeten Erde für Pflanzen, Tiere und Menschen überlebenswichtig. Bei Pflanzen und Tieren können die Gegebenheiten, die von der Natur her vorhanden sind, ausreichend sein.
Wir Menschen nehmen uns aus den „Schätzen“ die uns die Natur bietet, in vielen Fällen aus den vorhandenen nicht erneuerbaren Ressourcen, rücksichtslos bis zur Neige „unseren“ Anteil.

Ein wesentlicher Anteil um unser Leben „angenehm“ zu gestalten ziehen wir aus der elektrischen Energie. Diese „gewinnen“ wir aus natürlichen Quellen. Zum größten Anteil aus nicht erneuerbaren wie Kohle, Öl, Gas und Holz.
Für den Bereich der erneuerbaren Energien nutzen wir Wasserkraft, die Kraft der Luft und der Sonne. Der Nachteil der erneuerbaren Energien gegenüber aus natürlichen Quellen liegt darin, daß diese nicht jederzeit einsetzbar bzw. verfügbar sind.
Das mag für uns Menschen im allgemeinen überbrückbar sein. Jedoch bei der elektrischen Energie sind Schwankungen, oder gar Unterbrechungen, in der Zufuhr gleich tödlich.

Die Überbrückungen durch Atomkraft wollen unsere Gutmenschen abschalten. Der Rückgriff auf die elektrische Energie aus anderen Volkswirtschaften ist eine Mogelpackung.

Es ist selbstverständlich, daß Völker, genau wie unser deutsches Volk auch, die Handlungsfähigkeit bei der militärischen Macht mit der Verteidigung durch die Bundeswehr aufrecht erhalten wollen.
Genauso selbstverständlich ist es die Handlungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft für ein Überleben unseres deutschen Volkes aufrecht zu erhalten.

Aufwachen – Ihr Glücksritter aus den jungen Generationen, das Leben kann nicht nur aus Forderungen bestehen – Auch Ihr seid für das Überleben unseres deutschen Volkes mit verantwortlich.

Wollen wir – oder wollen wir nicht

Wollen wir – oder wollen wir nicht –
als deutsches Volk überleben?
Überleben, wie unsere Vorfahren seit Urzeiten in unserem Stammgebiet lebten. In diesen Zeiten, mit allen diesen Höhen und Tiefen.
Wenn wir dies wollen, kommen wir jedoch nicht daran vorbei Veränderungen in unseren Lebensgewohnheiten nicht nur zu erkennen, sondern uns auch darauf einzustellen.
In der vergangenen Zeit war es vorwiegend die Verteidigungskraft des Mannes die in der Abwehr der Feinde und im Erwerbsleben letztendlich das Überleben der Familien sicherte. Der Beitrag unserer Frauen erfolgte in der Mehrheit durch die Geburt unserer Nachkommen und deren Betreuung.
Aus diesem Kulturstadium wurden wir als deutsches Volk – wobei auch in vielen anderen Völkern sich dieser Umbruch ebenfalls in deren Lebensgewohnheiten breit machte – mit brutaler Gewalt herausgerissen.
In der Gegenwart ist es selbstverständlich geworden, daß Frauen zu ihren, von der Natur gegebenen Befähigungen der Geburt unserer Kinder, alle die, von den Männern ausgeübten Tätigkeiten, zusätzlich bewältigen.

Diese Bedingungen sind von der Natur her nicht zwingend. Gezwungen werden unsere Familien dazu, weil der Anteil am Bruttosozialprodukt der notwendig ist, unsere Familien zu ernähren, durch einen Ernährer in der Familie nicht aufgebracht werden kann.
Dahinter steckt eine Strategie. Die Eine-Welt-Maffia- alle Völker in einen großen Wunderkessel verbringen – irgendwelche Teufeleien in Gang setzen – und heraus kommen willenlose Menschen, vorprogrammiert zur Sicherung dieser Eine-Welt-Maffia. Noch bestehen auch diese aus Menschen, endlichen Menschen, die in welchen Regionen sie es sich auf vorstellen sollten – nichts, aber auch gar nichts mitnehmen können – wenn das Glöcklein geschlagen hat.
Das herrschende Wirtschaftssystem ist von Menschen gemacht – und nicht aus irgendwelchen Galaxien heraus gefallen – Ergo müssen auch wir Menschen dies ändern. Wir werden viele Streitigkeiten auf dieser Welt im Keim ersticken, wenn gesunde und zufriedene Familien ihr Leben ohne materielle Sorgen gestalten können.
Dazu gehört vom Grunde her ein Leben in einer Volksgemeinschaft wie diese von alters her gegeben ist.
Dazu gehört, daß Einkommen eines Ernährers in der Familie welches ein gesichertes Leben der gesamten Familie, mit alle dem, was im Leben erforderlich ist, absichert.
Dazu gehört, aus dem Gemeinschaftstopf der Volkswirtschaft erhalten die „Macher“ jedweder Couloir, aufgeteilt nach ihren Fähigkeiten und dem Nutzen für die Gemeinschaft, den Teil des Volksvermögens, der nach Abdeckung der Kosten für die Familien übrig bleibt.
Ich bin mir bewußt, daß dies heute noch Träume sind. Jedoch – allein der Anstoß zum Vorausdenken ist gegeben. Hoffen wir, daß wenigstens der Wille sich entwickelt, diese Welt der Hyänen aufzurütteln.                                    Horst Zaborowski

 

 

 

Mit einem Deutschland ohne Deutsche stirbt Europas Herz

Mit einem Deutschland ohne Deutsche
stirbt Europas Herz
Ein Sandkorn bereits setzt die Leistung eines Getriebes herab. Eine handvoll Sandkörner zerstört das beste Getriebe.
Angehörige fremder Nationen und Völker wirken in der deutschen Volkswirtschaft und im Deutschen Volk wie Sandkörner in einem Getriebe – Sie zerstören !!!

Ihre überwiegende Anzahl ist nicht fähig, und in den meisten Fällen auch nicht gewillt, an Stelle der Sandkörner Fähigkeiten, ergo „Schmierstoffe“, in die Volkswirtschaften der „Gastländer“ mit einzubringen?

Sie verlassen ihre Heimatländer und landen, geschickt gesteuert von der „Eine-Welt-Maffia“, in der Bundesrepublik Deutschland.

In unserem Heimatland, in dem Generationen Deutscher, bis hin zu unseren  Vorfahren, unser Land urbar gemacht haben.
In dem unsere deutschen Eliten, bis zum Beginn der industriellen Entwicklung hin, in der absoluten Minderheit waren. Die Last des Alltags trug die Masse der Staatsbürger.

In unserer „Neuzeit“ haben sich die Einkommens- und Besitzverhältnisse gravierend verschoben. Der Anteil der „Netto-Einzahler“ in die Volkswirtschaft der Bundesrepublik Deutschland beträgt derzeit noch um die 15 Prozent.

Dieses Verhältnis allein führt bereits zwangsläufig in eine Schuldenwirtschaft.
Wenn dann auf dieses Ungleichgewicht noch die Lasten der durch die „Eine-Welt-Maffia“ verursachten Zahlungen an alle, ob berechtigte oder unberechtigte, Emigranten, Flüchtlinge, „Hilfsbedürftige“ usw. aus der gesamten Welt oben drauf kommen, stirbt das Herz Europas an Überbelastung (einschließlich der benannten „Sandkörner“).

Wer, wie und wann, kann oder wird die verantwortlichen Strippenzieher in Ihren „Geld- und Gold-Burgen“ zur Verantwortung ziehen?

Widerstand gegen die Auflösung von Völkern und Nationen

Widerstand gegen die Auflösung von Völkern und Nationen.

Das Jahr 2021 wird die Entscheidung bringen, ob freie Völker und Nationen sich erfolgreich gegen die Auflösung von Völkern und Nationen mittels der Covid-21 – Säure werden wehren können.
Unserem deutschen Volk ist bei Gründung der Bundesrepublik Deutschland, obwohl die siegreichen Alliierten des zweiten Weltkrieges die absolute Hoheit über unsere deutsche Nation hatten, mit dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und dem

Artikel 19

(1) Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muß das Gesetz allgemein und nicht nur für den Einzelfall gelten. Außerdem muß das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.

(2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt
angetastet werden.

(3) Die Grundrechte gelten auch für inländische juristische Personen,
soweit sie ihrem Wesen nach auf diese anwendbar sind.

(4) Wird jemand durch die öffentliche Gewalt in seinen Rechten verletzt, so steht ihm der Rechtsweg offen. Soweit eine andere Zuständigkeit nicht begründet ist, ist der ordentliche Rechtsweg gegeben. Artikel 10 Abs. 2 Satz 2 bleibt unberührt.

und den gesamten Grundrechten (Artikel 1 bis 19) ein Recht an die Hand gegeben, das Jahrzehnte seine Wirkung hatte.

Zwar versuchten in den jeweiligen Legislaturperioden die eine oder
andere politische Partei mittels Austausch einzelner Worte und Begriffe Änderungen in ihrem Sinne „unterzujubeln“, jedoch die Festschreibung des Grundrechtes in GG Artikel 19 (2) hat im wesentlichen gehalten.

Es bedurfte der von internationalen Kreisen inszenierten Angriffs auf jegliche bestehende Rechte.

Anstelle von Bomben, Kriegen usw. wird in unseren Zeiten mittels Viren (ganz gleich ob diese in einem natürlichen Prozeß oder von „Menschenhand“ gesteuert, ihre Wirkungen entfalten) unter zuhilfenahme der jedem „Unbekanntem“ gegenüber eigene „Verunsicherung“ versucht eine Lähmung auszulösen.

Erst wenn wir über diese „Hintergründe“ einige sichere Erkenntnisse gewonnen haben, wird eine organisierte Abwehr dieser Angriff aus der hinterhältigen „Eine-Welt-Bewegung“ erfolgversprechend abgewehrt werden können.

Einleitung der Auflösung unseres Deutschen Volkes!

Einleitung der Auflösung unseres Deutschen Volkes!
Durch die Die folgenden Totengräber:
Gerhard Schröder SPD, Bundeskanzler von 27. Oktober 1998 bis 22.November 2005
Dr. Angela Merkel CDU, Bundeskanzlerin vom 22. November 2005 bis Ende 2005 (?)

In den Geschichtsbüchern wird hoffentlich nicht verschwiegen werden wie von diesen beiden deutschen Politiker die Axt gelegt wurde an den in Jahrhunderten durch Mühe und viel Schweiß durch unsere deutschen Vorfahren urbar gemachtes Heimatland, und Verrat geübt wurde.

Mit dem „Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein“, der sich am 23. Mai 1863 in Leipzig mit Ferdinand Lassalle gründete, war ein organisatorisch entscheidender Schritt zur Vertretung der Arbeiterklasse vollzogen.

August 1869 auf wesentliche Initiative August Bebels und Wilhelm Liebknechts in Eisenach gegründet und bestand bis zu ihrer Fusion mit dem Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein (ADAV) zur Sozialistischen Arbeiterpartei (SAP) auf dem Vereinigungsparteitag in Gotha Ende Mai 1875.

1890 gab sich diese Partei ihren heutigen Namen – Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Kurzbezeichnung: SPD)

Gerhard Schröder, als Vorsitzender der SPD „Sozialdemokratische Partei Deutschlands“ und Bundeskanzler für die Bundesrepublik Deutschland verantwortlich für die Gesetzesänderung:
Gesetz zur Reform des Staatsangehörigkeitsrechts vom 15. Juli 1999 ist die Öffnung der deutschen Staatsangehörigkeit für Ausländer jeglicher Nationen.
( Bundesgesetzblatt Jahrgang 1999 Teil I Nr. 38, ausgegeben zu Bonn am 23. Juli 1999)

Mit dieser Gesetzesänderung wurde ein Startschuß für die Eroberung unserer deutschen Heimat durch Ausländer der verschiedensten Nationen gegeben.

Mit dem 22. November 2005 begann die Ära Merkel als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Sollte Merkels „Versprechen“ nach 2020 nicht erneut zur Kanzlerin für die Bundesrepublik Deutschland zu kandidieren eingehalten werden, wird dies ein Dienst für die Bundesrepublik Deutschland sein (und unsere Hoffnung auf Rettung vergrößern),

Weil unter Merkel die von Schröder eingeleitete Auflösung und der
Austausch Deutscher Staatsbürger durch Völker aus der ganzen Welt rasant beschleunigt wurde, ist die Auflösung unseres Deutschen Volkes in eine entscheidende Phase eingetreten.

Unter diesem Blickwinkel betrachtet, sind die bestehenden und noch zu erwartenden Toten aus dem Corona Virus Covit-19 (oder anderer) die „Begleitmusik“ der beiden Totengräber.

Werden wir autochthone Deutsche noch die Kraft aufbringen gegen diesen „Totentanz“ Widerstand zu leisten?

Unsere gesetzliche Grundlage für diesen Kampf wurde, wie oben
dargestellt, bereits mit der Änderung des Staatsbürgerschaftsrechtes vom 23. Juli 1999  und den Folgen immer mehr „Gesetzesteile“ dem Zeitgeist angepaßt (geopfert).

Vielleicht muß uns Autochthonen Deutschen das Untergangszenario wirklich bis zum Halse stehen,

auf daß wir unsere Kräfte bündeln.

Wunschträume vor Realitäten ?

Wunschträume vor Realitäten ?

Jede Volkswirtschaft in unseren Zeiten hängt von dem Zugang zu
“preisgünstigen“ Energiequellen ab. Bei der Bewertung tritt immer mehr die Verträglichkeit mit unserer Umwelt zutage.

Leider treffen vorwiegend Politiker die Entscheidung über die Nutzung der zur Verfügung stehenden Quellen.
Und in dieser Spezies Politiker sind die unterschiedlichsten Charaktere vereint.

Dazu kommt noch, daß unser Wahlsystem bei der Bundestagswahl zwischen den Direktkandidaten und den auf Parteilisten aufgestellten unterscheidet.
Nach der bestehenden bzw. praktizierten Bewertung sind die
Direktkandidaten nur „ihren“ Wählern eine moralische Rechenschaft schuldig.
Die über Parteilisten gewählten Abgeordneten sind nur ihrer Partei gegenüber verpflichtet.
Diese ganze „Verpflichtungsorgie“ findet den gesetzlichen Rahmen in dem

Grundgesetz Art 38
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Zu Urgroßmutters Zeiten war das Gewissen noch ein sanftes Ruhekissen. Ob die Abgeordneten in unseren Zeiten alle dieses „Kissen“ noch kennen, ist in Frage zu stellen.

Dabei ist auch noch zu berücksichtigen, daß mit dem Anspruch „Vertreter des ganzen Volkes“ dieses Volk sich nur auf den bei der entprechenden Wahl sich Beteiligenden eine rechtliche Verbindung herstellbar ist.
Die Anzahl der an der Wahl sich nicht beteiligenden Wahlberechtigten liegt immer öfter inzwischen in dem Bereich von zwanzig und dreißig Prozent.

In Ihrem „Wolkenkuckucksheim“ schwärmen viele dieser „verantwortungsbewußten“ Abgeordneten von den erneuerbaren Energien.
Vorab eine Feststellung: Bleibt es bei der geplanten Abschaltung aller zur Zeit noch aktiven Stromlieferungen aus Atomkraftwerken und der Braunkohlenförderung, beginnt ein Tanz auf dem Vulkan.

Die Spekulation, wenn alle Stricke reißen, die Sonne nicht scheint,
kein Wind weht bleibt immer noch das „helfende“ Ausland mit seinen Kohlekraftwerken usw.

Wir sollten uns mal vor Augen halten wie die Situation war, als sich im Frühjahr 2020 jeder Staat, insbesondere auch in Europa, beim ersten Aufflackern des Corona-Virus seine Grenzen dicht gemacht hatte.

Kann ein verantwortungsbewußter Abgeordneter des Bundestages der Bundesrepublik bei der derzeitigen Situation seinem Eid gemäß handeln

Grundgesetz Art 56
„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes
widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Wenn z.B. der Zeitpunkt eintreten sollte, daß der elektrische Strom ausfällt.

„Um die Stabilität des Stromnetzes nicht zu gefährden und die notwendige Netzfrequenz von 50 Hertz (Hz) zu garantieren, werden daher sogenannte Must run-Kraftwerke zugeschaltet. Sie halten die Versorgungssicherheit aufrecht, indem sie abhängig von der eingespeisten Menge der Wind- und Photovoltaikenergie ergänzend Strom ins Netz liefern. So soll vermieden werden, daß es insbesondere bei einer „dunklen Flaute“ zur vollständigen Stromunterbrechung kommt.“

Und gerade wenn dieser „ergänzende Strom“ (eine arg verfälschende Darstellung bei der Realität, daß der elektr. Strom zur Zeit noch betragen:
35 % erneuerbarer Energien
23 % Braunkohle
12 % Kernenergie )

Bei solch einer Handlungsweise auf dem Sektor überlebensnotwendigen elektr. Strom kommt unmittelbar der Gedankeworauf sollen wir Deutsche vertrauen, daß noch genügend Vernunft und Verstand bei der unseren Staat „leitenden“ Klasse vorhanden ist aus der Falle mit dem Virus Covid-19 heraus zu kommen?

Es ist höchste Zeit von Wunschträumen Abschied zu nehmen und sich den Realitäten zu stellen.

Horst Zaborowski