Archiv der Kategorie: Justiz

Verantwortung tragen und (über)tragen

Verantwortung tragen und (über)tragen.
In früheren Zeiten hätten diese Zeilen von einem Karikaturisten in etwa so dargestellt werden können – Ein kleiner Mensch trägt die Verantwortung in einem Sack auf seinem Buckel. –
Heute, im Zeitalter moderner Techniken, wo bereits im Kinderwagen unsere Säuglinge ein Handy als Spielzeug benutzen, ist eine Darstellung schon schwieriger geworden.

Zurück zur ernsthaften Frage bzgl. der Verantwortung. Zu Kaisers Zeiten, den Zeiten von Rittern, Grafen und Fürsten hatte das „Oberhaupt“ auch die Verantwortung zu tragen. Daß unterhalb des die Verantwortung tragenden viele fleißige Bürger die Grundlagen zusammentrugen, mitunter auch erst „erschafften“, damit das „Oberhaupt“ mit seiner Unterschrift und seinem Siegel die Entscheidung verkündete und rechtswirksam werden
ließ, war selbstverständlich und wurde, ob mit Freude oder mit Meckern, akzeptiert.

Eine Zeitenwende wurde eingeleitet mit dem Namen Demokratie. Leider werden die Ursprünge dieser Lebensform meistens verschwiegen. Es waren unsere Vorfahren, die freiheitsliebenden Germanen, die vor Kriegen sich dem von ihnen auf dem Thing gewählten Führer für diesen Waffengang unterordneten.

Dies war noch nicht einmal der Vorläufer von Demokratie, wie diese im alten Griechenland praktiziert wurde.
Und diese Demokratie nach griechischem Muster löste auch in unserer Heimat die „Oberhäupter“ in ihrer absoluten Entscheidungsfreiheit ab.
Es mögen bereits damals in Griechenland nicht alle demokratisch
erzeugten Beschlüsse eine große oder auch absolute Mehrheit gefunden haben.

Jedoch kein Vergleich mit der gelebten Demokratie in unserer Zeit und den Parlamenten.

Unbestritten  – 50 % sind eine  einfache parlamentarische Mehrheit.

In einigen Verfahren ist auch eine Zwei-Drittel-Mehrheit erforderlich.
Bereits bei diesem Rahmen fällt mindestens das demokratische Gewicht von einem Drittel der wahlberechtigten Staatsbürger zwar in die Waagschale, wird protokolliert, ändert jedoch nichts an der Rechtmäßigkeit der Entscheidung.

Hier wirkt sich der Staatsaufbau aus. In dem unserem Deutschen Volk von den Alliierten genehmigten Grundgesetz ist eine Balance der Macht, wie diese in der ersten – und einzigsten Verfassung für das Deutsche Reich
(Weimarer Verfassung) vorgesehen wurde, nicht vorhanden!

Hier sind in einem Akt zwei undemokratische Elemente zusammengefaßt.
Das Grundgesetz kann und wurde im Laufe der Geschichte, dem jeweiligen Zeitgeist zugeneigt, geändert. Die zur Abstimmung über die Annahme des Grundgesetzes vorgesehenen Personen hatten ihre Legitimation nicht von einem freien deutschen Volk. Ein unter Alliierter Kontrolle sich bildendes Gremium als Vertreters des ganzen deutschen Volkes zu bezeichnen, entspricht nicht demokratischen Gepflogenheiten.

Der Ankerpunkt zur Heilung dieses Mißstandes ist dankenswerterweise im
letzten Absatz des Grundgesetzes vorgesehen.

Artikel 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit
Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine
Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von
dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Diese Chance zu ergreifen, bedarf jedoch die Erkenntnis, daß dem
Staatsbürger ein Mitspracherecht eingeräumt werden muß.
Weimarer Verfassung
DRITTER ABSCHNITT
Der Reichspräsident und die Reichsregierung

Artikel 41
(1) Der Reichspräsident wird vom ganzen deutschen Volke gewählt.
(2) Wählbar ist jeder Deutsche, der das fünfunddreißigste Lebensjahr
vollendet hat.
(3) Das Nähere bestimmt ein Reichsgesetz.

Artikel 42
(1) Der Reichspräsident leistet bei der Übernahme seines Amtes vor dem Reichstag folgenden Eid:
(2) Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes
widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, die Verfassung und die Gesetze des Reichs wahren, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.
(3) Die Beifügung einer religiösen Beteuerung ist zulässig.

Artikel 43
(1) Das Amt des Reichspräsidenten dauert sieben Jahre. Wiederwahl ist
zulässig.
(2) Vor Ablauf der Frist kann der Reichspräsident auf Antrag des
Reichstags durch Volksabstimmung abgesetzt werden. Der Beschluß des Reichstags erfordert Zweidrittelmehrheit. Durch den Beschluß ist der Reichspräsident an der ferneren Ausübung des Amtes verhindert. Die Ablehnung der Absetzung durch die Volksabstimmung gilt als neue Wahl und hat die Auflösung des Reichstags zur Folge.
(3) Der Reichspräsident kann ohne Zustimmung des Reichstags nicht
strafrechtlich verfolgt werden.

Artikel 44
(1) Der Reichspräsident kann nicht zugleich Mitglied des Reichstags sein.

Artikel 45
(1) Der Reichspräsident vertritt das Reich völkerrechtlich. Er schließt
im Namen des Reichs Bündnisse und andere Verträge mit auswärtigen
Mächten. Er beglaubigt und empfängt die Gesandten.
(2) Kriegserklärung und Friedensschluß erfolgen durch Reichsgesetz.
(3) Bündnisse und Verträge mit fremden Staaten, die sich auf Gegenstände der Reichsgesetzgebung beziehen, bedürfen der Zustimmung des Reichstags.

Artikel 46
(1) Der Reichspräsident ernennt und entläßt die Reichsbeamten und die
Offiziere, soweit nicht durch Gesetz etwas anderes bestimmt ist. Er kann das Ernennungs- und Entlassungsrecht durch andere Behörden ausüben lassen.

Artikel 47
(1) Der Reichspräsident hat den Oberbefehl über die gesamte Wehrmacht des Reichs.

Artikel 48
(1) Wenn ein Land die ihm nach der Reichsverfassung oder den
Reichsgesetzen obliegenden Pflichten nicht erfüllt, kann der
Reichspräsident es dazu mit Hilfe der bewaffneten Macht anhalten.
(2) Der Reichspräsident kann, wenn im Deutschen Reiche die öffentliche Sicherheit und Ordnung erheblich gestört oder gefährdet wird, die zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung nötigen Maßnahmen treffen, erforderlichenfalls mit Hilfe der bewaffneten Macht einschreiten. Zu diesem Zwecke darf er vorübergehend die in den Artikeln
114, 115, 117, 118, 123, 124 und 153 festgesetzten Grundrechte ganz oder zum Teil außer Kraft setzen.
(3) Von allen gemäß Abs. 1 oder Abs. 2 dieses Artikels getroffenen
Maßnahmen hat der Reichspräsident unverzüglich dem Reichstag Kenntnis zu geben. Die Maßnahmen sind auf Verlangen des Reichstags außer Kraft zu setzen.
(4) Bei Gefahr im Verzuge kann die Landesregierung für ihr Gebiet
einstweilige Maßnahmen der in Abs. 2 bezeichneten Art treffen. Die
Maßnahmen sind auf Verlangen des Reichspräsidenten oder des Reichstags außer Kraft zu setzen.
(5) Das Nähere bestimmt ein Reichsgesetz.

Durch die in der Charta der Vereinten Nationen bestehenden Artikel 53 und Artikel 107 sind diese noch rechtsfähig. Das heißt im Umkehrschluß,
daß auch die Artikel der Weimarer Verfassung rechtskräftig sind.

Unter der Voraussetzung eines Bewußtseins zur Verständigung ist auf der Grundlage von Grundgesetz Artikel 146 ein Neuanfang möglich.

Sitten und Gebräuche

Sitten und Gebräuche.
In Sitten und Gebräuchen leben, erzeugt automatisch ein Miteinander. Für Streit bleibt sowieso noch genügend Platz und Zeit.
Unsere Vorfahren und wir als deutsches Volk lebten in Europa auch nicht immer in Frieden miteinander. In den „Friedenszeiten“ jedoch gab es ungeschriebene Gesetze, die genau so wie die amtlichen Gesetze beachtet wurden. Allgemeine Bezeichnung dafür sind diese „Sitten und Gebräuche“.

Mit der Änderung/Ergänzung des Grundgesetzes unter Kanzler Schröder und seiner Nachfolgerin Kanzlerin Dr. Merkel:

– „Mit dem Inkrafttreten des Staatsangehörigkeitsgesetzes (StAG) am 01.01.2000 wurde im deutschen Staatsangehörigkeitsrecht ein
Systemwechsel vollzogen. Seither ist kraft Gesetzes nicht nur deutsch, wer von einem Deutschen abstammt (Abstammungsrecht), sondern auch wer als Kind von in Deutschland langjährig rechtmäßig lebenden ausländischen Eltern geboren wird (Geburtsrecht).“

begann ein Einbruch in das dahin geltende Recht und in unsere
deutschen Sitten und Gebräuche.
Von einem Miteinander kann nicht mehr gesprochen werden. Die Büchse der Pandora ist geöffnet worden. Diese als Bürger der Bundesrepublik Deutschland Gewordenen legen ihre eigenen Sitten und Gebräuche nicht ab.
Bei einer Entscheidung zwischen Charia und dem Grundgesetz wird von diesen Staatsbürgern der Bundesrepublik Deutschland die Charia vorgezogen.

Ein Staat, in dem zwei Gesetze gleichzeitig und nebeneinander beachtet werden, verliert den Status eines Staates.

Verantwortliche Politiker, die diese Situation nicht auflösen können, ja in bestimmten Fällen nicht auflösen wollen, können nicht weiterhin die Vertreter unseres Deutschen Volkes sein!!!

Beamte – Diener des Staates

Beamte – Diener des Staates

Mit Seehofers Anordnung AfD-Mitgliedschaft für Beamte prüfen zu lassen, stellt sich eine grundsätzliche Frage: Dürfen Beamte in einer politischen Partei Mitglied sein?
Unter Voraussetzung, daß Beamte auf Lebenszeit Staatsdiener sind, wäre es eine logische Entscheidung. Parteimitglieder sind nicht neutral.
Durch ihre Mitgliedschaft in einer Partei sind sie automatisch auch
parteiisch.
Die Vorstellung, daß beim Besuch eines Amtes – ein Diener des Staates  – mein Anliegen unter Einbeziehung seiner politischen Funktion als Mitglied einer politischen Partei bearbeiten würde, zerstört jedwedes Vertrauen zu dem Staat.

Kinder Deutscher Autochthonen verraten.

Kinder Deutscher Autochthonen verraten.
Kinder fühlen sich in einer Gemeinschaft wohl. Aus dieser Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden, ist Höchststrafe.
Wenn dies im alltäglichen Leben im oder durch das Elternhaus geschieht – schon schlimm genug.
Kindergarten und Schule sind auch öffentliche Räume, in der sich
Gemeinschaften oder sogar Freundschaften bilden können. Hier trifft ein Ausschluß aus der Gemeinschaft genau so hart.
Bei allen diesen Vorgängen sind es die Erwachsenen die, nicht von oder bei allen, ihren Bildungsauftrag für Indoktrinierung mißbrauchen.
Dies trifft dann im Besonderen Kinder, die eine enge Beziehung zu ihren Eltern haben. Ein ethisch besonders verwerfliches Verhalten entsteht, wenn der Lebenslauf, das politische Verhalten der Eltern, mit einbezogen werden.
Als Verfasser kann ich das aus leidvoller Erfahrung bezeugen.

Es bleibt einem demokratisch geprägten Staat, wie die Bundesrepublik Deutschland diese Bezeichnung so gerne für sich in Anspruch nimmt, vorbehalten, den Kindern unseres eigenen Deutschen Volkes ihren Schutz zu entziehen.

Eltern, die es ihren Kindern ermöglichen können, in Privatschulen
unterrichtet zu werden, schützen sie vor der Indoktrinierung.
Kinder, die in Familien geboren wurden und aufwachsen, wo diese materielle Absicherung nicht gegeben ist, haben bereits einen Nachteil.

Dieses war in der Vergangenheit bereits eine Ungerechtigkeit, mit der Kinder autochthoner Deutscher zurechtkommen mußten und vielen ist dies auch gelungen.

Seit dem Zeitpunkt der Regierungsperioden von Schröder und Merkel ist eine Entwicklung eingetreten, in der entscheidende Änderungen, die oben erwähnte Zeit als eine für Kinder glückliche erscheinen läßt.

Mit Änderung bzw. Ergänzung des Abstammungsprinzips (Ius sanguinis) in das Geburtsortprinzip (Jus soli) wurde eine Jahrhunderte alte Rechtsordnung aufgegeben.
Kinder aus der ganzen Welt konnten Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland werden. Die Geburtenfreude bei unseren ausländischen Mitbürgern veränderte, auf die Zukunft gesehen, die Zusammensetzung der Bevölkerung in der BRD.
Mit dem Fall dieser letzten Hürde gab es für Menschen aus vielen Staaten der Welt eine zusätzliche Motivation, sich auf den Weg zu Machen in das Land, in dem Milch und Honig fließen.

Der Politik dieser Weltenbeglücker von Schröder und Merkel entsprechend,
erlebt ein großer Teil unserer autochthonen deutschen Kinder den
Kindergarten und die Schule als eine Diaspora.
Wenn zu den Nachkriegszeiten ein Schüler von der Kindergarten- und Schul-Gemeinschaft nicht akzeptiert wurde, war es für ihn ein schweres Los. Damals hatten die Eltern die Möglichkeit, zu intervenieren, sich für ihre Kinder einzusetzen. Als letzte Konsequenz konnten sie ihr Kind von der Schule nehmen, bzw. den Wohnort wechseln.

Diese Zeiten sind Dank Schröder und Merkel vorbei. Wenn in einer
Schulklasse mit ca. dreißig Schülern nur noch drei autochthone Deutsche Kinder einer absoluten Mehrheit von siebenundzwanzig Kindern mit ausländischen Wurzeln gegenüber stehen, die dazu aus ihrem häuslichen Umfeld her besonders geprägt sind, ist dies kein Ort mehr, der zumutbar ist.

Das ist Terror! Zu verantworten von Politikern, die bei erstbester
Gelegenheit sich selber von Bodyguards schützen lassen, sich hinter
gepanzerte Limousinen verstecken. Diese „Volksvertreter“ liefern das höchste Gut eines Volkes, seine Kinder dem Mobbing – eine verharmlosende Bezeichnung – aus. Nein, dies ist ganz gemeiner und hinterhältiger Terror, dem wehrlose Kinder ausgesetzt werden.

Wann findet sich eine Partei, die ja alle durch das Grundgesetz
verpflichtet sind, zum Wohle des Deutschen Volkes zu wirken, zu einer Gesetzesinitiative bereit, die eine Trennung der Schulen einerseits für autochthone deutsche Kinder und andererseits für Kinder mit ausländischen Wurzeln. vorsieht.

Und kommt mir bloß nicht mit Geld! Ein Volk, das nicht bereit ist, sein höchstes Gut, seine Kinder, zu schützen ist nicht Wert in der
Völkergemeinschaft zu überleben.

Wehrlos und ehrlos?

Wehrlos und ehrlos?
Was ist aus unserem Deutschen Volk geworden? Wir zittern vor einem Wort  – Asyl.
Gleich wo auf der Welt ein Mensch dieses Wort Asyl ausspricht – ob ein bedrohter Mensch oder ein Betrüger – wir zittern. Jeder Lump auf der Welt kann dieses Zauberwort Asyl aussprechen und die Türen Germaniens stehen ihm offen.
Halt! – nicht die Türen Germaniens. Es wäre eine Beleidigung unserer Vorfahren, die zu allen Zeiten Leben und Ehre unseres Volkes mit ihrem Leben verteidigten.

Es bleibt den Bürgern der Bundesrepublik Deutschland vorbehalten.
Insbesondere dem Teil der Bürgerinnen und Bürger, die keine materielle Not mehr kennen. Die sozusagen mit dem goldenen Löffel aufgewachsen sind. Die einen hilflosen, eine der Hilfe bedürftigen Menschen von einem Lumpen nicht mehr unterscheiden können.
Oder vielleicht nicht mehr unterscheiden wollen? Diejenigen die selber aus der Kraft des Volkes (um nicht das Wort Blut in den Mund zu nehmen)
die „Sahne“ absaugen? Die noch nicht einmal den berüchtigten
„Silberling“ dafür nehmen, sondern direkt ins Volle greifen – in das vom Volk Erarbeitete.

Es ist an der Zeit, daß diesem Wahnsinn ein Ende bereitet wird. Wenn ein Staat Vorsorge treffen kann. indem er zwei „abgelehnte Asylbewerber“ per Flugzeug für sehr viel Geld außer Landes fliegt, ist dies nicht mehr hinnehmbar.

Wir, das die Werte schaffende Volk. bezahlen dies mit jedem
Brot das wir im Supermarkt kaufen.
Die Grenzen zur Bundesrepublik Deutschland müssen gemäß dem Wort Grenze in seiner vollen Bedeutung gesichert werden.
Kein Bürger käme auf den Gedanken, Fremde in seine Wohnung einzulassen, ohne zu fragen was er will. Und jeder, der im Besitz seiner körperlichen und geistigen Kräfte ist, wird den Zutritt verwehren.

Der Staat Bundesrepublik Deutschland jedoch läßt einen jeden passieren, der das Zauberwort Asyl lallt.
Vorschlag: Mit einem Teil der Millionen Euro, die für Aufwendungen
nachher eingesetzt werden, von einem Staat, der Geld braucht, eine Insel auf 99 Jahre pachten mit der vollen Ausübung der Souveränität der BRD.
Alle Asylbewerber werden ausnahmslos vor überschreiten der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland dorthin verbracht.
Es werden sich sicherlich deutsche Beamte finden, die für eine begrenzte Zeit in südlichen Gefilden, bei Sonnenschein den Feierabend zu genießen schätzen.

Die Versager-Generationen

Die Versager-Generationen
Ob in der weiten Welt auch andere Staaten und Völker leben, die mit ihren jeweiligen Generationen Probleme haben, sei noch zu ergründen.
Hier und heute ist eine Darstellung über Handlungen von Generationen unseres deutschen Volkes angebracht.
In unserer Geschichte nimmt, meistens die nach einem Krieg folgende Generation mit der die den Krieg überlebenden den Aufbau auf den Trümmern in die Hand.
Um im Mittelalter zu beginnen, so war es nach dem Dreißigjährigen Krieg,
nach dem Ersten Weltkrieg und auch nach dem Zweiten Weltkrieg. (Obwohl der erste und zweite Weltkrieg als eine etrachtungseinheit angesehen werden kann.)
Diese, den Aufbau leistenden Generationen tragen die doppelte Last.
Einerseits mußten diese Generationen für die Kriegsfolgelasten aufkommen
und gleichzeitig den Aufbau von Staat und Volk finanzieren.
Diese Episode umfaßt den Zeitraum von ca. zwei Generationen. Danach beginnt bereits an dem mühsam Erwirtschafteten von der jungen Generation ein Abschöpfungsprozeß.
Im Klartext – es wird mehr vom Staatsvermögen in den privaten Bereich entnommen als volkswirtschaftlich betrachtet, erwirtschaftet worden ist.
So entstand die unvorstellbare Schuldenlast des Staates vom 31. Dezember 2017 von insgesamt 1.967,2 Milliarden Euro.
Die beiden letzten zwei Generationen, nachvollziehbar bei den
Regierungen Kohl, Brand und Merkel, brachten es fertig, diese Belastung zu ignorieren.
Der Höhepunkt dieser Ignoranz manifestierte sich in der Grenzöffnung durch Frau Merkel im Jahr 2015.

– Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt“, befanden die Richter, „und die illegale Einreise ins
Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“ OLG Koblenz (Aktenzeichen: 13 UF 32 / 17).

Die aus den Folgen dieser „Politik“ entstehenden Kosten werden mit den zur Zeit noch vorhandenen guten Einnahmen des Staates BRD gedeckt.
“Allerdings könnten die Zahlen noch höher sein – wegen der vielen neuen Langzeitarbeitslosen. Tatsächlich sind bis jetzt nur 13 Prozent der Flüchtlinge erwerbstätig, und auch das meist nur als Praktikant oder Hilfskraft. Denn 59 Prozent von ihnen verfügen über keinen
Schulabschluß. Viele sind Analphabeten.“

Dazu steht die Entwicklung Industrie 4.0 in ihren Anfängen. Bei
günstigen Bedingungen kann oder muß mit einer Freisetzung von bisher beschäftigten Arbeitnehmern zwischen acht und zwölf Millionen gerechnet werden.
Von den ca. eineinhalb Millionen vorhandenen Flüchtlingen kann eine Million in den bisher bekannten Arbeitsmarkt nicht integriert werden.

Bei den zu erwartenden Entwicklungen am Arbeitsmarkt haben die Versager-Generation der Neuzeit unsere Zukunft verspielt.

Die Kraft X

Die Kraft X
Wer sein Leben über mehrere Generationen lebt ist gefordert den
technischen Entwicklungen gemäß sich zu informieren.
Zwischen der ab Geburt natürlich auf Menschen einwirkenden, bzw. sich entwickelnden Fähigkeiten, die ein heute Neunzigjähriger in seinen Jugendjahren erfahren hat und einem fünfjährigen in unserer Zeit liegen Galaxien.
Auch bei Anrechnung der gleichfalls sich entwickelten Techniken auf allen Gebieten des täglichen Lebens bleibt eine Kraft X, die wie aus einer anderen Galaxie wirkt.
Wir Menschen werden durch diese Kraft X nicht nur informiert, sondern auch manipuliert.

Eine wirkliche Gefahr für die Menschheit besteht, wenn der Zustand im  Bereich Naturwissenschaften verlassen wird und in den
zwischenmenschlichen Beziehungen, dabei im Besonderen in der Politik Eingang findet.
Wer ein Streichholz anzündet und sich dabei die Finger verbrennt, erkennt die Gefahr blitzschnell. Wer einem Politiker glaubt, kann sein ganzes Leben auslöschen.
Ein, in dieser Hinsicht aufklärendes Objekt ist die noch amtierende
Bundeskanzlerin Dr. Merkel. Dank eines Ablegers der Kraft X kann ein jeder, der es will und ein wenig von den Informationstechniken der Neuzeit beherrscht, sich informieren.
Der Lebenslauf von Frau Dr. Merkel bietet eine breite Palette politisch motivierter „Meinungsänderungen“ – um es nett und freundlich zu formulieren.
Am Beispiel Merkel zeigt es sich, daß weder diktatorische noch
demokratische Verhältnisse einen entscheidenden Einfluß ausüben können.

Es bleibt, wie eh und je der Mensch, der letztendlich entscheidet. Und schon sind wir bei der Charakterfrage angekommen.
Wie ein Mensch unter dem Gesichtspunkt von Charakter zu bewerten sei, ist für sich schon eine offene Frage. Ob und wie oder warum ein Mensch diese Charaktereigenschaften erworben, von Geburt mitbekommen, oder sich angeeignet hat, wird kaum zu ergründen sein.
Wir können und müssen uns auf uns selbst und die uns von der Natur mitgegebenen Möglichkeiten verlassen.

Unseres deutschen Volkes Land!!!

Unseres deutschen Volkes Land!!!
Unsere Vorfahren aus Urzeiten – die Germanen – lebten in Europa, machten das Land urbar und kämpften darum. Sie hatten eine weiße Hautfarbe.

In anderen Erdteilen lebten Menschen, wie z.B. in China mit gelber
Hautfarbe oder in Afrika mit schwarzer Hautfarbe usw.
Diesen äußeren Merkmalen und den Gegebenheiten in ihren Wohngebieten entsprechend, entwickelten sich diese Völker.
In Laufe der Geschichte und den jeweiligen Herrscherstrukturen drangen diese Völker in die Gebiete der anderen ein. Zu dauerhaften Besiedlungen kam es jedoch nicht. Die Hautfarbe war nur ein Merkmal. Herrschaftsformen und Religionen waren weitere entscheidende Unterschiede.
In der Neuzeit hatten Europäer in der technischen Entwicklung einen Standard erreicht, der in Kriegswaffen und Wirtschaft einen Vorsprung gegenüber den anderen Völkern und Erdteilen erreichte.

Die größten Kräfte entwickelten und explodierten im wahrsten Sinne des Wortes innerhalb von Europa.
Ob es die Kreuzzüge ins „Heilige Land“ waren oder die Kanonenboote vor China, sie schwächten die weiße Rasse nicht.
Entscheidungen mit dramatischen Rückschlägen waren der Dreißigjährige Krieg und der erste und zweite Weltkrieg.
Die größten Verluste an Menschen und Material entstanden im Herzen Europas auf deutschem Boden.
Das nach dem zweiten Weltkrieg (1939 bis 1945) geschwächte Deutsche Reich wurde von den siegreichen Alliierten dauerhaft gefesselt.
Umerzogene deutsche Eliten und als eine vierte Kraft agierende
Wirtschaft torkeln in die neue „Weltordnung“ hinein.
Die Zeiten des Boxeraufstandes von 1900 und der Ruf Germans to the front! sind in China nicht vergessen.
Der chinesische Drache ist erwacht. Er greift sich weite Teile in
Afrika. In Europa locken Land und Firmen der Bundesrepublik Deutschland.
Zu dem deutschen Land, das von Polen, Türken usw. noch nicht „gekauft“ worden ist, frißt der chinesische Drache eine deutsche Firma nach der anderen. In den großen deutschen Firmen der Autoindustrie und der Chemie besitzt China hohe Anteile.

Die politische Elite der Bundesrepublik Deutschland befaßt sich mit sich selbst. Die angeblich weltweit operierende Wirtschaft wird ausgenommen wie eine Weihnachtsgans.

Unser Deutsches Volk der Dichter und Denker, wacht aus unserem
humanistischen Traum auf. Die Zeit ist erneut gekommen, um für unser Überleben zu kämpfen. Es kann keine Beruhigung für uns sein, daß mit unserem deutschen Volk auch Europa untergeht.

Eine Verfassung braucht unser Staat.

Eine Verfassung braucht unser Staat.
Genau genommen braucht unser deutsches Land diese Verfassung, die im Grundgesetz

Artikel 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit
Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine
Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von
dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

unserem deutschen Volk versprochen worden ist.

Die Siegermächte des Zweiten Weltkrieges waren sich darin einig, das
Deutsche Reich auszulöschen. Wenn, ja wenn da nicht die Weltanschauungen des Westens auf der einen Seite und die Weltanschauung der UdSSR auf der anderen Seite bestanden hätten.
Die Macht des Ohnmächtigen, vom nicht handlungsfähigen Deutschen Reich, konnte trotzdem als ein Faktor um die Herrschaft über Europa nicht dem „Anderen“ überlassen werden.
Nach dem, auch für die Alliierten verlustreichen zweiten Weltkrieg
konnten diese ihrer eigenen Bevölkerung nicht erneut Lasten auflegen.
Ergebnis waren die Gründungen der Bundesrepublik Deutschland BRD (Am 23. Mai 1949) Die westlichen Besatzungsmächte hatten sich im Frühjahr 1948
für die Bildung eines deutschen Staates auf dem Territorium ihrer
Besatzungszonen entschieden. … Am 23. Mai 1949 wurde dieses
Grundgesetz verkündet. Zeitgleich wurde die Bundesrepublik Deutschland gegründet. –

und der Deutschen Demokratischen Republik DDR (am 7. Oktober 1949).
Es erklärte sich der 2. Deutsche Volksrat am 7. Oktober 1949 zur
Provisorischen Volkskammer und setzte die Verfassung der DDR in Kraft,
womit die Deutsche Demokratische Republik gegründet wurde.

Diese Gründungen geschahen in direkter Konfrontation und wurden in der Folge als „Kalter Krieg“ bezeichnet.

Das Bemühen beider Kontrahenten richtete sich auf die Beachtung
ihrer jeweiligen Interessen. Im übrigen ließen sie den sich andienenden Deutschen, in Ost und West, ihren jeweiligen politischen Glauben. Es entstanden in unterschiedlicher Gewichtung eine jeweilige Berücksichtigung der alten „Staatsdiener“ mit bzw. unter den revolutionären Kräften.
Am 3. Oktober trat die DDR der Bundesrepublik bei. Somit erübrigt es sich, bestandene Gesetze der DDR in die weiteren Betrachtungen einzubeziehen.

Beanstandungen am Grundgesetz, die vor einer Vereinbarung bzw.
eines Beschlusses für eine Deutsche Verfassung zu bereinigen sind, wären unter anderem:

III. Der Bundestag
Artikel 38

(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner,
unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind
Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden
und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Zu Beanstanden ist: „Sie sind Vertreter des ganzen Volkes“ – es ist
nicht kompatibel mit:
I. Die Grundrechte
Artikel 1

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und
unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Indem in Artikel 38 „Sie sind Vertreter des ganzen Volkes
festgeschrieben worden ist, wird nicht deutlich ob der Abgeordnete der Vertreter des ganzen deutschen Volkes ist.

In diesem Zusammenhang darauf hinzuweisen, daß bei dem Wahlgesetz in
Artikel 116

(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich
anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche
Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener
deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.. en.
die Betonung auf Deutscher liegt.

Wie an diesem Beispiel dargestellt, so ist an mehreren anderen Stellen des Grund- und Parteiengesetzes in einer künftigen Verfassung des deutschen Volkes eine Korrektur der derzeitigen Gesetzeslage erforderlich.

Verantwortung

Verantwortung
Wir Menschen sind grundsätzlich verantwortlich. Natürliche
Einschränkungen sind vorhanden, solange unser Gehirn diese Verantwortung nicht erkennen kann. Unter diesen Mantel kriechen auch Menschen die sich bewußt ihrer Verantwortung entziehen wollen. Unter diesem Mißbrauch leiden Menschen mit naturgegebenen Einschränkungen, wie Kinder bis zu
einer bestimmten Altersstufe und Gehirngeschädigte aller Altersklassen.
Bestimmte Personen werden durch, von Menschen gemachten Gesetze, von ihrer persönlichen Verantwortung freigestellt.
An erster Stelle sind dies Politiker in einem Parlament, die nur ihrem
Gewissen gegenüber verantwortlich sind.
III. Der Bundestag Artikel 38
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Nun können Menschen auch gewissenlos handeln, die kein Gewissen haben?
Mit welcher Methode oder wissenschaftlicher Erkenntnis kann festgestellt werden, wer kein Gewissen hat?
Mögen diese Frage eingeordnet werden unter philosophischen Kategorien oder unter welcher auch immer – Leidtragende sind wir Menschen, Bürger wie Du und ich.
Wir leben und leiden unter den von den Abgeordneten in den Parlamenten beschlossenen Gesetzen, Anordnungen usw.
Wenn wir den Rechtsweg beschreiten wollen, entscheiden Richter, die zwar auch den Gesetzen gemäß urteilen können. Gesetze können und werden ausgelegt. Ausgelegt nicht zu unseren Füßen, sondern wiederum von Beamten der höheren Ränge.
Diese Gruppe legt „Das Recht“ erneut aus. Alle Zusammen handeln nach bestem Wissen und Gewissen.
Die Konsequenzen tragen allemal wir Bürger. Unser Gewissen, ja unsere Verantwortung alleine reichen nicht aus, um das von den
„Verantwortlichen“ in Politik, Wirtschaft und selbst in der Justiz
begangene gewissenlosen Unrecht (das unter bestimmten Voraussetzungen über Leben und Tod entscheidet) auf deutschem Boden, unter der Verantwortung vom Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland begangenem einen Riegel vorzuschieben.

Erst Verantwortung mit Macht gepaart, kann uns zu dem bewußten – Ein gutes Gewissen ist ein gutes Ruhekissen – führen.