Archiv der Kategorie: Geschichte

Von der Leyen, Rettungsanker für die EU?

Von der Leyen, Rettungsanker für die EU?
Eine in Jahrzehnten bewerte „Beförderung“ in die EU war und ist ein gut dotierter, an den „Diäten“ gemessener, Endpunkt auf einem Verschiebebahnhof.
Auslagerungen von Bürgerrechten aus der Verantwortung von nationalen und souveränen Staaten in ein „Machtkonstrukt“ ohne Volkes Legitimation, eine Fata Morgana.
Wir staatstragende Bürger wählen von uns mit Vollmachten betreute Bewerber in unsere nationalen Parlamente. Aus der Führungsschicht unserer Parlamente treffen Abgeordnete der souveränen Staaten im EU-Rat Entscheidungen.
Die bei der Gründung vorgesehen Einstimmigkeit (Ein Land, ein Vertreter) wurde, wie dies in „demokratischen Systemen“ so üblich ist, im Laufe der Jahre, ohne jede Rückkopplung in den Völkern der einzelnen Nationen, neue Regelungen für die anfallenden Entscheidungen getroffen.
Es bleibt immerhin noch eine hohe Hürde übrig, die eine bremsende Wirkung auf Diktatur-lüsternde Vertreter im EU-Rat ausübt.
Daneben mausert sich ein Parlament, daß den Namen nicht verdient. In einer Demokratie ist „das Parlament“ der vom Souverän, dem Volk beauftragte Vertreter in letzter Instanz.
Diese Vermischung von Volkes Souveränität mit diktatorischen Gelüsten ist es, die mehr und mehr die Akzeptanz bei uns Staatsbürgern schwinden läßt!

EU = eine Macht über die Staaten?

EU = eine Macht über die Staaten?
Die EU eine Organisation zur indirekten Weiterführung des Krieges gegen das Deutsche Reich.
Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg formierte sich das Deutsche Reich in Weimar. Mit der Verfassung des Deutschen Reichs, beschlossen am 31. Juli 1919 in Weimar und am 14. August 1919 verkündet, wurde das Deutsche Kaiserreich Geschichte.
Die erste demokratische Verfassung Deutschlands stand von der Gründung ab unter zweierlei Beschuß. Die Siegreichen Alliierten verloren Ihren Anspruch als Einzige die Flagge der Demokratie beanspruchen zu dürfen.
Die unterlegenden Herrscher von Kaisers und Gottes Gnaden trauerten tausend Jahre Herrschaft nach.
Die Unterstützung bei Gründung der russischen Revolution – (Wladimir I. Lenin kehrt am 9. April 1917 mit dreißig weiteren Revolutionären aus der Schweiz in einem verplombten Reisewaggon quer durch Deutschland nach Russland zurück.) Diese Rückkehr wird von deutschen Heeresleitung logistisch und finanziell unterstützt. – zahlte sich für Deutschland nicht aus.
Die Lasten aus dem Versailler Vertrag, 1919/20. – Der seit 18. Januar 1919 verhandelte Friedensvertrag zwischen dem Deutschen Reich und den Alliierten wurde am 28. Juni 1919 unterzeichnet und trat am 10. Januar 1920 in Kraft. – schränkten die Handlungen der „Weimarer“ Regierungen entscheidend ein.
Der erste Reichspräsident Friedrich Ebert verstarb überraschend am 28. Februar 1925. Sein Nachfolger im Amt des Reichspräsidenten wurde mit Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg ein Generalfeldmarschall Reichspräsident. Ein Soldat, der im Kriege entscheidende Leistungen (Schlacht bei Tannenberg Russen aus Ostpreußen zurückgeschlagen) vollbrachte.
Den Aufgaben des Reichspräsidenten des Deutschen Reiches im Umbruch – vom Kaiserreich zum ersten demokratischen Reich auf deutschem Boden – mit dem innerpolitischen Kampf, konnte Reichspräsident Ebert, mit seinem Erfahrungsschatz nicht entsprechen .
Im Kampf zwischen Kommunisten und den Nationalsozialisten um die Vormacht im Reich hat er die Waffe der Weimarer Verfassung nicht erfolgreich eingesetzt.

Die daraus resultierenden Folgen machten das Deutsche Reich handlungsunfähig.
Die siegreichen Alliierten des Zweiten Weltkrieges -in der Zwischenzeit zu Gegnern um die Vormachtstellung in der Welt geworden – verlagerten den Schwerpunkt ihrer Auseinandersetzungen in Europa auf das Territorium vom Deutschen Reich.

Die Gründung der EU war ein strategischer Schachzug der ehemaligen Alliierten die Wirtschaftskraft aus dem geteilten Deutschland für ihren Kampf zu nutzen.
Inzwischen ist die Konstruktion EU von einem gelenkten Machtfaktor zu einem Sicherheitsrisiko für die Völker Europas geworden.
Es ist zu befürchten, die Zeche wird unser deutsches Volk zahlen.

Wo Recht zu Unrecht mißbraucht wird.

Wo Recht zu Unrecht mißbraucht wird.
Im Grunde genommen besitzen wir auf dieser Welt nur zwei Handlungen, die anerkannt und eingehalten werden – Beachtung der Rot-Kreuz-Flagge und Rettung aus Seenot.

Das die Rot-Kreuz-Flagge am 5.8.1944 von den Alliierten geachtet wurde, verdanke ich mein Leben. Nachdem ich durch einen Bauchschuß in der Normandie vor der eigenen Frontlinie getroffen war. Die Panzer der Alliierten stellten ihr Feuer ein und ermöglichten meinen Kameraden, die eine Rot-Kreuz-Fahne zeigten, mich hinter die eigene Linie zurückzutragen.

Zur Rettung aus Seenot kann ich aus eigener Erfahrung nichts beiragen. Ich bin jedoch davon überzeugt, daß der gleiche Ehrenkodex auch bei Rettung aus Seenot eingehalten wird.
Umso verwerflicher ist es wenn, aus welchen Gründen auch immer, Seenot-Situationen künstlich herbeigeführt werden.
Menschen kurz vor einer Küste an Bord zu nehmen und diese dann hunderte Seemeilen von der rettenden Küste in der Gegenrichtung auf ein anderes Staatsgebiet zu verbringen, ist eher Kidnapping als Rettung aus Seenot.

Wäre Konrad Adenauer gewählt worden?

Wäre Konrad Adenauer gewählt worden?
Wäre Konrad Adenauer am Donnerstag, 15. September 1949, kurz vor 12 Uhr zum Bundeskanzler für die Bundesrepublik Deutschland gewählt worden wenn er wie
die am 22. November 2005 zur Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland gewählte Dr. Merkel in ihrer vierten Amtszeit erklärte – „Der Islam gehört zu Deutschland“-; bzw. wie Regierungspräsident Lübcke 2015 „Wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen.“ auf einem Info-Abend zu einer Unterkunft für Geflüchtete im nordhessischen Lohfelden aussprach. –
Auch wir, die wir diese Zeiten erlebten, können es uns nicht vorstellen.

Es sei drum – Geschichte ist Geschichte.- Es stellt sich jedoch die Frage, wie sollen wir deutsche Bürger mit dieser Umwandlung unserer Heimat umgehen?
Millionen von uns – und nicht die politische- und wirtschaftliche Elite im Promille-Bereich – haben unseren Staat aus den Trümmern des Krieges aufgebaut.
Mehrere Generationen Deutscher Frauen und Männer sind Tag für Tag, Jahr für Jahr, über Generationen hinweg, in der Tretmühle des Alltags unseren Pflichten nachgekommen.
Uns werden heutzutage Werte als Vorbilder „verkauft“ für die wir nicht einen Finger krumm gemacht hätten.
Als Tüpfelchen auf dem i wagt mann uns vorzuhalten – und da ist Regierungspräsident Lübcke nicht allein, „Wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen.“

Soll dies der Dank für unsere Lebensleistung sein gemäß dem – Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan – der Mohr kann gehen ?

Noch sind unsere Generationen die Mehrheit. Wir entscheiden Wahlen. Bringen wir die Kraft auf die Feinde unter uns zu erkennen!!!!!!!!!!

Unsere Macht als Kunde.

Unsere Macht als Kunde.
Unsere Not als Lohnempfänger.
In diesem Spannungsfeld befinden sich Frauen und Männer, die diesen Staat, Bundesrepublik Deutschland tragen.
Unsere, im politischen Leben abgesicherte Vertreter waren bisher nicht in der Lage eine sich anbahnenden Tragödie zu verhindern.
Grundlagen der Bundesrepublik Deutschland sind unsere Vorfahren, die aus den Trümmern des zweiten Weltkrieges heraus eine wirtschaftliche Macht in Europa und in der Welt erarbeiteten!
Von Anfang an mußten Lasten geschultert werden für die wir Schaffende selber keinen Anlaß gaben. (Die angewandte Sippenhaft ist in der Geschichte einmalig).

Unsere Hoffnung und Stütze war die freie Marktwirtschaft. Von der Lohn- und Gehaltsseite war die Erkämpfung eines gerechten Anteiles mit vielen Hürden verbunden.
Als Kunde hatten und haben wir die Macht Regierungen und die Wirtschaft zu zwingen. Wenn wir einen Artikel nicht kaufen – kann weder Werbung noch staatlicher Druck uns zwingen dies doch zu tun.
Der Vernichtung unserer Grundindustrien, ob Kohle, Stahl und aktuell der Autoindustrie können wir, ganz anders wie bei den Lebensmitteln, mit einem Käuferstreik Einhalt gebieten.
Die „zwangsweise“ Umstellung von unseren zur Zeit gefahrenen Autos auf E-Mobilität ist für Jeden von uns mit Risiken verbunden.
Unsere Benziner oder Diesel fahren wir im Durchschnitt zehn Jahre. Pflege- und kleine Unterhaltungsarbeiten können wir in „Heimarbeit“ bei der wöchentlichen Autowäsche mit erledigen. Unsere Auto-Batterie war ein Teil des Autos. Nicht mehr und nicht weniger. Bei den E-Autos oder auch beim Hybrid wird die Batterie zum Kernstück unseres Autos.
Bisher tankten wir Benzin oder Diesel. Im ungünstigsten Falle brauchten wir 15 Minuten (Viele Menschen  an der Kasse vor uns, oder wir nutzten die Gelegenheit und überprüften unsere Reifen). Von weitem leuchtete uns schon der Preis für einen Liter mit zehntel hinterm Komma entgegen. Wir tankten wie wir wollten oder wie viel Geld wir gerade hatten. Die nächste Tankstelle ist in kürzester Zeit erreichbar.

Dieses „Lebensgefühl“ sollen wir eintauschen?: Gegen ein  E-Auto, daß in der Regel weit teurer ist als unser Benziner oder Diesel. Bei dem wir weitaus längere Ladezeiten einplanen müssen. Bei dem wir unsicher sind, was uns das Aufladen kostet. Bei dem wir in der Regel nur kürzere Entfernungen ohne zu Laden fahren können.

Und das entscheidendste ist:
Die Risiken bei Unfällen sind von einer anderen, noch nicht voll überschaubaren Art.
Freiwerdende Arbeitskräfte in unseren Standardindustrieen werden zusammen mit den Kosten für die bisher „Eingereisten“ die Finanzkraft der Bundesrepublik Deutschland übersteigen.

Hoffen wir darauf, daß unser gesunde Menschenverstand, gepaart mit Mut, den Irrsin, einer im Wolkenkuckucksheim sich befindlichen politischen Klasse, stoppt!!!

Klimawandel – ein natürlicher Prozeß mißbraucht.

Klimawandel – ein natürlicher Prozeß mißbraucht.
Zu dem hysterisch hochgeputschtem Klimawandel hier einige Informationen:

Information über Entstehung, Abbau und Speichern von CO2.

Entstehung, Abbau und Speichern von CO2
Kohlenstoffdioxid kommt natürlich und in großen Mengen in der Erdatmosphäre vor. Es ist ein natürliches Nebenprodukt der Zellatmung vieler Lebewesen und entsteht zudem bei der Verbrennung von Holz, Kohle, Öl oder Gas. Auch beim Zerfall toter Organismen oder durch natürliche CO2-Quellen, wie beispielsweise Vulkangase, wird Kohlenstoffdioxid frei.

Einmal in die Atmosphäre abgesondert, baut sich CO2 im Gegensatz zu anderen Stoffen nicht selbst ab. Im Zuge des sogenannten Kohlenstoffkreislaufs wird freigesetztes CO2 entweder durch Gewässer physikalisch gespeichert oder durch Grünpflanzen im Zuge der Photosynthese abgebaut. Dabei wird mit Hilfe von Sonnenlicht Kohlenstoffdioxid in Glucose (als kohlenhydrathaltige Biomasse ein Grundstoff für alle Organismen) und Sauerstoff umgewandelt. Der Sauerstoff wird an die Umgebung abgegeben. Diese natürlichen Kohlenstoffdioxidspeicher werden auch „Kohlenstoffsenken“ genannt.

Wie nachzulesen hat die Natur Vorsorge in Form eines Kohlenstoffkreislaufs getroffen.
Es liegt nicht im Ermessen des einzelnen Menschen entscheidende Veränderungen in Gang zu setzen. Als Masse werden wir Menschen „Sünder“ an unserer Natur.
Eine wesentliche Voraussetzung ist das Verhältnis von Mensch und benutzter Resursen im Einklang zu bringen.
1. Anzahl der Menschen auf einem Quadratkilometer.
2. Die Nutzung eines jeden einzelnen Menschen an den natürlichen Resursen.
Das heißt für die Bundesrepublik Deutschland weniger Einwohner.
Waage in der Natur einhalten. Wenn Holz geschlagen wird in gleichem Maßstaab aufforsten. Wenn Land zu Bauland für den Wohnungsbau erschlossen wird Flächen für Anpflanzungen mit errichten. Jedes Hausdach kann bepflanzt werden.
Straßenbau. Alle Autobahnen können zweigeschossig errichtet werden. (LKW unten und PKW oben.)
LKW-Güterverkehr durch die Bundesrepublik Deutschland nur auf Transportzügen.
Durch diese Maßnahmen werden bereits Einsparungen bei CO2 erreicht.

Es wirkt doch wie Irrsinn hoch Drei, diese Bundesrepublik Deutschland, dieser kleine Punkt auf unserer Erdoberfläche, will das Klima der ganzen Welt retten.
Will alle Menschen aufnehmen, die in Ländern wohnen mit einer weit geringen Einwohnerzahl auf den Quadratkilometer als in unserer Bundesrepublik Deutschland.

Wir haben nach dem Kriege unsere Heimat Deutschland aus der Trümmern aufgebaut. Generationen haben ihr Arbeitsleben eingesetzt im Vertrauen auf die Einzahlungen in unsere Rentenkassen.
Eliten haben, wie zu allen Zeiten ihr „Schäfchen“ ins trockene gebracht.
Jetzt holen diese „Absahner“ fremde Menschen in unser Land und wollen aus unsere erworbenen Rentenansprüchen Millionen hier durchfüttern.
Bitte gerne – von ihren Vermögen, von Ihren Diäten uns sonstigen Geldquellen.

Einmal muß Schluß mit der Ausbeutung sein!!!

Politik und Quadratur des Kreises.

Politik und Quadratur des Kreises.
Dieses „Erfolgsmodell“ möchten Politiker uns Bürgern gerne schmackhaft machen. Vom Standpunkt derjenigen die mit dem Rücken zur Wand stehen eine Möglichkeit Ihr Fell zu retten?
Realitäten sind:
Zu dem 1 zu 1 Verhältnis wischen USA und UdSSR, zwischen Kapitalismus und Kommunimus/Sozialismus ist nach dem Zweiten Weltkrieg im 21. Jahrhundert eine weitere Kraft hinzugekommen.
China.
Mit der Proletarische Kulturrevolution“ – unter Mao: 1949-1966 und dem Weg bis zum heutigen Präsidenten Xi Jinping entwickelte sich eine Weltmacht. Hinter der freundlich lächelnden asiatischen Maske ist eine Kraft entstanden, die Revolution und Diktatur vereint. Diese Kombination setzt bei Bedarf die jeweiligen Regeln ein. Wobei der Grundsatz, nur vereint sind wir stark, immer Leitlinie bleibt.

Der Grundgedanke bei den europäischen Demokratien die Gestaltungskraft der Wirtchaft allein im Wettbewerb verwirklichen zu wollen erweist sich im Konkurrenzkampf mit China als Nachteil.
Die nationale Karte völlig außer Acht lassen und nur den „Gesetzen der Wirtschaft“ freien Lauf lassen, ist der Weg in den Untergang.

Ein weiterer Vorteil von China liegt in der nationalen Geschlossenheit.
Es ist weltfremd alleine die Anzahl der Menschen in einem Territorium als vergleichbare Größe heranzuziehen.
Europa hat in der gesamten Vergangenheit mit seinen jeweiligen einzelnen Staaten erfolgreich „Weltpolitik“ gestaltet.

Diese Kräfte der einzelnen Staaten von Europa in einen Topf mit Namen EU geben, kräftig von einer „Rentnertruppe“ umrühren lassen und auf ein Wunder hoffen, ist der sicherste Weg Europa in eine Provinz von China zu katapultieren.

Letzter Ausweg: Einführung aller europäischen nationalen Währungen und Flooten.
Grund und Boden Im Eigentum der Staatsbürger des jeweiligen Landes absichern und gegen den Erwerb von Ausländern, bzw. ausländische Firmen, absichern.
Eigentum deutscher Firmen, die existentiellen Wert für die heimische Wirtschaft haben dürfen nicht in das Eigentum von Ausländern überführt werden. Dies muß auch für börsennotierte Firmen gelten.
Durch Entwicklungen wie Industrie 5.0 erwirtschaftete Gewinne mit einer Ausgleichsrate belegen, aus der heraus ein Unterstützungsfond aufgebaut wird. Mit diesen Mitteln durch Industrie 5.0 entfallene Erwerbsmöglichkeiten in neu zu entwickelnden Bereichen entwickeln und fördern.

Nur wer überleben will – wird auch die Kraft dazu aufbringen!!!!

Volk – Staat – Wirtschaft

Volk – Staat – Wirtschaft
In dieser Folge und nur in dieser Ab-Folge sind Staatsbürger und Staatsbürgerin, der Souverän.
Vor Urzeiten, bei unseren Vorfahren, den Germanen war diese Souveränität des Mannes ungeschriebenes Gesetz. Nur in Falle einer kriegerischen Auseinandersetzung mit „Anderen“ wurde auf dem Thing ein Herzog, der vor dem Heere her zog, gewählt.
Auch in damaliger Zeit waren unsere Vorfahren Menschen mit den gleichen Tugenden und Untugenden – was wir Menschen einmal „besitzen“ geben wir nicht gerne her.
So wurden aus dem, der vor dem Heere her zog ein Herzog als „Befehlender“ auch in Friedenszeiten.
Diese stillschweigende Abgabe seiner Souveränität beendeten Deutsche Bürger mit der Verabschiedung und Inkraftsetzung von:
Die Verfassung des Deutschen Reichs
[„Weimarer Reichsverfassung“] vom 11. August 1919.
Präambel
Das Deutsche Volk, einig in seinen Stämmen und von dem Willen beseelt, sein Reich in Freiheit und Gerechtigkeit zu erneuen und zu festigen, dem inneren und dem äußeren Frieden zu dienen und den gesellschaftlichen Fortschritt zu fördern, hat sich diese Verfassung gegeben.
ERSTER ABSCHNITT
Reich und Länder
Artikel 1
(1) Das Deutsche Reich ist eine Republik.
(2) Die Staatsgewalt geht vom Volke aus
Artikel 13
(1) Reichsrecht bricht Landrecht.
ZWEITER ABSCHNITT
Der Reichstag
Artikel 20
(1) Der Reichstag besteht aus den Abgeordneten des deutschen Volkes.
Artikel 32
(1) Zu einem Beschlusse des Reichstags ist einfache Stimmenmehrheit erforderlich, sofern die Verfassung kein anderes Stimmenverhältnis vorschreibt. Für die vom Reichstag vorzunehmenden Wahlen kann die Geschäftsordnung Ausnahmen zulassen.
DRITTER ABSCHNITT
Der Reichspräsident und die Reichsregierung
Artikel 41
(1) Der Reichspräsident wird vom ganzen deutschen Volke gewählt.
(2) Wählbar ist jeder Deutsche, der das fünfunddreißigste Lebensjahr vollendet hat.
(3) Das Nähere bestimmt ein Reichsgesetz.
Artikel 43
(1) Das Amt des Reichspräsidenten dauert sieben Jahre. Wiederwahl ist zulässig.
(2) Vor Ablauf der Frist kann der Reichspräsident auf Antrag des Reichstags durch Volksabstimmung abgesetzt werden. Der Beschluß des Reichstags erfordert Zweidrittelmehrheit. Durch den Beschluß ist der Reichspräsident an der ferneren Ausübung des Amtes verhindert. Die Ablehnung der Absetzung durch die Volksabstimmung gilt als neue Wahl und hat die Auflösung des Reichstags zur Folge.
(3) Der Reichspräsident kann ohne Zustimmung des Reichstags nicht strafrechtlich verfolgt werden.
Artikel 45
(1) Der Reichspräsident vertritt das Reich völkerrechtlich. Er schließt im Namen des Reichs Bündnisse und andere Verträge mit auswärtigen Mächten. Er beglaubigt und empfängt die Gesandten.
(2) Kriegserklärung und Friedensschluß erfolgen durch Reichsgesetz.
(3) Bündnisse und Verträge mit fremden Staaten, die sich auf Gegenstände der Reichsgesetzgebung beziehen, bedürfen der Zustimmung des Reichstags.

Artikel 46
(1) Der Reichspräsident ernennt und entläßt die Reichsbeamten und die Offiziere, soweit nicht durch Gesetz etwas anderes bestimmt ist. Er kann das Ernennungs- und Entlassungsrecht durch andere Behörden ausüben lassen.

Artikel 47
(1) Der Reichspräsident hat den Oberbefehl über die gesamte Wehrmacht des Reichs.
FÜNFTER ABSCHNITT
Die Reichsgesetzgebung
Artikel 73
(1) Ein vom Reichstag beschlossenes Gesetz ist vor seiner Verkündung zum Volksentscheid zu bringen, wenn der Reichspräsident binnen eines Monats es bestimmt.
ZWEITER HAUPTTEIL
Grundrechte und Grundpflichten der Deutschen
ERSTER ABSCHNITT
Die Einzelperson.
Artikel 109
(1) Alle Deutschen sind vor dem Gesetze gleich. Männer und Frauen haben grundsätzlich dieselben staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten
ZWEITER ABSCHNITT
Das Gemeinschaftsleben
Artikel 119
(1) Die Ehe steht als Grundlage des Familienlebens und der Erhaltung und Vermehrung der Nation unter dem besonderen Schutz der Verfassung. Sie beruht auf der Gleichberechtigung der beiden Geschlechter.

FÜNFTER ABSCHNITT
Das Wirtschaftsleben
Artikel 151
(1) Die Ordnung des Wirtschaftslebens muß den Grundsätzen der Gerechtigkeit mit dem Ziele der Gewährleistung eines menschenwürdigen Daseins für alle entsprechen. In diesen Grenzen ist die wirtschaftliche Freiheit des Einzelnen zu sichern.

Artikel 152
(1) Im Wirtschaftsverkehr gilt Vertragsfreiheit nach Maßgabe der Gesetze.
(2) Wucher ist verboten. Rechtsgeschäfte, die gegen die guten Sitten verstoßen, sind nichtig.

Artikel 153
(1) Das Eigentum wird von der Verfassung gewährleistet. Sein Inhalt und seine Schranken ergeben sich aus den Gesetzen.

Diese Verfassung des Deutschen Reichs war ausgewogen. Rechte und Pflichten des Reichspräsidenten standen Rechte und Pflichten des Reichstages gegenüber, sodaß in jedem Falle eine handlungsfähige Staatsführung gewährleistet war.

In der damaligen Zeit waren dieser neuen Staatsführung Aufgaben gestellt, die einen in Jahrhunderten gewachsenen Führungsanspruch der Monarchen beendete und dem Staatsbürger, in Form des dem Parlament zugestandenen Befugnisse, einen direkten Einfluß ermöglichten.

Diese, für unser Deutsches Volk günstige „Weimarer“ Verfassung war in der Zange von Lasten aus dem verlorenen ersten Weltkrieg und dem sich dagegen bildenden Widerstand.

Nach dem verlorenen zweiten Weltkrieg 1945 wurden wir jedweder Möglichkeit beraub, unser Schicksal in die eigenen Hände nehmen zu können.

Mit dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland wurde von Seiten der Siegermächte eine Ihnen genehme Form gewählt und zugestimmt.
In den Grundrechten 1- 19 (mit ihrem besonderen Status) wurde unser Deutsches Volk mehrfach festgeschrieben.
Nach der sog. Wiedervereinigung steigerten sich die Bemühungen mit Änderungen am Grundgesetz die „Eingliederung“ von Asylanten in den „Staat“ Bundesrepublik Deutschland zu vollziehen.
Unter der Regierung Schröder und Fischer wurde – Zum 1. Januar 2000 wurde neben dem bisher allein geltenden Abstammungsprinzip (ius sanguinis) das Geburtsortprinzip (ius soli) eingeführt (Gesetz zur Reform des Staatsangehörigkeitsrechts vom 15. Juli 1999 -BGBl. I S. 1618). – eingeführt.

In der darauf folgenden Zeit wurde unter Mithilfe der Medien die nicht revidierbare Tatsache eines deutschen Volkes mit einer Abstammung von deutschen Staatsbürgern totgeschwiegen.

Das Ergebnis ist Deutsches Volk und Staat Bundesrepublik Deutschland ist keine Einheit mehr. Anteil des Bevölkerungsanteiles mit ausländischen Wurzeln nähert sich einer 25% – Marke.

Dazu muß der Anteil ausländischer Wirtschafts – Unternehmen gerechnet werden, sodaß die Einflußnahme von Völkern aus der gesamten Welt auf unser Deutsches Volk in einem kritischen Bereich angelangt sind.

Industrie 5.0 und Mobilfunk G5 werden Arbeitsplätze in Millionen-Höhe vernichten. Die hinzugekommenen Goldstücke werden zur 80% diese Lücke der Arbeitsplätze in der Bundesrepublik Deutschland vergrößern.
Dies von uns eingeborenen Deutschen in ca. fünfzig Jahren erarbeiteten Volksvermögen wird nicht reichen diese Lücke zu schließen.

Falls es noch Wunder geben sollte – wir benötigen dringend ein Solches.

Wahrheit durch Klarheit.

Stellungnahme zu einem Bericht aus:
Aus „eigentümlich frei“ Impressum
ef-online
eigentümlich frei
www.ef-online.de
www.ef-magazin.de
Herausgeber und Chefredakteur:
André F. Lichtschlag, M.A.
Email: Lichtschlag@ef-magazin.de

Wahrheit durch Klarheit. –  AGsD

Unsere Welt, wie wir Menschen uns heute darin zurechtfinden, besteht nicht nur seit Urzeiten, sondern hat auch seit Uhrzeiten eine eigene Art, ihre Probleme zu bewältigen. Wir Menschen sind mit einem Verstand ausstattet worden. Eine Vorsehung hat uns Gestaltungsmöglichkeiten eingeräumt. Die Grenzziehung verläuft gemäß einer Linie – das Küken ist nicht „Schlauer“ als das Huhn.
In der Tierwelt erfolgt bei Nichteinhaltung dieses ungeschriebenen Gesetzes, die Strafe auf dem Fuß. Folgt das Küken nicht dem Huhn ist sein Leben in Gefahr.

In unserer Bundesrepublik Deutschland wird die Jugend umsorgt, von den Eltern und vom Staat. In einzelnen Perioden unserer Geschichte hatte die Jugend gegen den „alten Trott“ aufbegehrt. Dies geschah dann in Zeiten in denen wir Älteren die Lasten des Lebens trugen und die Jugend „Ihren“ Weg in Volk und Gesellschaft suchten. Wobei es weder die Älteren, noch die Jugend als eine geschlossene Einheit gab oder auch nicht gibt.
Zu dem zur Zeit, von gewisse Kreisen – die von der im Anschluß zur erörternden Problematik in ihrem persönlichen Leben praktisch nicht „leiden“ – hochgeputschte Klimawandel, in folgenden Auszug aus einem Artikel von:

co2online gGmbH
Hochkirchstr. 9
10829 Berlin, Deutschland
Tel: +49 (30) 76 76 85 0
Fax: +49 (30) 76 76 85 11
E-Mail: kontakt(at)co2online.de.

veröffentlicht wird die einführende sachliche Beschreibung der Fakten.

Was ist eigentlich CO2? Definition, Entstehung & Einfluss aufs Klima

Klimaschutz, Klimawandel, Treibhauseffekt – in all diesen Themen spielt ein Begriff eine zentrale Rolle: Kohlenstoffdioxid, kurz Kohlendioxid oder ganz kurz CO2. Doch wie kann ein Gas Einfluss auf unser Klima haben? Und was genau steckt überhaupt hinter dem Begriff Treibhauseffekt?

CO2 ist die chemische Summenformel für das aus Kohlenstoff und Sauerstoff bestehende Molekül Kohlenstoffdioxid, auch als Kohlendioxid bekannt. Das Gas Kohlenstoffdioxid ist farblos, gut in Wasser löslich, nicht brennbar, geruchlos und ungiftig. Es ist neben Stickstoff, Sauerstoff und sogenannten Edelgasen ein natürlicher Bestand­teil der Luft und ist eines der bedeutendsten Treibhausgase.

CO2 macht mit nur etwa 0,038 Prozent einen geringen Teil der Luft aus. Es hat aber in seiner Funktion als Treibhausgas eine entscheidende Rolle für unser Klima: CO2 absorbiert einen Teil der von der Erde in das Weltall abgegebenen Wärme und strahlt diese zurück auf die Erde. Durch diesen natürlichen Treibhauseffekt entsteht auf der Erde das uns bekannte gemäßigte Klima, welches Flora und Fauna gedeihen lässt.

Entstehung, Abbau und Speichern von CO2

Kohlenstoffdioxid kommt natürlich und in großen Mengen in der Erdatmosphäre vor. Es ist ein natürliches Nebenprodukt der Zellatmung vieler Lebewesen und entsteht zudem bei der Verbrennung von Holz, Kohle, Öl oder Gas. Auch beim Zerfall toter Organismen oder durch natürliche CO2-Quellen, wie beispielsweise Vulkangase, wird Kohlenstoffdioxid frei.

Einmal in die Atmosphäre abgesondert, baut sich CO2 im Gegensatz zu anderen Stoffen nicht selbst ab. Im Zuge des sogenannten Kohlenstoffkreislaufs wird freigesetztes CO2 entweder durch Gewässer physikalisch gespeichert oder durch Grünpflanzen im Zuge der Photosynthese abgebaut. Dabei wird mit Hilfe von Sonnenlicht Kohlenstoffdioxid in Glucose (als kohlenhydrathaltige Biomasse ein Grundstoff für alle Organismen) und Sauerstoff umgewandelt. Der Sauerstoff wird an die Umgebung abgegeben. Diese natürlichen Kohlenstoffdioxidspeicher werden auch „Kohlenstoffsenken“ genannt.

Bis hier her stellt der Bericht Fakten in den Raum: Wer den ganzen Bericht von der co2online GmbH lesen will – https://www.co2online.de/klima-schuetzen/klimawandel/was-ist-co2/

Zu dem in den Bericht von co2online GmbH vorgeschlagenen Möglichkeiten einer Reaktion auf diese von der Natur vorgegebenen Fakten stehen in einer öffentlichen Diskussion mehrere Möglichkeiten und Quellen ebenfalls zur Verfügung.

Wer sich bemüht schlüssige Vorschläge einzubringen, ist sicherlich willkommen.
Was gar nicht geht, Fakten mit Wünschen, oder sogar mit „Kampfparolen“, aufzuheißen.
Eine der wesentlichen Unruheherde wird erzeugt, indem bei Betrachtung der Situation, die Faktenlage verlassen wird. Die nationale Betrachtungsweise als ein Sonderweg ohne Rücksicht auf die internationale Situation „durchgepeitscht“ werden soll. Und dies dazu noch ohne Rücksicht auf die finanzielle Situation einer großen Minderheit im nationalen Bereich.
Wenn die nationalen Interessen nach einer elitären Minderheit ausgerichtet werden – wird der Bürgerkrieg vorprogrammiert.

Zum Schaden des Deutschen Volkes..

Zum Schaden des Deutschen Volkes...
Zum Schaden unseres Deutschen Volkes handeln wesentliche Teile der Wirtschaft und Politik in der Bundesrepublik Deutschland.
Obwohl in den Grundgesetzartikel 65 und Artikel 56 im Wortlaut:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

genau das Gegenteil beschworen wird.

In unseren Deutschen Volk hat der Satz – und dies auch bis in die heutige Zeit hinnein – „Ein Mann ein Wort“ – eine Bedeutung. Ein unausgesprochener Schwur auf Volkes Ebene, der für den Einzelnen eine Lebensauffassung ist.
Wo hingegen der Schwur von Bundespräsidenten und Regierungsmitgliedern, selbst in Juristenkreisen, heruntergestuft wird. Der Begriff Moral wird in diesem Zusammenhang so weit gedehnt, daß dies nicht nur peinlich ist.
Diese Mißachtung des geschriebenen Gesetzes zeigt sich auch in der Tagespolitik in der wechselseitigen Einordnung von Grundgesetz und Verfassung fort.

Als deutsche Männer noch Männer waren:

Dr. Carlo Schmid (SPD) im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948
In dieser Rede bezeichnet der herausragende Politiker und Demokrat Carlo Schmid die Bundesrepublik als „Staatsfragment“, und das Grundgesetz ausdrücklich als Provisorium und nicht als Verfassung. Lesen Sie folgenden Auszug aus seiner Rede

…”Was heißt aber Verfassung? Eine Verfassung ist die Gesamtentscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen Existenz. … Nichts steht über ihr, niemand kann sie außer Kraft setzen, niemand kann sie ignorieren. Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen.
Um einen Staat im Vollsinne zu organisieren, muß die Volkssouveränität sich in ihrer ganzen Fülle auswirken können. Wo nur eine fragmentarische Ausübung möglich ist, kann auch nur ein Staatsfragment organisiert werden. Mehr können wir nicht zuwege bringen, es sei denn, daß wir den Besatzungsmächten gegenüber – was aber eine ernste politische Entscheidung voraussetzen würde – Rechte geltend machen, die sie uns heute noch nicht einräumen wollen. Das müßte dann ihnen gegenüber eben durchgekämpft werden. Solange das nicht geschehen ist, können wir, wenn Worte überhaupt einen Sinn haben sollen, keine Verfassung machen, auch keine vorläufige Verfassung, wenn vorläufig lediglich eine zeitliche Bestimmung sein soll. Sondern was wir machen können, ist ausschließlich das Grundgesetz für ein Staatsfragment… Wenn man einen solchen Zustand nicht will, dann muß man dagegen handeln wollen. Aber das wäre dann Sache des deutschen Volkes selbst und nicht Sache staatlicher Organe, die ihre Akte jeweils vorher genehmigen lassen müssen. Das Grundgesetz für das Staatsfragment muß gerade aus diesem seinen inneren Wesen heraus seine zeitliche Begrenzung in sich tragen. Die künftige Vollverfassung Deutschlands darf nicht durch Abänderung des Grundgesetzes dieses Staatsfragments entstehen müssen, sondern muß originär entstehen können. Aber das setzt voraus, daß das Grundgesetz eine Bestimmung enthält, wonach es automatisch außer Kraft tritt, wenn ein bestimmtes Ereignis eintreten wird. Nun, ich glaube, über diesen Zeitpunkt kann kein Zweifel bestehen: an dem Tage, an dem eine vom deutschen Volke in freier Selbstbestimmung beschlossene Verfassung in Kraft tritt.”
Ende des Auszuges.

Bis dato sind diese von Carlo Schmid klar definierten Bedeutungen von Grundgesetz und Verfassung  mit ihrer Einlösung von

Grundgesetz Artikel 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

unserem deutschen Volke nicht gewährt worden.

Wenn dieses, über siebzig Jahre sich hinziehende verdeckte Spiel mit einem besetzen deutschen Volk und Staat nicht in einer Einlösung des Versprechens aus Grundgesetz Artikel 146 enden wird – werden vier Generationen fleißiger Deutscher (Frauen und Männer) um ihr Leben betrogen.
Betrogen von einer Maffia aus geldgeilen Finanzhaien und buckelnden Feiglingen, die sich Politiker nennen lassen.
Daher ist Widerstand unsere letzte Chance unseren Nachkommen ein Überleben in Freiheit im eigenen Land zu erstreiten.

Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche
AGsD Grundsatzprogramm

Wiederherstellung des Rechtszustandes
1945 hat das Deutsche Reich als Völkerrechtssubjekt nicht aufgehört zu bestehen. Es ist nur im Rahmen der militärischen Besetzung handlungsunfähig geworden.
Der Zusammenschluss der DDR mit der BRD berührt diesen Rechtszustand nicht.
Die Vertreibung von etwa 14 Mill. Deutschen aus ihren angestammten Heimatgebieten ist desgleichen rechts-ungültig.
Die Annexion deutschen Gebietes entbehrt der völkerrechtlichen Grundlage.
Die Umgestaltung der politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Ordnungen und Einrichtungen seitens der Besatzungsmächte in Deutschland nach dem 8. Mai 1945 ist somit rechts-ungültig, wie diese dem Völkerrecht, den Begriffen der westlichen Wertegemeinschaft und den Grundrechtsbestimmungen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland widerspricht.

Identitätswahrung
Die Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche AGsD wendet sich dagegen, daß insbesondere in Westdeutschland die kulturelle und ethnische Identität des deutschen Volkes entgegen den für die deutschen Staatsbürger gestalteten und festgesetzten Bestimmungen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und seiner Präambel auf dem Wege der vorgeblichen „multikulturellen“ Veränderungen zerstört wird.

Volksentscheid
Grundsatzentscheidungen, die das deutsche Volk in seiner Gesamtheit betreffen, bedürfen des Volksentscheides durch die wahl- und stimmberechtigten deutschen Staatsbürger. Die künftige gesamtdeutsche Verfassung hat diesem basisdemokratischen Grundsatz Rechnung zu tragen.
Wiederherstellung der Vermögensverhältnisse
Die Forderung auf die Wiederherstellung der öffentlich und privatrechtlichen deutschen Vermögensverhältnisse im Einklang mit dem Völkerrecht und den Rechtsbestimmungen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland ist unabweisbar.

Achtung vor der Natur und Verantwortung für den Menschen
Gemäß diesen ethischen Prinzipien ist das Zusammenleben der deutschen Staatsbürger in einer freien und demokratischen Gesellschaft auf der Grundlage einer gerechten Sozialordnung, in Übereinstimmung mit dem Natur- und Völkerrecht und den Bestimmungen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland zu gestalten.
Das deutsche Volk muss erhalten bleiben. Deutschen schwangeren Frauen werden Hilfen angeboten, die es ihnen ermöglichen, sich für die Geburt ihres Kindes zu entscheiden.

Eine Volksabstimmung mit Wahlpflicht

betreffend Aufnahme des Artikels 41 bis Art. 51 aus der Verfassung des Deutschen Reiches.
Artikel 41
Der Reichspräsident wird vom ganzen deutschen Volke gewählt usw. in eine vom Deutschen Volk zu beschließende Verfassung.
Dadurch wird der Drei-Säulen-Aufbau der Bundesrepublik Deutschland bestehend aus Judikative, Legislative und Exekutive vervollständigt durch den direkten Zugriff der Hoheit deutscher Staatsbürger und Staatsbürgerinnen auf die Lenkung des Staates.

2. Erhalt der Hoheit des Deutschen Volkes.
Mit Gründung der Bundesrepublik Deutschland ist das Deutsche Volk in einen, von den Siegern des Zweiten Weltkrieges vorgegebenen Staat vereinnahmt worden. Der mit Gründung der Bundesrepublik Deutschland, bzw. der Deutschen Demokratischen Republik vorgegebene Rahmen war für einen Übergangsstaat in einen europäischen
Rahmen konzipiert. Das gleichzeitig mit Gründung der BRD in Kraft gesetzte Grundgesetz war für eine Übergangszeit bestimmt. –
siehe GG Artikel 146.
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Seit dem 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz bis zum 29. Juli 2009 ca. 60mal geändert. Obwohl formal eine Mehrheit in Bundestag und Bundesrat bei diesen Abstimmungen mit Gesetzeskraft erreicht wurde, war zu keinem Zeitpunkt der Wille des Souveräns, das Deutsche Volk, in seiner Gesamtheit zur Abstimmung aufgerufen worden.

Seit Gründung der BRD wurden von den Regierenden nicht nur das Grundgesetz nach Bedarf verändert, sondern auch Verträge gebrochen. Höhepunkt des Staatsversagens ist die „aus dem Bauch heraus“ durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel getroffen Entscheidung, entgegen den bestehenden Gesetzen, Flüchtlingsströme unkontrolliert in
die Bundesrepublik Deutschland einreisen zu lassen.

Die Partei „Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche“ fordert Wahl einer Verfassung, wie diese im Grundgesetz Art. 146 in Abstimmung mit den Alliierten versprochen worden ist.

Beschlossen von der Gründungsversammlung in 06682 Teuchern am 25. Mai 2019