Archiv der Kategorie: Gesellschaft

Aufbau und Struktur einer Gemeinschaft von Menschen

Zweifrontenangriff durch Virus COVIT-19

Zweifrontenangriff durch Virus COVIT-19.

In unserer Geschichte als Deutsches Volk haben wir die Kriege mit zwei Fronten immer verloren.
Dabei bezogen sich diese jeweils auf die Austragung der Kriege mit militärischen Mitteln. Die wirtschaftliche Front beeinflußte den Ausgang der Kriege wesentlich mit.

Mit dem Virus COVIT-19 greift uns ein Feind an der nicht nur unser Deutsches Volk bedroht, sondern viele Staaten und Völker auf dieser Welt.

Das „Teuflische“ an diesem Feind Virus COVIT-19 ist, daß die natürliche Abwehr durch konzentrierter Sammlung der Verteidigungskräfte sich ins Gegenteil verkehrt.

Wir sollen und müssen entsprechend der Verarbeitungsmethode dieses Virus COVIT-19 uns der bekannten Methode „getrennt marschieren und gemeinsam schlagen“ bedienen.

Diese Erkenntnis greift langsam um sich – Wir halten den Abstand von ein bis zwei Metern zu unseren Mitmenschen – ein.
Schwachstellen bei dieser Methode sind, daß in der Natur angelegte Bedürfnis nach Gemeinschaft einerseits und andererseits sind spätestens bei der Versorgung unserer erkrankten Mitmenschen diese Vorsichtsmaßnahme nicht mehr einzuhalten.

Eine große Gefahr besteht in der wirtschaftlichen Front. Die Versorgung wurde weltweit organisiert. Für Notfälle wurde jeweils nur das Allernötigste vorgehalten. Ergebnis: Versorgungslücken in entscheidenden Materialien.

Jetzt bedroht uns nicht nur das mutierte Virus COVIT-19, sondern auch die Versorgung wurde auf vielen Gebieten zu einem Glücksfall.

Eine Frage bleibt: Ist das Virus unser Feind, oder Menschen die ihre Grenzen überschritten haben.

Der lange Weg

Der lange Weg
Ups – da hat Jemand hinter die Kulissen geschaut.
Ein wertvoller und demaskierender Bericht von Troma Aleunam, wofür wir alle dankbar sein sollten.

Bitte teilen!!!WARUM CORONA?Der Virus wurde in einem Institut in der nähe von Wuhan modifiziert. Unsere Regierung…

Gepostet von Troma Aleunam am Freitag, 20. März 2020

Wir aus der Erlebnisgeneration kennen diese ursächlichen „Ereignisse“ ab 1945. – einige Überlebende noch bis aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg.

Die Akteure und die Leidenden waren zu allen Zeiten die gleichen Volksgruppen – Fett oder besser Abschaum, schwamm immer oben.

Neu ist – beim öffnen der Büchse der Pandora entwich der Virus Corona COVID-19. Bemühungen unter Hinzuziehung des Namen Corona Patente zu erlangen sollen in der Vergangenheit bereits unternommen worden sein.

Nachweisbar ist jedoch die Bemühung der USA von einem Tübinger Pharma-Unternehmen den zu entwickelnden Impfstoff gegen Covid-19 zu erwerben.

Nun klammern sich einige „Strippenzieher“ an der „Hoffnung“, daß von Covid-19 vorwiegend ältere Mitmenschen sterben werden. –
Diese Nuß ist noch nicht geknackt.

Coronavirus-Bremse greift…..

Coronavirus-Bremse greift…..
Nachdem mehrere Regierungen von verschiedenen Staaten in Europa sich der Verantwortung ihrer Bürger(innen) gegenüber bewußt wurden und entsprechend handelten, gab die Regierung der Bundesrepublik Deutschland ihre „Hoffnung“ auf ein gemeinsames handeln der EU angehörenden Staaten auf.
Diese zögernde Handlung kann, wenn die Geschichte des Coronavirus dereinst geschrieben wird mit einer erheblich größeren Zahl an deutschen Staatsbürgern, die diese zögernde Handlung mit ihrem Leben bezahlt haben, zu Buche schlagen.

Rufer in der „Wüste“ hat es mehrere gegeben.
Ein Beispiel: https://www.facebook.com/olav.mueller2/videos/10206767271498221/

Die Fehleinschätzung der politischen Klasse in der Bundesrepublik Deutschland wird in den Ausführungen von Olaf Leif zwar umständlich – wer am Thema wirklich interessiert ist, wird sich die Zeit nehmen den Bericht bis zum Ende zu lesen – geschildert.

Die Kernfrage, ob dieses Corona COVID-19 ein Produkt mit Wurzeln im Machtkampfes USA – China angesiedelt werden kann, ist für die betroffenen Menschen, insbesondere die Verstorbenen, nicht mehr relevant.

Sehr wohl jedoch für die Überlebenden dieser Corona Pandemie.
In der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wurde bis dato die Verantwortung für „Fehlentscheidungen“ der regierenden in Parlament und Wirtschaft nicht eingefordert. Dieser, bis dato einmalige Einschnitt in Leben und überleben unseres Deutschen Volkes wird die Lebensverhältnisse in unserer Heimat entscheidend verändern.

Volkswirtschaft – Weltwirtschaft – Corona

Volkswirtschaft – Weltwirtschaft – Corona
Mit den entstenden Völkern auf unserem Planeten Erde entwickelten sich auch Volkswirtschaften und eine Weltwirtschaft.
Das Verhältnis zwischen diesen Wirtschaften war bis in das Zeitalter der Industrialisierung hinein auf das Volk bezogen. Erst, nachdem mit der Industrialisierung auch der Welthandel sich eine entscheidende Rolle (erwarb, erkämpfte, ergaunerte, eroberte), veränderten sich auch die Machtverhältnisse.
Im gleichen Zeitrahmen bildeten sich (Interessengruppen). Unter den Begriffen wie, Kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus wurden neben den Staatswappen deren Fahnen geschwenkt.

Die sich entwickelnde Technik trug wesentlich dazu bei, daß die Kraft und Bedeutung der Volkswirtschaften mehr und mehr ihre ordnende Kraft im Weltgeschehen einbüßten.

Jetzt meldet sich mit absoluter Kraft die Natur mit dem Corona-Virus zu Wort.

Wie war das bisher so schön einfach an irgend einem Zipfel auf unserer Mutter Erde Streit entfachen, sich als Schiedsrichter aufspielen. Irgend ein Vorteil fiel dann schon ab.
Vorgegeben wurde natürlich für die „Menschlichkeit“ zu streiten und der „böse Bube“ war immer „der Andere“. Angestrebt wurde die „Weltherrschaft“.

Nun zwingt das Corona-Virus sich in möglichst kleine Einheiten zu bewegen. Die Gefahr einer Ansteckung läßt sich schneller orten um Maßnahmen einzuleiten.

Eine intakte Volkswirtschaft, die in ihrem Geltungsbereich die meisten Waren des täglichen Bedarfs vorhalten kann, wird das eigene Volk besser schützen können.

Aber selbst in dieser Notlage wird unter den verantwortlichen Politikern weiter gestritten.
Wenn in deren persönlichen Umfeld das Corona-Virus sich seine Beute holen sollte, kann es für viele andere Menschen bereits zu spät sein.

Coronavirus – Pandemieplan – Desinfektionsmittel

Coronavirus – Pandemieplan – Desinfektionsmittel
Heiße Propaganda (wie in unserer Geschichte bereits des öfteren „Realität“ war) oder eine Bedrohung für uns Otto Normalverbraucher?

Einheitliche Erkenntnis – Coronavirus kann unerkannt im Körper eines Menschen vorhanden sein.
– Es ist bisher noch keine wirksamer Impfstoff vorhanden.

Im Klartext: Die grüne Politikerin Baerbock forderte in einer Diskussionsrunde allen Ernsten fünftausend Flüchtlingskinder trotz Aufnahmesperre in unserer Bundesrepublik aufzunehmen.

Der Träger eines Virus unterscheidet nicht Erwachsene Menschen von Kindern.
Eine Fürsorge für Kinder wird für politische Zwecke vorgeschoben.

In Anbetracht der Gefahr einer zu erwartenden Pandemie mit „sozialem“ Verständnis dieser Gefahr gegenüber mögliche Maßnahmen ergreifen zu wollen, läßt ein wirklich kindliches Gemüt erkennen.

Ab wann wird Klartext gesprochen?

Ab wann wird Klartext gesprochen?
Eine Vielfalt von Meinungen werden über Papier oder den Äther verbreitet. In den allermeisten Fällen sind die gestellten Forderungen in „Watte“ gepackt. Hintergedanken kreisen um das „Goldene Kalb“.
Moderne Art der Kriegführung (in seiner Vollendung) opfert in diesen Zeiten vorwiegend Menschen.
Strippenzieher aller Couleur fressen sich wie die Maden im Speck durch die mißbrauchte Arbeitskraft der Werte schaffenden Bevölkerung.
Der im Rucksack mitgeschleppte Anteil an Blut- (sprich Geld) saugern beinhaltet zwischen 70 und 80 Prozent eines Volkes. Somit bleiben der Werte-schaffende ein Aneil von ca. 15 bis 20 Prozent.
Eine zur Erklärung für diesen Zustand herangeführte Wertschöpfung durch (Erfindungen, im Geiste erdachten Zukunftsvisionen usw.) können alleine dieses Mißverhältnis zwischen den Nutzern einer Volkswirtschaft nicht rechtfertigen.

Seine Vollendung einer Kriegsführung über den Tarn-weg, Menschen in ihren Heimatgebieten in wirtschaftliche Not zu versetzen, appelliert an die Menschlichkeit. Ein Begriff, wie geschaffen für die Volksverdummung.
Spart Finanzen und Waffen ein, wenn Menschen mit ihren nackten Leibern zur Eroberung von fremden Eigentum, fremden Ländern und fremden Völkern angestiftet werden können.

Diese Bedrohung kann ein Volk nur überstehen, daß nicht von innen her „umerzogen“ worden ist.

Die Feinde sind nicht alleine die nach Gut und Geld strebenden Menschen aus der gesammten Welt.
Es sind die eigenen „Volksgenossen“ – die genießen wollen, jedoch keine Genossen sind.

Kompromisse – faule Kompromisse

Kompromisse – faule Kompromisse
In demokratisch organisierten Staaten sind Kompromisse Systemrelewand. Wesentlich sind die bestehenden Verfassungen. Ebenso ist die Bereitschaft der Staatsbürger(innen) ihre Handlungen entsprechend der Verfassungen und des im Staate geltenden Rechtsrahmen auszurichten, ein weiterer Eckpfeiler für Stabilität.

Bei Staaten mit einheitlicher autochthoner Bevölkerung ist die Findung eines fairen Kompromisses leichter. In Staaten mit unterschiedlichen Völkern hängt Frieden und Wohlstand wesentlich von der Prozentzahl des Mischungsverhältnisses ab.
Hält sich der Anteil der „Einwanderer“ in den autochthonen Teil des Volkes und Staates in einem prozentualen Verhältnis der eine Integrierung der Einwandernden in den Volkskörper ermöglicht, kann ein in sich gefestigter Staat bestehen bleiben.

Wird diese Grenze jedoch überschritten, ist der Zerfall des autochthonen Staates und Volkes bereits vorprogrammiert.
In diesem Zustand des faulen Kompromisses befindet sich das Deutsche Volk derzeit in der Bundesrepublik Deutschland.

Der möchtegern Staat EU befördert diesen Fäulungsprozeß und Zersetzung der Völker. Sobald die Zahlungsfähigkeit von Volk und Staat der Bundesrepublik Deutschland sich erschöpft hat, wird unsere Heimat uns unter unseren Füßen weggezogen.

Noch sind wir autochthone Deutsche in der Mehrzahl.
Gemäß dem Spruch – Gefahr erkannt, Gefahr gebannt- besteht noch eine Chance unsere deutsche Heimat für unsere Nachfahren zu erhalten.

Sicherheit für Sicherheitskonferenz

Sicherheit für Sicherheitskonferenz
Der Staat Bundesrepublik Deutschland kann also, wie die Sicherheitskonferenz in München beweist, Sicherheit für Leib und Leben garantieren.
Wie jedoch wird die Sicherheit für Bürger(innen) im täglichen Alltag gewährleistet? Dort wo nicht die Scheinwerfer hinscheinen?
Dort ist leider in allzuvielen Fällen die „Berichterstattung“ über ein verübtes Verbrechen die erste Reaktion.
Sicherheit bedeutet jedoch, wie auch bei der Sicherheitskonferenz in München dargestellt, vorbeugende Verhinderung eines Verbrechens.

Wenn somit der Staat Bundesrepublik Deutschland einer begrenzten Gruppe eine hohe Sicherheit angedeihen läßt und der Gesamtheit der Staatsbürger diesen Schutz nicht gewährleisten kann, ist was faul im Staate. (Die Gesetzeslage für diese Fälle ist eindeutig, was fehlt ist die Umsetzung)

Bei begrenzten Mitteln und Möglichkeiten ist es erforderlich, daß Staat und Staatsvolk sich diesen Realitäten bewußt wird und sich anpasst. Im Klartext, den Zugang fremder Personen zum Staatsgebiet lückenlos kontrolliert und erst nicht unser Staatsgebiet betreten läßt.

Diese Maßnahme alleine ist kein Allheilmittel. Jedoch ist gewährleistet, so auch die Ausreise aus dem Staatsgebiet lückenlos kontrolliert wird, daß die Verbrechen Begehenden zu einem weitaus größerem Teil der Rechtsprechung zugeführt werden können.

In der Politik ist alles erlaubt

In der Politik ist alles erlaubt.
Diesen Satz so locker vom Hocker in die Welt gesetzt, wird berechtigterweise Wellen schlagen.
In der alltäglichen Praxis ist ablesbar, wie weit Menschen bereit sind,
sich in Stellung zu bringen.
Da sind „die Politiker“, deren „Geschäft oder Überzeugung“ es ist, an der „Meinungsbildung“ mitzuwirken.
Im allgemeinen und menschlich ist es, im eigenen Chor mitzusingen.
Einige nehmen sich die Zeit, die vorgebrachte Problematik abzuklopfen.
So verläuft Politik in ihren ausgewalzten Bahnen.

Und dann ein Licht auf die Landtagswahl in Thüringen.
Der AfD in Thüringen ist eine Täuschung gelungen. Einen eigenen Kandidaten zur Landtagswahl in Thüringen aufzustellen und bei der Wahl des Ministerpräsidenten mit den erreichten 22 Sitzen den FDP Kandidaten zum Ministerpräsidenten mitzuwählen. Und dabei dann den eigenen Kandidaten fallen zu lassen. – Der Trick kann auch nur einmal durchgezogen werden. So wird sich sicherlich nicht noch einmal ein Parteimitglied finden, der als Opferlamm in die Geschichte einzugehen bereit sein wird.

Wahlergebnisse Landtagswahl Thüringen:
Erfassungsstand 3017 von 3017 Wahlbezirk/en
Wahlberechtigte                 1 729 242
Wähler (gewählt haben) 1 121 814
Enthaltungen                             607 428
Wahlbeteiligung 64,9 %

Bei den Veröffentlichungen werden in den meisten Fällen die Angaben über die Wahl-Enthaltungen in Zahlen vermieden.

Somit finden bei der Anrechnung der Parlamentssitze diese Wahlenthaltungen ebenfalls keine Berücksichtigung.
Diese Verschleierungstaktik wird bei allen Wahlen in der BRD
unwidersprochen hingenommen.

Wie im Fall der Landtagswahl in Thüringen wurden über 600 000
wahlberechtigte Bürger in ihrem Wahlverhalten nicht berücksichtigt.

Denn allein schon die Wahlberechtigung hat einen Stellenwert.

Im Klartext:

Die  Wahlenthaltung allein sagt nichts über die Stellungnahme des
Wahlberechtigten aus. Sie kann Einverständnis signalisieren – mit allem, mit einen Teil und dem anderen Teil nicht.

Diese eingeführte Rechenart hat mit „Schürmanns“ Rechenbuch nun auch gar nichts mehr gemein.
Eine rein willkürliche Vernachlässigung von einem Faktor.
In der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wird es nur wenige Wahlergebnisse geben, bei denen die Wahlergebnisse eindeutig eine Mehrheit erbrachten.

Bei einer Überprüfung in dieser Hinsicht würde sich herausstellen, daß viele der in den vergangenen 70 Jahren Bundesrepublik Deutschland getroffen „Wahlergebnisse“ den Willen der wahlberechtigten Staatsbürger
nicht wahrheitsgemäß wiedergegeben haben.

Nachdem in der Bundesrepublik Deutschland die Wahlergebnisse öfter keine klare Mehrheiten mehr zulassen, nähert sich diese „Großzügigkeit“ beim Umgang mit Wählers Stimmen dem Ende.

Und dies alles in einer Zeit der Überbevölkerung in einer Bundesrepublik Deutschland, in der die wirtschaftlichen Grundlagen vernichtet werden.

Auf die Waage der Geschichte

Auf die Waage der Geschichte
Diktatur – Demokratie
China – Bundesrepublik Deutschland
Xi Jinping – Dr. Angela Merkel

Der in China ausgebrochene Coronavirus erforderte Maßnahmen. Die Machtstrukturen in China erlauben in Grunde genommen ein schnelles Reagieren der Verantwortlichen.
Die freundliche und zuvorkommende menschliche Art der Chinesen trug jedoch dazu bei, daß die erforderliche Meldung über den festgestellten Coronavirus mit einer gewissen Verzögerung in die „Meldungen“ an die Partei- und Staatsspitze weitergereicht worden ist.

Einmal beim Vorsitzenden Xi Jinping angekommen, wurde auch schnell reagiert. Beeindruckend ist die Schnelligkeit und Konsequenz des Handelns. Bau eines Krankenhauses in wenigen Tagen (wenn auch aus vorhandenen Fertigbauteilen).

Gefährlich für die Staaten der Welt ist die enge Verflechtung durch die weltweiten Handelsströme. So ist es normal, daß einer der ersten Meldungen der Verbreitung des Coronavirus durch einen Ansteckungsfall in der Bundesrepublik Deutschland bei einer Firma erfolgte die zum „Handelsimperium China“ gehört.

Zumindest das schnelle und konsequente Handeln der chinesischen
Staatsorgane ist ein Pluspunkt für die Diktatur.

Dazu der Vergleich mit einer Merkel-Demokratie.
Zur Zeit des Höhepunktes der „Flüchtlingswelle“ 2015 regierten CDU, SPD und CSU gemeinsam.
Stellvertretender Ministerpräsident war SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel.
CSU Vorsitzender Horst Seehofer gehörte dem Bundeskabinett nicht an.
In den entscheidenden Stunden und Tage im Jahre 2015 äußerte Seehofer seine Bedenken bzgl. schrankenloser Aufnahme von Flüchtenden. Sigmar Gabriel hielt sich bedeckt.
Aus dieser Situation heraus können von der menschlichen Seite betrachtet die Handlungen von Dr. Merkel akzeptiert werden. Jedoch –
die Bundeskanzlerin Dr. Merkel hat aus ihrem geleisteten Eid heraus eine Verpflichtung „zum Wohle des Deutschen Volkes“ zu handeln.
Und das heißt im Klartext zum Wohle des gesamten Deutschen Volkes.

Daß die hereinströmenden Ausländer, insbesondere in diesen
Größenordnungen nicht zum Wohle des Deutschen Volkes beitragen könnten,
dem würde jeder Dorfbürgermeister zustimmen.

Inwieweit die Handlungen bzw. Nichthandlungen von Bundeskanzlerin Dr. Merkel mit Organen der Bundesrepublik Deutschland hätten abgestimmt
werden müssen, wäre von Bundesverfassungsgericht zu klären.

Jedoch – wo kein Kläger, da kein Richter.

Somit erweist es sich, daß Demokratie noch lange keine Garantie
darstellt dem Volke zu dienen.