Archiv der Kategorie: Sozialwesen

Alles was mit den Lebensgrundlagen und dem Wohlstand bzw. der Armut der Bürger zu tun hat.

Von der Querfront zum Alltag

Die Großdemonstrationen im Sommermonat August sind vorüber, der Rauch ist verzogen. Sie haben den Ruf des Machtsystems BRD bescheidigt, seine Macht aber nicht ausgehebelt; sie wurde längst wieder gefestigt. Ein nenneswerter Anteil des Volkes + der eingewanderten Bevölkerung wurde davon in den Bann gezogen,  ist aber immer noch eine Minderheit.

Sollte ich schätzen, würde ich von etwa 10% der Einwohner ausgehen, deren Zweifel an der Vertrauenswürdig des Herrschaftssystems nachhaltig untermauert worden sind. Die restlichen 90% haben zwar irgendwie mitgekriegt, daß „Unruhen” stattgefunden haben, diese aber keine Folgen gehabt haben. Der Machtapparat aus Exekutive (Regierung, Verwaltung, Polizei) ― in geringerem Maß auch Judikative (Gerichtsbarkeit) ― hat in enger Kungelei mit zivilen Säulen der Leitmedien (globalistische finanzstarken Medienunternehm sowie zwangsfinanzierte sog. öffentlich-rechtliche Strukturen auf Ebene der Bundesländer) tiefergehende Zusammenhänge von der 90%-Masse ferngehalten.

Die meisten wissen nur noch, daß da Randale bzw Aufruhrstimmung (zum Glück weitgehend gewaltfrei), Aufmünpfigkeit gepaart mit Ungehorsam (Verstoß gegen die „Corona-Regeln” ― also Sicherheitsbestimmungen zur Seuchenverhütung) von irgendwelchen als „dubios” eingestuften radikalen Minderheiten (Störer, Rechtsradikale, Spinner, Uneinsichtige, Partypöbel) verübt wurde. Die wirklichen konkreten Ziele erschloßen sich den unbeteiligten Beobachtern nicht. Hängen blieb, daß sie sich nicht unterwerfen Wollenden sich um irgendwelche ominösen Grundrechte geprellt fühlten, von denen die Masse ohnehin nie bewußten Gebrauch macht.

Es wäre zwar für viele davon ein Leichtes gewesen, sich die fehlenden Informationen aus zahllosen „freien Medien” (Text, Bild, Ton, Film/Video) großenteils sogar kostenlos zu holen und viele Aha-Erlebnisse zu erlangen, aber Wissen als Holschuld anzusehen ist den meisten fremd. Durch die erzwungene, antrainierte Bezahlmentalität ist die Vorstellung von der Bringschuld schon lange in der Bewölkerung verankert. Was kostenlos ist kann nur Konsumwerbung sein.

Der einzige gemeinsame Nenner, der haften geblieben ist, läßt sich als Unzufriedenheit mit dem Corona-Regime des Staates (kurz „der Regierung”) festmachen, wobei die aufbegehrende Minderheit es überwiegenden für falsch hält, die Mehrheit im Dämmerschlaf aber überwiegend doch nach der Devise „sicher ist sicher” verfahren will.

Kein Thema sind die ständigen Propaganda-Kampagnen im DDR-Still, womit die Bürger gehirntot gemacht werden. Sie werden mit Daten unklarer Aussagekraft regelrecht erstikt. Nichtqualifiziertes Zahlenmaterial überschüttet die Medienkonsumenten tagaus/tagein, dessen Relevanz zweifelhaft bleidt und über unterschiedliche Zeiträume nicht vergleichbar erscheint. Irgendwelche Unklarheiten, teilweise sogar offensichtlich Widersprüche werden nicht aufgeklärt, sondern hochnäßig mit immer wiederholten Behauptungen erdrückt. Nur Forschertype (Wissenschaftler oder Detektive, aber keine Brotgelehrten!) mögen da noch gegen den Nachrichtenstrom schwimmen; Journalisten der Leitmedien haben sich dieser Strapaze längst entledigt.

Das System der Lügen, das man schon immer aus vielen Bereichen der Politik und der Finanzwirtschaft kennt, hat die Menschheit in ihren privaten Lebensbereichen eingeholt. Es ist auch im Gesundheitsbereich und im Alltagsgeschäft offensichtlich geworden, unentrinnbar, lästig, allgegenwärtig. Dagegend rebellieren die Querfrontler ganz offen und prangern die Lügen an, können aber auch nicht wissen, was wirklich wahr ist. Der große Rest findet sich damit ab und will seinen Verstand nicht martern, flüchtet in Angst vor der Wirklichkeit oder hofft, es werde irgendwie vorbei gehend. Wer sich nicht so abspeisen läßt gilt als Verschwörungssüchtig.

Eine schnelle Erholung ist nicht zu erwarten. Es wird weiter geraunt, gewurstelt, gezerrt, geschoben und getäuscht werden. Kann es überhaupt eine Erholung geben? Der Machtapparat selbst hat ja wochenlang gedroht, daß die Normalität nur eine sogenannte „neue” sein könne. Das verheißt nichts Gutes. Es klingt nach Staatstreich von oben ― vielleicht sogar überstaatlich. Die Würfel sind noch nicht gefallen. Blutige Revolutionen sind in unseren vollziviliserten Ländern außer Mode gekommen, aber was kommt dann?

Der schlimmste und heimtückischste Feind der meisten Völker sind ihre Regierungen.
(nach Louis Antoine de Saint-Just, 1767‒94)

Realitäten erkennen und handeln oder untergehen!!!

Realitäten erkennen und handeln oder untergehen!!!

Die Lage in unserer Bundesrepublik Deutschland offen gelegt. Wo bleibt der Mut zur Verteidigung unserer deutschen Heimat. Dem Land, in dem wir mit unserem Leben und unserer Arbeitskraft aus den Trümmern des Zweiten Weltkrieges ein funktionierendes und soziales Leben ermöglichten.

„Schaffe, Schaffe, Häusle baue, rund um die Uhr – in Fabriken und Werkhallen sowie im Bergbau, nicht nach rechts oder links geschaut – „das war ein Fehler“ !!!
In der Zwischenzeit haben die, die da ein gutes Einkommen ohne wirkliche Arbeitskraft zu investieren, politische Klugschwätzer usw. und Geldschefler sich und ihren „Anhang“ gut versorgt, die Macht im Staate übernommen.

Außer dem Schwur bei ihrer „Machtübernahme“ – ob mit oder ohne – so mir Gott helfe – ist zu keiner Zeit die übernommene Verantwortung für unser Deutsches Volk in des Wortes Sinne geleistet worden. –

In  GG  Artikel 56 heißt es:

Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

  • Im Gegenteil – unsere Deutsche Heimat wurde für alle Völker dieser Welt geöffnet.
    Unter der sozialen und Völkerverständigungsmaske wurden die erarbeiteten Rücklagen in den Sozial- und Rentenversicherungen an Menschen ausgezahlt, die weder diese, noch ihre Vorfahren je eine müde Mark in unsere Versicherungen eingezahlt hatten.

Hier wird unsere Hilfsbereitschaft für Menschen die wirklich in Not sind schändlich ausgenutzt.

Das Wohl unseres deutschen Volkes kann nicht darin bestehen, daß unsere deutschen Kinder von ausländischen Kindern in unseren Straßen zusammengeschlagen werden.

Klartext: Entweder wir autochtohne Deutsche raffen uns auf und kämpfen um unsere deutsche Heimat, damit diese auch Heimat unserer Nachkommen bleibt, oder die Invasion der Menschen auf „nackten“ Füßen überrent uns.

Noch haben wir autochthone Deutsche Staatsbürger es in unserer Hand!!!

Staat – Wirtschaft – Religionen

Staat – Wirtschaft – Religionen
Drei unabhängig oder gemeinsam auf unserem Kontinent Europa Agierende.
Die Gewichte verschoben sich im Laufe der Zeit
vom Homo sapiens bis zum Staatsbürger in unseren Zeiten.
Früh bildeten sich Staat – Wirtschaft – Religionen dominierend heraus.
Für uns Menschen (nach heutigem Sprachgebrauch „Otto Normalverbraucher“)
hingen die Trauben zu allen Zeiten hoch.
Bei aller Begabung der Eliten aus Staat – Wirtschaft – Religionen, ohne uns „Otto Normalverbraucher“, ob in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft verhungern die Eliten vor ihren goldenen Tellern.

Diese Realität gilt besonders in der gegenwärtigen Situation, wo sich die Spitzen der Eliten nicht gerade auf dem Weg
zum Mond machen – denn dort wären sie ohne unsere fleißigen Händen nicht überlebensfähig – jedoch auf unserer Mutter Erde
hat sich ihre Anzahl an der Gesamtbevölkerung zu stark vermehrt.

Zum  Nachteil der die alltäglichen Lasten tragenden, wurde das
eigenständige Agieren von Staat – Wirtschaft und Religionen.
Von der schaffenden Klasse, einschließlich von Teilen des Mittelstandes,
wurde der Mehrwert erschaffen, mit dem die Eliten weltweit spekulieren.
Erzielte Gewinne sind in den alltäglichen Börsenberichten nachzulesen.
Bezeichnenderweise fallen bereits Einige dieser „Dukatendrucker“ aus dem Wolkenkuckucksheim heraus.

Als eine Macht im Hintergrund fungiert die Wissenschaft. Vor dem Berg, angefangen von den da Unten bis zu den da Oben,
hängt auch die Entwicklung und Wirksamkeit eines jeden Wissenschaftlers ab. Wie viel erdachter und entwickelter „Fortschritt“ fällt der Eitelkeit von Politikern oder der Gier der „Besitzenden“ zum Opfer.
Bezeichnenderweise beginnt die Periode des offenen und freien Bekennens bei Wissenschaftlern ab Ende seiner offiziellen
Laufbahn. Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe, schwebt als
Damoklesschwert über den meisten in ihrer aktiven Zeit.

Dieser allgemeine Unsicherheitsfaktor reicht bestimmten Kreisen noch nicht. Atomwaffen liegen auf unserem Planeten bereits
im Überfluß herum. Nun muß, die Gedankenfreiheit hin oder her, eine neue Version – bei den Atomwaffen sollte es die Abschreckung sein, hat ja auch auf wenige Ausnahmen, geklappt – im Kampf um die „Weltherrschaft“ eingeführt werden.
                                     Ein entscheidender Hebel ist die Angst.

Ein Zustand des „Zweifelns“ wird als Vorspiel angewandt.
Wie und wo kann Zweifel erzeugt werden?  Überall dort, wo eine leichte Überprüfung, was Wahrheit und was Lüge ist, nicht offensichtlich ist,
haben die „Eine Welt Imperatoren“ leichtes Spiel.

Zum Symbol dieser Strategie bietet sich Coronavirus-Erkrankung
(COVID-19) an. Ein Virus, wie für diesen Verunsicherungsfeldzug gemacht. In der BRD leben ca. 21 Millionen Rentner, die als Risikogruppe zu betrachten sind.
Ebenfalls die 1,29 Millionen Pensionäre. (2018)
Erwerbstätige in der BRD 2019-2020  44,6 Millionen.
In den verantwortlichen Regierungen in Bund, Ländern und Gemeinden wurden bis dato noch keine allumfassende Testung durchgeführt.
Wie in der Zwischenzeit bekannt geworden ist, liegen auch unter den aktiv Beschäftigten positive Testergebnisse vor.
Gleichzeitig verlieren tausende Beschäftigte in Wirtschaftsbetrieben ihre Arbeitsstellen.

Alle diese Faktoren, in Verbindung mit den Einströmenden aus der gesamten Welt, verdichten sich zu einem hochexplosiven Gemisch.
Warten wir in Ehrfurcht vor den „Handelnden“ auf unseren Untergang als deutsches Volk?

Nur wer handelt, kann gewinnen. Wer nicht handelt, hat schon verloren.

Gefahr erkannt – Gefahr gebannt.

Gefahr erkannt – Gefahr gebannt.
Eine Volksweisheit die uns in dieser Zeit, in der unsere Angst vor einer Ansteckung mit Krankheitserreger größer geworden ist als vor der Atombombe, eine Hilfe sein kann.

In unserer Kindheit nahmen wir den Spruch unserer Eltern, wenn wir vom Spielen auf der Straße heim kamen – und wasch dir die Hände – je nach unserem „Temperament“ hin. In den meisten Fällen verhielten wir uns damals, wie wir uns auch heute „dieser Aufgabe entledigen“.

Wenn wir die Kraft haben in den eigenen Spiegel zu schauen, hier einige „Selbstverständlichkeiten“:

Anleitung zum Händewaschen

Und nun zu den Fakten. Es ist ganz einfach: Sie machen Ihre Hände nass. Die Wassertemperatur ist übrigens egal. Dann greifen Sie zur Seife. Genügend Seife haben Sie, wenn es gut schäumt. Dann verteilen Sie das Waschmittel sorgfältig auf Vorder- und Rückseite der Hände, zwischen den Fingern, auf den Fingerspitzen und idealerweise auch mal mithilfe einer Bürste unter den Nägeln. Das ganze sollte zwischen 20 und 30 Sekunden dauern, denn erst dann sollten alle Keime dahingerafft sein. Und genau hier steigen die meisten aus. Mehr als zehn Sekunden wäscht kaum jemand seine Hände.“

Einige weitere beachtenswerte Hinweise in Bezug zu Schutzmasken:

„Viren und Bakterien befinden sich ständig um uns herum. Wir können das nicht vermeiden. Wenn wir jetzt ein Stück Baumwolle im Gesicht haben, sammeln sich da eine Menge Bakterien und Viren an. Teils von außen, teils von innen durch unsere Atmung. Unsere Atmung ist feucht, dadurch entsteht in dieser Mund-Nasen-Bedeckung ein wunderbar warm/feuchtes Milieu – ein idealer Nährboden, damit sich die Bakterien vermehren können – Sekundärinfektionen drohen! Dazu kommt es zu einer erhöhten Kohlendioxid-Rückatmung, der normale und gesunde Gasaustausch Sauerstoff/Kohlendioxid ist nicht mehr gewährleistet – Kreislaufschwierigkeiten und Kopfschmerzen sind hier die harmlosesten Auswirkungen. Beim Abnehmen der Maske fassen sehr viele Menschen den Stoff direkt an, somit besteht die Gefahr, dass sie sich dann sogar vermehrt mit Viren, auch mit Corona, anstecken können!“

Ein Jeder ist seines Glückes Schmied.

Klimawandel ersetzt den Ablaßhandel

Klimawandel ersetzt den Ablaßhandel
Im Mittelalter versprachen die Pfaffen: Wenn das Geld im Kasten klingt die Seele aus der Hölle in den Himmel springt.
Heutzutage fordern Politiker: Ihr müßt für den Klimawandel Opfer bringen, sonst geht die Welt unter.
Damals ließen sich die Pfaffen es gut gehen. Heutzutage leisten sich die Politiker alle diese Annehmlichkeiten des Lebens für die sie von uns Bürgern Einschränkungen und noch mehr Geld fordern.

Wir leben derzeit auf unserem Planeten Erde in einer Warmphase. In beschränkten Umfange könnten wir Menschen Einfluß nehmen. Wenn wir Menschen dies jedoch in den unterschiedlichsten Richtungen versuchen, werden wir in dieser Hinsicht nichts erreichen. Im Gegenteil wir richten noch mehr Schäden an.

Nur ein Beispiel. Unstreitbar ist, unser Wald nimmt im Klimagefüge eine bedeutende Rolle ein. Trotzdem werden in den Wäldern Raubbau getrieben. Und dies nicht nur im fernen Brasilien. In unserem, von den Politikern so auf Umweltneutralität getrimmten Deutschland werden Waldschneisen für den Bau von Windrädern geschlagen. Wird für den amerikanischen Autohersteller Tesla ein großes Waldstück abgeholzt. usw. usf.

Von den Selbstgefälligkeiten in diesem Zusammenhang unserer politischen und wirtschaftlichen Klasse ganz zu schweigen. Fliegen bei jedweden Veranstaltungen mit den (oft den Eigene) Flugzeugen um die Welt. – Technische Möglichkeiten diese gleichen Veranstaltungen per Konferenzschaltungen (auch mit gleichzeitiger Bildübertragung) sind technischer Standard. Warum nicht genutzt?

Die Umrüstung unserer Autoflotten mit E-Antrieb ist im Einzelfall eine gute Ergänzung. Im Gesamtverhältnis jedoch eine Illusion, die viel Geld verbrennt.
Ein Stromausfall in einem Land, wenn auch nur für eine kurze Zeit, sollte sich ein Jeder auf seine eigene Lebensverhältnisse einmal vor Augen führen.

Diese Arroganz, von gewissen Kreisen zum Eigennutz, ist unerträglich.
Den Pfaffen und ihrer „Sammelmasche“ wurde dereinst von Martin Luther Einhalt geboten.
Auf Wunder, oder einen neuen Martin Luther, sollten wir normale Bürger nicht hoffen.
Wie hieß es kurz nach dem Kriege bei uns in Deutschland – Jetzt wird wieder in die Hände gespukt, wir schaffen das Bruttosozialprodukt.

Diesen Überlebenswillen gilt es heutzutage den „Traumtänzern“ vor Augen zu halten. Wobei damals Jung und Alt in die gleiche Richtung gezogen hatten.

Volkes Stimme

Eine Stimme spricht – die Anderen denken!!!

Zur Diskussion gestellt.

— weitergeleitet —

Liebe Freunde,

die mutige Frau hat Recht.

Aber sie weiß offensichtlich nicht, warum die sogenannten Flüchtlinge und Asylsuchenden hier im Lande sind.

Nicht die herzliche Gutmütigkeit einer gewissen Frau Merkel holt die Kriminellen, Arbeitsunwilligen und gegebenenfalls Schmarotzer in unser Land, sondern die strikten Befehle der undemokratischen und von Haß geladenen Organisationen, wie die UN und die Spitze der EU, werden von Frau Merkel zum Nachteil unseres Volkes und auch im Gegensatz zu dem von ihr geleisteten Amtseid, gehorsam ausgeführt.

Man sollte einmal prüfen, ob man die UN nicht als Verbrecherorganisation bezeichnen sollte. Dort wird unser Deutschland immer noch als Kriegsgegner gelistet und unsere Bundesrepublik als Verwaltungs-GmbH, und gleichzeitig zahlen unsere Politiker Milliardenbeträge an diese Organisation und gewährleisten somit den Personen Spitzengehälter, die die Auslöschung unseres Deutschlands, so wie wir es kennen und lieben, beschlossen haben und diese Beschlüsse durchsetzen.

Ähnlich ist es mit der EU. Einmal ist Deutschland geradezu beleidigend unterrepräsentiert, wenn es um die Stimmen im Parlament geht und unglaublich überrepräsentiert, wenn es um das Beitragzahlen geht. Genauso wie bei der UN – und daraus kann man schließen, daß in Brüssel die gehorsamen Befehlsempfänger der verbrecherischen UN-Organisatzion sitzen, wird von den – von unseren Politikern -überbezahlten Beiträgen den Leuten in Brüssel ein Spitzengehalt dafür gezahlt, daß sie dabei mitwirken, unser Land und unser Volk auszulöschen.

Ähnlich ist es mit der NATO, die gegründet wurde, um das nach dem Kriege (1939-1945) aufstrebende Deutschland zu bremsen. Der Grundsatz der amerikanischen Europapolitik, von dem US-Politiker Perle aufgestellt, lautet auch heute ( ! ) noch: „Keep us in, keep Russia out and Germany down“ (Wir Amerikaner müssen in Europa bleiben, müssen die Russen draußen halten und Deutschland unten halten).

Und auch bei dieser wenig demokratischen Organisation stehen wir als Beitragszahler auf der Liste ganz weit oben. Wir bezahlen unseren eigenen Untergang.

Ja, wenn die mutige Frau meint, wir müßten die Grenzen schließen, womit sie absolut Recht hat, verkennt sie, daß es für die Totengräber Deutschlands keine Grenzen mehr gibt, auch keine Länder und keine Nationen. Auf Wunsch von Frau Merkel wurde die Bezeichnung der Deutschen Nationalmannschaft beim Fußball abgeändert in „Die Mannschaft“.

Offensichtlich gibt es für diese Frau nichts Schrecklicheres und Furchtbareres als die Worte „Deutschland“ und „Nation.“

Wir sollten einmal darüber nachdenken, ob die Worte „Die Not der Flüchtlinge, Asylanten“ usw. nur eine Verschleierung der Wahrheit ist, nämlich, daß die Fremden von „unseren“ Politikern als „Waffe gegen unser deutsches Volk“ ins Land geholt werden.

Die UN spricht von mehreren hundert Millionen notleidenden Negern in Afrika, denen geholfen werden muß. Das ist richtig. Aber durch das Transportieren dieser Massen nach Europa, vor allem nach Deutschland, wird dieses Problem nicht gelöst. Es macht sich aber gut, als billiger Vorwand, bei der Zerstörung der Christlichen Abenlandes seine Hände in Unschuld waschen zu können.

Prüfen Sie einmal, wer in der UN das Sagen hat, die verschwindend geringe Zahl sogenannter Taufscheinchristen oder die überwältigende Zahl der für ihre Religion kämpfenden Moslems.

Ist es nicht ein Jammer ! Dort wird über die Auflösung und den Untergang ganzer Nationen entschieden.

Dennoch, mit freundlichen Grüßen

  1. Pf.025caa01-0b2c-4fc9-8f77-a8d9df31c6dd

Presseclub um Aufklärung bemüht

Presseclub um Aufklärung bemüht.
Der Presseclub am 10.11.2019 mit Jörg Schönenborn und dem Thema wie gerecht ist die Grundrente, erörterte dieses Problem.

Die von der Politik bewußt eingeführten Maßnahmen der Verwobenheit zwischen der von Bismark 1889 eingeführten Rentenversicherung, in die Arbeiter zusammen mit den Betrieben gemeinsam einzahlen und der bestehenden Aufgaben der Sozialhilfe, als eine staatliche Sozialleistung, ist eine täuschende Vermischung.

Einzahlungen in die Rentenversicherung erfolgt zur Zeit im Verhältnis von 2/3 Einzahlung durch Arbeitnehmer zusammen mit den Arbeitgebern und 1/3 durch den Staat.
Dieses eine Drittel des Staates soll als Ausgleich für verschiedene vom Staat beschlossenen Gesetze (Mutterrente usw.), die über die Rentenversicherung gezahlt werden, herhalten.

Die beabsichtigte Grundrente ist ebenfalls eine soziale Leistung des Staates und hat in einer Rentenversicherung nichts zu suchen.

Als einzige der Teilnehmer am Presseclub hat sich mit dem Thema der Sendung Frau Henrike Roßbach (Süddeutsche Zeitung) gut vorbereitet. Dafür gehört Ihr der Dank aller von den Entscheidungen „der Politiker“ abhängigen Bürger(innen)

Staat und Volk

Das Volk füttert den Staat und der Staat beschützt das Volk.
Wenn in dieser Volk-Staat-Gemeinschaft ein Jeder seine Aufgaben korrekt und im guten Glauben erfüllt, besteht Hoffnung auf ein friedliches miteinander.
Eine Störung dieser Harmonie in Einzelfällen, wird bis zu einem gewissen Grad, die Gemeinschaft überstehen.
Wenn jedoch der Versuch unternommen wird und die Volkswirtschaft von Einzelinteressen „geleitet“ werden soll, gerät der gesamte Staat in Schieflage.

Eine Säule des Staates ist das Staatsgebiet. In den vergangenen Zeiten befand sich Grund und Boden des Staates vorwiegend im Eigentum seiner Staatsbürger. Endweder im Eigentum des einzelnen Staat-Bürgers, oder direkt im Staatseigentum.
Bei Eigentum von Firmen jedoch, wenn diese auch international tätig sind, besteht die Gefahr, daß ausländische Bürger und Firmen sich des Eigentums an deutschem Grund und Boden bemächtigen.

Im grundsätzlichen ist Bundesregierung und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier auf dem richtigen Weg. Jedoch reichen die vorgesehenen Maßnahmen nicht unseren Deutschen Grund und Boden in deutscher Hand zu behalten.

Dieses Problem ist ein so grundsätzliches und somit nicht für politische Grabenkämpfe geeignet.
Das gesamte Staatswesen mit allein seinen, auch sozialen, Verpflichtungen ist auf Einnahmen, sprich Steuern, der Firmen angewiesen. Wenn die den ausländischen Investoren zustehenden Erträge ins Ausland abfließen fehlen diese in der deutschen Volkswirtschaft.
Zum Beispiel:
„Frankfurt am Main – Der Aktienanteil ausländischer Anleger ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Aktuell liegen mehr als die Hälfte – 54 Prozent – der Aktien der 30 Dax-Unternehmen in Depots von Investoren aus dem Ausland, berichtet die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY).“

Und dies ist nur ein kleiner Teil der ausländischen Beteiligungen an deutschen Firmen. Firmen außerhalb der Daxnotierten sind für die deutsche Volkswirtschaft genau so entscheidend. Wobei bei Belastung der deutschen Sozialsystemen, der Wegfall von Arbeitsplätzen in Millionenhöhe, der Bestand der Bundesrepublik Deutschland ernsthaft gefährdet ist.

„Rente reicht nicht für alle.“

„Rente reicht nicht für alle.“
Eine Volkstäuschung und Bankrotterklärung der Bundeskanzlerin. Die gesetzliche Rente ist auch nicht für alle bestimmt. Wer in die gesetzliche Rente nicht eingezahlt hat, kann auch keine Zahlungen aus der Rentenkasse erwarten – er hat keinen Anspruch!.

An dieser Selbstverständlichkeit einer geordneten Buchführung halten sich „unsere“ Politiker schon lange nicht mehr. Das Entspricht dieser Lotterwirtschaft.
Alle Einnahmen in einen Topf schmeißen, kräftig umrühren damit keiner mehr einen Durchblick hat und dann nach Gutsherrenart „Geschenke“ verteilen.

Der Staat ist nur Verwalter der gesetzlichen Rentenversicherung. Alle Änderungen in Bezug auf Zahlungen aus der Rentenversicherung durch die Politik kommt einem Diebstahl gleich.
Selbst die Unterstützungen bzgl. Zuschüsse für Gesundheit erhaltenden Maßnahmen sind nicht Aufgabe der gesetzlichen Rentenversicherung, sondern der Krankenkassen und der öffentlichen Fürsorge.

Der grösste Betrug ist in Vorbereitung. Aus dem Vermögen der staatlichen Rentenversicherung soll für Flüchtlings-kosten Geld entnommen werden.

Alle Versuche, wie Risterrente usw. schwächte die Gemeinschaft der Einzahler in das gesetzliche Rentensystem.

Längst überfällig ist die Aufhebung der Beitragsbemessungsgrenze. Es gibt keinen vernünftigen Grund, daß Angestellte usw. mit hohem Einkommen nicht in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen sollen.
Fälle, wenn der Arbeitsplatz verloren geht und das weitere Berufsleben zu niederen Einkünften bestritten wird, die dann gezahlten Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung auch nur geringen Renten zur Folge haben.

Allein der Ausspruch von Bundeskanzlerin Dr. Merkel – Rente reicht nicht für alle – zeigt auf, daß ihr der oben dargelegte Gedankengang fremd ist.
Ein allgemeines Manko bei den Politikern. Im Wolkenkukkuksheim und Weltpolitik herumschwirren und vom normalen Leben, von den Erschwernissen unserer Staatsbürger, keine Ahnung, aber klug schwätzen.

Klimawandel – ein natürlicher Prozeß mißbraucht.

Klimawandel – ein natürlicher Prozeß mißbraucht.
Zu dem hysterisch hochgeputschtem Klimawandel hier einige Informationen:

Information über Entstehung, Abbau und Speichern von CO2.

Entstehung, Abbau und Speichern von CO2
Kohlenstoffdioxid kommt natürlich und in großen Mengen in der Erdatmosphäre vor. Es ist ein natürliches Nebenprodukt der Zellatmung vieler Lebewesen und entsteht zudem bei der Verbrennung von Holz, Kohle, Öl oder Gas. Auch beim Zerfall toter Organismen oder durch natürliche CO2-Quellen, wie beispielsweise Vulkangase, wird Kohlenstoffdioxid frei.

Einmal in die Atmosphäre abgesondert, baut sich CO2 im Gegensatz zu anderen Stoffen nicht selbst ab. Im Zuge des sogenannten Kohlenstoffkreislaufs wird freigesetztes CO2 entweder durch Gewässer physikalisch gespeichert oder durch Grünpflanzen im Zuge der Photosynthese abgebaut. Dabei wird mit Hilfe von Sonnenlicht Kohlenstoffdioxid in Glucose (als kohlenhydrathaltige Biomasse ein Grundstoff für alle Organismen) und Sauerstoff umgewandelt. Der Sauerstoff wird an die Umgebung abgegeben. Diese natürlichen Kohlenstoffdioxidspeicher werden auch „Kohlenstoffsenken“ genannt.

Wie nachzulesen hat die Natur Vorsorge in Form eines Kohlenstoffkreislaufs getroffen.
Es liegt nicht im Ermessen des einzelnen Menschen entscheidende Veränderungen in Gang zu setzen. Als Masse werden wir Menschen „Sünder“ an unserer Natur.
Eine wesentliche Voraussetzung ist das Verhältnis von Mensch und benutzter Resursen im Einklang zu bringen.
1. Anzahl der Menschen auf einem Quadratkilometer.
2. Die Nutzung eines jeden einzelnen Menschen an den natürlichen Resursen.
Das heißt für die Bundesrepublik Deutschland weniger Einwohner.
Waage in der Natur einhalten. Wenn Holz geschlagen wird in gleichem Maßstaab aufforsten. Wenn Land zu Bauland für den Wohnungsbau erschlossen wird Flächen für Anpflanzungen mit errichten. Jedes Hausdach kann bepflanzt werden.
Straßenbau. Alle Autobahnen können zweigeschossig errichtet werden. (LKW unten und PKW oben.)
LKW-Güterverkehr durch die Bundesrepublik Deutschland nur auf Transportzügen.
Durch diese Maßnahmen werden bereits Einsparungen bei CO2 erreicht.

Es wirkt doch wie Irrsinn hoch Drei, diese Bundesrepublik Deutschland, dieser kleine Punkt auf unserer Erdoberfläche, will das Klima der ganzen Welt retten.
Will alle Menschen aufnehmen, die in Ländern wohnen mit einer weit geringen Einwohnerzahl auf den Quadratkilometer als in unserer Bundesrepublik Deutschland.

Wir haben nach dem Kriege unsere Heimat Deutschland aus der Trümmern aufgebaut. Generationen haben ihr Arbeitsleben eingesetzt im Vertrauen auf die Einzahlungen in unsere Rentenkassen.
Eliten haben, wie zu allen Zeiten ihr „Schäfchen“ ins trockene gebracht.
Jetzt holen diese „Absahner“ fremde Menschen in unser Land und wollen aus unsere erworbenen Rentenansprüchen Millionen hier durchfüttern.
Bitte gerne – von ihren Vermögen, von Ihren Diäten uns sonstigen Geldquellen.

Einmal muß Schluß mit der Ausbeutung sein!!!