Archiv der Kategorie: Medien

Nachrichten- und Informationsmedien

Öffentliche Diskussion statt Propaganda!

Öffentliche Diskussion statt Propaganda!
Wer sich in unserer BRD informieren will kann in den öffentlichen Netzen suchen.
Jedoch es besteht keine Möglichkeit bei den Sendungen im Fernsehen, wie z.B.Maybrit Illner, Maischberger, Anne Will,hart aber fair, Phoenix Runde,Presseclub, heute-show
eine neutrale Information zu erhalten. Mit den eingeladenen Gästen wird bereits eine Auswahl der zu erwartenden „Argumenten“ gesteuert. Einzelne, besonders zu Wort kommende sollen eine neutrale Stimme darstellen. Insbesondere das angekündigte Thema stellt von sich her bereits eine Auslese Vorgabe dar. Wenn aus den zugeschalteten (auch Ausgewählten) einmal eine kritische Stimmen „dazwischenrutscht“ gelingt es den Moderatorinnen,bzw. den Moderatoren eine wirkliche Diskussion zu umgehen.

Nachdem es interessierten Kreisen gelungen ist eine Greta Thunberg, ein sichtlich krankes Kind, als Umweltaktivistin zu aktivieren, sind die Grenzen offen. Derzeit werden Radfahrer erfolgreich in Szene gesetzt.
(Bin 15 Jahre lang jeden Tag bei jedem Wetter mit dem Fahrrad zum E-Stahlwerk, mit hin und zurück ca. 20 km gefahren.)
Die letzte „Schlacht“ wird nun um „unser Auto“ geschlagen. Der letzte greifbare Vorteil für unser schaffendes deutsches Volk.
Hier geht es nicht darum in jugendlichem Übermut mit Papas Renkiste zu zeigen was wir „drauf“ haben.
Hier wird für Millionen fleißiger Bürger der Weg zur Arbeit erleichtert – ja in vielen Fällen erst möglich zum Arbeitsplatz zu kommen.
Mit dem eigenen Auto in den Urlaub, mit der ganzen Familie, fahren zu können ohne Schulden machen zu müssen.

Und dann hat die politische Elite, mit ihrem „Einkommen“ jenseits von Gut und Böse, die Frechheit uns Vorschriften machen zu wollen. Wobei Sie selber mit Schiff und Flugzeug und zur Anfahrt mit den Luxusschlitten
mehr Umweltbelastung erzeugen wie unsere arbeitende Klasse je verursachen könnten.

Hier hört die „Freundschaft“ auf!!!
Wir fordern eine öffentliche Diskussion über das Klima. Von jeder Partei, derer die keine Klima-Gefahren erkennen oder sehen und den die behaupten wir Menschen wären für die Klima-Änderung verantwortlich je eine Person!!!.
Die Leitung der Diskussion muß in den Händen von zwei Notaren liegen.
Es darf dabei natürlich kein Notar sein, wie damals bei den öffentlichen Lotto-Ziehungen.

Fallen die Masken?

Fallen die Masken?
Wie weit sind wir von einem neuen 1933 entfernt? Ab wann überstimmt der Mainstream demokratische Wahlen?
Spiegel Online titelt: SPD, CDU und FDP wählen Neonazi Der nette Nachbar von der NPD.
Stefan Jagsch- Soeben wurde ich einstimmig von den Vertretern des Ortsbeirates Altenstadt-Waldsiedlung zum Ortsvorsteher gewählt.

Wie nervös sind politische Parteien in der Bundesrepublik Deutschland wenn Bürger sich über Parteigrenzen hinweg verständigen? Könnte es sein, daß Demokratie nur noch außen draufsteht und gehandelt wird wie in einer Diktatur.

Wehret den Anfängen!!!

Diktatur in der Demokratie

Diktatur in der Demokratie
Diktatur in der Demokratie läßt sich für eine kurze Zeit aufrecht erhalten.
Volkes Wille jedoch nicht.
In Erinnerung an die friedliche Revolution in Mitteldeutschland – an die Abstimmung mit den Füßen.
Wird die Abstimmung mit dem Geldbeutel, den CO2-Klima-Schwindel beenden.
Wer sich informieren will, nächste Zeile Vortrag von Dr. Wolfgang Thüne – Der CO2-Klima-Schwindel

Wir Auto-fahrenden werden uns von den für uns wichtigen Bedingungen, die da sind – Reichweite mit einer Tankfüllung – Zeit für den Tankvorgang – Standorte der Tankstellen – und letztendlich unsere Freiheit zu jeder Tages- und Nachtzeit fahren zu können, nicht abbringen lassen.

Der erste Konzern, VW, hat unsere Kraft als Kunde erkannt und wird einen Diesel auf den Markt bringen, der dann E-Autos auf diesen Bereich einordnet, den wir als Sinnvoll betrachten. Für Gewerbefahrzeuge und Zweitwagen für den Nahbereich, die in der Nacht geladen werden können.

Geostrategie und Demokratie schließen sich aus.

Geostrategie und Demokratie schließen sich aus.
Wir Otto-Normalbürger erwarten von einem demokratisch verfaßtem Staat die Achtung vor dem eigen Volk, dem Souverän.
Selbstverständlich können Überlegungen nicht in jeder Phase auf dem Marktplatz ausgetragen werden.
Wenn „Änderungen“ der internationalen Lage sofort (unverzüglich) angepaßt werden müssen erfolgt die Beratung in gewählten Gremien. Für den Notfall besteht der Gemeinsame Ausschuss (Notparlament der Bundesrepublik Deutschland).
Die Bedingungen für die Einberufung vom Gemeinsamen Ausschuß sind noch gemäß den Erfahrungen aus der Vergangenheit gefaßt.

Die Gefahrenlage in der Bundesrepublik Deutschland der Neuzeit hat sich verändert.
Bei einem Anteil von einem Viertel der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland von Bürgern mit ausländischen Hintergrund ist die Sicherheit nicht mehr gewährleistet. Unter den „Eingeströmten“ befinden sich einerseits „Schläfer“ mit Erfahrung. Andererseits steht der Islam unter dem gleichen Schutz durch das Grundgesetz wie jede Religion. Der Islam ist jedoch gleichzeitig eine Staatsform. Dies hat zur Folge, daß Anhänger des Islam im Ernstfall sich der Scharia und nicht dem Grundgesetz verpflichtet fühlen.
Beweise dafür sind offensichtlich: Die Wahl des türkischen Staatspräsidenten auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland.
Die große Bereitschaft vieler Anhänger des Islam die Vorgaben desselben, bis hin zur Tötung von Ungläubigen, auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland, durchzuführen.
Wobei die vielen Verletzungen mit Messerstichen einen deutlichen Anspruch auf die Eroberung unseres Heimatlandes Deutschland darstellen.
Der „Gemeinsame Ausschuß“ hat bereits damals versagt, als viele, als Flüchtlinge Getarnte über den Balkan in die Bundesrepublik Deutschland einfielen.
Dieser „Geostrategie“ vieler Völker, an die Fleischtöpfe der Bundesrepublik Deutschland zu kommen, hat bisher noch keine „Politische Kraft“ in der Bundesrepublik Deutschland Einhalt geboten.

Ast abschneiden auf dem wir sitzen.

Ast abschneiden auf dem wir sitzen.
Auf diesen Gedanken sind einige Teile unserer Nachkriegsgenerationen gekommen. Jedenfalls der Teil, der mit dem sogenannten „goldenen Löffel“ geboren wurde.
Zum eigenen Unterhalt der Familie beizutragen befreit. Schule bis 18, Studium 24/26, Referendar-zeit bis 35 Jahre.
Vom Wehrdienst befreit.

Aus diesen Reihen streben viele in politische Verantwortung. Mangelnde Lebenserfahrung. Abgeschirmt von finanziellen Sorgen, jedoch Entscheidungen treffen für Bürger die bis zu diesem Zeitpunkt, wenn diese mit 14 Jahren in eine Lehre eingetreten sind, ca. 20 Jahre zu den Lasten der Volkswirtschaft ihren Beitrag geleistet haben.

Dazu sind diese „Staatsbürger“ in eigene Versicherungssysteme von den Lasten der Sozialgemeinschaft abgeschirmt.
Diese herrlichen Zeiten vor Augen strebt die „Pempergeneration“ einer Weltverbrüderung entgegen. Die Zeiten der 68er nachahmen, unter den Voraussetzung des 21ten Jahrhunderts.
Es wird Zeit die Tagträumer von den Bäumen herunterzuholen, bevor die Äste als Sitzunterlage unbrauchbar werden.

Absolute Mehrheit und Demokratie.

In einer echten Demokratie genügt eine einfache Mehrheit zur Regierungsbildung.
Voraussetzung für eine echte Demokratie ist jedoch, daß die Stimmen aller Wahlberechtigten gewertet werden.
In der Bundesrepublik Deutschland fanden Teile der in den Besetzerstaaten (Amerika, England, Frankreich und Rußland) herrschenden Vorstellungen einer Demokratie Eingang in die Gesetzgebung. Demgemäß werden in der Bundesrepublik Deutschland, unter dem Vorwand,daß keine Wahlpflicht besteht, nur die abgegebenen Stimmen in dem Abstimmungsergebnis gewertet.
In der Praxis bedeutet dies, daß bis zu einem Drittel der Wahlberechtigten Stimmen nicht in das Abstimmungsergebnis aufgenommen wird.

Eine schöne Demokratie in der alle Staatsbürger Pflichten, wie z.B. Steuerzahlungen nachkommen müssen, jedoch ihre Meinung bei Wahlen keinen Niederschlag findet.

Somit können bei den anstehenden Wahlen in den Ländern von Mitteldeutschland nur absolute Mehrheiten eine demokratische Entscheidung herbeiführen.

Ralitäten bleiben Realitäten

Realitäten können durch keinerlei Überzeugungen ersetzt werden.
Wir Menschen bestehen wörtlich ausgedrückt aus Fleisch und Blut. Dies ist Realität, zu der noch Wasser in verschiedenen Verbindungen hinzuzurechnen sind.
Zum Fleisch gehört, wenn es auch nicht schön klingt, Herz und Gehirn.
Alle unsere menschlichen Handlungen werden von diesen Beiden entscheidend beeinflußt.
Weil dem so ist, laufen alle abfälligen Bemerkungen über unser menschliches Blut ins Leere. Es ist nun mal Realität und kann jederzeit durch ein Blutuntersuchung erhärtet werden.
Wir können an Hand des Blutes feststellen, ob ein Kind vom Vater und der Mutter abstammt. Von diesen Beiden und keinem anderen Menschen!

Bei den staatlichen Geburtsurkunden sind wir, weil die medizinischen Voraussetzungen der Blutuntersuchungen noch nicht lange gegeben ist, auf diese Urkunden angewiesen.
Der Grad der Wahrscheinlichkeit, daß in den Adern unserer Vorfahren ebenfalls Blut geflossen ist, wird schwerlich zu widerlegen sein.
Wenn unsere Vorfahren nachgewiesenermaßen über einen längeren Zeitraum in einem bestimmten Gebiet gelebt haben, ist auch eine Blutsverwandschaft mit höchster Wahrscheinlichkeit gegeben.

Menschengruppen werden bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Für ein zusammen oder miteinander Leben können sich bestimmte Eigenschaften herausbilden.

Die Eigenschaften in unserem Blut tragen wir, ob wir es wollen oder nicht, in unseren Alltag, unabhängig von allen Gegebenheiten, mit uns bis an unser Lebensende.

Horst Zaborowski

In einem Artikel lassen sich nicht alle Probleme darstellen. Wer für mehr Informationen aufgeschlossen ist, den bitten wir auf dem schwarzen Untergrund, rechts oben das Wort Zeitung anzuklicken.
Danke für Ihre Aufmerksamkeit und Interesse

Naturgesetze demokratisieren?

Wissenschaftler sind Menschen, die forschen und in vielen Fällen auch zu Ergebnissen gelangen. Die Gretchenfrage ist dabei, wie abhängig bzw. wie unabhängig ist der einzelne Wissenschaftler. Wir Bürger bilden uns unsere Meinung ebenfalls auf dem gleichen Hintergrund.

Jedoch liegt es in unserem Ermessen, uns öffentlich zu äußern oder mit unserer Meinung hinter dem Berge zu halten.

Politiker jedoch nutzen wissenschaftliche Ergebnisse oft zur Verfolgung ihrer Ziele.

Ab diesem Zeitpunkt werden wir Bürger, ob wir es wollen oder nicht, Teilhaber an der Meinungsbildung. Und dies von den unterschiedlichstenVoraussetzungen. Ein aktuelles und gefährlichesThema ist das „Klima“.

Einerseits kann ein jeder von uns jeden Tag, jedeStunde und jede Minute am eigenen Leib feststellen, wie sich das Klima verändert.

Anderseits wird uns die Meinung von Wissenschaftler übermittelt die diametrale „Erkenntnisse“ abliefern.

Von C02 ist für uns Menschen überlebenswichtig,bis auf den „absoluten“ Nachweis, daß wir bestimmte Werte einhalten müßten oder die Weltgeht unter.

Was ein jeder von uns jedoch auch fast jeden Tag übermittelt bekommt und dies kann er dann auch überprüfen.

Die anderen“ wollen immer mehr Geld von uns. Naturgesetze und Demokratie sind offensichtlich nicht in einem Boot. Denn wir sind doch „alle“ Demokraten?

Grenzenlose Demokratie ist Diktatur

Bürgerinnen und Bürger, die in einer Diktatur leben mußten, waren glücklich, die Freiheiten einer Demokratie mitgestalten zu dürfen.

Wenn jedoch, wie zur Zeit geschehen, diese Freiheit in einer Demokratie von Kreisen mit einer bestimmten finanziellen und journalistischen Macht genutzt wird, um „Stimmung“ zu erzeugen, wird die Demokratie mißbraucht.

Ein beschämender Fall ist die Einmischung in innere Angelegenheiten eines souveränen Staates – Italien – durch Innenminister Horst Seehofer.

Seenotrettung, eines der unangefochtenen Hilfe für Menschen in Seenot, wird beschädigt.In verbrecherischer Manier wird Seenot künstlich erzeugt. Menschen in Küstennähe von Schlauchbooten zu retten, und diese nicht zur nächsten Küste in Sicherheit zu bringen, sondern über hunderte Meilen an entfernte Strände oder Häfen zu verbringen, ist keine Behebung von Seenot.

Hier machen sich Menschen, aus welchen Gründen auch immer, zu Handlangern eines unausgesprochenen Krieges gegen Völker.

Völker, die nicht gefragt wurden – oder kann jemand eine Volksabstimmung über die Aufnahme von Menschen aus anderen Staaten nachweisen – werden von „Notleidenden“ überrannt.

Ein Staat ist und wurde ein Staat, um Leben und Freiheit seiner Staatsbürger zu gewährleisten.

Horst Zaborowski