Archiv der Kategorie: Militär

Der lange Weg

Der lange Weg
In der Weltgeschichte entwickelte sich das Zusammenleben der Menschen von der einzelnen Familie über eine Gruppe hin zu Völkern und Staaten. Begleitet wurden diese Entwicklungen von den unterschiedlichsten Religionen und kulturellen Entwicklungen.
Obwohl auch in der Vergangenheit Baukunst, Kriegskunst und Staatskunst Entscheidungen beeinflußten,werden mit der technischen Revolutionen der Neuzeit und dem Anstieg der Weltbevölkerung die „Umgangsformen“ rauher.

Der europäische Kontinent – böse Zungen behaupten ein Anhängsel der asiatischen Festlandsplatte – entwickelte in zahlreichen Konflikten Völker und Staaten, die weltweiten Einfluß nahmen.

Eine Stufe kleiner, das Siedlungsgebiet wie es sich in unserem derzeitigen Europa darstellt. Im Europas Norden wohnten um die Zeitenwende größtenteils germanische Stämme mit ihrer Religion. Ein Temperatureinbruch um 300 n.Chr.hatte mit dazu beigetragen, daß Wanderungsbewegungen nach Süden einsetzten (eine kleine Gruppe setzte über das Mittelmeer  – als Völkerwanderung bekannt.)
Um 330 erklärte Kaiser Konstantin den alten Sonnengott zum Christengott um.
Das Heilige Römische Reich erlosch am 6. August 1806 mit der Niederlegung der Reichskrone durch Kaiser Franz II.

18. Januar 1871 wird König Wilhelm I. von Preußen  im Versailler Spiegelsaal zum Deutschen Kaiser ausgerufen.

Der erste Waffenstillstand von Compiègne (französisch Armistice de Rethondes) wurde am 11. November 1918 zwischen dem Deutschen Reich und den beiden Westmächten Frankreich und Großbritannien geschlossen und beendete die Kampfhandlungen im Ersten Weltkrieg.

Auf Beschluss des Reichsrätekongresses wurde  am 19. Januar 1919 die Wahl zur Deutschen Nationalversammlung abgehalten. Am 11. Februar wählte die  Nationalversammlung Friedrich Ebert zum Reichspräsidenten, der am 13. Februar das Kabinett Scheidemann ernannte.
Die Weimarer Reichsverfassung trat am 14. August 1919 in Kraft.
Sie konstituierte das Deutsche Reich als föderative Republik. Staatsoberhaupt war der für eine Amtszeit von sieben  Jahren direkt vom Volk gewählte Reichspräsident, der als Teil der Exekutive über weitreichende Befugnisse verfügte.
Mit Verkündung der Weimarer Reichsverfassung bekam die Demokratie eine Chance in Deutschland.

Infolge des verlorenen Ersten Weltkrieges  und auferlegten Verpflichtungen (Gebietsverluste und Reparationen) stand das Deutsche Reich vor unruhigen Zeiten. Mit der Ausstattung des Reichspräsidenten und seinen weitreichenden Vollmachten wäre es möglich gewesen  bis 1933 eine Konsolidierung zu erreichen.
Jedoch der Weltwirtschaftskrise, beginnend 1920 bis 1930, hatte der durch Reparationszahlungen bereits belastete Staatshaushalt keine Reserven entgegenzusetzen.
Mit 78 Jahren wurde von Hindenburg zum ersten Reichspräsidenten der Weimarer Republik gewählt. Im Parlament  saßen 9 Parteien.

Die Verfassung des Deutschen Reichs(„Weimarer Reichsverfassung“) vom 11. August 1919 (Reichsgesetzblatt 1919, S. 1383)*

Art. 25.  Der  Reichspräsident  kann  den  Reichstag  auflösen, jedoch  nur  einmal  aus  dem gleichen Anlaß. Die Neuwahl findet spätestens am sechzigsten Tage nach der Auflösung statt.

Art. 41. Der Reichspräsident wird vom ganzen deutschen Volke gewählt.  Wählbar ist jeder Deutsche, der das fünfunddreißigste Lebensjahr vollendet hat. Das nähere bestimmt ein Reichsgesetz.

Art. 43. Das Amt des Reichspräsidenten dauert sieben Jahre. Wiederwahl ist  zulässig.  Vor  Ablauf  der  Frist  kann  der Reichspräsident  auf  Antrag  des  Reichstags  durch Volksabstimmung  abgesetzt  werden.  Der  Beschluß  des Reichstags  erfordert  Zweidrittelmehrheit.  Durch  den  Beschluß ist  der  Reichspräsident  an  der  ferneren  Ausübung  des Amtes  verhindert.  Die  Ablehnung  der  Absetzung  durch  die Volksabstimmung gilt als neue Wahl und hat die Auflösung des Reichstags zur Folge. Der Reichspräsident kann ohne Zustimmung des Reichstags nicht strafrechtlich verfolgt werden.

Art.  48.  Wenn ein Land die ihm nach der Reichsverfassung oder den Reichsgesetzen  obliegenden  Pflichten  nicht  erfüllt,  kann der  Reichspräsident  es  dazu  mit  Hilfe  der bewaffneten Macht anhalten. Der Reichspräsident kann,  wenn im Deutschen Reiche die öffentliche Sicherheit und Ordnung erheblich gestört oder gefährdet wird, die zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit  und  Ordnung  nötigen  Maßnahmen  treffen, erforderlichenfalls  mit  Hilfe der bewaffneten Macht einschreiten. Zu diesem Zwecke darf er vorübergehend die in den Artikeln 114, 115, 117, 118, 123, 124 und 153 festgesetzten Grundrechte ganz oder zum Teil außer Kraft setzen.

Art. 50. Alle Anordnungen und Verfügungen des Reichspräsidenten, auch solche auf dem Gebiete der Wehrmacht, bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Gegenzeichnung durch den Reichskanzler oder den zuständigen Reichsminister. Durch die Gegenzeichnung wird die Verantwortung übernommen.

Diese erste Demokratie auf deutschem Boden war, wie aus  der Verfassung des Deutschen Reichs ersichtlich, bemüht die Machtverhältnisse klar Abzugrenzen.

Reichspräsident und Parlament waren bereits durch ihre unterschiedlichen Amtszeiten die
Garanten einer ungebrochenen Amtsführung.

Durch die Direktwahl des Reichspräsidenten durch das deutsche Volk entstand eine direkte Legitimation auf diese Person.

Deutschland war in der Weimarer Republik in 35 Wahlkreise eingeteilt.
Für jeweils 60.000 Stimmen im Wahlkreis erhielt eine Partei ein Mandat.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Staatsgebiet vom Deutschen Reich vollständig von
den Truppen der siegreichen Alliierten besetzt.
Die amtierende  Regierung Dönitz wurde abgesetzt und verhaftet.

Eine Einverleibung des eroberten Staatsgebietes  des Deutschen Reichs in die jeweiligen
Staatsgebiete der Siegermächte scheiterte an den Frontstellungen der Westmächte gegen die UdSSR.

Während der Potsdamer Konferenz, am 30. Juli 1945, setzte sich der Alliierte Kontrollrat erstmals zusammen. In ihm sollten die vier militärischen Oberbefehlshaber für die Zeit der Besatzung die wichtigsten Fragen in Bezug auf die gemeinsame Verwaltung Deutschlands klären.

Die Klärung erfolgte durch die Aufteilung des Staatsgebietes des Deutschen Reichs zwischen
den Westmächten und der UdSSR, bei Abtrennung der Ostgebiete.

Aus der Rede von Carlo Schmid (SPD) :
Meine Damen und Herren! Worum handelt es sich denn eigentlich bei dem Geschäft, das wir hier zu bewältigen haben? Was heißt denn: Parlamentarischer Rat ? Was heißt denn: Grundgesetz ? Wenn in einem souveränen Staat das Volk eine verfassunggebende Nationalversammlung einberuft, ist deren Aufgabe klar und braucht nicht weiter diskutiert zu werden: Sie hat eine Verfassung zu schaffen.

Was heißt aber Verfassung ? Eine Verfassung ist die Gesamtentscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen Existenz. Eine solche Verfassung ist dann die Grundnorm des Staates. Sie bestimmt in letzter Instanz ohne auf einen Dritten zurückgeführt zu werden brauchen, die Abgrenzung der Hoheitsverhältnisse auf dem Gebiet und dazu bestimmt sie die Rechte der Individuen und die Grenzen der Staatsgewalt. Nichts steht über ihr, niemand kann sie außer Kraft setzen, niemand kann sie ignorieren. Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen. Wenn wir in solchen Verhältnissen zu wirken hätten, dann brauchten wir die Frage: worum handelt es sich denn eigentlich? nicht zu stellen. Dieser Begriff einer Verfassung gilt in einer Welt, die demokratisch sein will, die also das Pathos der Demokratie als ihr Lebensgesetz anerkennen will, unabdingbar.

Diesen klärenden Worten von Carlo Schmid folgten jedoch keine als Recht zu bezeichnenden Taten.

Der sogenannte Aufbau eines demokratischen Staates bestand darin, daß die Alliierten ernannten und die Bürger gehorchten.
Wie das Geburtsjahr von Nordrhein-Westfalen trug auch die Verordnung der britischen Militärregierung zur Gründung des Landes die Zahl 46. Mit der Militärverordnung Nr. 77 trat schließlich am 21. Januar 1947 auch die Vereinigung des Landes Lippe mit Nordrhein-Westfalen in Kraft. Zu dieser Zeit war noch der ehemalige Oberpräsident von Westfalen, Dr. Rudolf Amelunxen (zu dieser Zeit parteilos), Ministerpräsident von NRW. Er war dazu am 24. Juli 1946 durch die britische Besatzungsbehörde berufen worden. Als Amtssitz des Ministerpräsidenten und damit als Landeskanzlei (später „Staatskanzlei“) fungierte zunächst ein dem Mannesmann-Konzern gehörendes Gebäude („Mannesmann-Haus“ am Reinknie).

Bei den anderen Gründungen der „Länder“ stand in den meisten Fällen ebenfalls
eine „Berufung“ durch die jeweilige Alliierte Besatzungsmacht als reales Ergebnis.
Die von Carlo Schmid in seiner Rede angemahnte „Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes.“
blieb Wunschtraum und unerfüllt bis in diesen Tagen.

Eine angeordnete oder gar befohlene Demokratie steht unter einer Diktatur.

Von einer
Diktatur erwartet der Staatsbürger nicht „die Freiheit eines Volkes.“

Wahrheiten unterdrücken ?

Liebe Feunde,

die angehängten Informationen sind, ganz gleich wer diese liest  und ganz gleich welche Einstellung er/sie dazu hat – Realität!!!

Bitte, trauen  Sie ihrem eigenen Urteilsvermögen, entscheiden Sie selbst, ob sie den Ausführungen glauben.

Video (11m58S)

Zweifrontenangriff durch Virus COVIT-19

Zweifrontenangriff durch Virus COVIT-19.

In unserer Geschichte als Deutsches Volk haben wir die Kriege mit zwei Fronten immer verloren.
Dabei bezogen sich diese jeweils auf die Austragung der Kriege mit militärischen Mitteln. Die wirtschaftliche Front beeinflußte den Ausgang der Kriege wesentlich mit.

Mit dem Virus COVIT-19 greift uns ein Feind an der nicht nur unser Deutsches Volk bedroht, sondern viele Staaten und Völker auf dieser Welt.

Das „Teuflische“ an diesem Feind Virus COVIT-19 ist, daß die natürliche Abwehr durch konzentrierter Sammlung der Verteidigungskräfte sich ins Gegenteil verkehrt.

Wir sollen und müssen entsprechend der Verarbeitungsmethode dieses Virus COVIT-19 uns der bekannten Methode „getrennt marschieren und gemeinsam schlagen“ bedienen.

Diese Erkenntnis greift langsam um sich – Wir halten den Abstand von ein bis zwei Metern zu unseren Mitmenschen – ein.
Schwachstellen bei dieser Methode sind, daß in der Natur angelegte Bedürfnis nach Gemeinschaft einerseits und andererseits sind spätestens bei der Versorgung unserer erkrankten Mitmenschen diese Vorsichtsmaßnahme nicht mehr einzuhalten.

Eine große Gefahr besteht in der wirtschaftlichen Front. Die Versorgung wurde weltweit organisiert. Für Notfälle wurde jeweils nur das Allernötigste vorgehalten. Ergebnis: Versorgungslücken in entscheidenden Materialien.

Jetzt bedroht uns nicht nur das mutierte Virus COVIT-19, sondern auch die Versorgung wurde auf vielen Gebieten zu einem Glücksfall.

Eine Frage bleibt: Ist das Virus unser Feind, oder Menschen die ihre Grenzen überschritten haben.

AKK – die Stiefel sind zu groß.

AKK – die Stiefel sind zu groß.
Der Titel Verteidigungsministerin alleine macht noch keine Truppenführerin. Wobei die Zeiten einer Johanna von Orleans vorbei sind.

Zumal in der Bundesrepublik Deutschland die Selbstkontrolle (Im Kriegsfall liegt die Entscheidung bei der Bundeskanzlerin und das Parlament muß sowieso seinen Segen geben) greift.

Regierung nicht handlungsfähig handelt gemäß GG Art 53a (1) Der Gemeinsame Ausschuß.
Und letztendlich ist die NATO noch der entscheidende Faktor.
Was bleibt somit von AKKs Vorstoß Truppen der Bundesrepublik Deutschland im Nahost-Konflikt einsetzen zu wollen?
Und dies ohne Abstimmung mit dem Bundeskabinett.
Für einen Versuch in der Bundeskanzler-Nachfolge zu punkten, ist dieses heiße Thema absolut nicht geeignet.

G 7 Gipfel – eine lahme Ente?

G 7 Gipfel – eine lahme Ente ?
Wenn der Regenwald in Brasilien diese Bedeutung für unser Weltklima darstellt, wie behauptet wird, ist es unvernünftig , allein auf diesen Kreis der G 7 – und wenn es auch ein G 8  werden sollte, zu setzen.
Die ganze Menschheit braucht zur Atmung Sauerstoff. Ergo ist in letzter Konsequenz auch die ganze Menschheit mit verantwortlich.
Wofür bezahlen wir alle für den ganzen Apparat der UNO?  Wo sind die schlauen Köpfe in der UNO, die in jedem Winkel der Erde ihren Senf dazugeben.
Wenn der Urwald in Brasilien brennt, ist dies kein nationaler Akt mehr.
Billionen werden für den Aufenthalt im Weltraum ausgegeben.
Die meisten Staaten auf der Welt unterhalten militärische Einheiten zur Luft. Wo bleiben die Löschflugzeuge  aus diesen Staaten?

Die Verantwortung für seinen eigenen Staat und für das eigene Volk schließt auch mit ein, wenn die Weltbevölkerung bedroht wird, entsprechende Kräfte zum Erhalt des Regenwalds zur Verfügung zu stellen.

Bundeswehr mit Bundesbahn

Bundeswehr mit Bundesbahn.
Es klingt so schön nach Gemeinschaft. Wenn da nicht die Finanzminister ein Wörtchen mitreden.
Wenn in ferne Länder es in den Einsatz geht, wollen wir mal hoffen, werden die „Finanzen“ kein Hinderungsgrund sein. Dann werden unsere Soldaten auch ihre Waffen einsatzbereit dabei haben.
Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland liegt die Sicherung der öffentlichen Gewalt bei der Bundes-Polizei. Demgemäß ist diese auch bewaffnet.

Dieser Zustand war in vergangenen Jahrzehnten gesetzesgemäß und im wesentlichen auch reibungslos.
In den heutigen Zeiten und dem Zustand, daß ohne Vorwarnung „Goldstücke“ mit einem Messer auf Passanten einstechen, was leider keine Seltenheit mehr ist, wird es erforderlich sein, Soldaten, sobald diese sich in Uniform in der Öffentlichkeit bewegen, mit einem Eigenschutz auszustatten.
Es verletzt einerseits die Ehre unserer Soldaten und ist auch unzumutbar als Soldat in Uniform wehrlos Volk und Staatsgefährdern ausgeliefert zu sein.

Diese Überlegungen wurden wahrscheinlich von unserer Bundesverteidigungsministerin Frau Kramp-Karrenbauer bei ihren Überlegungen „Soldaten umsonst mit dem Zug fahren lassen“ nicht angestellt.

Anmerkung:

An dieser kleinen Erörterung wird sichtbar, Soldaten leben in einer Welt wo Ehre neben der Kampfbereitschaft Überlebensinhalt ist.
Frauen denken an Hilfe und Sozialem Verhalten.
Ergo darf die Frage erlaubt sein ob Frauen für die Führung einer Truppe die richtige Besetzung sind.

EU = eine Macht über die Staaten?

EU = eine Macht über die Staaten?
Die EU eine Organisation zur indirekten Weiterführung des Krieges gegen das Deutsche Reich.
Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg formierte sich das Deutsche Reich in Weimar. Mit der Verfassung des Deutschen Reichs, beschlossen am 31. Juli 1919 in Weimar und am 14. August 1919 verkündet, wurde das Deutsche Kaiserreich Geschichte.
Die erste demokratische Verfassung Deutschlands stand von der Gründung ab unter zweierlei Beschuß. Die Siegreichen Alliierten verloren Ihren Anspruch als Einzige die Flagge der Demokratie beanspruchen zu dürfen.
Die unterlegenden Herrscher von Kaisers und Gottes Gnaden trauerten tausend Jahre Herrschaft nach.
Die Unterstützung bei Gründung der russischen Revolution – (Wladimir I. Lenin kehrt am 9. April 1917 mit dreißig weiteren Revolutionären aus der Schweiz in einem verplombten Reisewaggon quer durch Deutschland nach Russland zurück.) Diese Rückkehr wird von deutschen Heeresleitung logistisch und finanziell unterstützt. – zahlte sich für Deutschland nicht aus.
Die Lasten aus dem Versailler Vertrag, 1919/20. – Der seit 18. Januar 1919 verhandelte Friedensvertrag zwischen dem Deutschen Reich und den Alliierten wurde am 28. Juni 1919 unterzeichnet und trat am 10. Januar 1920 in Kraft. – schränkten die Handlungen der „Weimarer“ Regierungen entscheidend ein.
Der erste Reichspräsident Friedrich Ebert verstarb überraschend am 28. Februar 1925. Sein Nachfolger im Amt des Reichspräsidenten wurde mit Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg ein Generalfeldmarschall Reichspräsident. Ein Soldat, der im Kriege entscheidende Leistungen (Schlacht bei Tannenberg Russen aus Ostpreußen zurückgeschlagen) vollbrachte.
Den Aufgaben des Reichspräsidenten des Deutschen Reiches im Umbruch – vom Kaiserreich zum ersten demokratischen Reich auf deutschem Boden – mit dem innerpolitischen Kampf, konnte Reichspräsident Ebert, mit seinem Erfahrungsschatz nicht entsprechen .
Im Kampf zwischen Kommunisten und den Nationalsozialisten um die Vormacht im Reich hat er die Waffe der Weimarer Verfassung nicht erfolgreich eingesetzt.

Die daraus resultierenden Folgen machten das Deutsche Reich handlungsunfähig.
Die siegreichen Alliierten des Zweiten Weltkrieges -in der Zwischenzeit zu Gegnern um die Vormachtstellung in der Welt geworden – verlagerten den Schwerpunkt ihrer Auseinandersetzungen in Europa auf das Territorium vom Deutschen Reich.

Die Gründung der EU war ein strategischer Schachzug der ehemaligen Alliierten die Wirtschaftskraft aus dem geteilten Deutschland für ihren Kampf zu nutzen.
Inzwischen ist die Konstruktion EU von einem gelenkten Machtfaktor zu einem Sicherheitsrisiko für die Völker Europas geworden.
Es ist zu befürchten, die Zeche wird unser deutsches Volk zahlen.

Wo Recht zu Unrecht mißbraucht wird.

Wo Recht zu Unrecht mißbraucht wird.
Im Grunde genommen besitzen wir auf dieser Welt nur zwei Handlungen, die anerkannt und eingehalten werden – Beachtung der Rot-Kreuz-Flagge und Rettung aus Seenot.

Das die Rot-Kreuz-Flagge am 5.8.1944 von den Alliierten geachtet wurde, verdanke ich mein Leben. Nachdem ich durch einen Bauchschuß in der Normandie vor der eigenen Frontlinie getroffen war. Die Panzer der Alliierten stellten ihr Feuer ein und ermöglichten meinen Kameraden, die eine Rot-Kreuz-Fahne zeigten, mich hinter die eigene Linie zurückzutragen.

Zur Rettung aus Seenot kann ich aus eigener Erfahrung nichts beiragen. Ich bin jedoch davon überzeugt, daß der gleiche Ehrenkodex auch bei Rettung aus Seenot eingehalten wird.
Umso verwerflicher ist es wenn, aus welchen Gründen auch immer, Seenot-Situationen künstlich herbeigeführt werden.
Menschen kurz vor einer Küste an Bord zu nehmen und diese dann hunderte Seemeilen von der rettenden Küste in der Gegenrichtung auf ein anderes Staatsgebiet zu verbringen, ist eher Kidnapping als Rettung aus Seenot.

Gipfel in Osaka, EU-Sondergipfel und Mecklenburg-Vorpommern – brennt!

Gipfel in Osaka, EU-Sondergipfel und Mecklenburg-Vorpommern – brennt!
Und über Allem schwebt Angela Merkel.

Die Welt retten, Europa retten und die eigene Heimat brennt. Wenn es auch nicht der eigene Wahlkreis von Angela Merkel ist, er liegt im Lande Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald, so ist es doch die Heimat.
Eine Schande für die „Regierenden“ Angela Merkel CDU und SPD-Landesvorsitzende Manuela Schwesig, daß bei diesen so „Ordnungsliebenden“ Munition von vor siebzig Jahren noch in einem 600 Hektar -Gelände verstreut herumliegt.
Milliarden-Hilfe in die ganze Welt verteilen und im eigenen Land für Menschen und Tiere die alltägliche Sicherheit nicht herstellen können- oder wollen. ist eine Schande.