Archiv der Kategorie: überstaatlich

überstaatliche Organisationen

Quo vadis

Quo vadis
„Wohin gehst du?“, Deutschland – das Land unserer Deutschen – autochthonen – Vorfahren.

Wirst Du dich dem Spruch – Dem Geld gehört die Welt – beugen? Beugen trotz der schlechten Erfahrungen mit drei „Währungen“ (RM-DM-Mark der Deutschen Demokratischen Republik) in einem Jahrhundert?
Mit der Einführung des EURO entstand eine Währung deren Deckung von unterschiedlichsten Volkswirtschaften gedeckt werden soll.

In allen Fällen werden wir Bürger um unserem Eigentums, daß von uns in harter Arbeit Erwirtschaftetem, betrogen. Unterschiede bestehen nur in den jeweiligen Verfahren und den Höhen an Verlusten die wir Bürger erdulden.

Mit dem, zum Weltplayer aufgestiegenem China bewegen sich jetzt mit Chinesischer Yuan, Russischer Rubel,US-Dollar und dem EURO drei Volkswirtschaften und eine Europa-Wirtschaft in der Weltwirtschaft.

Die EU ist durch ihren breiten Untergrund, mit derzeit 19 von 28 EU-Länder in denen der Euro die offizielle Währung ist. scheinbar ein stabiles Gefüge.

Jedoch, die Konstruktion der EU, einerseits 19 Länder mit einer Währung, dem Euro und 9 Länder mit ihren eigenen Währungen entspricht zu mindestens im Minister-Rat (aus 28 EU-Länder mit jeweils einem einem Vertreter pro Mitgliedstaat zusammen) in dem  einstimmigsen Beschlüsse gefaßt werden müssen,  nicht einer handlungsfähigen Gemeinschaft.

Dazu kommt der Wirkungsbereich des Europa-Parlamentes.
Wahlergebnisse fußen auf unterschiedlichsten Vorschriften bezogen auf das Verhältnis von Wählern zu den gewählten Kandidaten. Alter der Wahlberechtigten liegt zwischen 16 und 25 Jahren. usw. usf.
( Das genaue Wahlsystem wird jedoch von jedem einzelnen Mitgliedstaat durch nationale Regelungen bestimmt.)

Die Entscheidungen im Ministerrat – ein Land, eine Stimme – können durch das Europa-Parlament nicht aufgehoben werden. Die Entscheidungen im Ministerrat müssen Einstimmig erfolgen.

Somit ist Europa in seinem Handlungsspielraum, insbesondere in Bezug auf schnelle Entscheidungen, den Chinese, Russen und Amerikanern deutlich im Nachteil. Der oft zitierte Block von 741,4 Millionen Einwohner in Europa ist ein Popanz. Die Handlungsfähigkeiten von den USA (Trump), dann von Rußland (Putin) und China (Xi Jinping) steht weit über den Möglichkeiten die den Vertreter von Europa zur Verfügung stehen.

Gemäß dem Streichholzschatel-Prinzip – ein Streichholz bricht ein Jeder. Jedoch die ganze Streichholzschachtel mit allen Streichhölzern zusammen wird ein Mensch nicht brechen können.

Auf Europa übertragen – zurück zu den einzelnen Währungen der jeweiligen Staaten in Europa und zum Flooten dieser Währungen.

Unsere deutsche Volkswirtschaft auf die Interessen unseres Deutschen Volkes (Autochthonen) einstellen.

Wie ein Teil der Realität zur Lüge wird.

Wie ein Teil der Realität zur Lüge wird.
Das Kunststück Realität in Lüge zu verwandeln geht nur mit der Hilfe durch Politik. (Beziehungsweise mit Politikern die „fremden Herren“ dienen.)
Und auch nur in der Bundesrepublik Deutschland, einem Land mit immer noch einer Mehrheit autochthoner deutscher Staatsbürger. In einem Land und einem Volk in dem Gläubigkeit und Leidensfähigkeit stark ausgeprägt sind.

Wo ist der Mut geblieben im Kriege das Letzte zu geben. Jedoch im Frieden ohne Widerstand sich nicht das Fell über die Ohren ziehen zu lassen.

Es sind die guten Seiten unseres Deutschen Volkes, unsere Hilfsbereitschaft, eine Hilfsbereitschaft die planmäßig ausgenutzt wird.

Mit der Täuschung, weltweite Probleme auf deutschem Boden, einer Fläche von
357.386 km² und einer Bevölkerungszahl von 82,79 Millionen (2017) lösen zu können werden wir in die Irre geführt.

Hier wird explizit auf das Verwirrspiel zwischen „Wetter“ und „Klima“ verwiesen.
“ Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) definiert das Klima als die Statistik des Wetters über einen Zeitraum, der lang genug ist, um diese statistischen Eigenschaften auch bestimmen zu können. Während das Wetter den physikalischen Zustand der Atmosphäre zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort beschreibt, ist Klima erst dann richtig gekennzeichnet, wenn die Wahrscheinlichkeit für Abweichungen vom Mittelwert angegeben werden kann, also auch Extremwerte Teil der Statistik sind. Zur Beschreibung des Klimas wird in der Regel eine Zeitspanne von 30 Jahren als Bezugszeitraum herangezogen. Die übliche Einteilung in Klimazonen folgt überwiegend dem Jahresgang der Temperatur und des Niederschlags.“

Ein Weltweit natürlicher Vorgang – die ständigen Klimaveränderungen – werden von interessierter Seite zu dem Kampfbegriff „Klimawandel“ geformt.

Gegen dieses, nicht nur unserem deutschen Volke schädigendes Verwirrspiel (im Grunde genommen ein Krieg im Frieden) hilft Information.
Diese Informationen können aus vielfältigen Veröffentlichungen entnommen werden.

Wir bieten Ihnen diese mit dem nachfolgen Beitrag an:

Ob die Klimawahn verfolgten so etwas hören wollen! ⬇️

Gepostet von Gegen die Deutsche Umwelthilfe am Freitag, 11. Oktober 2019

Bitte, nehmen Sie sich die Zeit. Danke.

Elektrizität Freiheit und Fessel

Elektrizität Freiheit und Fessel
Wir Menschen lebten auf unserem Planeten Erde seit tausenden von Jahren, ohne Elektrizität nutzen zu können.
Die Büchse der Pandora ist jedoch geöffnet, ohne Elektrizität bricht das öffentliche Zusammenleben auf unserer Mutter Erde zusammen.
Eingedenk dieser Erkenntnis sind wir gezwungen zu jeder Sekunde die Stromspannung im elektrischen Netz aufrecht zu erhalten.
Bei allem Verständnis gegenteiliger Auffassungen und Interessenlagen, ob in Politik oder Wirtschaft, eine Axt an ununterbrochene Versorgung mit elektrischen Strom zu legen, wird keine Wirtschaft, keine Regierung überstehen.
Also lassen wir es dabei bewenden, elektrischer Strom muß jederzeit zur Verfügung stehen!!!

Jedoch bleibt die Frage offen, zu welchem Preis steht dem einzelnen Bürger, den Gewerbetreibenden und der Industrie elektrischer elektrischer Strom zur Verfügung.
Welche Rohstoffe spendiert uns Mutter Erde und wie frei ist der Zugang zu diesen Rohstoffen.

Hier begegnen sich Wunschvorstellungen mit Realitäten, insbesondere auf der politischen Ebene. Über den Anteil der zur Verfügung stehenden Energiequellen, Kohle- Atomstrom- Heizöl- Gas- Wasserkraft- erneuerbarer Energiequellen (Wind und Solar) bestehende Anteile gehen Wunschvorstellungen und verfügbare Energieträger weit auseinander.

Insbesondere für die Kosten der jeweiligen Energiequellen sind in der Öffentlichkeit falsche Vorstellungen.
Einmal die Strompreise zwischen BRD ct/kWh 29,19 und In Frankreich 14,72 ct/kWh.
Atomkraftwerk BRD 9 in Frankreich 56.
Es sind nur drei Staaten, Deutschland 9, Spanien 7, Belgien 7 in denen die Atomkraftwerke abgeschaltet werden sollen.
142 europäische Atomkraftwerke außerhalb Deutschlands bestehen weiter.

Endenergieverbrauchsstruktur in Deutschland Schätzung 2012
Anteile in %
Biowärme 5,1 + Erdwärme 0,3 + Sonnenwärme 0,3+ Strom aus Abfällen 0,2 + Strom aus Wasserkraft 0,8 + Windstrom 1,8 + Sonnenstrom 1,0 + Strom aus Kernenergie 3,3 + Kohlestrom 8,9 + Erdgasstrom 2,4 + Sonstig 1,1 + Verkehr 26,6 + Raumwärme und Warmwasser 26,4

Weitergehende Informationen unter „Energiewende ins Nichts
von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, 16. Dezember 2013
in YouTube

Kernenergie und Kohle-strom liefern ca.2/3 der erforderlichen Energie. Erneuerbare Energiequellen ca. 1/3.

Bei Abschaltung von Kohle- und Atomstrom – brutal ausgedrückt – gehen die Lichter aus.

EU – Sarg für freie Völker.

EU – Sarg für freie Völker.
Den letzten Sargnagel für unser deutsches Volk Schlug Bundeskanzler Schröders und Außenminister Fischers Kabinett ein mit der Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgestzes (RuStAG) vom 22.07.1913
in Staatsangehörigkeitsgesetz. Erstmalig in der deutschen Rechtsgeschichte wurde im Staatsbürgerschaftsrecht das Abstammungsprinzip („jus sanguinis“) durch Elemente des Geburtsortsprinzips („jus soli“) ergänzt.
Die EU macht Völker abhängig. Solange die eigenen Währungen Flooten können, pendeln sich Wünsche und Möglichkeiten ein.
Einzelne Völker für andere Völker und Staaten „abzuzocken“ und dazu den eigenen aufgeblähten EU-„Beamten-Staat“ sich bezahlen lassen führt zum Untergang.

G 7 Gipfel – eine lahme Ente?

G 7 Gipfel – eine lahme Ente ?
Wenn der Regenwald in Brasilien diese Bedeutung für unser Weltklima darstellt, wie behauptet wird, ist es unvernünftig , allein auf diesen Kreis der G 7 – und wenn es auch ein G 8  werden sollte, zu setzen.
Die ganze Menschheit braucht zur Atmung Sauerstoff. Ergo ist in letzter Konsequenz auch die ganze Menschheit mit verantwortlich.
Wofür bezahlen wir alle für den ganzen Apparat der UNO?  Wo sind die schlauen Köpfe in der UNO, die in jedem Winkel der Erde ihren Senf dazugeben.
Wenn der Urwald in Brasilien brennt, ist dies kein nationaler Akt mehr.
Billionen werden für den Aufenthalt im Weltraum ausgegeben.
Die meisten Staaten auf der Welt unterhalten militärische Einheiten zur Luft. Wo bleiben die Löschflugzeuge  aus diesen Staaten?

Die Verantwortung für seinen eigenen Staat und für das eigene Volk schließt auch mit ein, wenn die Weltbevölkerung bedroht wird, entsprechende Kräfte zum Erhalt des Regenwalds zur Verfügung zu stellen.

EU mit von der Leyen

EU mit von der Leyen
Auf den ersten Blick paßt alles zusammen. Eine EU-Präsidentin die in diesem Amt eine Krönung ihrer Politiker-Laufbahn sieht. Warum den nicht – diesen Zukunftsweg in die Pension sind schon Viele vor ihr gegangen.
Neben jahrelanger Minister(innen) Erfahrung in mehreren Ämtern, ist eine flüssige Verständigung in mehreren Fremdsprachen unzweifelhaft ein Vorteil.
Jedoch die freundliche Unterstützung durch Bundeskanzlerin Dr.Merkel (die in letzter Zeit offensichtlich sparsamer war) wird im neuen Amt nicht so wirken können.

Im Rat der Europäischen Union sind – Für die Annahme von Beschlüssen ist in der Regel eine qualifizierte Mehrheit erforderlich, und zwar
55 % aller Länder, d. h. bei den derzeit 28 Mitgliedstaaten 16 Länder,
die außerdem mindestens 65 % der EU-Gesamtbevölkerung stellen.

Um einen Beschluss zu verhindern, sind mindestens vier Länder erforderlich, die mindestens 35 % der EU-Gesamtbevölkerung stellen.

Ausnahme: Für sensible Angelegenheiten wie Außenpolitik und Steuern ist Einstimmigkeit erforderlich, d. h. alle Länder müssen zustimmen.
Für verfahrenstechnische und administrative Angelegenheiten genügt die einfache Mehrheit.

Wird es die neue Präsidentin der Europäischen Kommission von der Leyen noch größere Überzeugungsarbeit vor sich haben wie bisher in der Bundesregierung der BRD.

Dazu kommt noch Der Europäische Rat (ER). Er ist das Gremium der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union (EU). Der Europäische Rat tritt mindestens zweimal pro Halbjahr zusammen (Art. 15 Abs. 3 EU-Vertrag). Diese Gipfeltreffen finden zumeist in der Mitte und am Ende jedes Halbjahres, also im März, Juni, September und Dezember, statt. Außerdem kann es Sondergipfel geben, auf denen über aktuelle wichtige Themen beraten wird. Im Rahmen der Lissabon-Strategie wurde im Jahr 2000 vereinbart, die Märzgipfel künftig der Erörterung wirtschafts-, gesellschafts- und umweltpolitischer Themen vorzubehalten.[6] Die Sitzungen sind nicht öffentlich, allerdings informiert der Ratspräsident das Europäische Parlament über die Ergebnisse und legt diesem einen schriftlichen Bericht vor. Außerdem werden am Ende des Gipfels die „Schlussfolgerungen des Vorsitzes“ veröffentlicht.
Nach geschickten Formulierung von der Leien`s vor dem Europäischen Parlament hatten 383 Abgeordnete mit Ja gestimmt. 327 Parlamentarier stimmten dagegen.

Erforderliche Stimmenzahl lag bei 374 Abgeordnete.

Die EU, als Aufsichtsgremium über unser Deutsches Volk  in Szene gesetzt. In gut siebzig Jahren unsere Resursen abgegriffen, auf das deutscher Schweiß floß.
Wir Deutsche zahlen nach Belgien die höchsten Steuern.

Sobald die Briten draußen sind wird die Belastung unseres Deutschen Volkes sich nochmals steigern.
Ein gutes wird es geben, wenn die Leistungskraft unseres Deutschen Volkes erschöpft ist – die vielen ausländischen „Freunde“ werden schleunigst unsere Heimat verlassen, wenn kein Geldsegen mehr fließt.

Wahrheit durch Klarheit.

Stellungnahme zu einem Bericht aus:
Aus „eigentümlich frei“ Impressum
ef-online
eigentümlich frei
www.ef-online.de
www.ef-magazin.de
Herausgeber und Chefredakteur:
André F. Lichtschlag, M.A.
Email: Lichtschlag@ef-magazin.de

Wahrheit durch Klarheit. –  AGsD

Unsere Welt, wie wir Menschen uns heute darin zurechtfinden, besteht nicht nur seit Urzeiten, sondern hat auch seit Uhrzeiten eine eigene Art, ihre Probleme zu bewältigen. Wir Menschen sind mit einem Verstand ausstattet worden. Eine Vorsehung hat uns Gestaltungsmöglichkeiten eingeräumt. Die Grenzziehung verläuft gemäß einer Linie – das Küken ist nicht „Schlauer“ als das Huhn.
In der Tierwelt erfolgt bei Nichteinhaltung dieses ungeschriebenen Gesetzes, die Strafe auf dem Fuß. Folgt das Küken nicht dem Huhn ist sein Leben in Gefahr.

In unserer Bundesrepublik Deutschland wird die Jugend umsorgt, von den Eltern und vom Staat. In einzelnen Perioden unserer Geschichte hatte die Jugend gegen den „alten Trott“ aufbegehrt. Dies geschah dann in Zeiten in denen wir Älteren die Lasten des Lebens trugen und die Jugend „Ihren“ Weg in Volk und Gesellschaft suchten. Wobei es weder die Älteren, noch die Jugend als eine geschlossene Einheit gab oder auch nicht gibt.
Zu dem zur Zeit, von gewisse Kreisen – die von der im Anschluß zur erörternden Problematik in ihrem persönlichen Leben praktisch nicht „leiden“ – hochgeputschte Klimawandel, in folgenden Auszug aus einem Artikel von:

co2online gGmbH
Hochkirchstr. 9
10829 Berlin, Deutschland
Tel: +49 (30) 76 76 85 0
Fax: +49 (30) 76 76 85 11
E-Mail: kontakt(at)co2online.de.

veröffentlicht wird die einführende sachliche Beschreibung der Fakten.

Was ist eigentlich CO2? Definition, Entstehung & Einfluss aufs Klima

Klimaschutz, Klimawandel, Treibhauseffekt – in all diesen Themen spielt ein Begriff eine zentrale Rolle: Kohlenstoffdioxid, kurz Kohlendioxid oder ganz kurz CO2. Doch wie kann ein Gas Einfluss auf unser Klima haben? Und was genau steckt überhaupt hinter dem Begriff Treibhauseffekt?

CO2 ist die chemische Summenformel für das aus Kohlenstoff und Sauerstoff bestehende Molekül Kohlenstoffdioxid, auch als Kohlendioxid bekannt. Das Gas Kohlenstoffdioxid ist farblos, gut in Wasser löslich, nicht brennbar, geruchlos und ungiftig. Es ist neben Stickstoff, Sauerstoff und sogenannten Edelgasen ein natürlicher Bestand­teil der Luft und ist eines der bedeutendsten Treibhausgase.

CO2 macht mit nur etwa 0,038 Prozent einen geringen Teil der Luft aus. Es hat aber in seiner Funktion als Treibhausgas eine entscheidende Rolle für unser Klima: CO2 absorbiert einen Teil der von der Erde in das Weltall abgegebenen Wärme und strahlt diese zurück auf die Erde. Durch diesen natürlichen Treibhauseffekt entsteht auf der Erde das uns bekannte gemäßigte Klima, welches Flora und Fauna gedeihen lässt.

Entstehung, Abbau und Speichern von CO2

Kohlenstoffdioxid kommt natürlich und in großen Mengen in der Erdatmosphäre vor. Es ist ein natürliches Nebenprodukt der Zellatmung vieler Lebewesen und entsteht zudem bei der Verbrennung von Holz, Kohle, Öl oder Gas. Auch beim Zerfall toter Organismen oder durch natürliche CO2-Quellen, wie beispielsweise Vulkangase, wird Kohlenstoffdioxid frei.

Einmal in die Atmosphäre abgesondert, baut sich CO2 im Gegensatz zu anderen Stoffen nicht selbst ab. Im Zuge des sogenannten Kohlenstoffkreislaufs wird freigesetztes CO2 entweder durch Gewässer physikalisch gespeichert oder durch Grünpflanzen im Zuge der Photosynthese abgebaut. Dabei wird mit Hilfe von Sonnenlicht Kohlenstoffdioxid in Glucose (als kohlenhydrathaltige Biomasse ein Grundstoff für alle Organismen) und Sauerstoff umgewandelt. Der Sauerstoff wird an die Umgebung abgegeben. Diese natürlichen Kohlenstoffdioxidspeicher werden auch „Kohlenstoffsenken“ genannt.

Bis hier her stellt der Bericht Fakten in den Raum: Wer den ganzen Bericht von der co2online GmbH lesen will – https://www.co2online.de/klima-schuetzen/klimawandel/was-ist-co2/

Zu dem in den Bericht von co2online GmbH vorgeschlagenen Möglichkeiten einer Reaktion auf diese von der Natur vorgegebenen Fakten stehen in einer öffentlichen Diskussion mehrere Möglichkeiten und Quellen ebenfalls zur Verfügung.

Wer sich bemüht schlüssige Vorschläge einzubringen, ist sicherlich willkommen.
Was gar nicht geht, Fakten mit Wünschen, oder sogar mit „Kampfparolen“, aufzuheißen.
Eine der wesentlichen Unruheherde wird erzeugt, indem bei Betrachtung der Situation, die Faktenlage verlassen wird. Die nationale Betrachtungsweise als ein Sonderweg ohne Rücksicht auf die internationale Situation „durchgepeitscht“ werden soll. Und dies dazu noch ohne Rücksicht auf die finanzielle Situation einer großen Minderheit im nationalen Bereich.
Wenn die nationalen Interessen nach einer elitären Minderheit ausgerichtet werden – wird der Bürgerkrieg vorprogrammiert.

Eine weitere Demaskierung der „Klima-Lüge“

Aus „eigentümlich frei“ Impressum
ef-online
eigentümlich frei
www.ef-online.de
www.ef-magazin.de
Herausgeber und Chefredakteur:
André F. Lichtschlag, M.A.
Email: Lichtschlag@ef-magazin.de

14. Juni 2019

Standpunkt eines Geologen zum menschengemachten Klimawandel 25 einfache Punkte, die zeigen, dass Kohlendioxid keine globale Erwärmung verursacht

Die Sonne ist der Hauptantrieb

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Hauptverantwortlich für den Klimawandel: Sonne

Wir müssen dringend den „Kohlendioxid als Schadstoff“-Schwindel aufdecken, der unseren Kindern aufgezwungen wird, unseren Enkeln, Nichten und Neffen – in Schulen, an Universitäten, von Regierungen und Massenmedien weltweit, und ihn in penibel wahrhaftigen Begriffen bloßstellen, die von der Öffentlichkeit leicht verstanden werden können – inklusive der Jugendlichen selbst. Hier sind die 25 Punkte, die die Unschuld von Kohlendioxid beweisen.

1. Geologen wissen um klimatische Änderungen, die durch die 4,5 Milliarden Jahre der Erdgeschichte auftraten – und nichts mit atmosphärischem Kohlendioxid zu tun haben. Und doch befinden sich unter den Hunderten von berufenen Autoren des IPCC (United Nations Intergovernmental Panel on Climate Change), die den „Fifth Assessment Report“ von 2014 verfassten und den 2022 fälligen sechsten Bericht erarbeiten werden, keine Geologen. Somit mangelt es dem IPCC in unglaublicher Weise an geologischem Wissen sowie einer Langzeitperspektive.

2. Die gesamte Existenz des IPCC hängt vom öffentlichen Glauben an eine menschengemachte oder „anthropogene“ Erderwärmung (AGW, „Anthropogenic Global Warming“) durch Kohlendioxidemissionen ab. Darüber hinaus sind die von ihm ernannten Autoren, mehrheitlich staatliche bestallte Forscher sowie Universitätswissenschaftler, fast alle durch starken Eigennutz in Sachen AGW voreingenommen, will sagen, ihr Ruf hängt davon ab (Publikationen, Lesungen) sowie von weiterhin gezahltem Einkommen und Forschungsaufträgen. In ähnlicher Weise haben große Universitäten ihre wissenschaftliche Unparteilichkeit und Integrität dadurch aufgegeben, Forschungsinstitute zu betreiben, deren Aufgabe es ist, AGW zu bestätigen und auf dieser Basis zu handeln, beispielsweise das Grantham Institute (Imperial College) oder das Tyndall Centre.

3. Der oft beschworene 97-prozentige Konsens unter Wissenschaftlern, die globale Erwärmung sei die Schuld des Menschen (aufgrund von Kohlendioxidemissionen), ist falsch. Er bezieht sich auf Umfragen unter einer relativ kleinen Gruppe von „Klimawissenschaftlern“ (ein eher neuer Typus von Wissenschaftlern mit starker Neigung zur Befangenheit), des Weiteren nur unter solchen, die „aktiv publizieren“.

4. „Klimawandelleugner“ und „Erderwärmungsleugner“ sind verachtenswerte und unehrliche Begriffe für „AGW-Zweifler“. Kein gebildeter Mensch stellt die globale Erwärmung in Abrede, da Thermometer einen Anstieg um ein Grad Celsius von 1850 bis 2016 (mit einigen Pausen) gemessen haben.

5. Die „Treibhaus-Hypothese“, auf der der Glaube des IPCC an AGW beruht, läuft darauf hinaus, Gase in der Atmosphäre seien eine „Hitzefalle“. Aber diese alte Vorstellung (aus dem 19. Jahrhundert) ist eine bloße Vorstellung, keine Hypothese, da sie nicht getestet und im Labor unmöglich bewiesen werden kann, da kein experimentelles Behältnis die offene, gut durchmischte Atmosphäre imitieren kann.

6. Die Computermodelle des IPCC sind so voller bloßer Annahmen, dass sie extrem unzuverlässig sind; zum Beispiel waren die Vorhersagen in Sachen Erwärmung von 1995 bis 2015 um den Faktor zwei bis drei zu hoch! Ein wahrscheinlicher Grund ist, dass das Treibhaus-Konzept Unsinn ist, wie von mehreren Wissenschaftlern in jüngeren Publikationen erläutert wurde.

7. Zu 75 Prozent der letzten 550 Millionen Jahre war die Kohlendioxidkonzentration zwei- bis 15-mal höher als heute. Die Evolution erlebte eine Blütezeit, das Kohlendioxid ermöglichte die Photosynthese von Pflanzen, der Grundlage allen Lebens. „Extinction events“, also Aussterbewellen aufgrund von Überhitzung durch Kohlendioxid, sind unbekannt.

8. In den letzten 12.000 Jahren (unsere gegenwärtige zwischeneiszeitliche Periode des Holozäns) betrug der Kohlendioxidgehalt lediglich 250 bis 290 ppm (parts per million, Teile pro Million), also nahe an einem „Aushungerungsniveau“ für Pflanzen – bis 1850, als die industriellen Kohlendioxidemissionen begannen und den Kohlendioxidgehalt steil ansteigen ließen. Nichtsdestoweniger beträgt der Gehalt heute immer noch nur 412 ppm, liegt also unter der Hälfte eines Zehntels von einem Prozent unserer Atmosphäre.

9. Bis der Mensch begann, ungefähr ab 1850 der Atmosphäre Kohlendioxid hinzuzufügen, wurde die Erwärmung (festgestellt über Proxydaten wie Baumringe) seit dem Spitzenwert der Kleinen Eiszeit um 1600 von langsam steigenden Kohlendioxidwerten begleitet (gemessen in Eisbohrkernen). Eine einfache Erklärung ist die Freisetzung von Kohlendioxid durch Meerwasser, dessen Speicherkapazitäten für Kohlendioxid bei Erwärmung abnehmen.

10. Dieses Anzeichen, dass eine Zunahme des Kohlendioxidgehalts eine Folge, nicht die Ursache einer globalen Erwärmung ist, wird von einer Studie unterstützt, die auf Messungen beruht, die von 1980 bis 2011 durchgeführt wurden, und zeigte, dass Veränderungen der Erwärmungsrate Änderungen des Kohlendioxidgehalts ungefähr ein Jahr vorausgingen.

11. Seit den 1850 begonnenen zusätzlichen menschlichen Emissionen hat sich die Kohlendioxidrate allgemein beschleunigt, und zwar ohne Umkehrungen. In Kontrast dazu wurde die Kontinuität der Erwärmung von 1850 bis heute aus der Kleinen Eiszeit heraus von kleinen Abkühlungsphasen von circa einem bis drei Jahren unterbrochen (einige davon waren „vulkanischen Wintern“ geschuldet), plus zwei 30-jährigen Abkühlungsphasen (1878 bis 1910 und 1944 bis 1976) sowie der berühmten „Erderwärmungspause“ von 1998 bis 2013, auch „Hiatus“ genannt.

12. Diese unstete moderne Erwärmung ähnelt dem unsteten Anstieg des magnetischen Ausstoßes der Sonne von 1901 hin zu einem seltenen solaren „Großen Maximum“ im Jahre 1991, dem ersten in 1.700 Jahren!

13. Die moderne Erwärmung erreichte einen Höhepunkt im Februar 2016. Seitdem hat sich die Erde drei Jahre lang abgekühlt (Stand vom April 2019).

14. Die „Svensmark-Theorie“ besagt, dass gesteigerte solare Magnetströme die Erde durch Ablenkung kosmischer Strahlung erwärmen und dadurch Wolkenbildung verringern, wodurch mehr Sonnenwärme sowohl das Land als auch die Meere aufheizt, statt reflektiert zu werden. Dies unterstützend zeigte eine Studie der Nasa, die auf Satellitendaten basiert, die über einen Zeitraum von 32 Jahren erhoben wurden (1979 bis 2011), eine abnehmende Wolkendecke.

15. Der lautstarke, mit dem IPCC verbandelte Klimawissenschaftler Dr. Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Empfänger von einer Million US-Dollar persönlicher Forschungsgelder einer privaten Stiftung, sagte in seinem Aufsatz „Anthropogenic Climate Change: Revisiting the Facts“ von 2008 fälschlicherweise: „Es gibt keine realistische Alternative“ (zu Kohlendioxid als Triebkraft der modernen Erwärmung von 1940 bis 2005), denn „verschiedene Autoren stimmen darin überein, dass die Sonnenaktivität (in dieser Zeit) nicht signifikant zugenommen hat“. Doch neun Jahre früher, im Jahr 1999, schrieb der berühmte Physiker Dr. Michael Lockwood in einem Aufsatz mit dem Titel „A Doubling of the Sun‘s Coronal Magnetic Field During the Past 100 Years“ („Verdopplung des koronalen Magnetfeldes der Sonne während der letzten 100 Jahre“), veröffentlicht in der angesehenen Zeitschrift „Nature“: „Der gesamte magnetische Fluss, der der Sonne entströmt, hat seit 1964 um den Faktor 1,4 zugenommen“ und seit 1901 sogar um den Faktor 2,3!

16. Lockwood zeigte, dass der durchschnittliche magnetische Fluss von 1901 bis 1995 um 230 Prozent zugenommen, sich also mehr als verdoppelt hat! Der letzte Spitzenwert lag fünfmal höher als der geringste Wert zu Beginn!

17. Nach dem vorausgegangenen solaren „Großen Maximum“ (im 4. Jahrhundert, lange vor industriellen Kohlendioxidemissionen) erwärmte sich die Erde ungefähr auf oder etwas über den heutigen Temperaturwert. Dann folgte die „Sägezahn“-Abkühlung, durch das frühe Mittelalter und die „mittelalterliche Wärmeperiode“ bis zur Kleinen Eiszeit, was einer tausendjährigen, unsteten Abnahme der Sonnenaktivität entspricht.

18. Davor, zwischen 8000 und 2000 vor Christus, war die Erde gelegentlich wärmer als heute – für Hunderte, wenn nicht gar Tausende von Jahren, wie Baumringe, abgeschmolzene Gletschern und anderes zeigen. Danach entsprach die unstete Abkühlung von 3000 vor Christus bis in die Kleine Eiszeit der unstet abnehmenden Sonnenaktivität, die dem „supergroßen“ Maximum des Holozän um 3000 vor Christus folgte.

19. Diese 4.500 Jahre umspannende Abkühlung widerspricht den Computermodellen des IPCC, der stattdessen eine Erwärmung durch einen gleichzeitigen (und langsamen) Anstieg des Kohlendioxidgehalts voraussagt. Dies ist das „Holocene temperature conundrum“ („Temperatur-Rätsel des Holozän“) aus dem gleichnamigen Aufsatz von Liu et al. 2014.

20. Peinlich genug für die Erderwärmungs-Trommler wurde die Wärmeperiode (siehe Punkt 18) bereits – ironischerweise – als „Klima-Optimum des Holozän“ bezeichnet, bevor die heutige Kohlendioxid-AGW-Hysterie aufkam. Die Wärme nutze der menschlichen sozialen Entwicklung wahrscheinlich. Es waren tatsächlich kalte Zeiten mit Dürren und Hungersnöten, die Zivilisationen den Garaus machten.

21. Kreuzkorrelierende Post-1880-Kurven des solaren magnetischen Flusses, aufgetragen gegen die terrestrische Temperatur, legen eine 25-jährige Zeitverzögerung nahe, so wie der Temperatur-Spitzenwert von 2016 den solaren Spitzenwert von 1991 abbildet. Diese Verzögerung ist wahrscheinlich der hohen thermischen Trägheit der Ozeane wegen ihres enormen Volumens sowie ihrer Hitzespeicherkapazität geschuldet, daher die langsame Reaktion auf Erwärmung.

22. Der IPCC – der die Möglichkeit einer solchen Zeitverzögerung ignoriert – behauptet, eine Gleichzeitigkeit von globaler Erwärmung (bis 2016) und abnehmender Sonnenaktivität (seit 1991) könne nur bedeuten, die Erwärmung würde durch Kohlendioxid verursacht!

23. Die letzte interglaziale Periode vor ungefähr 100.000 Jahren war wärmer als unsere holozänische. Menschen und Eisbären überlebten. Der Kohlendioxidgehalt betrug damals circa 275 ppm, war also geringer als heute (siehe Punkt 8).

24. Beim gleichzeitigen Anstieg der Temperatur und des Kohlendioxidgehalts handelt es sich um eine „fadenscheinige Korrelation“. Die wahre Ursache der Erwärmung war eine steigende Sonnenaktivität bis zu einem seltenen Maximum, die von der Industrialisierung des Menschen zufälligerweise begleitet wurde. Wenn der IPCC also Kohlendioxid als „Schadstoff“ dämonisiert, so ist das ein kolossaler Patzer, der Billionen an Dollar für unnötige und ineffektive Maßnahmen zur Reduzierung des Gases verschlingt.

25. Von der globalen Abkühlung, die seit Februar 2016 stattfindet, kann vorhergesagt werden, dass sie mindestens 28 Jahre anhalten wird (also bis 2044), womit sie der 28-jährigen Abnahme der Sonnenaktivität von 1991 bis heute entspricht und die 25-jährige Zeitverzögerung erklärt (siehe Punkt 21). Die unentrinnbare Schlussfolgerung lautet: Der IPCC liegt falsch – die Sonne, nicht Kohlendioxid, ist Hauptantrieb der modernen Erderwärmung.

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Researchgate“ und wurde von Axel B.C. Krauss exklusiv für eigentümlich frei ins Deutsche übersetzt.


Dabei sein ist Alles?

Dabei sein ist Alles?
Wo die Musik spielt ist Aufmerksamkeit. Dieser Verlockung zu folgen ist ein Recht eines jeden Menschen. Wer an den Hintergründen der Musik interessiert ist, wird zu Erkenntnissen gelangen. Der persönliche Schutz – das hatte ich nicht gewußt – wird somit freiwillig aufgegeben.
Zu Roß und Reiter:
Bei der Europa-Wahl 2019 – „73 Abgeordnete aus neun Ländern haben sich zu einer Fraktion mit dem Namen „Identität und Demokratie“ zusammengeschlossen. Nicht dabei sind PiS- und Brexit-Partei.“

Die Abgeordnete sind in ihren Heimatländern teilweise in der Opposition, teilweise in der Regierung.
Mit ihren 73 Abgeordneten von ca 700 im Europa-Parlament ist eine Basis von ca 10% erreicht worden. Zehn Prozent sind alleine betrachtet noch kein großer Zündungsfaktor. Mindernd schlägt zu Buche, daß die Erwartungen der Abgeordneten aus den einzelnen Parteien in ihren Heimatländern große Unterschiede aufweisen.

Entscheidend für erfolgreiche Parlamentsarbeit unter Berücksichtigung der nationalen Interessen kann die Fähigkeit sein, zusätzlich EU- Abgeordnete ohne Bindung an eine Fraktion für bestimmte Abstimmungen zu gewinnen.

Eine wirksame Abwehr der unseren Kontinent Europa überrennenden Menschen aus der gesamten Welt kann unter diesen Umständen nicht erwartet werden.
Wobei die „Macht“ des Europa-Parlamentes ohnehin nicht ausreicht seine eigenen Beschlüsse gegen den Europa-Rat durchzusetzen.

Somit wird sich Europas Schicksal über die Kraft der in seinen jeweiligen Ländern opporierenden nationalen Parteien entscheiden.
In unserer Bundesrepublik Deutschland werden die Wahlen in Mitteldeutschland eine Klärung anstoßen – oder auch nicht.
Hoffen wir auf Vernunft und Einsicht der schweigenden Mehrheit.

Grenzenlose Freiheit

Grenzenlose Freiheit
Selbst in der Natur besteht keine grenzenlose Freiheit. Allein aus dem Naturgesetz heraus -„der Stärkere frisst den Schwächeren“ – besteht eine Ordnung.
Wir Menschen organisierten uns seit Urzeiten in Gemeinschaften. In diesen Gemeinschaften gaben wir uns Richtlinien für unserem Zusammenleben, diese wurden in Gesetzen formuliert, beschlossen und für Rechtsgültig erklärt.

Unsere höchste Gesetzesebene in der Bundesrepublik Deutschland ist das Grundgesetz. In den Grundrechten der Artikel 1 bis 19 steht
Artikel 19 (2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.

Artikel 14
(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.

(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

Artikel 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Unter Berücksichtigung dieser Artikel des Grundgesetzes ist das

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz)
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
UrhG
Ausfertigungsdatum: 09.09.1965
Vollzitat:
„Urheberrechtsgesetz vom 9. September 1965 (BGBl. I S. 1273), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 28. November 2018 (BGBl. I S. 2014) geändert worden ist“
Stand: Zuletzt geändert durch Art. 1 G v. 28.11.2018 I 2014

ein nachrangiges Gesetz.
In diesem nachrangigen „Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte“
sind auf faßt zehn Seiten Abschnitten und Bestimmungen ausführlich „Rechtsfälle“ benannt.

Weil auch die EU-Rechte zu diesem Thema Entscheidungen vorgeben,  kommen sich unser Nationales Recht, unser Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und
die Rechte der EU in die Quere.

Zu allem Überfluß ist den vergangenen Jahrzehnten eine technische Entwicklung im Internet so weit fortgeschritten, daß diese in Gesetzen kaum zu fassen ist.

Hier ist eine Jugend in voller Freiheit herangewachsen, von den wirtschaftlichen Bedrängnissen wenig bis gar nicht berührt.

Fordern, und nochmals fordern – Verantwortung und Leistung sind Fremdworte.

Dazu hat sich mit dem Internet ein weltumspannender Informationsaustausch eröffnet der grenzenlos erscheint.
Um hier eine gewisse Ordnung, eine eigene Verantwortung einzurichten ist eine Ergänzung im Grundgesetz erforderlich.
Hierzu bietet sich
Grundgesetz Artikel 5 (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
– die Erweiterung an
zum Recht der persönlichen Ehre gehört die Offenlegung der eigenen Identität
Diese Ergänzung wird mehr bewirken als andere Strafmaßnahmen. Keiner wird sich als Lumpen oder Feigling brandmarken lassen.