Archiv der Kategorie: Wirtschaft

Demokratische Legitimation

Demokratische Legitimation

Die UNO ist eine internationale Regierungsorganisation und teilt daher auch die demokratischen Schwächen dieser Organisationsform. Als Zusammenschluss von Staaten, die jeweils durch ihre Regierungen vertreten werden, ist die UNO nur indirekt demokratisch legitimiert. Eine Volksabstimmung zum UNO-Beitritt gab es in der Regel keine, eine Ausnahme bildet hier die Schweiz. Auch die Mitglieder der Organe der UNO werden von den Regierungen der jeweiligen Staaten bestellt. So können zwar die Delegierten aus den demokratischen Staaten als mittelbar vom Volk gewählt angesehen werden, die Vertreter der diktatorischen und autoritären Staaten in der UNO sind jedoch genauso wenig demokratisch legitimiert wie die Regierungen dieser Staaten. Aus diesem Grund ist es nicht korrekt, die UN-Generalversammlung als Parlament zu bezeichnen, da sie weder demokratisch gewählt wird, noch tatsächlich bindende, wenn auch weitreichende Entscheidungen treffen kann

Annahme ist keine Rechnung.

Annahme ist keine Rechnung.
Wir leben in der Bundesrepublik Deutschland, wenn wir den Politikern glauben sollten, in dem freiesten Staat, den es auf Deutschem Boden je gegeben hat.
Diese Annahme wurde Land auf, Land ab von den veröffentlichten Medien gebetsmühlenartig verbreitet.
Ein Verwirrspiel ganz besonderer Art lieferte die Deutsche Umwelthilfe.
Gemäß einer Veröffentlichung von WATERGATE.TV vom 3. Februar 2019 agiert die „Deutsche Umwelthilfe“ mit Daten, – Der Geschäftsführer des DUH, Jürgen Resch, gab auf Nachfrage zu, daß die Daten auf Basis einer veralteten Studie erwähnt werden. Die Studie ist im Jahr 1999 vom Umweltbundesamt erstellt worden. –

Nur einmal zu Feststellung: Über bzw. für viele PKW-Besitzer, deren Existenz durch Fahrverbote gefährdet ist, wurden bereits mit Gerichtsurteilen Fakten geschaffen.
Als „Grundlage“ dienten angenommene Daten (denn nichts anderes verbirgt sich hinter der „Studie“ des Umweltbundesamtes aus dem Jahre 1999.)

Ich spiele jede Woche im Lotto in der Annahme, daß ich gewinne. Habe noch keinen Autohändler gefunden, der mir auf diese Faktenlage hin ein günstiges Angebot unterbreitete.

Frage an unser Gewissen

Frage an unser Gewissen
Wie darf man Menschen, Bürger, Wissenschaftler und insbesondere
Politiker bezeichnen, die unwissentlich oder evtl. sogar wissentlich Fakten
nicht zur Kenntnis nehmen oder diese evtl. einfach ignorieren?
Fakten beruhend auf einfachen Begriffen und Zahlen, die in jeder
Volksschule erlernt werden können.
Hier ein Beitrag von Moritz M. Meier:
Moritz M. Meier
27. Januar um 19:54
Fakten.
„Aktuell beträgt die Spitzenlast im deutschen Stromnetz 80 GW, womit die maximale gesicherte Leistung von 90 GW auch fast ausgeschöpft ist. Das bedeutet übrigens auch, daß eine Abschaltung von 20 Kohlekraftwerken
(wie von den Grünen gefordert) vollkommen unmöglich ist.

Ein Tesla Supercharger hat jetzt eine Ladeleistung von 120 kW. Das
bedeutet: sämtliche deutschen Kraftwerke können maximal 670.000 Tesla Supercharger gleichzeitig aufladen. Aber auch nur dann, wenn ansonsten im ganzen Land alle Lichter und Computer aus sind, alle Geschäfte, Krankenhäuser und Polizeireviere dichtmachen und alle Maschinen stillstehen. Realistischerweise kann man mit unserem Kraftwerkspark nie
mehr als 100.000 Tesla Supercharger gleichzeitig aufladen.

Um den gesamten Verkehr in Deutschland zu elektrifizieren, bräuchte man eine Leistung von 500 – 1000 GW, also 10 mal mehr als wir jetzt haben. Wie soll das in diesem Jahrhundert jemals klappen? Daher bleibt nur, Supercharger zu verbieten und lediglich langsam ladende Stromer zu erlauben. Dann könnte man mit unserem Kraftwerkspark zumindest 500.000 E-Autos gleichzeitig aufladen. Das dauert halt dann immer die ganze Nacht. Mehr als 3 Millionen E-Autos wird es in Deutschland daher niemals
geben, weil sonst immer die meisten leergefahren rumstehen und mangels Leistung im Stromnetz nicht aufgeladen werden können. Wenn man Schnellader erlaubt, wäre es sogar nur ein Bruchteil davon.

Interessant auch der Vergleich mit dem konventionellen Tankstellennetz.
Die Energiedichte von Benzin liegt bei 12,8 kWh pro kg. Eine
Tankgeschwindigkeit von 32 Litern pro Minute ist Standard bei deutschen Tankstellen. 1 Liter Benzin wiegt 750 Gramm. Damit kriegt eine stinknormale Zapfsäule eine Energie von 307,2 kWh pro Minute in einen Benziner rein. Das ist eine Leistung von 18,4 MW. In Deutschland gibt es ca. 150 kW Zapfsäulen. Wenn die alle gleichzeitig laufen, haben sie also eine Leistung von 2.760 GW. Alle deutschen Kraftwerke haben jedoch wie gesagt nur eine gesamte gesicherte Leistung von 90 GW – 30 mal weniger.
Und die Kraftwerke müssen ja auch noch andere Stromkunden bedienen. D. h. mit Kraftstoff kann man deutsche Autos mindestens 100 mal einfacher betanken als mit Strom.“ – Martin M.

Unter Voraussetzung die technischen Angaben stimmen. Zum Vergleich aus
https://www.energy-charts.de/power_inst_de.htm
2018 – Wasserkraft 5,50 + Biomasse 7,72 + Kernenergie 9,52 + Braunkohle 21,20 + Steinkohle 24,18 + Mineralöl 4,3 + Gas 29,63 = 102,05 GW (Gigawatt).
Davon sind im Moment 24,12 GW der Steinkohle, weil die heimische
Produktion eingestellt worden ist, nicht mehr als absolut sicher zu
werten. Diese abgezogen ergeben den Wert von 77,87 GW. Damit ist die Annahme aus dem Artikel von Herrn Meier mit gesicherten Leistung von 90 GW schon optimistisch.

Die theoretisch in 2018 zur Verfügung stehende Leistung aller
elektrischen Energie von 102,05 GW wird im Ernstfall, wenn alle
Leistungen aus Wind und Solar ausfallen, einen Zusammenbruch des Stromnetzes zur Folge haben. Es muß auch ins Kalkül gezogen werden, daß ein Zustand eintreten kann, der eine Zuleistung aus dem Ausland mangels zur freien Verfügung stehender Leistung nicht ermöglicht.

Wer will mit vollem Ernst sein Gewissen im Einklang bringen, eine solche, zugegebenermaßen angenommene, jedoch real zu berücksichtigende Situation außer Acht zu lassen?

Wo unsere weichgespülten Eliten schon zusammenbrechen, wenn am Morgen die Dusche nicht mehr geht.

Politisierte Wissenschaften

Politisierte Wissenschaften
Wissenschaft kostet Geld. Wirtschaftlich unabhängige Wissenschaftler mit Geistesblitzen – eine Seltenheit. Geldquellen sind in öffentlicher oder privater Hand. Selbstlose und völlig unabhängige Spender sind ebenfalls eine Seltenheit.
Der Staat ist als Förderer nicht neutral. Er ist alleine aus dem
Staatsaufbau heraus dazu nicht frei. Staat und Wirtschaft verfolgen
eigennützige Ziele.
Unter diesen bestehenden Voraussetzungen ist der Diskurs über
Stickstoffdioxid, NO2 einzuordnen.
In der anstehenden Debatte erkennen wir Menschen uns als besonders Betroffene und gleichzeitig als Verursacher.
Hier mischen sich die Interessen von uns Bürgern mit den Interessen von Wirtschaft und Politik.
Gleichzeitig werden Begriffe wie Erkenntnisse und Beweise je nach Interessen angeführt und meistenteils in der Debatte vermischt.
Mit dem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe: „Da steh‘ ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor!“ – können wir uns leider nicht aus der Bredouille retten.
Obwohl fest steht, daß ein einzelner Bürger, gleich aus welcher Stellung oder Begabung heraus, dieses Problem nicht wird lösen können, eine Einigung über die Erkenntnis hinaus ist notwendig.

Zur Erkenntnis den geringsten Anteil beisteuern kann die Politik. Einen Beweis auf einem anderen Feld liefert Bundesverteidigungsministerin von der Leyen mit den von ihr beauftragten Beratern außerhalb der Bundeswehr.
Die Wirtschaft hat sich leider aus ihrer dem Volke dienenden Position weit entfernt. Die Gewinnmaximierung ist ihr oberster Leitfaden und ihre einzige Geschäftsstrategie geworden.
Es bleibt nur die Wissenschaft übrig. Eine schwierige Situation in
Anbetracht ihrer Abhängigkeit von Staat und Wirtschaft.

Hier haben nun Staat und Wirtschaft eine Chance ihren, ob begründeten und zu Unrecht zugeordneten, zweifelhaften Ruf einmal zu korrigieren.

Der Wissenschaft eine Chance geben! Aus ihrer Kraft, aus den
Erkenntnissen der vielen ehrlichen, nur ihrem Gewissen Folgenden heraus, Beweise zu erarbeiten.
Ein Zeitrahmen von einem Jahr wäre angebracht.

Erst dann, wenn schlüssige Ergebnisse vorliegen, schlägt die Stunde von Wirtschaft und Politik.

Die Demokratie hat eine Chance, uns Bürger mitzunehmen.

Die Versager-Generationen

Ob in der weiten Welt auch andere Staaten und Völker leben, die mit ihren jeweiligen Generationen Probleme haben, sei noch zu ergründen. Hier und heute ist eine Darstellung über Handlungen von Generationen unseres deutschen Volkes angebracht. In unserer Geschichte nimmt, meistens die nach einem Krieg folgende Generation mit der die den Krieg überlebenden den Aufbau auf den Trümmern in die Hand. Um im Mittelalter zu beginnen, so war es nach dem Dreißigjährigen Krieg, nach dem Ersten Weltkrieg und auch nach dem Zweiten Weltkrieg. (Obwohl der erste und zweite Weltkrieg als eine etrachtungseinheit angesehen werden kann.)

Diese, den Aufbau leistenden Generationen tragen die doppelte Last. Einerseits mußten diese Generationen für die Kriegsfolgelasten aufkommen und gleichzeitig den Aufbau von Staat und Volk finanzieren. Diese Episode umfaßt den Zeitraum von ca. zwei Generationen. Danach beginnt bereits an dem mühsam Erwirtschafteten von der jungen Generation ein Abschöpfungsprozeß. Im Klartext – es wird mehr vom Staatsvermögen in den privaten Bereich entnommen als volkswirtschaftlich betrachtet, erwirtschaftet worden ist.

So entstand die unvorstellbare Schuldenlast des Staates vom 31. Dezember 2017 von insgesamt 1.967,2 Milliarden Euro. Die beiden letzten zwei Generationen, nachvollziehbar bei den Regierungen Kohl, Brand und Merkel, brachten es fertig, diese Belastung zu ignorieren. Der Höhepunkt dieser Ignoranz manifestierte sich in der Grenzöffnung durch Frau Merkel im Jahr 2015.

– Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt“, befanden die Richter, „und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“ OLG Koblenz (Aktenzeichen: 13 UF 32 / 17).

Die aus den Folgen dieser „Politik“ entstehenden Kosten werden mit den zur Zeit noch vorhandenen guten Einnahmen des Staates BRD gedeckt. “Allerdings könnten die Zahlen noch höher sein – wegen der vielen neuen Langzeitarbeitslosen. Tatsächlich sind bis jetzt nur 13 Prozent der Flüchtlinge erwerbstätig, und auch das meist nur als Praktikant oder Hilfskraft. Denn 59 Prozent von ihnen verfügen über keinen Schulabschluß. Viele sind Analphabeten.“

Dazu steht die Entwicklung Industrie 4.0 in ihren Anfängen. Bei günstigen Bedingungen kann oder muß mit einer Freisetzung von bisher beschäftigten Arbeitnehmern zwischen acht und zwölf Millionen gerechnet werden. Von den ca. eineinhalb Millionen vorhandenen Flüchtlingen kann eine Million in den bisher bekannten Arbeitsmarkt nicht integriert werden.

Bei den zu erwartenden Entwicklungen am Arbeitsmarkt haben die Versager-Generation der Neuzeit unsere Zukunft verspielt.

Unseres deutschen Volkes Land!!!

Unsere Vorfahren aus Urzeiten – die Germanen – lebten in Europa, machten das Land urbar und kämpften darum. Sie hatten eine weiße Hautfarbe. In anderen Erdteilen lebten Menschen, wie z.B. in China mit gelber Hautfarbe oder in Afrika mit schwarzer Hautfarbe usw. Diesen äußeren Merkmalen und den Gegebenheiten in ihren Wohngebieten entsprechend, entwickelten sich diese Völker.

In Laufe der Geschichte und den jeweiligen Herrscherstrukturen drangen diese Völker in die Gebiete der anderen ein. Zu dauerhaften Besiedlungen kam es jedoch nicht. Die Hautfarbe war nur ein Merkmal. Herrschaftsformen und Religionen waren weitere entscheidende Unterschiede.

In der Neuzeit hatten Europäer in der technischen Entwicklung einen Standard erreicht, der in Kriegswaffen und Wirtschaft einen Vorsprung gegenüber den anderen Völkern und Erdteilen erreichte. Die größten Kräfte entwickelten und explodierten im wahrsten Sinne des Wortes innerhalb von Europa.
Ob es die Kreuzzüge ins „Heilige Land“ waren oder die Kanonenboote vor China, sie schwächten die weiße Rasse nicht. Entscheidungen mit dramatischen Rückschlägen waren der Dreißigjährige Krieg und der erste und zweite Weltkrieg.

Die größten Verluste an Menschen und Material entstanden im Herzen Europas auf deutschem Boden. Das nach dem zweiten Weltkrieg (1939 bis 1945) geschwächte Deutsche Reich wurde von den siegreichen Alliierten dauerhaft gefesselt. Umerzogene deutsche Eliten und als eine vierte Kraft agierende Wirtschaft torkeln in die neue „Weltordnung“ hinein.

Die Zeiten des Boxeraufstandes von 1900 und der Ruf Germans to the front! sind in China nicht vergessen. Der chinesische Drache ist erwacht. Er greift sich weite Teile in Afrika. In Europa locken Land und Firmen der Bundesrepublik Deutschland. Zu dem deutschen Land, das von Polen, Türken usw. noch nicht „gekauft“ worden ist, frißt der chinesische Drache eine deutsche Firma nach der anderen. In den großen deutschen Firmen der Autoindustrie und der Chemie besitzt China hohe Anteile.

Die politische Elite der Bundesrepublik Deutschland befaßt sich mit sich selbst. Die angeblich weltweit operierende Wirtschaft wird ausgenommen wie eine Weihnachtsgans.

Unser Deutsches Volk der Dichter und Denker, wacht aus unserem humanistischen Traum auf. Die Zeit ist erneut gekommen, um für unser Überleben zu kämpfen. Es kann keine Beruhigung für uns sein, daß mit unserem deutschen Volk auch Europa untergeht.

Volk – Staat – Wirtschaft

In dieser naturgegebenen Rangfolge lebten und überleben wir Menschen. Erst war der Mensch, der sich vermehrte. Seine Zahl vergrößerte sich in Familien, in Gemeinschaften zu Völkern. Ab einer bestimmten Größe wurden Regelungen erforderlich. Angefangen von der Sippe bis zu Dorfgemeinschaften. Diese angefangene Entwicklung setzte sich fort zu Ländern und Staaten. In diesem Stadium entwickelte sich zu den ordnenden Kräften des Staates eine dienende Wirtschaft.

Dies alles geschah in Jahrtausenden. Die Verhältnisse zwischen dem Volk, dem in seiner Gesamtheit, in den Anfängen nicht so genanten, Souverän und den ihm dienenden Verwaltungen. Eine verhängnisvolle Entwicklung entstand, indem sich das Verhältnis zwischen dem Volk und ihm dienenden Staatsorganen und der Wirtschaft verschob. Die Anzahl der Dienenden vergrößerte sich und ihre Zuständigkeiten vermehrten sich.
Infolgedessen verschlechterten sich, in der Geschichte deutlich abzusehen, die Lebensverhältnisse der Völker mehr und Macht und Güter reicherten sich bei den immer weniger Dienenden (klamm und heimlich die Macht an sich reißenden) und der Wirtschaft an. Im letzten Jahrtausend hatte sich die Machtfülle der Staatsdiener und der Wirtschaft so weit entwickelt, daß dem eigenen Volk gegenüber eine Machtsteigerung nicht mehr notwendig war. Ergo suchten Staatsdiener (die sich in der Zwischenzeit zu den Herrschenden erhoben haben) gemeinsam mit der (nach Entwicklung, sprich Ausbreitung) gierenden Wirtschaft ihre Macht auf andere Staaten und Wirtschaften auszudehnen.

Diese sich daraus entwickelnden Spannungen, die nicht selten zu Kriegen führten, konnten die Herrschenden und die Wirtschaft, gemäß ihrer kleinen Anzahl alleine nicht austragen. In diesen Zeiten besannen diese abgehobenen, inzwischen zu „Eliten“ gewordenen, sich auf das (ihr) Volk. Ganz gleich welche staatlichen Formen bestanden, ob Kaiserreiche, Diktaturen oder Demokratien uns – dem Volk – wurden die Bürden aufgelastet.

Von der allgemeinen Betrachtung hin zu unserem, dem deutschen Volk und unseren Vorfahren. In Herzen des Kontinentes Europa gelegen, dazu mit natürlichen Begabungen und Schwächen ausgestattet, prallten aufgebaute Gegensätze aufeinander. Eine erste Befreiung Germaniens durch Herman dem Cherusker, 9 n. Chr., in der Varusschlacht folgten in der Völkerwanderung, Einbruch der Hunnen nach Europa circa 375/376 n. Chr. – sowie der Dreißigjährige Krieg von 1618 bis 1648 – Der Erste Weltkrieg 1914 bis 1918 und der Zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945.

Wir sind in unserer Gegenwart angekommen. Die „Eliten“ und die Wirtschaft haben sich angepaßt. Geschichte und Volk der Deutschen, ob Vorfahren oder Neuzeit, sind in einem Schwebezustand. Feinde unseres Deutschen Volkes sind über unser gesamtes Heimatgebiet verstreut. Umerziehung nach 1945 hat die Hirne unserer Jugend manipuliert. Zu diesen Herausforderungen kommt die technische Entwicklung mit Energie 4.0, bei der wir mit einer Verringerung an Arbeitsplätzen von zehn bis fünfzehn Millionen zu rechnen haben.

Eine Überflutung durch Menschen aus der ganzen Welt, die schon bei den heutigen Arbeitsbedingungen nicht einsatzfähig sind. In Ergebnis, die zur Zeit in der Bundesrepublik Deutschland lebenden ca. 25 % mit ausländischen Wurzeln werden zum Teil zu den fünfzehn Millionen arbeitslos werdenden hinzukommen.

Erschwerend wird die Gesamtlage durch Menschen mit islamischem Hintergrund. Als Religionsfreiheit in unser Grundgesetz verankert wurde, hatte keiner der Beteiligten mit einen einzigen Gedanken daran gedacht, daß diese „Religion“ – eine Mischung von Staat und Religion – jemals in Deutschland real werden könnte.

Der Verrat unserer deutschen „Eliten“ wird ihnen nichts nutzen, sie werden mit unserem deutschen Volk untergehen. Gemäß dem Spruch – „Ich liebe den Verrat, aber Verräter lobe ich nicht.“
Augustus. (63 v. Chr. – 14 n. Chr.)

In der Knechtschaft geboren

Knechtschaft als Begriff ist sehr weit deutbar. Bei uns Menschen im
Besonderen. Für den, der sein täglich Brot jederzeit zur Verfügung hat, ist der Wunsche nach anderen Lebensgütern lediglich ein Begehren.Unsere privaten Wünsche werden im Wesentlichen bereits bei der Geburt von unserem Umfeld geprägt. Die von unseren Eltern und Vorfahren uns mitgegebene Gene formen uns mit.
Wenn wir uns im Umfeld des öffentlichen Lebens zurechtfinden müssen, stellen wir bald fest, daß die Stadt, der Staat usw. in wirtschaftlicher wie im politischer Prägung uns beeinflussen. In einer stillen Stunde wird in Einem oder Anderen von uns der Gedanke aufkommen, warum wird über mein Leben, meiner Zukunft von anderen Menschen so viel entschieden.

In der Bundesrepublik Deutschland befinden wir uns in einer sich schnell verändernden Phase. Wenn wir „Alten“ so zurückblicken, wir lebtem im Kaiserreich, in der Weimarer Republik (einschließlich der Jahre 1933-1945) und wir leben in der Bundesrepublik. Ein Teil unseres deutschen Volkes einen großen Lebensabschnitt in der Deutschen Demokratischen Republik. Immer bestimmten andere über unsere Lebensverhältnisse. Ach ja,  da sind ja noch die „Regierenden“!

Wir, soweit wir zur Wahl gehen, geben diesen Regierenden unsere Zustimmung, ermächtigen diese somit, für eine Legislaturperiode, über unsere Köpfe hinweg Entscheidungen zu treffen. Wenn wir zur Wahl gehen, es sind meistens 60 bis 70 % der wahlberechtigten Staatsbürger, die an den Wahlen teilnehmen, vertrauen wir darauf, daß die „Gewählten“ sich genau so an Gesetze halten, wie diese es von uns verlangen.
Wir Bürger unterliegen nicht nur den staatlichen Gesetzen, sondern auch den Bossen der Wirtschaft, die so still und leise aus dem Hinter- oder Untergrund, den Staat mitlenken.

Normalerweise sind wir somit eine Gemeinschaft. Eine Gemeinschaft, in der wir als das werkende Volk die Lasten tragen, jedoch die regierende Klasse und die sich mehrende Wirtschaft uns über Gebühr in Knechtschaft halten. Diese Machtverhältnisse ertrugen wir solange, wie wir mit den Brosamen einigermaßen Leben konnten.
Diese Machtfülle ist den Regierenden auf der einen Seite und der
Wirtschaft auf der anderen Seite zu Kopf gestiegen. In unserem Leben, wie die meisten von uns erlebten, wurden unsere Gewohnheiten einfach über Bord geworfen. Das Ergebnis ist: Wir leben in einem Land, einem Staat, in dem wir als die autochthone Bevölkerung neben den staatlichen und wirtschaftlichen Lasten einer sich rapid mehrenden Gesellschaft aus Menschen anderer Staaten, anderer Religionen, anderer Lebensgewohnheiten ertragen müssen.
Müssen? Müssen wir nicht! !!!!!!!!!!! Wir können stillhalten und untergehen – oder wir wehren uns und tauschen die uns verratende deutsche „Elite“ aus. Diese können dann, gemeinsam mit „ihren“ ausländischen Freunden in deren Ländern ihr korruptes System weiterführen. Gemäß dem Spruch: Gleich und Gleich gesellt sich gern.

Staat und Volk als eine Einheit.

So sehen wir Deutsche uns, seit wir uns auf deutschem Boden in Staaten wie Preußen, Bayern usw. organisierten. Eine Ausführung in Wikipedia
„Während das Staatsvolk nur durch die gemeinsame Zugehörigkeit zur Herrschaftsordnung eines Staates bestimmt wird, beruht das Selbstbestimmungsrecht der Völker auf den ethnischen, kulturellen und gesellschaftlichen Merkmalen eines Volks oder einer Volksgruppe. –
beschreibt so unsere Lebensverhältnisse.
Nachdem das Deutsche Reich nach der Kapitulation der deutschen Wehrmacht 1945 vom Alliierten Kontrollrat verwaltet wurde, begann die systematische „Umerziehung“ unseres deutschen Volkes.
Mit Kriegsende verließen fast ausnahmslos alle Angehörige anderer Staaten das Gebiet des Deutschen Reiches. Dies war der Zeitpunkt, an dem, wie das Völkerrecht es ausweist, wir Deutsche eine ethnisch und kulturelle Einheit – ein Volk waren mit dem völkerrechtlichen Anspruch auf unser Selbstbestimmungsrecht. Staat und Volk als eine Einheit. weiterlesen

Kontra Einwanderungsgesetz

Der Ruf von der deutschen Wirtschaft und Industrie nach ausländischen Arbeitskräften war 1960 falsch und ist im Zeitalter von Industrie von 4.0 in 2018 der Todesstoß für unsere deutschen Nation.
Was war 1960 geschehen und was geschieht in 2018. Von zehn ausländischen Arbeitskräften war und wird einer im Arbeitsprozeß produktiv einsetzbar sein! Die restlichen Neun werden als Lohndrückerreserve irgendwie mitgeschleppt und fallen letztendlich wie seit sechzig Jahren in das vom deutschen Volk aufgebaute soziale Netz. Kontra Einwanderungsgesetz weiterlesen