Wir Deutsche –

Wir Deutsche –
Aus der Geschichte und gemäß der Zugehörigkeit, sowie gemäß der Abstammung lassen sich mehrere Hypothesen aufstellen.

Eine klare gesetzliche Regelung für uns Deutsche ist mit Gründung vom Zweiten Deutschen Reich festgeschrieben.

„Nach der Kaiserproklamation am 18. Januar 1871 und der ersten Reichstagswahl am 3. März 1871 ersetzte schließlich die Verfassung für das Deutsche Reich vom 16. April 1871 die vorläufigen Verfassungsverträge des Deutschen Bunds: An den entsprechenden Stellen der Konstitution wurde das Wort „Deutsches Reich“ eingefügt, dem Staatsoberhaupt der Titel „Deutscher Kaiser“ verliehen und die Sonderrechte der süddeutschen Staaten eingearbeitet. Nachdem der Reichstag die so modifizierte Verfassung am 14. April 1871 mit überwältigender Mehrheit verabschiedete, wurde sie zwei Tage später von Kaiser Wilhelm I. unterschrieben und am 4. Mai desselben Jahres veröffentlicht.“

Bis in unsere heutige Zeit hinnein wirkt das Abkommen betreffend die Gesetze und Gebräuche des Landkriegs [Haager Landkriegsordnung], 18. Oktober 1907.

Es waren die siegreichen Alliierte des Zweiten Weltkrieges die mit Einrichtung der Rheinwiesenlager den Bruch des Völkerrechts begingen. Erschwerend kommt hinzu der Versuch einer Täuschung

„1943 einigen sich die Alliierten, die anfallenden deutschen Kriegsgefangenen nicht als Kriegsgefangene, sondern unter Nichtachtung des Völkerrechtes als Strafgefangene zu behandeln.

Die jeweiligen Oberkommandierenden der Streitkräfte sollen in diesem Sinne über die Gefangenen frei verfügen können.

In diesem Sinne erhält der Oberkommandierende der US-Truppen Dwight David Eisenhower am 10. März 1945 aus Washington die Ermächtigung, die auf deutschem Boden gefangen gehaltenen deutschen Soldaten nicht zu entlassen, sondern sie als „Disarmed Enemy Forces“ (DEF) weiter gefangen zu halten. Die Gefangenen haben somit keinen Schutz des internationalen Rechts und sind jeder Willkür des Siegers ausgeliefert.“

Nichteinhaltung des Völkerrechtes bei Kriegshandlungen gelten nach internationalem Recht als Kriegsverbrechen.

Die Lager
Nach Überquerung des Rheins im März 1945 beginnen die Amerikaner auf Weisung Eisenhowers, entlang des westlichen Rheinufers für die deutschen Gefangenen Lager anzulegen. Weiträumige Flächen werden beschlagnahmt, mit Stacheldraht umzäunt und die Gefangenen in täglich wachsender Zahl hinein getriebenen, darunter Verwundete und Amputierte. Frauen, Kinder und alte Leute.
Nach Kriegsende am 8. Mai 1945 werden auch auf den verschiedensten Kriegsschauplätzen die sich ergebenden deutschen Soldaten gefangengenommen. Täglich treffen nun Landser in verschlossenen Viehwaggons und auf Lastwagen zusammengepfercht ein, um dann wie Müll hinter die Stacheldrahtzäune gekippt zu werden.
Manche der Gefangenen sind schon jetzt nicht mehr am Leben.

Dazu kommen alle die, welche vor den Russen in den Westen fliehen, weil sie sich von den Westmächten eine menschlichere Behandlung erhoffen.

Zusätzlich wurden auch Zivilisten, die in der Partei, im Staat oder in der Wirtschaft führende Stellungen innehatten, unter ‚automatic arrest‘ gestellt und ohne Verfahren mit den Kriegsgefangenen in die Lager getrieben.

Es bestanden von Alzey bis Ziegenhain in Hessen ca. 230 Lager.
Die Liste ist entnommen aus:
Kurt W. Böhme, Die deutschen Kriegsgefangenen in amerikanischer Hand
Europa, München 1973. „

Gründung der Bundesrepublik Deutschland.
„Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949. Am 1. Juli 1948 übergaben die Militärgouverneure Frankreichs, des Vereinigten Königreiches und der USA den westdeutschen Ministerpräsidenten die Frankfurter Dokumente, Papiere, in denen sie ihre Vorstellungen zur Bildung eines deutschen Staates mitteilten.“

Aus der Rede des Abgeordneten Dr. Carlo Schmid (SPD)
im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948

„Meine Damen und Herren! Worum handelt es sich denn eigentlich bei dem Geschäft, das wir hier zu bewältigen haben? Was heißt denn: Parlamentarischer Rat ? Was heißt denn: Grundgesetz ? Wenn in einem souveränen Staat das Volk eine verfassunggebende Nationalversammlung einberuft, ist deren Aufgabe klar und braucht nicht weiter diskutiert zu werden: Sie hat eine Verfassung zu schaffen.

Was heißt aber Verfassung ? Eine Verfassung ist die Gesamtentscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen Existenz. Eine solche Verfassung ist dann die Grundnorm des Staates. Sie bestimmt in letzter Instanz ohne auf einen Dritten zurückgeführt zu werden brauchen, die Abgrenzung der Hoheitsverhältnisse auf dem Gebiet und dazu bestimmt sie die Rechte der Individuen und die Grenzen der Staatsgewalt. Nichts steht über ihr, niemand kann sie außer Kraft setzen, niemand kann sie ignorieren. Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen. Wenn wir in solchen Verhältnissen zu wirken hätten, dann brauchten wir die Frage: worum handelt es sich denn eigentlich? nicht zu stellen. Dieser Begriff einer Verfassung gilt in einer Welt, die demokratisch sein will, die also das Pathos der Demokratie als ihr Lebensgesetz anerkennen will, unabdingbar.“

Und diesem „unabdingbar“ ist bis auf den heutigen Tag keinerlei  beachtung geschenkt  worden!!!!

Wir Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche AGsD Grundsatzprogramm –
Die Partei „Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche“ fordert Wahl einer Verfassung, wie diese im Grundgesetz Art. 146 in Abstimmung mit den Alliierten versprochen worden ist.
Beschlossen von der Gründungsversammlung in 06682 Teuchern am 25. Mai 2019

Volk – Staat – Welt – Wirtschaft

Volk – Staat – Welt – Wirtschaft
Über Harmonie oder Eigeninteresse spannt sich ein weiter Bogen. Wir gesetzestreuen Staatsbürger verlassen uns darauf, daß sich diese Kräfte ergänzen und befruchten. Dies wäre der Himmel auf Erden und ist doch nur ein Trugschluß.
Es ist ein Naturgesetz, je größer die Einheit, desto ungenauer ist das Ergebnis.
Eine größtmögliche Einheit ist ein Staat. Die Abklärung oder Angleichung der Interessen der eigenen Staatsbürger ist schon ein „Meisterwerk“ der Innenpolitik.
Bei der Außenpolitik treten die Differenzen zwischen
Volk – Staat – Welt – Wirtschaft offen zu Tage.
Wir Deutsche hatten aus einem seit Jahrhunderten bestehendem Abstammungsprinzip (ius sanguinis) eine gesetzliche Grundlage den Kreis der ins Land und Volk sich Integrierenden in einer natürlichen Begrenzung zu halten.

Mit dem im Jahre 2000 eingeführtem Geburtsortsprinzip (ius soli) wurden die Schleusen geöffnet.
Besonders erschwerend kam hinzu, daß die so lange ersehnte Einheit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik reichlich Schwierigkeiten mit sich brachten einen soziales und gerechtes Miteinander abzustimmen.

Im Jahre 2019 befinden wir Deutsche uns in einer Kippsituation. Der Anteil autochthoner Deutscher Staatsbürger nähert sich einer 60 zu 40 % Situation gegenüber der sich im Lande befindlichen anderen Menschen.

Die gegen jeder Vernunft agierende politische Klasse zerstört die wirtschaftliche Grundlagen (Kohle, Stahl, Chemische Industrie, Maschinenbau und Kraftfahrzeug-wirtschaft.) unseres Deutschen Volkes.

Die Weltwirtschaft und andere Industriestaaten ziehen ihren Nutzen davon.

Die Himmelsstürmer ( 5-G-Technik,KI usw.) versprechen neue Arbeitsplätze. Diese stehen in keinem Vergleich zu den „Freigesetzten“. Wobei besonders die Umstellung in der Qualifikation reines Wunschdenken ist.

Der Sinn, warum Menschen sich in Staaten zusammenfinden ist durch Raffgier, von Privaten und Politikern, verloren gegangen.

Bundeskanzler Adenauers Spruch: „was stört mich mein Geschwätz von gestern“ ist zum Leitmotiv einer ganzen, abgehobenen Klasse geworden.

So treiben wir, den toten Fischen gleich, bereits ins Nirwana.

Es sei denn – wir erwachen aus unserer Lethargie – raffen uns auf und zeigen diesen „Absahnern“ wo der Schmied den Hammer hat.

.

Fakten – Fakten – Fakten

Fakten – Fakten – Fakten

Stimmen der Vernunft unterliegen den gleichen Bedingungen aller anderen Veröffentlichungen – Sie gelangen erst durch ständiger Veröffentlichung in die Aufmerksamkeit eines größeren Bereiches der Betrachtenden.
Hier: Das Raute-Märchen von der E-Mobilität!

Stellt alles auf Elektro um und nach 7 Monaten gibt's kein Lithium mehr💁🏼‍♂️ Quelle zum Nachlesen: https://www.isi.fraunhofer.de/content/dam/isi/dokumente/cct/2009/Angebot-Nachfrage-Lithium-Elektromobilitaet.pdfEs hat sich herausgestellt, dass es je nach angenommenem Marktpenetrationsszenario bereitsvor dem Jahr 2050 zu einer Knappheit des für die Elektromobilität wichtigen Rohstoffes Lithiumkommen kann. Weiterer Handlungs‐ bzw. Forschungsbedarf für Industrie, Politik und Wissenschaft istvorhanden und wurde aufgezeigt.

Gepostet von Gegen die Deutsche Umwelthilfe am Samstag, 28. September 2019

Wie ein Teil der Realität zur Lüge wird.

Wie ein Teil der Realität zur Lüge wird.
Das Kunststück Realität in Lüge zu verwandeln geht nur mit der Hilfe durch Politik. (Beziehungsweise mit Politikern die „fremden Herren“ dienen.)
Und auch nur in der Bundesrepublik Deutschland, einem Land mit immer noch einer Mehrheit autochthoner deutscher Staatsbürger. In einem Land und einem Volk in dem Gläubigkeit und Leidensfähigkeit stark ausgeprägt sind.

Wo ist der Mut geblieben im Kriege das Letzte zu geben. Jedoch im Frieden ohne Widerstand sich nicht das Fell über die Ohren ziehen zu lassen.

Es sind die guten Seiten unseres Deutschen Volkes, unsere Hilfsbereitschaft, eine Hilfsbereitschaft die planmäßig ausgenutzt wird.

Mit der Täuschung, weltweite Probleme auf deutschem Boden, einer Fläche von
357.386 km² und einer Bevölkerungszahl von 82,79 Millionen (2017) lösen zu können werden wir in die Irre geführt.

Hier wird explizit auf das Verwirrspiel zwischen „Wetter“ und „Klima“ verwiesen.
“ Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) definiert das Klima als die Statistik des Wetters über einen Zeitraum, der lang genug ist, um diese statistischen Eigenschaften auch bestimmen zu können. Während das Wetter den physikalischen Zustand der Atmosphäre zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort beschreibt, ist Klima erst dann richtig gekennzeichnet, wenn die Wahrscheinlichkeit für Abweichungen vom Mittelwert angegeben werden kann, also auch Extremwerte Teil der Statistik sind. Zur Beschreibung des Klimas wird in der Regel eine Zeitspanne von 30 Jahren als Bezugszeitraum herangezogen. Die übliche Einteilung in Klimazonen folgt überwiegend dem Jahresgang der Temperatur und des Niederschlags.“

Ein Weltweit natürlicher Vorgang – die ständigen Klimaveränderungen – werden von interessierter Seite zu dem Kampfbegriff „Klimawandel“ geformt.

Gegen dieses, nicht nur unserem deutschen Volke schädigendes Verwirrspiel (im Grunde genommen ein Krieg im Frieden) hilft Information.
Diese Informationen können aus vielfältigen Veröffentlichungen entnommen werden.

Wir bieten Ihnen diese mit dem nachfolgen Beitrag an:

Ob die Klimawahn verfolgten so etwas hören wollen! ⬇️

Gepostet von Gegen die Deutsche Umwelthilfe am Freitag, 11. Oktober 2019

Bitte, nehmen Sie sich die Zeit. Danke.

Von gestern – bis heute – und morgen?

Von gestern – bis heute – und morgen?
Wir leben und überleben in und mit der Zeit. Die Gestaltungsmöglichkeit war und ist für jeden Einzelnen von uns Menschen beschränkt. Einmal von der Natur her und zum anderen durch unsere Mitmenschen.
Es ist schwer, oder überhaupt nicht nachvollziehbar, daß wieso und warum Menschen im Einzelnen oder in der Gruppe die unterschiedlichsten Einflüsse ausüben können.
Wir leben in Staaten, die im Grunde genommen Gemeinschaften sind. Es bestehen Gesetze, die für die Menschen in einer bestimmten Zusammensetzung verbindlich sind, oder zumindest sein sollen.
Und trotzdem halten sich ein großer Teil an Recht und Gesetz. Jedoch der kleinere Teil, der sich nicht an Recht und Gesetz hält, gestaltet mehr indirekt als direkt in unverhältis hohem Maße die Geschicke der Gemeinschaften.

In diesem Zusammenhang können wir uns von der allgemeinen Betrachtungsweise in die Realität zurückversetzen.
Lebensbedingungen in unserem deutschen Volk und Land ist zu großem Teil von den Lebensbedingungen weltweit abhängig. Das ist dem Seegen oder Fluch eines von in hohem Maße großer Exportabhängigkeit geschuldet.
Diese Exportabhängigkeit entstand nicht nur, weil unsere Produkte zwar auf einem hohen technischen Niveau stehen, sondern weil zum Teil die Wirtschaft den Export vorfinanzierte. Dabei entstandene Verluste führte zur Ertragsminderung, die jedoch zu einem großen Teil über Staatsbürgschaften abgedeckt wurden.

Wir fleißigen Deutsche trugen diese Lasten in doppelter Hinsicht. Bei der Produktion der Güter wurden Verluste bereits eingepreist. Im Klartext, bei der Lohnfindung bereits berücksichtigt.
Über die Besteuerung des Staates unserer Einkommen zahlten wir die Verluste der Wirtschaft noch einmal mit.

Dieses „Modell“ zog natürlich Kapital aus allen Ecken der Welt an. Der uns Bürger zu beschützende Staat versagte in dieser Hinsicht. So gelang es z.B. China punktuell entscheidende deutsche Firmen aufzukaufen. Bei den großen deutschen Konzernen stiegen die „Einkäufe“ in „Weltmarkt-firmen“, insbesondere in kritischen Bereichen, in das deutsche Volk schädigender Höhe ein.

In dieser Zeit treffen mehrere Faktoren die Überlebenskraft der deutschen Wirtschaft und somit unseres deutschen Volkes.
Die Wirtschaftskraft der Völker mit ihrem angeblichem Nutzen für die Menschheit wird zur Fahrs. Alle Völker dieser Welt bemühen sich ihren Anteil des Kuchens am „Ertrag der Weltwirtschaft“ zu vergrößern. Ihren Bürgern (in vielen Fällen auch nur den Eliten) diese Erträge zugute kommen zu lassen.

Nur die Bundesrepublik Deutschland zerstört den Ast, auf dem wir alle sitzen.
Kohle, Stahl, Maschinenbau, Auto und Chemie werden „Idealen“ geopfert.
Diese „Idealisten“ hängen an dem Tropf der Volkswirtschaft und tragen zum Ertrag derselben, über ihre persönliche Entnahme hinaus, nichts bei.

Bis 18 Jahre in der Schule, bis ca.20-25 Jahre Studium. Einige darüber hinaus finden ein „warmes Nest“ in der Politik. Eine Stellung, in der mehr Schaden als Nutzen für unser deutsches Volk angerichtet wird.

Dazu kommt noch, daß im Zuge der „Umvolkung“ die Wirtschaftskraft unserer deutschen Volkswirtschaft überfordert wird.

Wollen wir hoffen – und wer noch beten kann sich an diese Kraft klammernd – daß die Wirtschaftskriese nach dem ersten Weltkrieg wischen September 1929 und Anfang 1933 nicht in einem neuen Gewande uns erreicht.

Diskussion über Abschaffung von Bargeld

Diskussion über Abschaffung von Bargeld.
Eine Diskussion über die Abschaffung von Bargeld ist so nötig wie ein Kropf.
Sind diese „Diskutanten“ noch nicht auf die Frage gestoßen – Wessen Eigentum ist das Bargeld?
Das Geld, es ist eine bescheidene Summe,  welches ich auf meinem Bankkonto besitze, ist mein Eigentum. Es ist nicht Eigentum des Staates, es ist nicht Eigentum der Gemeinde und es ist auch nicht Eigentum der Bank!!!
Es ist und bleibt mein persönliches Eigentum!!!
Das Papier, auf dem das Geld gedruckt wurde kann Eigentum der Bank sein. Beim Hartgeld ist diese Frage zu stellen, in welcher Größenordnung ist der Materialwert des Geldes in Ansatz zu bringen.

Denn hinter meinem Geld stehen Leistungen und Erträge die vom mir erwirtschaftet wurden, bzw. auf die ich aus den verschiedensten Gründen einen Anspruch habe. (Lohn, Gehalt usw.)

Leider ist dies den „Regierenden“ so nicht bewußt! Denn, wenn diese Erkenntnis bei den „Geld ausgebenden Staatsdienern“ angekommen wäre, würden diese mit dem Teil unseres Geldes, welches in Ihre Verfügung gelangt, sorgfältiger umgehen.

Die Bank und der Staat sind Verwalter des persönlichen Eigentums ihrer Kunden, bzw. seiner Bürger(innen). Nicht mehr und nicht weniger!!!

Information oder Propaganda

Information oder Propaganda
Freiheit kann nur gelebt werden wo zwischen Information und Propaganda klare Unterschieden, bzw. Grenzen vorhanden sind.
In der Bundesrepublik ist die Krankheit der Vermischung von Information und Propaganda mit in die Wiege gelegt worden.

Dies war in unserem, von den Alliierten besetzten Land, nicht zu verhindern gewesen. Jedoch – siebzig Jahre und kein bißchen weise?
Da haben die „eingebläuten Schuldkomplexe“ voll gewirkt. Zumal uns Deutschen unsere liebste Beschäftigung, die Arbeit, in den ersten dreißig Jahren dieser Republik „gestattet“ worden ist. (Ablenkungsmanöver der Alliierten)

Wir mußten zwei Entscheidungen im Staatsleben hinnehmen, die uns in unserem „Bewegungsrahmen“ fesseln. (Die unsere kleine Flamme an Freiheit, die vorhanden war, auslöschte.)

1. Das Kabinett Schröder/Fischer beendete ein über Jahrhunderte bestehendes
Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz vom 22. Juli 1913. (Abstammungsprinzip).
Zweiter Abschnitt.
Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate.
§ 3.
in Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate wird erworben
1. durch Geburt (§ 4),

und ergänzte es durch „Die Reform des Staatsangehörigkeitsrechts durch die Rot-Grüne Koalition“ Staats­angehörigkeits­gesetz (StAG) vom 15. Juli 1999 -BGBl. I S. 1618).- in Kraft getreten am 01.01.2000 (Geburtsortprinzip)

2. Deutsche Einheit am 3. Oktober 1990. Im Rausche der Erwartungen wurde unsere Deutsche Chance aus
Grundgesetz – Artikel 146 verpaßt!!!

GG Artikel 146 – Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Die indoktrinierten Westdeutschen begriffen nicht ihre Chance, ein freies Volk werden zu können – und die verunsicherten Eliten (mit Stasi-Belastung) in Mitteldeutschland sahen im Anschluß an die BRD ihren Hoffnungsschimmer ans rettende Ufer der „Unschuldigen“ zu gelangen.

Dazu war der Weg vorbereitet durch den aus der DDR stammenden Außenminister der BRD, Hans-Dietrich Genscher, in der deutschen Botschaft in Prag Am 30. September 1989
mit seiner Balkon-Rede.

Damals, wie heute, wurde die Mehrheit unseres deutschen Volkes nur „Teil-informiert“).
Die Vermischung von Information und Propaganda, auch gefördert durch das neue Medium Internet, treibt ihr volksvernichtendes Unwesen weiter.

Die „Strippenzieher“, teils getarnt und teils auf offener Bühne, sind weltweit vernetzt. Befreien werden wir uns, indem wir unsere Kräfte national, ein jedes Volk nach seinen Möglichkeiten und Kräften, sammeln und einsetzen werden!

Eine Zündholzschachtel kann auch nicht gebrochen werden, wobei jedoch jedes einzelne Zündholz faßt widerstandslos zerbrochen werden kann.

Einigkeit macht stark!!!

Kraft Deutscher Kultur

Kraft Deutscher Kultur
Mit den tiefen Wurzeln in unserem deutschen Land, in unseren deutschen Seelen,werden wir der Unterwanderung mit fremden Kulturen widerstehen. Unsere Familie, unsere Heimat, unser Leben und Überleben werden wir nicht kampflos der koordinierten Völkerwanderung der Neuzeit überlassen.

Ein Widerstand hat folgende Bezugspunkte.

Politischen Parteien ist ein großer Wirkungsrahmen vom Grundgesetz, bzw. vom Parteiengesetz eingeräumt worden. Ihre Verwurzelung im Wahlvolk verfehlt die absolute Mehrheit seit Jahrzehnten.

Dem Anspruch aus Grundgesetz Ar 21 – (1) Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. Ihre Gründung ist frei; –

sowie Dem Anspruch aus Parteiengesetz – Allgemeine Bestimmungen
§ 1 Verfassungsrechtliche Stellung und Aufgaben der Parteien
(2) Die Parteien wirken an der Bildung des politischen Willens des Volkes auf allen Gebieten des öffentlichenLebens mit, ……….

– sowie Ihr Freibrief gemäß GG – III. Der Bundestag -Artikel 38

(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

unterläuft die Hoheit der Staatsbürger. Insbesondere dann, wenn die Stimmen der an der jeweiligen Wahl sich nicht Beteiligten Staatsbürger(innen) nicht gewertet werden.

Somit können die politischen Parteien nicht dem Willen aller wahlberechtigter Staatsbürger(innen) Rechnung tragen.

Wo die Politik an ihre Grenzen stößt – Nichtbeachtung durch das Staatsvolk – spenden die natürlichen Wurzeln aus unserer Deutschen Kultur heraus, aus unserem Deutschem Volk und Land, die Kraft der Vernichtungsstrategie ausländischer Religionen und Völker Einhalt zu gebieten.

Verlassen wir uns auf unsere Kraft, die wir aus unserer Kultur schöpfen können und von unseren Vorfahren geerbt haben.

Aus der Verantwortung gegenüber unseren Kindern und Enkeln heraus dürfen wir nicht auf Untergangscenarien, wie diese in unregelmäßigen Abständen immer wieder aus dem Hut gezaubert werden, hereinfallen.

Sehen Sie sich bitte die jungen Leute an, die unter dem Titel:
Deutsche Kultur in Deutschland

mit schwarzem Humor, als Schutz vor einer fremdgesteuerten staatlichen Gewalt, zu den Wurzeln und zum Widerstand greifen.

Im Einklang mit der Natur

Im Einklang mit der Natur.
Wir Menschen können in vielfältigen Maßnahmen die Folgen der Natur feststellen.
Mit eigenen Maßnahmen einzugreifen ist nur im beschränkten Umfange möglich.
Beginnen wir bei uns Menschen.
Die Anzahl der Menschen in einem bestimmten Gebiet löst entsprechende Reaktionen aus.
Zum Beispiel:
In der Bundesrepublik Deutschland leben derzeit ca. 82 Millionen Menschen. Das sind ca. 20 Millionen Menschen mehr als um 1985 herum. Ziehen wir die 17 Millionen Bürger der aus DDR Hinzugekommenen ab, verbleiben ca. 3 Millionen mehr Menschen, die aus dem Ausland „Eingereisten“ – ohne Bleiberecht.
Diese 3 Millionen Menschen mehr auf dem gleichen Staatsgebiet beeinflussen die Natur. Sie müssen für 3 Millionen mehr Nahrung aufnehmen und Nahrung mehr abgeben. Sie nehmen für 3 Millionen mehr Wohnraum in Anspruch, einschließlich der Beheizung.
Von diesen ca.3 Millionen (die zum größten Teil Flüchtlinge sind) ist der größte Teil im Arbeitsmarkt nicht vermittelbar.
Die beginnende „Freisetzung“ von Arbeitskräften erhöht den Anteil der nicht zur Mehrung des Bruttosozialproduktes Beitragenden.

Wenn das Potenzial der „Mitläufer“ sich für den Weg eines Einklanges mit der Natur aufraffen könnten, würde diese abwartende Haltung unserer Volkswirtschaft zu Gute kommen.

Natur pur ist unser Wald. Selbst wenn wir Menschen ihn nicht pflegen würden erfüllt er wesentliche Überlebens-aufgaben für Mensch und Tier.

Auszug aus „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“
2.5 Sauerstoffproduktion/CO2-Verbrauch

Bäume produzieren als „Abfallstoff“ bei der Photosynthese Sauerstoff. Ein Teil wird davon nachts bei der Atmung wieder verbraucht. Die Sauerstoffproduktion und der Verbrauch von Kohlendioxid (CO2) eines Baumes ist von sehr vielen Faktoren abhängig: Alter, Klima, Länge der Vegetationszeit etc.

Einige Zahlen zum Thema Sauerstoff und CO2 verdeutlichen die Bedeutung der Bäume:

• Jeder Hektar Wald bindet jährlich rund 10 t CO2 [Quelle: Bayerisches Landwirtschaftsministerium 2007]

• Für den Aufbau einer Tonne Holz sind 1.851 kg CO2 und 1.082 kg H2O nötig. Daraus entstehen neben der Tonne Holz 541 kg sauberes H2O und 1.392 kg O2. [Quelle: „Alles über Holz“ 75 Fragen, 75 Antworten, von der Bayerischen Landesforstverwaltung]

• Eine 100-jährige Fichte hat der Atmosphäre bis zu 1,8 t CO2 entzogen [Quelle: Die deutsche Forstwirtschaft. Zahlen und Fakten. Herausgeber: Holzabsatzfonds]

• In der ober- und unterirdischen Biomasse in deutschen Wäldern werden 1,2 Mrd. t Kohlenstoff gespeichert. [Quelle: Inventurstudie 2008]

• Der gesamte CO2-Ausstoß Deutschlands beträgt 906 Mio. t pro Jahr. Durch das Baumwachstum werden in Deutschland 52 Mio. t CO2-Äquivalent im Jahr neutralisiert. [Quelle: Johann Heinrich von Thünen-Institut]

Der Wald in Deutschland umfasst mit 11,4 Millionen Hektar 32 Prozent der Gesamtfläche unseres Landes.
Die landwirtschaftlichen Flächen in Deutschland im Jahr 2018 rund 16,65 Millionen Hektar.
Bebauung, einschließlich Straßen, ca. 7,7 Millionen Hektar

Mit Bepflanzung durch Bäume (Auf Hausdächern und Gebäuden) könnte bei gutem Willen (evtl. mit gesetzlicher Nachhilfe) einige Millionen Hektar Wald zur Bindung von CO2 gewonnen werden.

Zum Einklang mit der Natur und Belebung der Wirtschaft können beiragen:

LKW Durchgangsverkehr durch die Bundesrepublik Deutschland ausnahmslos auf der Schiene  transportieren.

Fernstraßen, vorwiegend Autobahnen, auf zwei Ebenen. LKW und PKW bis 8o km/h oder mit Anhänger auf der unteren Ebene. PKW und Motorräder auf der oberen Ebene.

Das der Flugzeugverkehr und die Schiffahrt einen wesentlichen höheren Beitrag zum Einklang mit der Natur beizutragen haben steht außer Frage.

Außer Frage steht, das in der Natur Warm- und Kaltpahasen sich abwechseln.

Ebenfalls außer Frage steht, daß Wasser ein Element zum Überleben ist.

Wenn Warmphasen und geringer Regen zu gleicher Zeit zusammen wirken, ist Leben in Gefahr. In unserem Zeitalter der Technik sind es dann wir Menschen, die in der Verantwortung stehen, fürs Überleben zu handeln. (Da nützen uns keine Atombomben)
Alle wasserführende Bäche, Flüsse und Ströme müssen hochgerüstet werden.Für einen Abfluß ins Erdreich muß mit automatisch und elektronisch gesteuerten Wasser-sperren Vorsorge getroffen werden.

Wir Deutsche hatten einen Ruf, uns Verantwortungsbewußt verhalten zu können.
Es ist an der Zeit zu diesen Tugenden zurückzukehren!!!

China – wohin geht die Entwicklung?

China – wohin geht die Entwicklung?
Wenn wir die Entwicklung von China und der Bundesrepublik Deutschland in einem gleich langen Zeitraum – 70 Jahre – vergleichen.

Die Ausgangslagen:
Bundesrepublik Deutschland ein Land unter Alliierter „Fürsorge“.
Volksrepublik China ein „Siegerstaat“ – Kampf gegen Japan.

Bundesrepublik Deutschland wirtschaftliche Entwicklung in „Friedenszeiten“
Volksrepublik China Revolutionäre Entwicklung mit Festigung einer Partei.

Stand in heutiger Zeit.
Bundesrepublik Deutschland rechnet mit wirtschaftlichen Einbußen.

Volksrepublik China strebt ein wirtschaftliches Übergewicht weltweit an.

Gefahrenlage:
Bundesrepublik Deutschland wird mit Fremdlasten, Emigranten usw. überfordert.
Belastung durch Euro und europäische Südländer. Zerstörung der wirtschaftlichen Grundlage, Stahl, Kohle, Autoindustrie usw.
Volksrepublik China baut die Seidenstraße bis Duisburg aus.

Wenn wir jedoch in den wirtschaftlichen Beziehungen mit China von unserem partnerschaftlichem Handeln – die Gesetze sind für jeden Partner, bei jedem Geschäft gleich – den chinesischen Forderungen – „Im Streifall gelten die Gesetze Chinas“ nachgeben sollten, hat China seine Stellung als Weltmacht erreicht.

Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche (Autochthone)