Krankheiten sind eine Kriegserklärung an uns Menschen

Krankheiten sind eine Kriegserklärung an uns Menschen,
Dabei ist zu unterscheiden zwischen Krankheiten die Mutter Natur uns auferlegt und Krankheiten die von Politikern mißbraucht werden um uns Menschen unter ihre Gewalt zu zwingen.
Zu der letzten Art der Krankheit zählen die Vieren. Diese von uns einzelnen Bürgern nicht greifbaren Vieren, wie auch Convid-19, für den bisher kein Impfstoff vorhanden ist, bedrohen uns Menschen in unterschiedlicher Weise.

Menschen ohne Vorerkrankungen und einem gesunden körpereigenem Abwehrsystem können in der Regel die Ansteckung überstehen, ohne besondere Merkmale zu registrieren.

Mit der Anzahl der Vorerkrankungen, die einher gehen mit dem Lebensalter, steigt die Ansteckungsgefahr.

So ist es auch erklärbar, daß nicht betroffene Bürger Vorsichtsmaßnahmen gegen eine Ansteckung, insbesondere wenn die persönliche Entfaltung im Beruf und im gesellschaftlichen Leben eingeschränkt werden, für überflüssig halten und dann gegen Einschränkungen der persönlichen Freiheit protestieren.

Weil die Übertragung des Corona vierus Convid-19 über die Luft, die wir alle Menschen zum Überleben einatmen müssen erfolgt, liegt die vordringliche Abwehr in diesem Bereich.
Beim Aufenthalt in der freien Natur und dem entsprechenden Abstand (von 1,50 bis 2 Meter) wird die Übertragung der Viren im allgemeinen unterbunden.

Sobald wir uns in geschlossen Räumen aufhalten reicht die oben erwähnte Anstandsregel alleine nicht mehr aus. (Eine Luftumwälzung in entsprechendem Umfang könnte helfen)

Eine Notlösung stellen die Gesichtsmasken dar. Masken die im medizinischen Bereich eingesetzt werden regeln  die Ein- und Ausatmung der Luft und sind dazu mit den entsprechenden Ventilen ausgestattet.
Bei den einfachen Stoffmasken kann der Schaden den Nutzen übersteigen.

Einem Staat, wie der Bundesrepublik Deutschland reicht es nicht zur Ehre, wenn der Staat riesige Summen im Zuge der Abwehr dieser Pandemie bereitstellt und eine lückenlose und zeitlich unbegrenzte Testung seiner Bürger nicht sicher stellen kann.

Kontroverse – Gesetze und Realität

Kontroverse – Gesetze und Realität.
Normalerweise werden Gesetze befolgt, bis auf die wenigen Momente wo wir Bürger eine „Ausnahme“ machen.
Hand aufs Herz – wer ist in seinem Leben noch nie über eine rote Ampel gegangen oder gefahren?
Gründe werden von uns in jedem Falle vorhanden sein. Wenn jedoch ein Unfall, evtl. mit schweren Folgen entstanden ist, greift der Ernst des Lebens und der Gesetzgeber berechtigter weise ein.

Wie jedoch ist die Situation, wenn in der Wirtschaft und Politik Verantwortliche in ihrem Verantwortungsbereich ebenfalls Gesetzesverletzungen begehen?

Als ein Beispiel das Problem mit dem Corona Virus COVID-19.
Ein zu beachtenswerter Teil der Bevölkerung lehnt die „angeordneten“ Einschränkungen im alltäglichen Miteinander ab.
Die Ablehner und die Befürworter der Einschränkungen sehen sich, wie auch in den Parlamenten sichtbar wird,in ihrer jeweiligen Position im „Recht“.

Der Unterschied zwischen einer Gesetzesübertretung durch übertreten oder überfahren einer roten Ampel im Straßenverkehr liegt in kleineren Dimensionen und den Folgen.
Während die Straftat im Bereich der roten Ampel einen verhältnismäßig kleinen Teil eines Volkes betrifft, umspannen die Handlungen um dem Corona Virus COVID-19 alle Völker auf unserer Erde.

Das teuflische an dieser Situation liegt in der unklaren Situation. In den allermeisten Fällen bemerken wir Menschen nicht, daß wir infiziert worden sind.
Erst wenn durch Teste dies festgestellt worden ist, können wir reagieren.

Und hier beginnt bereits die Kontroverse – Gesetze und Realität.
Hochrechnungen, ganz gleich von welchen Institutionen, bleiben Wahrsagungen.
Die weltweiten Verflechtungen im privaten und im wirtschaftlichen Bereich stellen Brücken für den Corona Virus COVID-19 dar.

Wir Deutsche waren einmal ein Volk in dem Disziplin kein Fremdwort war. Auch das Wort Verantwortung stand hoch im Kurs.

Die „Glückseligkeit“ der Völkerverständigung hat diese „Selbsterhaltungskräfte“ über Bord geworfen.

Die Masse regiert in unserem Lande – Zerstritten wie die Kesselflicker. Sie wird kaum einen geordneten Widerstand gegen Gefahren, die nicht mit Kanonen und Bomben bekämpft werden können, je gewinnen können.

Denn sei es dann, wie dereinst auf dem Passagierschiff der Titanic, feiernd in den Untergang.

Zwischen Glaube und Realität

Zwischen Glaube und Realität
Unser Leben als Menschen auf diesem Planeten Erde wird von viele „Faktoren“ beeinflußt. Einige sind der Glaube, eine weitere die Realität.
Die größte Spanne liegt zwischen Leben und Tod.
Unsere Möglichkeiten selber hier Einfluß zu nehmen sind begrenzt und trotzdem vorhanden.
Ein Beispiel ist der Straßenverkehr. Ob als aktiver Teilnehmer (z.B. Führer eines Kraftfahrzeuges) oder passiver Teilnehmer (z.B. vor einem Schaufenster stehend sich über die ausgestellte Waren informiert) von einem Kraftfahrzeug aus seinen Träumen und Leben gerissen werdend, wir haben keine Chance zwischen Glauben und Realität zu wählen.
Als Soldat in einem Einsatz, in Kampfhandlungen Beteiligter, hilft uns der Glaube, daß uns schon nichts passieren wird wenig, wenn der Kamerad von einer Kugel tödlich getroffen wird.
(Wie mein neben mir stehender Kamerad beim Einsatz in der Normandie 1944, mitten im Gespräch von einer Kugel getroffen nach hinten fiel, wurde aus Glauben Realität.)

In die Gegenwart zurück. Weltthema Coronavirus Covid-19. In dieser „besonderen“ Art der Kriegsführung sind wir Menschen noch hilfloser als in allen anderen Lebenslagen.
Das heimtückische liegt darin, daß wir im Moment großer Lebensfreude von diesem Virus befallen werden können. In dem Moment wo wir Menschen die Sorgen des Alltags hinter und lassen und uns einfach freuen wollen.

Hier schlägt die Realität erbarmungslos zu. Von der moralischen Seite aus betrachtet ist es das „Allerletzte“!!!
Menschen, die bereits durch andere Erkrankungen geschwächt wurden besitzen nur noch geringe Abwehrkräfte und somit auch gegen diesen Virus.

Wenn es sich herausstellen sollte, daß dieser Coronavirus Covid-19 sich nicht aus der Natur heraus entwickelt haben könnte, sondern „Menschen“ in ihrer unermeßlichen Gier die verantwortliche Kräfte sind, wird es höchste Zeit aufzuräumen.

Aus unserem Glauben an das Gute im Menschen die Realität folgen zu lassen und die Verantwortlichen aus unserer Lebensgemeinschaft auf unserem Planeten Erde ausschließen.
Irgend eine Insel wird sich schon finden lassen.

Wenn Hoffnungen zu (Alp)-Träumen werden.

Wenn Hoffnungen zu (Alp)-Träumen werden.
Es ist immer die gleiche Masche. In einem Verein werden Sitzungen über lange Zeiträume ausgedehnt, bis weit nach Mitternacht. Wenn die Aufmerksamkeit gelitten hat werden die „heißen Eisen“ zur Abstimmung gestellt.

So geschehen in den Parlamente, Landesparlament oder Bundesparlament.

Diese bewährte Maschen wurde uns nun über mehrere Tage von europäischen Ministerpräsidenten usw. präsentiert.

Jetzt muß noch die Zweite Rechtsinstitution, daß europäische Parlament seinen „Seegen“ geben und die Verteilung der Finanzmittel kann beginnen.

In den Aufbauzeiten, zumindest in der BR, hatten wir Staatsbürger erst Leistungen erbracht, bevor es ans „verteilen“ ging.

Sollte das Vabanque-Spiel mit den bereit zustellen „Finanzmitteln“ scheitern, werden es wie eh und je wir, das schaffende Volk, die Zeche zahlen müssen.

Sehnsucht nach dem Perpetuum mobile

Sehnsucht nach dem Perpetuum mobile.
Zu allen Zeiten treibt uns Menschen die Sehnsucht „mehr herauszubekommen als man vorher hineingesteckt hat.

Eine der wichtigen Voraussetzungen für ein Überleben unserer Bevölkerung auf dem Planeten Erde ist die ununterbrochene Sicherstellung elektrischer Energie.

Die mit der Industrialisierung erschlossenen Quellen, Kohle, Gas und Kernkraft, sollen in der Bundesrepublik vorwiegend bei Kohle und Kernkraft, abgeschaltet werden.

Erneuerbare Energien wie Solar und Windkraft können eine ununterbrochene Aufrechterhaltung der erforderlichen Mindestspannung in den elektrischen Leitungen nicht garantieren. (Einen Netzzusammenbruch werden die weinigsten
Menschen verstehen) – außer Jammern ist dann der Ofen aus.

Bedingt durch die mehrfache „Umformung“ der Energieträger wird eine um das Mehrfache an Energie bereitgestellt werden wie die, die in das Stromnetz abgegeben werden kann, mit den entsprechend höheren Kosten.

Weil wir Endverbraucher, ob Haushalt, Gewerbe und Industrie im alltäglichen
Überlebenskampf nicht wie unsere „Regierenden“ Milliarden aus dem Hut zaubern können (wie an Hand des Perpetuum mobile nachgewiesen) werden wir zum Teil auf Gas zurückgreifen müssen.

Ergebnis ist eine Abhängigkeit, und damit Erpreßbarkeit, von Lieferungen aus dem Ausland.

Volkswirtschaft ist für das gesamte Volk verfügbar, oder sie ist der Anfang vom Untergang des gesamten Volkes.

Merkels Ausreiseverbote

Merkels Ausreiseverbote
Ein bewährtes Mittel aus DDR-Zeiten. Kein Wunder, daß diese Gedanken unserer Bundeskanzlerin in den Sinn kommt. Gelernt ist eben gelernt.

Zur Sache selbst.
Das natürlichste von der Welt, ist es Gefahren abzuweisen oder zumindest fernzuhalten.

Zur Erinnerung:
Die erste in der BRD öffentlich bekannt gewordene Infizierung mit Corona Covid-19 wurde in Bayern am 27. Januar 2020 bestätigt; am 12. März 2020 der erste Todesfall.
Eine Geschäftsreisende aus China brachte das neue Coronavirus nach Deutschland.

Natürliche Reaktionen:
Alle Bundesländer kontrollierten aus dem Ausland Einreisende. Die Bundesregierung reagierte ebenfalls und lange danach wachte die EU mit von der Leyen auf.

Personen oder auch befreundete Kreise werden getestet und falls mit Corona Covid 19 infiziert unter Quarantäne gestellt.

Schwachpunkte sind: Rechtzeitige Ermittlung der infizierten. Festlegung des Kreises in dem die Bevölkerung von der Außenwelt abgeschottet werden muß.
Für die Beurteilung der Gesamtlage werden nur einzelne Institute gehört.

Ob eine Gefahrenlage besteht, die unsere gesamte Bevölkerung betrifft, darf nicht allen Ernstes von einigen Personen „entschieden“ werden.

Wenn Demokratie kein hohler Begriff werden soll, müssen alle unser Leben begleitende Sparten in gebührendem Ausmaß ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in die Abwehr dieser Bedrohung einbringen!!!

Der lange Weg

Der lange Weg
In der Weltgeschichte entwickelte sich das Zusammenleben der Menschen von der einzelnen Familie über eine Gruppe hin zu Völkern und Staaten. Begleitet wurden diese Entwicklungen von den unterschiedlichsten Religionen und kulturellen Entwicklungen.
Obwohl auch in der Vergangenheit Baukunst, Kriegskunst und Staatskunst Entscheidungen beeinflußten,werden mit der technischen Revolutionen der Neuzeit und dem Anstieg der Weltbevölkerung die „Umgangsformen“ rauher.

Der europäische Kontinent – böse Zungen behaupten ein Anhängsel der asiatischen Festlandsplatte – entwickelte in zahlreichen Konflikten Völker und Staaten, die weltweiten Einfluß nahmen.

Eine Stufe kleiner, das Siedlungsgebiet wie es sich in unserem derzeitigen Europa darstellt. Im Europas Norden wohnten um die Zeitenwende größtenteils germanische Stämme mit ihrer Religion. Ein Temperatureinbruch um 300 n.Chr.hatte mit dazu beigetragen, daß Wanderungsbewegungen nach Süden einsetzten (eine kleine Gruppe setzte über das Mittelmeer  – als Völkerwanderung bekannt.)
Um 330 erklärte Kaiser Konstantin den alten Sonnengott zum Christengott um.
Das Heilige Römische Reich erlosch am 6. August 1806 mit der Niederlegung der Reichskrone durch Kaiser Franz II.

18. Januar 1871 wird König Wilhelm I. von Preußen  im Versailler Spiegelsaal zum Deutschen Kaiser ausgerufen.

Der erste Waffenstillstand von Compiègne (französisch Armistice de Rethondes) wurde am 11. November 1918 zwischen dem Deutschen Reich und den beiden Westmächten Frankreich und Großbritannien geschlossen und beendete die Kampfhandlungen im Ersten Weltkrieg.

Auf Beschluss des Reichsrätekongresses wurde  am 19. Januar 1919 die Wahl zur Deutschen Nationalversammlung abgehalten. Am 11. Februar wählte die  Nationalversammlung Friedrich Ebert zum Reichspräsidenten, der am 13. Februar das Kabinett Scheidemann ernannte.
Die Weimarer Reichsverfassung trat am 14. August 1919 in Kraft.
Sie konstituierte das Deutsche Reich als föderative Republik. Staatsoberhaupt war der für eine Amtszeit von sieben  Jahren direkt vom Volk gewählte Reichspräsident, der als Teil der Exekutive über weitreichende Befugnisse verfügte.
Mit Verkündung der Weimarer Reichsverfassung bekam die Demokratie eine Chance in Deutschland.

Infolge des verlorenen Ersten Weltkrieges  und auferlegten Verpflichtungen (Gebietsverluste und Reparationen) stand das Deutsche Reich vor unruhigen Zeiten. Mit der Ausstattung des Reichspräsidenten und seinen weitreichenden Vollmachten wäre es möglich gewesen  bis 1933 eine Konsolidierung zu erreichen.
Jedoch der Weltwirtschaftskrise, beginnend 1920 bis 1930, hatte der durch Reparationszahlungen bereits belastete Staatshaushalt keine Reserven entgegenzusetzen.
Mit 78 Jahren wurde von Hindenburg zum ersten Reichspräsidenten der Weimarer Republik gewählt. Im Parlament  saßen 9 Parteien.

Die Verfassung des Deutschen Reichs(„Weimarer Reichsverfassung“) vom 11. August 1919 (Reichsgesetzblatt 1919, S. 1383)*

Art. 25.  Der  Reichspräsident  kann  den  Reichstag  auflösen, jedoch  nur  einmal  aus  dem gleichen Anlaß. Die Neuwahl findet spätestens am sechzigsten Tage nach der Auflösung statt.

Art. 41. Der Reichspräsident wird vom ganzen deutschen Volke gewählt.  Wählbar ist jeder Deutsche, der das fünfunddreißigste Lebensjahr vollendet hat. Das nähere bestimmt ein Reichsgesetz.

Art. 43. Das Amt des Reichspräsidenten dauert sieben Jahre. Wiederwahl ist  zulässig.  Vor  Ablauf  der  Frist  kann  der Reichspräsident  auf  Antrag  des  Reichstags  durch Volksabstimmung  abgesetzt  werden.  Der  Beschluß  des Reichstags  erfordert  Zweidrittelmehrheit.  Durch  den  Beschluß ist  der  Reichspräsident  an  der  ferneren  Ausübung  des Amtes  verhindert.  Die  Ablehnung  der  Absetzung  durch  die Volksabstimmung gilt als neue Wahl und hat die Auflösung des Reichstags zur Folge. Der Reichspräsident kann ohne Zustimmung des Reichstags nicht strafrechtlich verfolgt werden.

Art.  48.  Wenn ein Land die ihm nach der Reichsverfassung oder den Reichsgesetzen  obliegenden  Pflichten  nicht  erfüllt,  kann der  Reichspräsident  es  dazu  mit  Hilfe  der bewaffneten Macht anhalten. Der Reichspräsident kann,  wenn im Deutschen Reiche die öffentliche Sicherheit und Ordnung erheblich gestört oder gefährdet wird, die zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit  und  Ordnung  nötigen  Maßnahmen  treffen, erforderlichenfalls  mit  Hilfe der bewaffneten Macht einschreiten. Zu diesem Zwecke darf er vorübergehend die in den Artikeln 114, 115, 117, 118, 123, 124 und 153 festgesetzten Grundrechte ganz oder zum Teil außer Kraft setzen.

Art. 50. Alle Anordnungen und Verfügungen des Reichspräsidenten, auch solche auf dem Gebiete der Wehrmacht, bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Gegenzeichnung durch den Reichskanzler oder den zuständigen Reichsminister. Durch die Gegenzeichnung wird die Verantwortung übernommen.

Diese erste Demokratie auf deutschem Boden war, wie aus  der Verfassung des Deutschen Reichs ersichtlich, bemüht die Machtverhältnisse klar Abzugrenzen.

Reichspräsident und Parlament waren bereits durch ihre unterschiedlichen Amtszeiten die
Garanten einer ungebrochenen Amtsführung.

Durch die Direktwahl des Reichspräsidenten durch das deutsche Volk entstand eine direkte Legitimation auf diese Person.

Deutschland war in der Weimarer Republik in 35 Wahlkreise eingeteilt.
Für jeweils 60.000 Stimmen im Wahlkreis erhielt eine Partei ein Mandat.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Staatsgebiet vom Deutschen Reich vollständig von
den Truppen der siegreichen Alliierten besetzt.
Die amtierende  Regierung Dönitz wurde abgesetzt und verhaftet.

Eine Einverleibung des eroberten Staatsgebietes  des Deutschen Reichs in die jeweiligen
Staatsgebiete der Siegermächte scheiterte an den Frontstellungen der Westmächte gegen die UdSSR.

Während der Potsdamer Konferenz, am 30. Juli 1945, setzte sich der Alliierte Kontrollrat erstmals zusammen. In ihm sollten die vier militärischen Oberbefehlshaber für die Zeit der Besatzung die wichtigsten Fragen in Bezug auf die gemeinsame Verwaltung Deutschlands klären.

Die Klärung erfolgte durch die Aufteilung des Staatsgebietes des Deutschen Reichs zwischen
den Westmächten und der UdSSR, bei Abtrennung der Ostgebiete.

Aus der Rede von Carlo Schmid (SPD) :
Meine Damen und Herren! Worum handelt es sich denn eigentlich bei dem Geschäft, das wir hier zu bewältigen haben? Was heißt denn: Parlamentarischer Rat ? Was heißt denn: Grundgesetz ? Wenn in einem souveränen Staat das Volk eine verfassunggebende Nationalversammlung einberuft, ist deren Aufgabe klar und braucht nicht weiter diskutiert zu werden: Sie hat eine Verfassung zu schaffen.

Was heißt aber Verfassung ? Eine Verfassung ist die Gesamtentscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen Existenz. Eine solche Verfassung ist dann die Grundnorm des Staates. Sie bestimmt in letzter Instanz ohne auf einen Dritten zurückgeführt zu werden brauchen, die Abgrenzung der Hoheitsverhältnisse auf dem Gebiet und dazu bestimmt sie die Rechte der Individuen und die Grenzen der Staatsgewalt. Nichts steht über ihr, niemand kann sie außer Kraft setzen, niemand kann sie ignorieren. Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen. Wenn wir in solchen Verhältnissen zu wirken hätten, dann brauchten wir die Frage: worum handelt es sich denn eigentlich? nicht zu stellen. Dieser Begriff einer Verfassung gilt in einer Welt, die demokratisch sein will, die also das Pathos der Demokratie als ihr Lebensgesetz anerkennen will, unabdingbar.

Diesen klärenden Worten von Carlo Schmid folgten jedoch keine als Recht zu bezeichnenden Taten.

Der sogenannte Aufbau eines demokratischen Staates bestand darin, daß die Alliierten ernannten und die Bürger gehorchten.
Wie das Geburtsjahr von Nordrhein-Westfalen trug auch die Verordnung der britischen Militärregierung zur Gründung des Landes die Zahl 46. Mit der Militärverordnung Nr. 77 trat schließlich am 21. Januar 1947 auch die Vereinigung des Landes Lippe mit Nordrhein-Westfalen in Kraft. Zu dieser Zeit war noch der ehemalige Oberpräsident von Westfalen, Dr. Rudolf Amelunxen (zu dieser Zeit parteilos), Ministerpräsident von NRW. Er war dazu am 24. Juli 1946 durch die britische Besatzungsbehörde berufen worden. Als Amtssitz des Ministerpräsidenten und damit als Landeskanzlei (später „Staatskanzlei“) fungierte zunächst ein dem Mannesmann-Konzern gehörendes Gebäude („Mannesmann-Haus“ am Reinknie).

Bei den anderen Gründungen der „Länder“ stand in den meisten Fällen ebenfalls
eine „Berufung“ durch die jeweilige Alliierte Besatzungsmacht als reales Ergebnis.
Die von Carlo Schmid in seiner Rede angemahnte „Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes.“
blieb Wunschtraum und unerfüllt bis in diesen Tagen.

Eine angeordnete oder gar befohlene Demokratie steht unter einer Diktatur.

Von einer
Diktatur erwartet der Staatsbürger nicht „die Freiheit eines Volkes.“

Staat – Wirtschaft – Religionen

Staat – Wirtschaft – Religionen
Drei unabhängig oder gemeinsam auf unserem Kontinent Europa Agierende.
Die Gewichte verschoben sich im Laufe der Zeit
vom Homo sapiens bis zum Staatsbürger in unseren Zeiten.
Früh bildeten sich Staat – Wirtschaft – Religionen dominierend heraus.
Für uns Menschen (nach heutigem Sprachgebrauch „Otto Normalverbraucher“)
hingen die Trauben zu allen Zeiten hoch.
Bei aller Begabung der Eliten aus Staat – Wirtschaft – Religionen, ohne uns „Otto Normalverbraucher“, ob in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft verhungern die Eliten vor ihren goldenen Tellern.

Diese Realität gilt besonders in der gegenwärtigen Situation, wo sich die Spitzen der Eliten nicht gerade auf dem Weg
zum Mond machen – denn dort wären sie ohne unsere fleißigen Händen nicht überlebensfähig – jedoch auf unserer Mutter Erde
hat sich ihre Anzahl an der Gesamtbevölkerung zu stark vermehrt.

Zum  Nachteil der die alltäglichen Lasten tragenden, wurde das
eigenständige Agieren von Staat – Wirtschaft und Religionen.
Von der schaffenden Klasse, einschließlich von Teilen des Mittelstandes,
wurde der Mehrwert erschaffen, mit dem die Eliten weltweit spekulieren.
Erzielte Gewinne sind in den alltäglichen Börsenberichten nachzulesen.
Bezeichnenderweise fallen bereits Einige dieser „Dukatendrucker“ aus dem Wolkenkuckucksheim heraus.

Als eine Macht im Hintergrund fungiert die Wissenschaft. Vor dem Berg, angefangen von den da Unten bis zu den da Oben,
hängt auch die Entwicklung und Wirksamkeit eines jeden Wissenschaftlers ab. Wie viel erdachter und entwickelter „Fortschritt“ fällt der Eitelkeit von Politikern oder der Gier der „Besitzenden“ zum Opfer.
Bezeichnenderweise beginnt die Periode des offenen und freien Bekennens bei Wissenschaftlern ab Ende seiner offiziellen
Laufbahn. Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe, schwebt als
Damoklesschwert über den meisten in ihrer aktiven Zeit.

Dieser allgemeine Unsicherheitsfaktor reicht bestimmten Kreisen noch nicht. Atomwaffen liegen auf unserem Planeten bereits
im Überfluß herum. Nun muß, die Gedankenfreiheit hin oder her, eine neue Version – bei den Atomwaffen sollte es die Abschreckung sein, hat ja auch auf wenige Ausnahmen, geklappt – im Kampf um die „Weltherrschaft“ eingeführt werden.
                                     Ein entscheidender Hebel ist die Angst.

Ein Zustand des „Zweifelns“ wird als Vorspiel angewandt.
Wie und wo kann Zweifel erzeugt werden?  Überall dort, wo eine leichte Überprüfung, was Wahrheit und was Lüge ist, nicht offensichtlich ist,
haben die „Eine Welt Imperatoren“ leichtes Spiel.

Zum Symbol dieser Strategie bietet sich Coronavirus-Erkrankung
(COVID-19) an. Ein Virus, wie für diesen Verunsicherungsfeldzug gemacht. In der BRD leben ca. 21 Millionen Rentner, die als Risikogruppe zu betrachten sind.
Ebenfalls die 1,29 Millionen Pensionäre. (2018)
Erwerbstätige in der BRD 2019-2020  44,6 Millionen.
In den verantwortlichen Regierungen in Bund, Ländern und Gemeinden wurden bis dato noch keine allumfassende Testung durchgeführt.
Wie in der Zwischenzeit bekannt geworden ist, liegen auch unter den aktiv Beschäftigten positive Testergebnisse vor.
Gleichzeitig verlieren tausende Beschäftigte in Wirtschaftsbetrieben ihre Arbeitsstellen.

Alle diese Faktoren, in Verbindung mit den Einströmenden aus der gesamten Welt, verdichten sich zu einem hochexplosiven Gemisch.
Warten wir in Ehrfurcht vor den „Handelnden“ auf unseren Untergang als deutsches Volk?

Nur wer handelt, kann gewinnen. Wer nicht handelt, hat schon verloren.

Aktivierung der Wehrpflicht

Aktivierung der Wehrpflicht.
Seit Jahrzehnten nicht mehr in der Bundesrepublik Deutschland in „Anspruch“ genommene Wehrpflicht zur Verteidigung des deutschen Volkes.
Wer das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland anerkennt und sein Leben dafür einsetzen will, muß darauf vertrauen können unter seines Gleichen diese Pflicht erfüllen zu können.

Aus dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Die Grundrechte

Artikel 1 – (2) Das Deutsche Volk……..
Artikel 8 – (1) Alle Deutschen………..
Artikel 9 – (1) Alle Deutschen………..
Artikel 12 – (1) Alle Deutschen………..
Artikel 19 – (1) Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muß das Gesetz allgemein und nicht nur für den Einzelfall gelten. Außerdem muß das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.
(2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.
(3) Die Grundrechte gelten auch für inländische juristische Personen, soweit sie ihrem Wesen nach auf diese anwendbar sind.
(4) Wird jemand durch die öffentliche Gewalt in seinen Rechten verletzt, so steht ihm der Rechtsweg offen.
Soweit eine andere Zuständigkeit nicht begründet ist, ist der ordentliche Rechtsweg gegeben.

Artikel 10 Abs. 2 Satz 2 bleibt unberührt.

Diese Grundrechte zeigen auf, daß dies Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland für das Staatsgebiet und für das deutsche Volk rechtsverbindlich sind.

Die Rechtsauffassung Volk hat sich ab dem 01.01.2000 dahin verändert. daß neben der seit Jahrhunderten bestehenden Rechtslage: Deutscher ist, wer mindestens einen Elternteil Deutscher Abstammung nachweisen kann.

Mit Einführung des Geburts­ort­prinzips und weitere Reformen im Jahr 1999 gemäß dem Staats­angehörigkeits­gesetz (StAG) mit Wirkung vom 1.1.2000 wurden die Schleusen für eine Eroberung des Staatsgebietes der Bundesrepublik Deutschland durch Staatsbürger aus anderen Staaten Tür und Tor geöffnet. (Verantwortliche Regierung Schröder (SPD)).- ist das deutsche Volk auf ca. 2/3 geschrumpft und 1/3 (mit steigender Tendenz) sind Bürger oder Nachkommen von Bürgern ausländischer Staaten.

der neuen Wehrbeauftragten Eva Högl vorgeschlagenen – Wiedereinführung der Wehrpflicht. Diese Situation in Beziehung gesetzt zu der von „Ich halte es für einen Riesenfehler, dass die Wehrpflicht ausgesetzt wurde“
öffnet dem Meuchelmord am Deutschen Volk Tür und Tor.

Zum Wehrdienst werden in der Regel junge Menschen eingezogen. Für die Bundesrepublik Deutschland bedeutete dies, daß auch aus der Jugend, die auf unseren Straßen und Plätzen junge, weiße Deutsche zusammenschlägt (immer wenn diese Meute in der Überzahl ist) Anteilsmäßig zum Wehrdienst eingezogen werden.

(Ich kann mir es nicht vorstellen, wenn ich bei meinem Einsatz in der Normandie 1944 mehr nach hinten statt nach Vorne hätte schauen müssen.)

Gegenwart:

In Friedenszeiten besitzt nach Art. 65a Abs. 1 GG der Bundesminister der Verteidigung die Befehls- und Kommandogewalt. Die interne Bezeichnung lautet deshalb Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt (IBuK).[2]

Im Verteidigungsfall liegt die Befehls- und Kommandogewalt (IBuK) beim deutschen Bundeskanzler(in) (Art. 115b GG), siehe Regelung des Artikel 115b GG.[2]

Wer vor Augen hat, wie die politisch verantwortliche Bundeskanzlerin Dr. Merkel 2015 sich um ihre Verantwortung
als Oberbefehlshaberin der Bundeswehr bei der Eroberung der Bundesrepublik Deutschland durch „Eroberer“ auf nackten Füßen herumgedrückt hat, dem wird Bange bei der Vorstellung, daß der derzeitige faßt 30%-tige Anteil Deutscher mit Migrationshintergrund Dienst in der Bundeswehr leisten würde.

Vorausdenken ist notwendiger wie Nachdenken.

Die Luxusgesellschaft.

Die Luxusgesellschaft.

In allen Staaten dieser Welt besteht eine Elite-Schicht, die Güter und Leistungen für ihre Community der eigenen Volkswirtschaft entwendet.
Es sind die Gleichen, die einerseits an den Hebeln der Macht sitzen, die im Leistungsbereich der Gemeinschaft den kleinsten Beitrag beisteuern.
Im Gegenteil, durch Ihre Fehlentscheidungen wird die technische Entwicklung der Staaten behindert und Volksvermögen verschleudert.
So geschehen in der Bundesrepublik Deutschland:

Schneller Brüter Kalkar
Mit dem Brutreaktor Kalkar, der statt Uran das Ultragift Plutonium zur Stromerzeugung nutzen sollte, wollte Deutschland unabhängiger von Uranimporten werden. Das AKW wurde trotz massiver Proteste 1985 fertig gestellt, wegen sicherheitstechnischer und politischer Bedenken ging es aber nie in Betrieb.
1969 wurde der Reaktor zu einem Festpreis von 500 Mio. Mark angeboten. Bis 1972 stiegen die Kosten auf 1,7 Milliarden Mark, am Ende auf insgesamt 7 Milliarden Mark.

THTR-300 Kugelhaufen-Reaktor in Hamm-Uentrop aus dem Jahr 1986. Auf insgesamt vier Milliarden Mark hatten sich die Kosten für den THTR 300 mittlerweile summiert. Das meiste hat die öffentliche Hand übernommen: Rund 63 Prozent trug der Bund, etwas mehr als elf Prozent das Land.
Er lieferte nur 423 Tage unter Volllast Strom. Übrig bleiben: die Akten, die Kosten und der Müll.
13.11.1989: Rahmenvertrag zur geordneten Restabwicklung des Projektes THTR 300 zwischen der Bundesrepublik Deutschland, dem Land Nordrhein-Westfalen, den Gesellschaftern der HKG und der HKG.

1989-2009: Stilllegung, Einschluss, Endlagervorausleistung ca. 430 Mio. €, davon Bund ca.130 Mio. €, NRW ca.150 Mio. € und Betreibergesellschaft ca. 150 Mio. €. Weitere geschätzte Kosten: „Sicherer“ Einschluss bis 2030, Rückbau, Endlagervorausleistung bis 2080 ca. 675 Mio. €

(Zum Vergleich: Baukosten 2,05 Mrd. €; davon Bund 1,285 Mrd. €, Land NRW 233 Mio. €, Rest Private)

Transrapid
„25. April 1997: Bei der Vorlage des Eckpunktepapiers wird bekannt, dass die Investitionskosten gestiegen sind. Mit 6,1 Milliarden Mark für den Fahrweg und 3,7 Milliarden Mark für das Betriebssystem werden sie nun schon vor Baubeginn auf insgesamt 9,8 Milliarden Mark geschätzt.“
Chronik Stand: 05.02.2020 12:33 Uhr – Hamburg Journal-Ende 2011: Die Teststrecke in Lathen wird stillgelegt. Danach sorgt deren Abbau für Streit über die Kosten. Diese werden auf 40 Millionen Euro geschätzt.

Diese Auflistung von drei Projekten, die für Volk und Land groß Vorteile bringen sollten, scheiterten an dem geringen Stehvermögen der Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft!!!

Auch bei diesen Projekten (wenn wir nachforschten, würden sich noch viele finden) würde die Forschung Wege finden,
die schädlichen „Nebenprodukte“ der Verfahren zu neutralisieren.

Als bestes Beispiel bietet sich der derzeitige Ausstieg aus der Kohle an. Verfahren für die Bindung des überschüssigen
CO2 als Biokohle in der Erde binden“ sind nur eines von vielen Verfahren einen Kreislauf auf diesem Sektor zu gestalten.

Leider leben wir alle in einer Luxusgesellschaft. Die Reichen und die Armen gezwungenermaßen,

So wie wir leichtsinnig unseren Müll auf Straßen und Plätze werfen, so leichtsinnig gehen wir an den Möglichkeiten die uns Mutter Erde bietet in unserer Arroganz vorbei.

Dieser Vorwurf richtet sich nicht an die Flaschen sammelnde Oma. Jedoch an unsere Eliten. Die alle auf Kosten der Volksgemeinschaft ihre Entwicklung mit gestalten konnten.

Wann kommt die Erkenntnis an, daß unser Leben auf unserem Planeten Erde aus nehmen und geben besteht!!!

Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche (Autochthone)