Ein Zweifrontenkrieg ist nicht zu gewinnen

Ein Zweifrontenkrieg ist nicht zu gewinnen.
Aus den leidvollen Erfahrungen des Neunzehnten Jahrhunderts, in dem wir Deutsche
von 1914 bis 1918 und von 1939 bis 1945 jeweils Zweifrontenkriege führten sind wir, wenn wir als Deutsches Volk überleben wollen, gezwungen diese Situation unbedingt zu vermeiden!

Nur haben sich die Kriegsschauplätze verschoben/verändert. Eine Front ist der Kampf um unser Bargeld. Die andere Front ist die Eroberung unseres deutschen Volkes und Staates durch den Islam und seine Anhänger.

Lt. letztem Informationsstand (
plant der IWF ein Bargeldverbot bei Dollar, Euro und Yen.
https://www.mmnews.de/wirtschaft/120465-iwf-bargeldverbot-ab-2020-1

Die Enteignung der Eigentümer von Bargeld wird von leichter Hand als eine normale Prozedur im Leben der Völker dargestellt. Diese Gedanken entspringen der irrigen Auffassung, daß Geld und der Wert den es darstellt, sei Eigentum der Herausgebenden Banken oder Staaten. – Dem ist mitnichten so!!!!!!!!!!!!!!!!!
Diese Institutionen oder Staaten sind lediglich Verwalter des Eigentums Geld, daß Eigentum der Kontoinhaber ist.
Inwieweit der Staat direkt, oder über die das Geld Verwaltenden Bearbeitungsgebühren in Anspruch nehmen steht auf einem anderen Blatt. Diese werden jedoch nicht den Wert des Geldes insgesamt verändern dürfen. Im Klartext: über diese Hintertür eine Abwertung des Geldes vorzunehmen wäre Diebstahl.
http://autochthone.org/2019/03/den-raub-verhindern/

Ein Austritt aus dem EURO und Einführung unserer DM als geltende Währung wäre ein Weg. Diesen Kraftakt zu vollziehen wäre eine Zerreißprobe die in der Befreiung unseres deutschen Volkes durch in Inanspruchnahme von

Grundgesetz Artikel 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

begleitet werden muß.

Der weitere Eroberung unserer Deutschen Heimat durch den Islam Einhalt zu gebieten würde unter den Veränderungen die sich mit Inanspruchnahme von GG Artikel 146 ergeben werden, einerseits erleichtert.
Andererseits ist eine weitere Steuerung von Bürgern islamischen Glaubens von Kräften außerhalb der Bundesrepublik Deutschland nicht hinnehmbar!
Hier können keine Parallelen zu dem dreißigjährigen Krieg und den Kampf zwischen Katholiken und Protestanten gezogen werden. Damals waren Beide Bürgern im Heiligen Römischen Reich (Deutscher Nation).
Angehörige des Islam sind Bürger unterschiedlicher ausländischer Staaten. Bei vielen Anlässen hat sich herausgestellt, daß diese Bürger sich zur Charia bekennen und diese für sich über das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland stellen und auch so handeln.

Die gesamte Problematik wird sich zur Sprengkraft entwickeln mit dem Einzug von Industrie 5.0. Infolge dieser neuen Techniken werden Millionen Arbeitende ihre Erwerbsgrundlage verlieren.

Wir stehen somit vor Umwälzungen die insbesondere europäische Staaten betreffen. Wobei, wenn der der IWF mit seinem weltweiten Anspruch einmischt, wird eine friedliche Regelung unwahrscheinlicher.
Da werden die „Friedensverhandlungen“ nach dem Dreißigjährigen Krieg sich wie ein Kaffee-Kränzchen darstellen.

Staat – Recht – Macht – Volk

Staat – Recht – Macht – Volk
Von einem Glücksfall kann ausgegangen werden, wenn Staat – Recht – Macht – Volk in Harmonie zum Wohle der Menschen eine Einheit bilden.
Wenn Staaten in die Rubrik „Demokratien“ eingeordnet werden können sind Spannungen zwischen Staat – Recht – Macht – Volk vorprogrammiert.
Ein Staat ist ohne Menschen nicht vorstellbar. Obwohl in einem Bienen-Volk die gleichen Strukturen wie bei uns Menschen anzutreffen sind. Jedoch mit Abweichungen – Ein Bienenvolk hat eine Königin. Es herrscht Disziplin. Eindringliche werden vom ganzen Bienenvolk abgewehrt. Im Grunde genommen auch Eigenschaften, die bei uns Deutschen in unserer Geschichte nachzuweisen sind.
Nun – wir sind kein Bienen-Volk, obwohl wir Deutsche ein Volk sind. Und die Eigenschaften der Bienen auch bei uns seit Jahrtausenden selbstverständlich waren.
Das Bienen-Volk hat uns Deutschen gegenüber den Vorteil, es lebt in den Gesetzen der Natur. Diese sind nun mal nicht nach Lust und Laune veränderbar. Wenn wir Deutsche auch in unseren Reihen „Vertreter“ haben, die sich anmaßen Naturgesetze mißachten zu können – ist und bleibt dies eine Wahnvorstellung.
Bienen-Völker können, außer der natürlichen Endlichkeit durch einschleppen von Krankheiten oder Giften als Volk und Biene eingehen.

Auch unser Deutsches Volk wird durch Einschleppen fremder Völker in unseren Staat in seiner Existenz bedroht.
Bei den Bienen besteht die Möglichkeit, daß irgendwo noch ein Bienen-Volk und Staat überlebt hat.
Wir als Deutsches Volk sind einmalig. Aus dieser Verantwortung heraus bleibt uns nur – den Kampf für unser Überleben mit aller Konsequenz zu führen.

China – Neue Seidenstraße

China – Neue Seidenstraße
Intelligenz kaufen – Moderne Sklaven-wirtschaft – Rache für
Besetzung 1900 in China:

von Russland: Manschurei und Port Arthur
von England: Hongkong und Weihaiwei
von Frankreich: Anam und Tongking
von Portugal: Macao
von Japan: Formosa (Taiwan)
von Deutschland: Bucht von Kiautschou

Boxeraufstand
Der chinesische Boxeraufstand von 1900 war also sowohl das Ergebnis lang andauernder europäischer Einmischung in die chinesische Wirtschaft und des Zerfalls der korrupten und ineffizienten Ching-Dynastie als auch die kurzfristige Folge des Versuchs der Regierung, die verständlichen Ressentiments der Bevölkerung gegen koloniale Niederlassungen auszunutzen. Die „Boxer“ – Mitglieder des Geheimbundes Yi-he quan („Faust für Recht und Einigkeit“) – bekämpfen Missionierung und Industrialisierung Chinas durch Fremde und haben die Unterstützung der Kaiserin-Witwe Tzu Hsi.

Über Chinas Umweg:  Kommunismus – Sozialismus – Kapitalismus zur Weltmacht. Die Herausforderung der USA als die Nr.1 in der Welt nimmt konkrete Formen an.
Der Zeitpunkt Chinas Angriffes über die Neue Seidenstraße ist im Zeitplan. Spannungen zwischen europäischen Staaten und den USA, dank Trump, ebnen China den Weg in Duisburgs Häfen. Einkäufe in weitere deutsche Firmen, z.B. größter Aktionär bei Mercedes, usw. usf.
Italien ist bereits auf den Weg der Zweite Brückenkopf für China in Europa zu werden.
Die wirtschaftliche Elite in der BRD ist einerseits zerstritten und anderseits Geldgeil genug jedwede Dummheit zu begehen.
Wirtschaftsminister: Peter Altmaier denkt zaghaft nach wie dieser chinesischen Invasion Zügel angelegt werden könnten.
Um dieser Kraft aus dem fernen Osten pari bieten zu können ist das zerstrittene Europa nicht in der Lage.
Es ist höchste Zeit, nach dem Spruch „selbst ist der Mann“ zu handeln.
Wer die wirtschaftliche Grundlage der BRD absichern will hat als letzte Chance für jegliche Verkäufe von „staatserhaltenden“ Betrieben auf deutschem Boden den Preis in Gold zu verlangen.
China hat zwar zur Zeit den höchsten Goldbestand der Welt mit 453.490 Kilogramm.
Trotzdem wird es sich gut überlegen jede deutsche Firma zu kaufen.

Volk und Staat eine Einheit

Volk und Staat eine Einheit
Staaten wurden auf unserer Welt gegründet. in den meisten Staaten ist der Anteil autochthoner Bürger in der absoluten Mehrheit. Wenn in einem Volk der Anteil von Bürgern mit ausländischen Wurzeln über 5% ansteigt beginnt die Einwanderung in das Land des Autochthonen Volkes.

In diesem Zusammenhang wird durch Berichte, in denen die autochthone Deutsche Bevölkerung mit „schon immer hier Lebenden“ bezeichnet wird, der Erste Schritt zur Volksverhetzung der Boden bereitet.

Erst mit den Völkerwanderungen und den Eroberungen von anderen Staatsgebieten fand, mal mehr oder mal weniger, eine Vermischung mit der Urbevölkerung statt.
Einzelne Völker unterscheiden sich durch die jeweilige Hautfarbe.
Chinesen, Japaner usw. eine gelbliche Hautfarbe. Afrikanische Völker eine schwarze Hautfarbe. Europäer eine weiße Hautfarbe.
Einzelne Völker unterscheiden sich auch in ihren Lebensgewohnheiten. In ihren Religionen. In ihren Veranlagungen. Die Leistungsfähigkeit eines gemischten Volkes ist geringer.
Religionen die mit ihrer Lehre die Souveränität der Bundesrepublik Deutschland unterlaufen fallen nicht unter den Schutz von GG Artikel 4.
In diesem Zusammenhang stellt sich die Grundsätzliche Frage für wen und wo das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Rechtskraft hat.

Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland ist geltendes Recht auf dem Staatsgebiet der BRD. Somit sind alle Personen die sich im Staatsgebiet aufhalten diesen Gesetzen unterworfen.
Ausgenommen davon sind Personen mit Diplomatenstatus und Angehörige der Besatzungskräfte.
Dies gilt im Gegenzug auch für Staatsbürger der BRD, wenn diese sich in diesen Funktionen im Ausland aufhalten.

Weil die Bundesrepublik Deutschland kein Aggressor sein will, werden deutsche Truppen im Ausland unter fremdes Oberkommando gestellt.
Dieser Heiligenschein wird von den Völkern und Staaten auf denen sich Truppen der BRD betätigen nicht immer so gesehen.

Dieses Verhalten Deutscher Staatsangehörige, sich in einem guten Licht erscheinen zu lassen, darf nicht zur Folge haben, daß in unser deutsches Hoheitsgebiet Ausländer aus vielen Staaten dieser Welt Einlaß gewährt wird.
Das verkriechen hinter den vorgeschobenen Tatbestand „Flüchtlinge“ ist so offensichtlich – direkt peinlich.

Verantwortungsvolle Politik für das Volk, aus dem man stammt, in dem man eine Chance bekommen hat sich zu entwickeln ist bei Vielen, in Verantwortung stehenden Staatsbürgern der BRD, nicht zu erkennen.

Klimawandel = Naturereignis

Klimawandel = Naturereignis
Seit Urzeiten findet auf unserer Erde, zu jeder Sekunde, Klimawandel statt. Tier- und Pflanzenwelt passen sich den daraus entstehenden Bedingungen an.
Nur wir Menschen – der Neuzeit – sind dem Wahn verfallen diesen Klimawandel in seinem Ursprung beeinflussen zu können.
Darüber hinaus ist eine kleine Gruppe der Menschheit bemüht ihre Mitmenschen zu manipulieren und auszubeuten. Klar und einfach, es sind diese Ausbeuter, die selber zu faul zum arbeiten sind und als saugende Schmarotzer für sich persönlich ein gutes Leben ergattern wollen.
Anstelle diese Schmarotzer zu füttern sollten wir unsere Kraft darauf verwenden die natürlichen Resursen nicht für Kriegsvorbereitungen und Kriege, sondern zur Erhaltung unserer natürlichen Lebensverhältnissen zu nutzen.

Die vorhandenen Naturgewalten in, Wasser,Luft und Erde sinnvoll gestalten.
Für das Wachstum erforderliche Wasserzufuhr verbessern. Bäche und Flüsse stauen. Wo möglich im Binnenland Seen anlegen. Bepflanzung Wald und Felder mit Sorten die mit der vorhandenen Wasserzufuhr gedeihen werden. Die Tierwelt, ob in der freien Wildbahn oder in der Landwirtschaft, in diese Gesamtstrategie einordnen. Den Landverbrauch für Straßen- und Gebäudebau einschränken. Autobahnen in zwei Ebenen. Unten LKW und obere Ebene nur PKW. Vorhandene Gebäude aufstocken. Rand- und Mittelstreifen können dann dauerhaft begrünt werden, Weil LKW-Fahrer höher sitzen und trotzdem gute Straßensicht haben. Begrünung von Fassaden und Dächern.
Keine weitere Aufnahme von Menschen in unseren Lebensraum. Ernährungsgrundlage muß zur Notversorgung von der eigenen Scholle sichergestellt werden.
Diese Vorschläge umzusetzen benötigt viel Kraft und guten Willen auch vom ganzen deutschen Volk. Im Gegenteil zu den Klimawandel-Schreiern besteht bei Umsetzung und Anwendung dieser Maßnahmen die Hoffnung durch Anpassung an täglich vorhandenen natürlichen Regen, Sonne, Wind, Luft, Erde, Wald, Tiere und Menschen die Überlebenskette möglichst vollständig aufrecht zu erhalten.

Wahlen nur unter gleichen Bedingungen.

Wahlen nur unter gleichen Bedingungen.
Wer heutzutage an Wahlen teilnimmt, geht davon aus, Kaisers Drei-Klassen-Wahlrecht ist Geschichte.
Bei der Europa-Wahl bestehen andere Einschränkungen, die ebenfalls Vorsortierungen sind.

Gewählt wird ein Parlament. Im Grunde genommen in jedem Staat der EU ein Teil des Europa-Parlamentes unter unterschiedlichen Voraussetzungen.
Es besteht kein einheitliches Verhältnis von abgegebener Stimme und Kandidat.

Das Europäische Parlament (inoffiziell auch Europaparlament oder EU-Parlament; kurz EP) mit offiziellem Sitz in Straßburg ist das Parlament der Europäischen Union (Art. 14 EU-Vertrag). Seit 1979 wird es alle fünf Jahre (zuletzt 2014) in allgemeinen, unmittelbaren, freien, geheimen, aber nicht gleichen Europawahlen von den Bürgern der EU gewählt. Damit ist das Europäische Parlament nicht nur das einzige direkt gewählte Organ der Europäischen Union, sondern die einzige direkt gewählte supranationale Institution weltweit.

Das Bundesverfassungsgericht spricht dem Europäischen Parlament in seinem Urteil zum Lissabon-Vertrag vom 30. Juni 2009 nur eine eingeschränkte demokratische Legitimation zu und sieht seine Entscheidungskompetenzen bezüglich weiterer Schritte einer europäischen Integration dadurch begrenzt.[2]

Die genauen Bestimmungen zur Zusammensetzung des Europäischen Parlaments überließ der Vertrag einer späteren Entscheidung des Europäischen Rats. Er bestimmte lediglich eine „degressiv proportionale“ Vertretung der Bürger, nach der einem großen Staat insgesamt mehr, pro Einwohner allerdings weniger Sitze zustehen als einem kleinen. Außerdem muss jeder Staat zwischen 6 und 96 Sitze haben. Die Anzahl der Europaabgeordneten wurde auf 750 plus den Parlamentspräsidenten festgelegt (statt zuvor 785 ab der Erweiterung 2007 bzw. 736 nach der Europawahl 2009)

Im Klartext.
Durch die „degressiv proportionale“ Vertretung der Bürger,“ werden wir Bundesbürger bereits im Europa-Parlament benachteiligt.
Im Europa-Parlament ist die Bundesrepublik Deutschland mit ihren 96 von insgesamt 705 Mandaten unterlegen.
Ein Aufschlüsselung nach Parteien ist bei der derzeitigen Parteieienlandschaft der BRD für uns Deutsche noch katastrophaler.
Nichts zu sagen haben, jedoch der Zahlmeister sein. Das läßt kein gesundes Volk mit sich machen.

Und immer wieder grüßt das Murmeltier……

Und immer wieder grüßt das Murmeltier……
Öffentlichkeit bildet sich, konzentriert sich, bzw. entwickelt sich infolge zu einer großen Kraft. Auf dem Zenit dieser Kraft verliert sich alle Ratio.
Zur Zeit ist Klimawandel eine Wunderdroge. Ein in der Natur allgegenwärtiger Vorgang wird, je nach politischem, oder nach wirtschaftlichem Blickpunkt, als Kronzeuge mißbraucht.

Eliten der Bundesrepublik Deutschland ereifern sich in den Auslegungen. Zur Persiflage ist Natur nicht geeignet. Letztendlich hängt Leben und Überleben von uns Allen vom Klima ab.
Wenn „Menschen“ zur Stärkung ihres Ego in von ihnen verursachten Kriegen in die Lebensverhältnisse – und im Besonderen dann meistens in die Lebensverhältnisse von Unbeteiligten – in zerstörerischer Art und Weise eingreifen, wird dies immer mit einem Mäntelchen umkleidet. Die größte Verkleidung ist die realitätsferne Auslegung – wir wollen uns für den Frieden einsetzen.
Das Pünktchen auf dem i wird erreicht, wenn diese „Helden“ dann auch noch international ausgezeichnet werden. Selbst von der Verleihung eines Friedensnobelpreises wird nicht zurückgeschreckt.
Das Klima unserer Welt wird sich von uns Erdenwürmern nicht beeinflussen lassen. Ein Jeder von uns kann sich bemühen – Die Welt wird sich weiterdrehen.

Regieren gegen das eigene Volk

Regieren gegen das eigene Volk.
In einer Demokratie sollte das Volk regieren. Wir wahlberechtigte Staatsbürger beauftragen mit unseren Wahlen, Bund-, Land und Gemeindewahlen, Bürger aus den verschiedenen Parteien (warum nur aus politischen Parteien?) unsere Interessen zu vertreten.
In der Praxis kümmern sich diese „Gewählten“ wenig um die Wünsche und Vorstellungen der Wählenden. Ja, in ihrer Selbstüberheblichkeit, – mit der Absicherung durch

Grundgesetz Artikel 38 (1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

handeln Sie so, als stände wirklich das ganze deutsche Volk hinter Ihnen.

Zu keinem Zeitpunkt des Bestehens der BRD stand das ganze deutsche Volk hinter den gewählten Abgeordneten.

Von 1949 bis 2017. Im Jahr 2017 betrug die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 76,2 Prozent. Bei der Bundestagswahl im Jahr 2009 erreichte die Wahlbeteiligung in Deutschland mit 70,8 Prozent ihren bisher niedrigsten Stand. Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2017 fiel höher als bei den jeweils letzten Landtagswahlen aus, hier schwankte die Wahlbeteiligung zuletzt zwischen 73,2 (Hessen 2013) und 47,9 (Brandenburg 2014) Prozent. Bei den Europawahlen fiel die Wahlbeteiligung noch geringer aus. Im Jahr 2014 lag sie b ei nur 42,6 Prozent und ist seit Beginn der Europawahlen im Jahr 1979 fallend.

Mit der Grundlage aus der Beteiligung bei der letzten Bundestagswahl 2017 von 76,2 Prozent hatte über 1/4tel der Wahlberechtigten den Abgeordneten kein Mandat erteilt.
Die seit Gründung der BRD bestehende Verweigerung dieser deutschen Staatsbürger findet nirgendwo einen Niederschlag.
Der Gedanke eines souveränen deutschen Volkes, in einer Demokratie lebend, wird hierdurch bereits ernsthaft in Frage gestellt.

Dazu kommt noch, daß bei Gründung der Bundesrepublik Deutschland abgegebene Versprechen mit dem Grundgesetzes für das Deutsche Volk (In den in ihren Grundsätzen Artikel 19
(2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.)
in sieben Artikel das deutsche Volk festgeschrieben steht.
nicht eingehalten werden!

Summa dieser Handlungen läßt erkennen, daß die dem Grundgesetz vorangestellte Einlassung:
Das Grundgesetz (GG) ist die Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland. Es wurde vom Parlamentarischen Rat, dessen Mitglieder von den Landesparlamenten gewählt worden waren, am 8. Mai 1949 beschlossen und von den Alliierten genehmigt

Eine Lüge – Das Grundgesetz ist keine Verfassung.

Sowie eine Wahrheit – von den Alliierten genehmigt – enthält.

Es wird allerhöchste Zeit, daß unser RettungsankerArtikel 146

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

aktiviert wird.

Gemäß von Ernst Moritz Arndt:

Das ganze Deutschland soll es sein!

O Gott vom Himmel sieh darein

Und gib uns rechten deutschen Mut,

Daß wir es lieben treu und gut.

Das soll es sein!

Das ganze Deutschland soll es sein!

Ein offenes Wort

Ein offenes Wort
Gesetze in und für die Bundesrepublik Deutschland sind so gestaltet, daß faßt für alle Fälle „Vorsorge“ getroffen worden ist. Wenn wir dann dazu unser Rechtswesen, insbesondere die Anzahl von Rechtsanwälten usw. berücksichtigen, kann kein Unrecht ungesühnt bleiben. Leider ist dem nicht so. Insbesondere wenn wir uns auf dem politischen Parkett bewegen kann jede „Meinung“ mit entsprechender Unterstützung es bis in die Abstimmung in den Bundestag schaffen.
Der dazu erforderliche demokratische Unterbau ist vorhanden. Dies ist jedoch keine Gewähr dafür, daß hinter deren Entscheidungen auch die Mehrheit wahlberechtigter deutscher Staatsbürger steht.
Dafür sorgt schon das Wahlrecht. Bei jeder Wahl werden Wahlberechtigte, die nicht an der Wahl teilnehmen außerhalb des Ergebnisses verbracht.
Bei Berücksichtigung dieser Stimmen als Enthaltung, die es im Grunde genommen ja auch ist, hätten viele Gesetze nicht mit Gesetzeskraft das Parlament verlassen. Ein anderes Übel ist, daß der Abgeordnete vom Gesetz voll abgesichert ist:

III. Der Bundestag
Artikel 38
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Dieser Artikel 38 bewirkt, das die Souveränität des wählenden Staatsbürger auf die wenigen Minuten seiner Stimmabgabe bei Bundestagswahlen eingeschränkt ist.
Diese Beauftragung des souveränen Staatsbürger eines Abgeordneten ist in der laufenden Legislaturperiode nicht korrigierbar.
Somit leben wir in einer Diktatur in der statt eines Diktators gleich hunderte Abgeordnete treten. – Denken wir daran, in unserer Geschichte hatten wir schon öfter einen Diktator gewählt und jetzt gleich einige Hundert.

Wir leben in einer Zeit in dem wir Bürger, bisher jeden falls noch immer, unsere Meinung und Stellungnahmen in der Öffentlichkeit übers Netz verbreiten können.
Hier wirkt sich unsere Stammtischmentalität leider voll aus. Ein jeder sagt seine Meinung, wir haben zusammen auch Spaß, zu Beschlüssen – ja zu Beschlüssen kommt es leider zu wenig. So diese dann auch gefaßt worden sind fehlt dann die Abstimmung in der breiten Öffentlichkeit.
Bitte um Vorschläge für eine Losung unter einer Fahne, die ein Jeder von uns in seinem Umkreis verbreitet um wenigstens eine Initialzündung zu bewirken.
Wer nicht wagt – kann nicht gewinnen.

Meinung – Wissen – Gewissen

Meinung – Wissen – Gewissen
Seine Meinung darf in einem freien und demokratischen Lande ein Jeder haben.
Beim Wissen wird es schon schwieriger. Wissen aus eigener Erfahrung, oder Wissen aus Informationen (Zeitungen, Fernsehen, Büchern usw.)
Eigene Erfahrungen sind zwangsläufig geringer, als Wissen aus Informationsquellen. Als Menschen sind wir in der Zwickmühle unseren eigenen Erfahrungen zu vertrauen oder der übermächtigen Informationsflut nach zu geben. Und hier ist unser Gewissen der Schiedsrichter.
Entscheidungen die unser persönliches Umfeld betreffen strapazieren unser Gewissen, je nach unserer Veranlagung mehr oder weniger.
Bei Endscheidungen im öffentlichen Raum meldet sich erschwerend unser Charakter.
Bei diesem, von der Natur her Vorgegebenem fallen uns Entscheidungen mitunter schon schwer genug. In der alltäglich anfallenden Informationsflut werden wir richtig gefordert. Wir – wer sind Wir. Der arbeitende Teil unseres Volkes braucht schon viel Kraft zu Bewältigung von unserem alltäglichen Klein Klein.
Unsere Rentner sind von den ihnen zur Verfügung stehenden finanzielle Mitteln sehr breit aufgestellt.
Und zu allem Unglück (Es mag Bürger geben die dies als Glück empfinden) ist unsere politische Elite zerstritten wie ein Hühnerhaufen.
Das einzige Merkmal der Einigkeit besteht bei „Diesen“ die finanzielle Absicherung durch den Staat – also durch uns Alle die wir zum Brutto-Sozialprodukt positiv beitragen.
Wenn wir uns dessen Allem, ein jeder in seinem Kämmerlein bewußt werden – uns die Zeit nehmen es unbeeinflußt abzuwägen – werden wir die Kraft finden uns zu entscheiden.
Ich wünsche uns allen, daß auch ein klein wenig Glück unsere Entscheidungen begleitet.

Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche (Autochthone)