Schlagwort-Archive: BRD

Bundesrepublik Deutschland

Fragen ohne Handlungen?

Mündet ein Widerstand in einen Putsch und dieser scheitert, ist er schädlich für Volk und Land. Insbesondere ein Putsch aus militärischen Kreisen heraus und dazu im Kriege kostete und kostet zu vielen Kameraden, die ihre Pflicht erfüllen, das Leben. Dieses in irgendeinen Bezug zu setzen zur Bundeskanzlerin Merkel, ist mehr als waghalsig.

Beim Putsch setzt ein kleiner Teil eines Volkes, in fester Absicht einer Veränderung persönliche Freiheit und Leben aufs Spiel. Fragen ohne Handlungen? weiterlesen

Migration = Tarn-Waffe

Seit Ur-Zeiten verließen Menschen ihre Stamm- oder Siedlungsgebiete.
Natürliche Gründe lagen bei Umweltkatastrophen vor. Ebenfalls war auch das Verhältnis vom Bevölkerungsanteil zur Ernährungsgrundlage entscheidend, um das eigene Gebiet zu verlassen.
Diese Ereignisse, auch als Völkerwanderungen bezeichnet, konnten
friedlich verlaufen, wenn Gebiete noch nicht besiedelt waren und wurden. Kriege ergaben sich, so die „Wandernden“ auf besiedeltes Gebiet trafen.

In der Neuzeit, insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg, wurden Lenkende aus dem Hintergrund aktiv. In einer lang angelegten Strategie wurde der Gier nach mehr und noch mehr, nicht öffentlich sichtbar, nachgegangen.
Kapitalisten (offen operierende, wie im Westen und verdeckt operierende, wie im Osten) machten sich den Nachholbedarf an Gütern infolge der Kriege zunutze. In der BRD wurden „Gastarbeiter“ angeworben. In der DDR
wurden „Systemgerechte“ Begriffe verwendet.
Im Grunde genommen, wurden Entwicklungen eingeleitet, die in ihrer Wirkung, entgegen den Beteuerungen, sich zum Nachteil der autochthonen Bevölkerung auswirkten.

Nachteile traten besonders nach der Vereinigung von BRD und DDR offen zu Tage.
Anwerbung und Einsatz von ausländischen „Arbeitskräften“, die sich
bisher am Bedarf der Wirtschaft orientierte – verselbständigte sich.
Aktuell:
Der Staat Bundesrepublik Deutschland verliert von Tag zu Tag mehr ein Stück seiner Souveränität. Im öffentlichen Raum wirkt die Anzahl der „Eingeströmten“ so dominant, daß wir von dem Eindruck einer Mehrheit der „Eingeströmten“ sprechen können. Eingeströmt in Parlamente, in Regierungen (Bund- und Landesregierungen), in zivile Ordnungskräfte und bereits auch in die Bundeswehr.

Diese Tarn-Waffen verstärken die bereits in der BRD ansässigen Groß-Clans von Angehörigen aus mehreren Staaten.
Zusammen mit den „Gutgläubigen“, den Fähnchenschwenkern von 2015, Angehörigen aus politischen Parteien,den offen Verrat an Staat und Volk übenden, ist eine Anti-Deutsche Clique am Werk, die in Schranken zu weisen oberste Bürgerpflicht ist.

In einem Gebiet, in einem Staat, Menschen willkürlich „zusammenpressen“, um bestehende, gewachsene Strukturen zu untergraben, ist Völkermord auf Raten.

Den aus dem Untergrund Lenkenden, die mit Migration als Tarn-Waffe einen Bevölkerungsaustausch in Gang setzen, Widerstand entgegenzusetzen,
sind wir autochthone Deutsche unseren Nachkommen schuldig.

In einer besonderen Pflicht ist die Rentnergruppe, der es vergönnt war, über ihren Lebensunterhalt hinaus eine Alterssicherung aufzubauen. Die nicht nur die ihnen durchaus gegönnten Reisen in die ganze Welt verwirklichen können, auch über ihre eigene Verwandtschaft hinaus, ehemalige deutsche Kollegen zu unterstützen,

Die Rufe bei der Wiedervereinigung – Wir sind das Volk – Wir sind ein Volk – können doch nicht nur Geschichte sein!

Demokratie „Norm Merkel“

Das Merkmal einer Demokratie ist der freie Austausch von Argumenten. Jedoch auch in einer Demokratie sind die Staatsbürger verpflichtet, sich an das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland zu halten. Dies gilt auch für in das Parlament der Bundesrepublik Deutschland hinein gewählte Abgeordnete, vom „Hinterbänkler“ bis zur Bundeskanzlerin.

Wie in jedem Betrieb eine lange Verweildauer Führungskräfte dazu verleitet, obwohl sie keine Eigentümer sind, sich auf Grund ihrer langjährigen Tätigkeit Freiheiten herauszunehmen, die nur dem Eigentümer zustehen, ist dies auch in der gesamten politischen Führungsmannschaft der Bundesrepublik Deutschland so.

Den Abgeordneten des Parlamentes der Bundesrepublik Deutschland sind –
Gesetzgeber gemäß III. Der Bundestag
Artikel 38
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.
– Freiheiten zuerkannt, die einem Zeitlimit unterliegen. Dem Wähler, und somit dem Souverän, stehen keine legalen Möglichkeiten zur Verfügung, diesen Abgeordneten, (wie in der Wirtschaft der Eigentümer) innerhalb der Legislaturperiode begangene Fehlentscheidungen der Abgeordneten zu korrigieren. Nur die Abgeordneten des Parlamentes können mit einer Vertrauensfrage in eigener Verantwortung Entscheidungen erzwingen.

Diese Gesetzeslage kann funktionieren, wenn alle Abgeordnete sich, bis hin zur Bundeskanzlerin, an Recht und Gesetz halten. Bundeskanzlerin Merkel hat in aller Öffentlichkeit erklärt „Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt“. Hier kommt dem Wort „Das“ eine entscheidende Bedeutung zu. Nicht zu beanstanden wäre, „Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt“ – denn es sind Menschen und keine Tiere. Wohingegen sich der Ausspruch „Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt“, auf unser Deutsches Volk bezieht. Und hier greifen Grundgesetz
Artikel 20 GG und 116 GG, ein.
II. Der Bund und die Länder
Artikel 20
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die
vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

XI. Übergangs- und Schlussbestimmungen
Artikel 116
(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich
anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche
Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener
deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

In diesem Zusammenhang wurden ab Gründung der Bundesrepublik Deutschland und Inkrafttreten des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland bestehende Gesetzeslage in den vergangenen Jahrzehnten von interessierter Seite immer wieder Änderungen eingebracht.

Die Benachteiligung Deutscher Staatsbürger – durch die in GG Artikel 38
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages…. festgeschriebene – an Aufträge und Weisungen nicht gebunden… –
– verstellte die Möglichkeit eines Eingreifens des Souverän, des Deutschen Volkes. Kein Wunder, daß Bundeskanzlerin Merkel diesen „Freibrief“ für ihre persönliche Auslegung des Grundgesetzes nutzt ― wie im Ausspruch „Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt“, bewiesen ist.

Es könnten viele weitere Aussprüche und Handlungen der Bundeskanzlerin Merkel aufgeführt und mit Fakten belegt werden, in denen gegen Recht und Gesetz verstoßen wurde.

Weil nachgewiesenermaßen das Parlament der Bundesrepublik Deutschland nicht gewillt, oder nicht in der Lage ist, Gesetzesvorstöße aus den eigenen Reihen heraus zu korrigieren, ist es zwingend erforderlich dem Souverän, dem Deutschen Volk, eine Möglichkeit an die Hand zu geben seine Hoheit zur Geltung zu bringen.

Ein Vorschlag:
Einführung von Volksentscheiden. Aus den Volksentscheiden in der Schweiz könnten entsprechende Vorgaben übernommen werden. Eine Demokratie der „Norm Merkel“ darf es in diesen entscheidenden Zeiten für ein Überleben unseres Deutschen Volkes als ein freies Volk nicht geben und muß beendet werden.

Normalität

Sind Politiker, wie Merkel usw., die verkünden: „Der Islam gehört zu Deutschland“, überhaupt noch normale deutsche Menschen? Aus den Medien erfahren wir über Islamisten, daß:

  • Kinder-„Heiraten“ normal sind,
  • Frauen beschneiden, normal ist,
  • Frauen zu vergewaltigen, normal ist,
  • Tiere zu mißhandeln, normal ist,
  • Tiere zu schächten normal ist,
  • Menschen zu töten, normal ist.

Immer dann, wenn diese „Lebensgewohnheiten“ durch die islamische Scharia dazu auch noch gedeckt sind und im Laufe der Zeit bereits „Verständnis“ bei der deutschen Justiz aufkommt, ist die Frage nach der Normalität erlaubt.

Mit solchen Menschen kann die Mehrheit deutscher Menschen nicht in einem Staat zusammenleben. Ergo – können wir Deutsche auch mit deutschen Politikern, die diese „Normalität“ hinnehmen und sogar unterstützen, nicht in einem Staat zusammenleben. Wenn dies der Staat sein soll, in dem wir gut und gerne zusammenleben wollen, ist dies nicht unser Staat.

Stellt sich die Frage: Bleiben wir deutsche Autochthone, die wir Sitten und Gebräuche von unseren Vorfahren übernommen haben in „Unserem Heimat-Staat“ oder „übernehmen“ alle, die sich mit der „Normalität“ der anderen gemein machen, die Bundesrepublik Deutschland?

Das Tischtuch ist zerschnitten – Die oder Wir! Kämpfen wir um unsere Heimat, wie wir diese von unseren Vorfahren übernommen haben!

Der „soziale“ Bundesstaat BRD

Lt. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland –

GG Artikel 20 (1) Die Bunderepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

– ist die BRD ein sozialer Bundesstaat.

Zu dieser grundlegenden und (eigentlich) eindeutigen Festlegung eines der Staatsstrukturprinzipien der Bundesrepublik Deutschland durch das Grundgesetz – hier die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der LINKEN vom Juni 2018:
„Kindergeld in Höhe von 49,5 Milliarden Euro ist vom Jahr 2007 bis einschließlich des Jahres 2017 bei Hartz-IV-Empfängern angerechnet (also abgezogen) worden.“

Kinder von Gut- und „Besserverdienenden“ (so die nur zu gut bekannte Wortwahl der FDP) profitieren von einem Freibetrag; alle anderen Familien, die nicht auf Hartz-IV angewiesen sind, erhalten Kindergeld. –
Die Ärmsten unter den Armen jedoch bekommen NICHTS
in diesem gemäß Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 20 (1) „demokratischen und sozialen“ Bundesstaat.

Doch dafür stehen offenbar „unbegrenzt“ zig- und aber-Milliarden Euro für alle möglichen Asylanten, „Flüchtlinge“, für die Abschiebe-Bemühungen wegen eines einzelnen Asylbetrügers und natürlich ganz besonders für die enormen Kosten der Anti-Abschiebungs-Industrie (Wortwahl: CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt) zur Verfügung!

Eine derart menschenverachtende Haltung gegenüber den Ärmsten der Gesellschaft sowie maßlose Verachtung nahezu aller und jeglicher Menschenwürde hat es noch nicht einmal zu DDR-Zeiten gegeben, wie jetzt unter der Herrschaft zweier sich als „christlich“ bezeichnenden Parteien, einer sich als „sozial“ bezeichnenden Partei und unter einer ehemaligen FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda des untergegangenen Menschenschinder- und Mauermörderstaates DDR als Bundeskanzlerin.

Und wenn man, wie erst jüngst im Fernsehen, sieht, wie sich der Bayerische Ministerpräsident Söder im Bierzelt hinter einer ganzen Batterie voller Maßkrüge, zu je weit über 10 Euro, gönnerhaft in die Kamera grinsend, in Positur setzt, läßt sich (und nicht nur daran!) ermessen, wie unendlich weit sich die Herrschenden

im „sozialen“ Bundesstaat BRD

vom gewöhnlichen Volk entfernt haben – in diesem Zusammenhang von den Hartz IV-Empfängern und Flaschen sammelnden Rentnern – und völlig abgehoben in einer total „anderen Welt“ leben.

„Irrenhaus“ Bundesrepublik Deutschland?

Während „die ganze Welt“ zunächst in „gespannter“ Erwartung des (mit Sicherheit wohl aus rein taktischen Gründen des Zeitgewinns) für Ende Juni wieder einmal angekündigten neuerlichen EU-Gipfels zur „Flücht­lingskrise“ steht, von denen auch alle bisher vorangegangenen Gipfel absolut nichts gebracht, geschweige denn geändert haben, erreicht uns am 23. Juni eine Meldung, die allen bisherigen Meldungen – zumindest vorläufig! – die Krone aufsetzt:
„Die gescheiterte Abschiebung eines Asylbewerbers aus einem Flücht­lingsheim in Ellwangen hatte Ende April bundesweit Wellen geschlagen. Polizisten sahen sich durch rund 150 Flüchtlinge bedroht und zogen sich zurück. Erst ein Großeinsatz in der Landes­erstaufnahme machte die Abschiebung möglich.
Jetzt liegt die Rechnung dafür vor. Die Razzia in Ellwangen hat gut 360.00 Euro gekostet. Das geht aus einer Antwort des Innen­ministeriums Baden-Württembergs in Stuttgart hervor, die der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegt.“

Das muß man sich einmal ganz genau und in seiner vollen Tragweite überlegen – 360.000 Euro! Das ist – einmal nicht in verharmlosender und beschönigender Weise in Euro ausgedrückt – fast eine dreiviertel Million DM! Von den dabei verletzten Polizeibeamten hier einmal ganz und gar abgesehen…!

(Zu Erklärung für „Spätgeborene“:  DM = Deutsche Mark, vor der von der Mehrheit des Deutschen Volkes nicht gewollten, dazu aber nicht befragten, willkürlichen Einführung des ungedeckten und wertlosen* EURO, die Währung der Bundesrepublik Deutschland – seinerzeit eine der stabilsten Währungen der Welt. [*Ungedeckt und wertlos = denn wo liegen die Goldreserven für diese Unsummen von EURO, dessen Druckmaschinen Tag und Nacht nicht mehr stillstehen – vielleicht in Griechenland…?!])

Eine dreiviertel Million DM!  Und das alles wegen eines einzigen kriminellen Asylbetrügers, der abgeschoben werden sollte! Der zwar schließlich, nach einem Riesen­aufgebot von Polizei­beamten, auch abgeschoben wurde, aber aller Vermutung nach heute längst schon wieder an anderer Stelle und ohne Papiere über die Grenze in „Merkels Flüchtlings-Paradies“ zurück­gekommen sein dürfte.
Und dann wird von den zuständigen staatlichen Stellen auch noch großartig in die Welt hinaus posaunt, „man habe das Recht durchgesetzt…!“
Ja – mit Kosten von einer dreiviertel Million DM – wegen eines einzigen Asylbetrügers – während deutsche Rentner in diesem „Rechtsstaat“ leere Flaschen sammeln müssen und dafür von der BRD-Justiz auch noch zu horrenden Strafen verurteilt werden.

Hier muß man sich doch allen gebotenen Ernstes die Frage stellen, zu welcher Art von fast schon unbe­schreiblichem „Irrenhaus“ dieser „demokratische Rechtsstaat“ eigentlich verkommen ist, in dem wir hier gelandet sind?!
Leider sind derartige Mißstände, die Millionen an Steuergeldern sinnlos auffressen, im „demokratischen Rechtsstaat“ aber offensichtlich längst schon als „Normal­zustand“ akzeptiert worden und man muß außerdem lange suchen, um darüber überhaupt eine Nachricht zu finden.

Sollte jedoch in Rußland ein Putin-Kritiker „auf einer Bananen­schale ausrutschen“, kann man fast mit tödlicher Sicherheit damit rechnen, daß die öffentlich-rechtlichen Sende­anstalten sofort in ausgedehnten Sonder­sendungen darüber berichten und dieser „welt­friedens­gefährdende Vorfall“ in fast nicht mehr enden wollenden „Diskussions“-Runden breitgetreten wird.

Doch zu alle dem stellen sich geradezu zwangsläufig zwei weitere Fragen!

  • Frage 1: Sind diejenigen Menschen, die angesichts derart katastro­phaler, fast schon unglaub­licher Mißstände in einem „Rechtsstaat“ trotz alle dem die dafür verant­­wortlichen System-Parteien und deren (Berufs)-Polit-Akteure immer und immer wieder wählen, eigentlich noch voll zurechnungs­­fähig und ganz „bei Troste“?
    Und –
  • Frage 2: Geht es bei diesen Wahlen, deren Computer-Ergebnisse ja kein normal­­sterblicher Mensch mehr wirklich überprüfen kann, tatsächlich noch mit rechten Dingen zu?

Wobei ich selbst an Letzterem längst schon begründete Zweifel habe, denn bei alle dem, was sich hier und heute in diesem „demo­kratischen Rechtsstaat“ an regelrechten Unglaub­­lichkeiten alles abspielen darf und auch abspielt, kann und muß man ja – fast ohne Einschränkungen – mit allem rechnen!

Alle dem, was sich in den letzten Jahren seit Merkels rechts- und grund­gesetz­widriger Grenzöffnung ereignet hat – Urkunden­­fälschung, Diebstahl, Raub, Brand­stiftung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Überfall, Vergewaltigung, Mord und Totschlag – muß man nun schlußendlich den Ausspruch Wolfgang Schäubles, Bundestags­präsident, Angehöriger einer „christlichen“ Partei CDU, und Volljurist, zugrunde legen:
„Muslimische Zuwanderer sind eine Chance für Deutschland. Alle Deutschen können von ihnen lernen.“

Und dann sollte man sich in einem Rechtsstaat eigentlich die Frage stellen, wann wohl der Staatsanwalt an die Tür dieses Herrn klopfen wird – wegen § 111 StGB Öffentliche Aufforderung zu Straftaten und § 26 StGB Anstiftung ?

Doch keine Sorge – diese Herrschaften sind ja durch ihre selbst­verordnete Immunität vor allem geschützt…!

Einmalig in der Geschichte.

Wir werden wohl lange suchen müssen, um in der Geschichte ein Volk zu finden, daß Anstrengungen unternimmt, um sich selbst aus der Geschichte auszulöschen. – Um korrekt zu sein, es ist nicht das ganze Deutsche Volk, das sich auf dem Wege in die Selbstauflösung befindet.

Leider ist das „Gemisch“ von Volksverrätern und ausländischen Eroberern in den Bereich einer „kritischen Masse“ gelangt. Dies begann zwar bereits mit der Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte auf Verlangen der Wirtschaft mit den Italienern 1955. 1960 folgten Griechen und Spanier. Am 30. Oktober 1961 wurde das Anwerbeabkommen mit der Türkei unterzeichnet. Die Bezeichnung Gastarbeiter entsprach den abgeschlossenen Anwerbeabkommen.

In der DDR sorgte, anders als in der BRD, ein Rotationsprinzip für einen beide Staaten, DDR und den Ländern aus denen die Gastarbeiter kamen, befruchtende Entwicklung. Die Wirtschaft der DDR konnte den Engpaß an Arbeitskräften beheben und die Länder, aus denen diese Gastarbeiter kamen profitierten von den beruflichen Entwicklungen ihrer ausgeliehenen Bürger in der heimischen Wirtschaft.

In der BRD hingegen war der Raubierkapitalismus, angelegt durch dessen Bevorzugung durch die Alliierten, vor Gründung der BRD, bereits eine sich verselbständigende Macht.

Deutschen, die damals bereits auf technische Entwicklungen hinwiesen und vorschlugen, die Wirtschaftsleistung über diesen technischen Weg aufrecht zu erhalten, wurden Absagen zuteil. Damals bereits war der Weg zur Destabilisierung unseres Deutschen Volkes angelegt. Darüber konnte auch der nach der Ölkrise 1973 verhängte komplette Anwerbestopp nicht hinwegtäuschen.

Die Hoffnung, der aus den Weiten Anatoliens angeworbenen Türken, diesen Sprung in ein bis dato nicht bekanntes wirtschaftliches „Paradies“ zu behalten, setze immense Kräfte frei. Hinzu kam, ein bei Italienern, Griechen und Spaniern usw. bestehender Gleichklang einer über Jahrtausende alten Kultur und Religion ein Leben miteinander in der BRD erträglich machte. Es bestand somit eine europäische Plattform.

Mit den Türken kam der Islam. Als die Straßen sich mit Hunderten Gläubigen, die sich in Garagen, stillgelegten Gewerberäumen zum Gebet versammelt hatten, füllten – war dies eine „Sehenswürdigkeit“ für uns Deutsche. Es gab auch kaum Schwierigkeiten bei der Arbeit.

Der Stand im Jahre 2018. Unsere Deutsche Heimat ist übersät mit Moscheen – geschützt von der grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit.
Dieses Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland weist in – Artikel
3 (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. – auf diese Religionsfreiheit hin.

Als dieses Grundgesetz bei Gründung der BRD beschlossen worden ist, wäre in den kühnsten Träumen keiner der Abstimmenden auf den Gedanken gekommen, daß der Islam einstmals in der BRD eine gelebte Religion sein könnte. Der Islam ist in den Staaten, die sich selbst als islamische Staaten verstehen, eine Staatsreligion.

Wir Deutsche haben in unserer Geschichte einen hohen Blutzoll im Dreißigjährigen Krieg von 1618 bis 1648 bezahlt. Etwa 40 % der
Bevölkerung verlor ihr Leben.

Im Deutschen Reich wurden Vereinbarungen zwischen den Kirchen und den Repräsentanten der Kirchen, wie zum Beispiel in sog. Konkordaten, Reichskonkordat am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich geschlossen.

Allen diesen Bemühungen lag der uralte Gedanke – So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist! – zu Grunde.

Weil der Islam dieser „Weisheit“ sich entzieht und „Staat und Kirche“ als eine Einheit, überall dort wo die Machtverhältnisse es erlauben, durchsetzen will, wird ein Zusammenleben zur Katastrophe führen.

Der Raffgier der Wirtschaft und dem Verrat durch die Politik muß unsere ganze Widerstandskraft entgegengesetzt werden, um als deutsches Volk in der Gemeinschaft der Völker zu überleben.

Nicht nur die Lüge von der Integration

Unsere Kultur wird nicht nur durch die angebliche Integration, die es in Wirklichkeit gar nicht oder nur in ganz unbedeutendem Umfange gibt, durch ungehindert hereinströmende Menschenmassen aus aller Herren Länder zerstört, sondern im Besonderen vorsätzlich und wissentlich durch die herrschenden Berufs-Partei-Politiker der „demokratischen“ Parteien in der BRD, die zu allem anderen auch noch in gewissenloser und verantwortungsloser Weise eine Politik der regelrechten Volksverdummung betreiben. Nicht nur die Lüge von der Integration weiterlesen

Ehrlich machen!

Die Staaten Bundesrepublik Deutschland (am 8. Mai 1949) und Deutsche Demokratische Republik (am 7. Oktober 1949) wurden unter Kontrolle und Genehmigung durch den Alliierten Kontrollrat von den Staatsbürgern des Zweiten Deutschen Reiches – dem Deutschen Volk – als Nationalstaaten gegründet.

Der Bezug auf den Parlamentarischen Rat und den Landesparlamenten (BRD) und den deutschen Ländern (DDR) sind den jeweiligen Besatzungsmächten geschuldet und verändern nicht den Gründungsstatus, weil auch die jeweiligen Landesregierungen von Staatsbürgern des Zweiten Deutschen Reiches mit Genehmigung der jeweiligen Besatzungsmächte gegründet wurden. Ehrlich machen! weiterlesen

Demokratie – Diktatur

Zwei Begriffe die sich gegenseitig ausschließen sollten. In der Geschichte der „Bundesrepublik Deutschland“ kann man sich da nicht so sicher sein. Beginnen wir mit der Gründung bzw. „Veröffentlichung am 8. Mai 1949 beschlossen und von den Alliierten genehmigt.“ Dieser Schandfleck: „Über das Grundgesetz hatte der Parlamentarische Rat seit September 1948 verhandelt, am 8. Mai 1949 beschlossen und von den Alliierten genehmigt. Nachdem die Militärgouverneure der drei westlichen Besatzungsmächte dem Gesetz Anfang Mai zugestimmt hatten, …. „ steht und – wirkt bis auf den heutigen Tag. Demokratie – Diktatur weiterlesen