Schlagwort-Archive: BRD

Bundesrepublik Deutschland

„Irrenhaus“ Bundesrepublik Deutschland?

Während „die ganze Welt“ zunächst in „gespannter“ Erwartung des (mit Sicherheit wohl aus rein taktischen Gründen des Zeitgewinns) für Ende Juni wieder einmal angekündigten neuerlichen EU-Gipfels zur „Flücht­lingskrise“ steht, von denen auch alle bisher vorangegangenen Gipfel absolut nichts gebracht, geschweige denn geändert haben, erreicht uns am 23. Juni eine Meldung, die allen bisherigen Meldungen – zumindest vorläufig! – die Krone aufsetzt:
„Die gescheiterte Abschiebung eines Asylbewerbers aus einem Flücht­lingsheim in Ellwangen hatte Ende April bundesweit Wellen geschlagen. Polizisten sahen sich durch rund 150 Flüchtlinge bedroht und zogen sich zurück. Erst ein Großeinsatz in der Landes­erstaufnahme machte die Abschiebung möglich. „Irrenhaus“ Bundesrepublik Deutschland? weiterlesen

Einmalig in der Geschichte.

Wir werden wohl lange suchen müssen, um in der Geschichte ein Volk zu finden, daß Anstrengungen unternimmt, um sich selbst aus der Geschichte auszulöschen. – Um korrekt zu sein, es ist nicht das ganze Deutsche Volk, das sich auf dem Wege in die Selbstauflösung befindet.

Leider ist das „Gemisch“ von Volksverrätern und ausländischen Eroberern in den Bereich einer „kritischen Masse“ gelangt. Dies begann zwar bereits mit der Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte auf Verlangen der Wirtschaft mit den Italienern 1955. 1960 folgten Griechen und Spanier. Am 30. Oktober 1961 wurde das Anwerbeabkommen mit der Türkei unterzeichnet. Die Bezeichnung Gastarbeiter entsprach den abgeschlossenen Anwerbeabkommen.

In der DDR sorgte, anders als in der BRD, ein Rotationsprinzip für einen beide Staaten, DDR und den Ländern aus denen die Gastarbeiter kamen, befruchtende Entwicklung. Die Wirtschaft der DDR konnte den Engpaß an Arbeitskräften beheben und die Länder, aus denen diese Gastarbeiter kamen profitierten von den beruflichen Entwicklungen ihrer ausgeliehenen Bürger in der heimischen Wirtschaft. Einmalig in der Geschichte. weiterlesen

Nicht nur die Lüge von der Integration

Unsere Kultur wird nicht nur durch die angebliche Integration, die es in Wirklichkeit gar nicht oder nur in ganz unbedeutendem Umfange gibt, durch ungehindert hereinströmende Menschenmassen aus aller Herren Länder zerstört, sondern im Besonderen vorsätzlich und wissentlich durch die herrschenden Berufs-Partei-Politiker der „demokratischen“ Parteien in der BRD, die zu allem anderen auch noch in gewissenloser und verantwortungsloser Weise eine Politik der regelrechten Volksverdummung betreiben. Nicht nur die Lüge von der Integration weiterlesen

Integration ein Deckmantel

Ein hinterhältige Strategie, maßgeschneidert zur Eroberung unserer deutschen Heimat und Beraubung unseres Deutschen Volkes.

In Folge des verlorenen Zweiten Weltkrieges war Deutschland 1945 von den Alliierten besetzt und als Staat und Volk nicht mehr handlungsfähig. Die in der 1940er Jahren veröffentlichten Gedanken des Harvard-Anthropologen Earnest Hooton, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern: ließ sich 1945 nicht verwirklichen.
Der Kampf gegen die Sowjetunion, „den so innig geliebten und unterstützten, Verbündeten, im Zweiten Weltkrieg“, erforderte alle Kräfte. Die strategische Lage Deutschlands in Mitteleuropa als Aufmarschgebiet, diese Landbrücke, zu nutzen und gleichzeitig Earnest Hootons Wunschvorstellungen zu realisieren, schloß sich aus. Integration ein Deckmantel weiterlesen

Einbürgerung als Staatsstreich

Im Reichs- und Staatsbürgerschaftsgesetz vom 22. Juni 1913 ist unter
Zweiter Abschnitt festgeschrieben:

Allen aufmerksamen Lesern als Vorbemerkung: Einbürgerung als Staatsstreich weiterlesen

Ehrlich machen!

Die Staaten Bundesrepublik Deutschland (am 8. Mai 1949) und Deutsche Demokratische Republik (am 7. Oktober 1949) wurden unter Kontrolle und Genehmigung durch den Alliierten Kontrollrat von den Staatsbürgern des Zweiten Deutschen Reiches – dem Deutschen Volk – als Nationalstaaten gegründet.

Der Bezug auf den Parlamentarischen Rat und den Landesparlamenten (BRD) und den deutschen Ländern (DDR) sind den jeweiligen Besatzungsmächten geschuldet und verändern nicht den Gründungsstatus, weil auch die jeweiligen Landesregierungen von Staatsbürgern des Zweiten Deutschen Reiches mit Genehmigung der jeweiligen Besatzungsmächte gegründet wurden. Ehrlich machen! weiterlesen

Demokratie – Diktatur

Zwei Begriffe die sich gegenseitig ausschließen sollten. In der Geschichte der „Bundesrepublik Deutschland“ kann man sich da nicht so sicher sein. Beginnen wir mit der Gründung bzw. „Veröffentlichung am 8. Mai 1949 beschlossen und von den Alliierten genehmigt.“ Dieser Schandfleck: „Über das Grundgesetz hatte der Parlamentarische Rat seit September 1948 verhandelt, am 8. Mai 1949 beschlossen und von den Alliierten genehmigt. Nachdem die Militärgouverneure der drei westlichen Besatzungsmächte dem Gesetz Anfang Mai zugestimmt hatten, …. „ steht und – wirkt bis auf den heutigen Tag. Demokratie – Diktatur weiterlesen

Meinungsfreiheit

Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Grundgesetz Artikel 5
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Es stellt sich die Frage, ob Meinungsfreiheit auch den Bereich der Geschichtsfälschung erlaubt? Darf diese Meinungsfreiheit in Anspruch genommen werden für Unwissenheit? Wie ist in diesem Zusammenhang GG Artikel 5 (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung. zu bewerten. Meinungsfreiheit weiterlesen

Mißbraucht und Vergewaltigt

Nach der militärischen Niederlage 1945 vom Deutschen Reich und Volk begannen die Vorbereitungen für die unausweichliche Auseinandersetzung der Systeme Kapitalismus kontra Kommunismus/Sozialismus.

In den Jahren der Frontstellung waren die Kontrahenten, Westmächte gegen UdSSR, bemüht soviel an technischen Wissen, Verfahren und Materialien wie möglich aus Deutschland, aus ihren jeweiligen Sektoren, abzutransportieren.

In diesen Zeiten überlebten wir Deutsche in den zerbombten Ruinen am untersten Ende der Überlebensmöglichkeit. Auf dem Lande war, durch die bessere Versorgungslage, dieser Kampf leichter. Mißbraucht und Vergewaltigt weiterlesen

100 Jahre Besetzung

Geschichte wiederholt sich nicht. Jedoch sind gewisse Ähnlichkeiten schon festzustellen. Am 11. November 1918 trat der Waffenstillstand in Kraft. „Schon im Waffenstillstand von Compiègne vom 11. November 1918 mußte die provisorische Reichsregierung einwilligen, daß Truppen der Siegermächte die linksrheinischen Gebiete und vier rechtsrheinische „Brückenköpfe“ mit je 30 Kilometer Radius um Köln, Koblenz, Mainz und 10 Kilometer Radius um Kehl besetzten“. 100 Jahre Besetzung weiterlesen