Schlagwort-Archive: Deutscher

Wir – unser Leben – unser Recht!

Wir – unser Leben – unser Recht!
Es gibt einen Spruch: „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber“.
Wir wollen uns nicht selbst beleidigen und ich bitte alle Empfänger um Verzeihung für diesen Spruch.
Tatsachen sind: Wir Deutsche sind zu gutgläubig. Wer hat uns nicht was alles in unserer Geschichte bereits versprochen? Wir haben, wie es in einem anderen Spruch heißt – „jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir schaffen das Bruttosozialprodukt.“
immer und immer wieder geglaubt.
Wenn wir nur für einen Moment unser „Brille für Gutgläubige“ absetzen, auf den Straßen und Plätzen unserer Bundesrepublik Deutschland uns offen umsehen – was sehen wir? Ein reges Leben – Menschen aus vielen Nationen bevölkern unser Land. Wer von uns die Möglichkeit hatte, im Urlaub usw., andere Länder zu bereisen, wird sich auf unseren Straßen in unserer Heimat, wie im Urlaub vorkommen.
Jedoch diese gleichen Menschen, die wir im Urlaub kennenlernen konnten, können auch anders!
Alle Deutschen, die einmal Zeuge waren, wie diese netten und freundlichen Menschen aus der weiten Welt uns Deutsche in unserer Heimat, ob einen Jugendlichen, eine Frau bzw. Männer „behandeln“ – angefangen von Beleidigungen, anrempeln, beschimpfen, verletzen bis töten in Angst und Schrecken versetzen.
Der Grund, daß sie schlecht behandelt werden, kann es ja nicht sein. Ein jeder von ihnen bekommt für seinen Lebensunterhalt, ohne Arbeit, mehr Geld als sie in ihrer Heimat mit Arbeit zur Verfügung hatten.

Was müssen wir autochthone Deutsche daraus schließen? Es sind Menschen aus der ganzen Welt (dazu haben „Deutsche“ Politiker wesentlich beigetragen) mit Verlockungen nach „Germany – dem Land in dem Milch und Honig fließt –
eingeladen worden.

Die „Deutschen“ denen wir diese „Freuden“ zu verdanken haben, leben nicht von HartzIV. Es sind die gleichen „Deutschen“, denen es gelungen ist, auf der Sonnenseite des Lebens – „ihr Leben zu fristen“.

Wir stehen vor der Entscheidung, weiterhin den Übermut einer Kaste zu erdulden die, nur weil wir treu und brav sind, glaubt, sich alles erlauben zu dürfen, schalten und walten zu lassen – oder unser Recht auf Widerstand aus Grundgesetz Artikel 20 ( 4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. –
in Anspruch zu nehmen.

Eine Verfassung braucht unser Staat.

Genau genommen braucht unser deutsches Land diese Verfassung, die im Grundgesetz

Artikel 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

unserem deutschen Volk versprochen worden ist.

Die Siegermächte des Zweiten Weltkrieges waren sich darin einig, das Deutsche Reich auszulöschen. Wenn, ja wenn da nicht die Weltanschauungen des Westens auf der einen Seite und die Weltanschauung der UdSSR auf der anderen Seite bestanden hätten.
Die Macht des Ohnmächtigen, vom nicht handlungsfähigen Deutschen Reich, konnte trotzdem als ein Faktor um die Herrschaft über Europa nicht dem „Anderen“ überlassen werden. Nach dem, auch für die Alliierten verlustreichen zweiten Weltkrieg konnten diese ihrer eigenen Bevölkerung nicht erneut Lasten auflegen.

Ergebnis waren die Gründungen der Bundesrepublik Deutschland BRD (Am 23. Mai 1949). Die westlichen Besatzungsmächte hatten sich im Frühjahr 1948 für die Bildung eines deutschen Staates auf dem Territorium ihrer Besatzungszonen entschieden. … Am 23. Mai 1949 wurde dieses Grundgesetz verkündet. Zeitgleich wurde die Bundesrepublik Deutschland gegründet. – und der Deutschen Demokratischen Republik DDR (am 7. Oktober 1949).
Es erklärte sich der 2. Deutsche Volksrat am 7. Oktober 1949 zur Provisorischen Volkskammer und setzte die Verfassung der DDR in Kraft, womit die Deutsche Demokratische Republik gegründet wurde.

Diese Gründungen geschahen in direkter Konfrontation und wurden in der Folge als „Kalter Krieg“ bezeichnet.

Das Bemühen beider Kontrahenten richtete sich auf die Beachtung
ihrer jeweiligen Interessen. Im übrigen ließen sie den sich andienenden Deutschen, in Ost und West, ihren jeweiligen politischen Glauben. Es entstanden in unterschiedlicher Gewichtung eine jeweilige Berücksichtigung der alten „Staatsdiener“ mit bzw. unter den revolutionären Kräften.
Am 3. Oktober trat die DDR der Bundesrepublik bei. Somit erübrigt es sich, bestandene Gesetze der DDR in die weiteren Betrachtungen einzubeziehen.

Beanstandungen am Grundgesetz, die vor einer Vereinbarung bzw. eines Beschlusses für eine Deutsche Verfassung zu bereinigen sind, wären unter anderem:

III. Der Bundestag
Artikel 38

(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Zu Beanstanden ist: „Sie sind Vertreter des ganzen Volkes“ – es ist
nicht kompatibel mit:

I. Die Grundrechte
Artikel 1

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Indem in Artikel 38 „Sie sind Vertreter des ganzen Volkes“ festgeschrieben worden ist, wird nicht deutlich ob der Abgeordnete der Vertreter des ganzen deutschen Volkes ist. In diesem Zusammenhang darauf hinzuweisen, daß bei dem Wahlgesetz in

Artikel 116
(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

die Betonung auf Deutscher liegt.

Wie an diesem Beispiel dargestellt, so ist an mehreren anderen Stellen des Grund- und Parteiengesetzes in einer künftigen Verfassung des deutschen Volkes eine Korrektur der derzeitigen Gesetzeslage erforderlich.

Staat und Volk als eine Einheit.

So sehen wir Deutsche uns, seit wir uns auf deutschem Boden in Staaten wie Preußen, Bayern usw. organisierten. Eine Ausführung in Wikipedia
„Während das Staatsvolk nur durch die gemeinsame Zugehörigkeit zur Herrschaftsordnung eines Staates bestimmt wird, beruht das Selbstbestimmungsrecht der Völker auf den ethnischen, kulturellen und gesellschaftlichen Merkmalen eines Volks oder einer Volksgruppe. –
beschreibt so unsere Lebensverhältnisse.
Nachdem das Deutsche Reich nach der Kapitulation der deutschen Wehrmacht 1945 vom Alliierten Kontrollrat verwaltet wurde, begann die systematische „Umerziehung“ unseres deutschen Volkes.
Mit Kriegsende verließen fast ausnahmslos alle Angehörige anderer Staaten das Gebiet des Deutschen Reiches. Dies war der Zeitpunkt, an dem, wie das Völkerrecht es ausweist, wir Deutsche eine ethnisch und kulturelle Einheit – ein Volk waren mit dem völkerrechtlichen Anspruch auf unser Selbstbestimmungsrecht. Staat und Volk als eine Einheit. weiterlesen

Der Glaube kann Berge versetzen.

Der Glaube kann Berge versetzen.
Diese Überzeugung ist weit verbreitet. Jedoch es wird dabei immer davon ausgegangen, daß dieses Versetzen von Bergen zu einer Verbesserung der Situation führen würde. In sehr vielen Fällen werden die Berge in der Richtung versetzt die uns Schaden zufügt. Der Glaube kann Berge versetzen. weiterlesen

Zeitalter der Chamäleons ?

Ausspruch von Wolfgang Schäuble am 13. Dezember 2012 : „Weil wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten Veränderungen durchzusetzen, größer!“ bietet eine Auslegung in vieler Hinsicht.

1) Die positive Auslegung: Eine Gemeinschaft steht in einer volkswirtschaftlichen Krise zusammen. Devise: Gürtel enger schnallen –
2) Die negative Auslegung: Eine von bestimmten Kreisen inszenierte (geschickt ins Werk gesetzte, organisierte, einfädelte) wirtschaftliche und politische Notlage in einem Volk und Staat wird zum Anlaß genommen, die Werte schaffenden in ihrer Existenz einzuschränken. Zeitalter der Chamäleons ? weiterlesen

Unser Deutscher Bundestag

Wir Deutsche waren für Ordnung und Fleiß bekannt. Wenn Berichte uns erreichen, daß die Sitzung des Bundestages aufgehoben wurde weil die erforderliche Anzahl der Abgeordneten nicht anwesend war und daraufhin eine Sitzung für den 17. Oktober 2018 einberufen wurde – stellt sich die Frage – warum es überhaupt möglich ist, daß Abgeordnete nicht an den Sitzungen des Deutschen Bundestages anwesend sind? Unser Deutscher Bundestag weiterlesen

Widerstand der Werte Schaffenden

Es ist so weit — der Werte schaffende Teil unseres deutschen Volkes meldet sich zu Wort. Die Beherrschung der Öffentlichkeit von den „Absahnenden“ ― Schule — Studium — Parteikarriere ― stößt an Grenzen.

Wir Willige und Schaffende haben uns zu lange von Kreisen, die zum Bruttosozialprodukt nichts beitragen, jedoch beim Nutzen aus der Volkswirtschaft an vorderster Stelle stehen, lenken lassen. Als Ergebnis sehen wir in vielen Gemeinden und Städten in unserem Heimatland sich Demonstrationen anschließende Bürger. Widerstand der Werte Schaffenden weiterlesen

Integration

Gemäß Duden eine verharmlosende Beschreibung:

Bedeutungsübersicht:
(bildungssprachlich) [Wieder]herstellung einer Einheit [aus
Differenziertem]; Vervollständigung
(bildungssprachlich) Einbeziehung, Eingliederung in ein größeres Ganzes
(Soziologie) Verbindung einer Vielheit von einzelnen Personen oder
Gruppen zu einer gesellschaftlichen und kulturellen Einheit
(Mathematik) Berechnung eines Integrals.

Integration weiterlesen

Entscheidungen stehen an

Wenn wir als deutsches Volk in unserer angestammten Heimat überleben wollen stellt sich die Frage nicht, ob wir gemäß dem Selbstbestimmungsrecht der Völker oder gemäß Grundgesetz
Artikel 2 (2) „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche
Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese
Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.“
uns zum  Widerstand entschließen wollen, sondern ab wann? Entscheidungen stehen an weiterlesen

Integration/Völkermord

Integration/Völkermord
fanden seit Urzeiten und findet in der Gegenwart statt. Zu gleichen Teilen sind einerseits die Emigranten/Eroberer und anderseits die Verteidiger/Urbevölkerung beteiligt.

Auslösungen waren z.B. Naturereignisse, die zum Verlassen der Stammesgebiete zwangen (Eiszeit/Naturkatastrophen usw.). Aus den sich entwickelnden Eliten heraus entwickelten sich auch „Bedürfnisse“, die sich innerhalb der Gemeinschaft nicht mehr verwirklichen ließen. Integration/Völkermord weiterlesen