Schlagwort-Archive: Deutsches Reich

Volksparteien

Volksparteien
Von den Selbstbeweihräucherung-Veranstaltungen mit Namen Parteitage erwarten Parteimitglieder jeweils einen Schub zur größeren „Machtfülle“ Ihrer Partei.
Bei Würdigung aller Anstrengungen, erreichbar ist die Festigung der eigenen Reihen und wenn es gut läuft die Werbung neuer Partei-Mitglieder.

Ein Rückblick in die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland kann zur Aufklärung beitragen.

Nach der bedingungslosen Kapitulation der Deutschen Wehrmacht –

„KAPITULATIONSERKLÄRUNG
Wir, die hier Unterzeichneten, handelnd in Vollmacht für und im Namen des Oberkommandos der Deutschen Wehrmacht, erklären hiermit die bedingungslose Kapitulation aller am gegenwaertigen Zeitpunkt unter deutschem Befehl stehenden oder von Deutschland beherrschten Streitkräfte auf dem Lande, auf der See und in der Luft gleichzeitig gegenueber dem Obersten Befehlshaber der Alliierten Expeditions-Streitkräfte und dem Oberkommando der Roten Armee…..

Unterzeichnet zu Berlin am 8. Mai 1945
gez. v. Friedeburg gez. Keitel gez. Stumpff für das Oberkommando der deutschen Wehrmacht.“

und unter den Gegebenheiten der Beschlüsse der am
„24. Oktober 1945, San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten zur Gründung der Vereinten Nationen. Die Gründung der Vereinten Nationen durch das Inkrafttreten der UN-Charta am 24. Oktober 1945 war der Abschluss eines langjährigen Prozesses.-

– sowie der UN-Feindstaatenklausel in den Artikeln 53 und 107 sowie ein Halbsatz in Artikel 77 der Charta der Vereinten Nationen, .“

erfolgte ein großer Menschenraub in der neu-zeitigen Geschichte.

Auf dem Boden vom Deutschen Reich errichteten die siegreichen Alliierten des zweiten Weltkrieges, ohne das deutsche Volk zu befragen, zwei „Staaten“ – Bundesrepublik Deutschland BRD am Am 23. Mai 1949 und die Deutsche Demokratische Republik DDR am 7. Oktober 1949.

Unser Deutsches Volk, von Krieg und der Besatzungszeit (in Kellern hausend und hungernd, Millionen auf der Flucht aus Ostpreußen, Pommern, Schlesien usw.,sowie Millionen in Alliierter Gefangenschaft+Sibirien) geschwächt, ließ alles über sich ergehen, wenn nur die Not ein Ende hätte.
So hatten die siegreichen Alliierten des Zweiten Weltkrieges ein leichtes Spiel ihre Interessenkonflikte auf dem Boden vom Deutschen Reich auszutragen.

Diese neue „Weltordnung“ (Ost-West) auf Kosten unseres Deutschen Volkes, hielt ca.30 Jahre.

Neben der militärischen „Hoheit“ setzten die Alliierten ihre Propagandemöglicheiten voll-umfassend ein.

So glaubten einige Teile unseres Deutschen Volkes – wie bereis nach dem Ersten Weltkrieg – den Friedensgesängen der Sieger.

Das Ergebnis sehen wir heutzutage nach ca. 70 Jahren. Generationen Deutscher haben fleißig gearbeitet. Ein beträchtlicher Teil hat so wenig verdient, daß im Rentenalter staatliche Unterstützung in Anspruch genommen werden muß.

Die auf der Verursacher-Seite „Lebenden“, insbesondere im politischen Bereich, lassen sich den Verrat am Deutschen Volk vergolden.

Die Bezeichnung Volksparteien ist kein juristischer Begriff. Parteien beziehen diesen gerne auf „Ihre Partei“.

Unter Berücksichtigung der bei den Wahlen unter den Tisch gefallener Anzahl der Nichtwähler steht keiner der derzeitigen Parteien dieser Titel zu.

Wir Deutsche –

Wir Deutsche –
Aus der Geschichte und gemäß der Zugehörigkeit, sowie gemäß der Abstammung lassen sich mehrere Hypothesen aufstellen.

Eine klare gesetzliche Regelung für uns Deutsche ist mit Gründung vom Zweiten Deutschen Reich festgeschrieben.

„Nach der Kaiserproklamation am 18. Januar 1871 und der ersten Reichstagswahl am 3. März 1871 ersetzte schließlich die Verfassung für das Deutsche Reich vom 16. April 1871 die vorläufigen Verfassungsverträge des Deutschen Bunds: An den entsprechenden Stellen der Konstitution wurde das Wort „Deutsches Reich“ eingefügt, dem Staatsoberhaupt der Titel „Deutscher Kaiser“ verliehen und die Sonderrechte der süddeutschen Staaten eingearbeitet. Nachdem der Reichstag die so modifizierte Verfassung am 14. April 1871 mit überwältigender Mehrheit verabschiedete, wurde sie zwei Tage später von Kaiser Wilhelm I. unterschrieben und am 4. Mai desselben Jahres veröffentlicht.“

Bis in unsere heutige Zeit hinnein wirkt das Abkommen betreffend die Gesetze und Gebräuche des Landkriegs [Haager Landkriegsordnung], 18. Oktober 1907.

Es waren die siegreichen Alliierte des Zweiten Weltkrieges die mit Einrichtung der Rheinwiesenlager den Bruch des Völkerrechts begingen. Erschwerend kommt hinzu der Versuch einer Täuschung

„1943 einigen sich die Alliierten, die anfallenden deutschen Kriegsgefangenen nicht als Kriegsgefangene, sondern unter Nichtachtung des Völkerrechtes als Strafgefangene zu behandeln.

Die jeweiligen Oberkommandierenden der Streitkräfte sollen in diesem Sinne über die Gefangenen frei verfügen können.

In diesem Sinne erhält der Oberkommandierende der US-Truppen Dwight David Eisenhower am 10. März 1945 aus Washington die Ermächtigung, die auf deutschem Boden gefangen gehaltenen deutschen Soldaten nicht zu entlassen, sondern sie als „Disarmed Enemy Forces“ (DEF) weiter gefangen zu halten. Die Gefangenen haben somit keinen Schutz des internationalen Rechts und sind jeder Willkür des Siegers ausgeliefert.“

Nichteinhaltung des Völkerrechtes bei Kriegshandlungen gelten nach internationalem Recht als Kriegsverbrechen.

Die Lager
Nach Überquerung des Rheins im März 1945 beginnen die Amerikaner auf Weisung Eisenhowers, entlang des westlichen Rheinufers für die deutschen Gefangenen Lager anzulegen. Weiträumige Flächen werden beschlagnahmt, mit Stacheldraht umzäunt und die Gefangenen in täglich wachsender Zahl hinein getriebenen, darunter Verwundete und Amputierte. Frauen, Kinder und alte Leute.
Nach Kriegsende am 8. Mai 1945 werden auch auf den verschiedensten Kriegsschauplätzen die sich ergebenden deutschen Soldaten gefangengenommen. Täglich treffen nun Landser in verschlossenen Viehwaggons und auf Lastwagen zusammengepfercht ein, um dann wie Müll hinter die Stacheldrahtzäune gekippt zu werden.
Manche der Gefangenen sind schon jetzt nicht mehr am Leben.

Dazu kommen alle die, welche vor den Russen in den Westen fliehen, weil sie sich von den Westmächten eine menschlichere Behandlung erhoffen.

Zusätzlich wurden auch Zivilisten, die in der Partei, im Staat oder in der Wirtschaft führende Stellungen innehatten, unter ‚automatic arrest‘ gestellt und ohne Verfahren mit den Kriegsgefangenen in die Lager getrieben.

Es bestanden von Alzey bis Ziegenhain in Hessen ca. 230 Lager.
Die Liste ist entnommen aus:
Kurt W. Böhme, Die deutschen Kriegsgefangenen in amerikanischer Hand
Europa, München 1973. „

Gründung der Bundesrepublik Deutschland.
„Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949. Am 1. Juli 1948 übergaben die Militärgouverneure Frankreichs, des Vereinigten Königreiches und der USA den westdeutschen Ministerpräsidenten die Frankfurter Dokumente, Papiere, in denen sie ihre Vorstellungen zur Bildung eines deutschen Staates mitteilten.“

Aus der Rede des Abgeordneten Dr. Carlo Schmid (SPD)
im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948

„Meine Damen und Herren! Worum handelt es sich denn eigentlich bei dem Geschäft, das wir hier zu bewältigen haben? Was heißt denn: Parlamentarischer Rat ? Was heißt denn: Grundgesetz ? Wenn in einem souveränen Staat das Volk eine verfassunggebende Nationalversammlung einberuft, ist deren Aufgabe klar und braucht nicht weiter diskutiert zu werden: Sie hat eine Verfassung zu schaffen.

Was heißt aber Verfassung ? Eine Verfassung ist die Gesamtentscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen Existenz. Eine solche Verfassung ist dann die Grundnorm des Staates. Sie bestimmt in letzter Instanz ohne auf einen Dritten zurückgeführt zu werden brauchen, die Abgrenzung der Hoheitsverhältnisse auf dem Gebiet und dazu bestimmt sie die Rechte der Individuen und die Grenzen der Staatsgewalt. Nichts steht über ihr, niemand kann sie außer Kraft setzen, niemand kann sie ignorieren. Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen. Wenn wir in solchen Verhältnissen zu wirken hätten, dann brauchten wir die Frage: worum handelt es sich denn eigentlich? nicht zu stellen. Dieser Begriff einer Verfassung gilt in einer Welt, die demokratisch sein will, die also das Pathos der Demokratie als ihr Lebensgesetz anerkennen will, unabdingbar.“

Und diesem „unabdingbar“ ist bis auf den heutigen Tag keinerlei  beachtung geschenkt  worden!!!!

Wir Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche AGsD Grundsatzprogramm –
Die Partei „Aus Gesamtdeutschland stammende Deutsche“ fordert Wahl einer Verfassung, wie diese im Grundgesetz Art. 146 in Abstimmung mit den Alliierten versprochen worden ist.
Beschlossen von der Gründungsversammlung in 06682 Teuchern am 25. Mai 2019

Freiheit – Sklaventum

Freiheit – Sklaventum
Demokratie – Diktatur
Bürger – Staat – Wirtschaft

In diesem „Hamsterrad“ rennen die Völker dieser Welt – Ein jedes in seinem.
Hier Balance haltend, auf Gerechtigkeit hoffend, leben und überleben wir Deutsche in unseren Generationen.
Wir können Vergangenheit nicht auslöschen. Trotzdem, wir sind diesen Weg gegangen. Ein Jeder für sich in seiner Person und wir in unserer Gemeinschaft als deutsches Volk.
Mit den von uns, ob freiwillig oder unfreiwillig, Beauftragten überlebten wir bis heute.

Aus der Vergangenheit lernen, wenn wir die Zukunft gestalten wollen, kann ein guter Vorsatz sein, muß aber nicht.

Richtig gefährlich für uns wird es, wenn wir uns in die Zukunft versetzen wollen und dann dazu noch Entscheidungen treffen. Jede(r) einzelne Bürger(in) ist von den Entscheidungen der jeweils „Regierenden“ abhängig.
Somit ist in einer Demokratie, in der Bundesrepublik Deutschland, die dem Gesetz nach geltende Rangfolge – der Bürger als Souverän – der Abgeordnete als der vom Souverän Beauftragte – die Regierung als von den Beauftragten Gewählten – oberflächlich betrachtet – gegeben.

Genau betrachtet:

Mit GG Art. 38 1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Ermächtigt der wahlberechtigte Staatsbürger – der Souverän – einen Bewerber als Abgeordneter des Deutschen Bundestages, ab dem Zeitpunkt des Wahlaktes, für die Legislaturperiode, in seinem Namen zu handeln.
Dies gilt für die direkt gewählten Kandidaten für den Bundestag der Bundesrepublik Deutschland.
Die auf einer Partei-Liste Kandidierten sind nicht direkt von wahlberechtigten Staatsbürgern gewählt, weil eine politische Partei gewählt wird. Eine politische Partei kann lediglich für ihre Parteimitglieder sprechen und handeln. Somit nicht für die Gesamtzahl der wahlberechtigten Staatsbürger als dem Souverän.

Somit bestehen mindestens zwei gesetzlich verankerte Begriffe, die die Souveränität des wahlberechtigten Staatsbürgers mißachten.

Eine entsprechende Korrektur ist nicht vorgesehen. Den wahlberechtigten Staatsbürgern/Staatsbürgerinnen ist bisher keine Möglichkeit gegeben staatsgefährdendes Verhalten von Abgeordneten/Abgeordninnen zu verhindern – seine Souveränität zu wahren. (Siehe auch: Verhalten von Bundeskanzlerin Dr. Merkel mit dem Einlaß von Flüchtlingen ohne Rückendeckung durch das Bundesparlament.)

Dies entspricht einer Diktatur innerhalb einer Demokratie!!!

Als ausgleichende Gerechtigkeit könnte die Wahl des Bundespräsidenten in die gesetzlichen Voraussetzungen der ersten Demokratie auf deutschem Boden, der Verfassung des Deutschen Reichs
[„Weimarer Reichsverfassung“]vom 11. August 1919 –
der Artikel 41 bis Artikel 59
erfolgen.
Dies wäre im Einklang mit BRD Grundgesetz Art 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Mit der dort vorgesehenen direkten Wahl des Reichs- bzw. Bundespräsidenten wäre die Souveränität des wahlberechtigten Staatsbürgers/Staatsbürgerin auf zwei Wegen gewahrt. Einmal durch die Wahl der Abgeordneten zum Deutschen Bundestag und dazu dann die direkte Wahl des Reichs- bzw. Bundespräsidenten.

Somit wäre auch die „Staatsmacht“ gefestigter gegen die eigenständigen Wege der Wirtschaft samt Kapital.

Kaschierter Völkermord.

Kaschierter Völkermord.
Unser Deutsches Volk hat in den Weltkriegen 1914-1919 und 1939-1945 gekämpft und verloren. Der Weltkrieg von 1914-1919 wurde mit dem Friedensvertrag von Versailles beendet. Neben Abtretung von Landesteilen und hohe finanzielle Belastungen blieb das deutsche Volk erhalten.
Der zweite Weltkrieg von 1939-1945 endete mit der bedingungslose Kapitulation des Deutschen Reichs. Diese wurde durch Generaloberst Jodl am 7. Mai 1945 in Reims im Hauptquartier von General Dwight D. Eisenhower, Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Europa unterzeichnet. Sie trat am 8. Mai 1945 um 23 Uhr in Kraft. Einen Friedensvertrag mit dem zweiten Deutschen Reich hat es bis heute nicht gegeben.
Die Gründung der Bundesrepublik Deutschland erfolgte durch einzelne Staatsbürger des zweiten Deutschen Reichs ohne Legitimation durch das Deutsche Volk.
Viele Verträge mit den unterschiedlichsten Verpflichtungen wurden in den vergangenen siebzig Jahre unterzeichnet.
Das als Köder benutzte Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland hatte und konnte nicht die bei Kriegsende 1945 bestehende Verfassung vom Deutschen Reich aufheben.
Zur Erklärung: Ein Kind das in einer Ehe geboren wird erhält diesen Status bis an sein Lebensende. Ein außerhalb einer Ehe geborenes Kind bleibt in diesem Status bis an sein Lebensende.

Der offizielle Staat Bundesrepublik Deutschland hat zu keinem Zeitpunkt eine alleinige Hoheit besessen. Die Kontrolle der Alliierten über die BRD besteht bis auf den heutigen Tag. (Militärische Einheiten mit eigenem Hoheitsrechten)
Mit der Einbindung in die NATO wird darüber hinaus die gesamte Bundesrepublik Deutschland in militärische Hinsicht Abhängig.

In einem souveränen Staat hat die Wirtschaft eine dienende Funktion. Einen diesbezüglichen Ansatz sollte sich in den tragenden Säulen der BRD, der Legislative, der Exekutive und der Judikative finden lassen.
Bei der derzeitigen „Durchlässigkeit“ dieser Standbeine einer Demokratie schwindet diese Hoffnung.

Unter Berücksichtigung dieser Lage sind die bei Gründung der Bundesrepublik Deutschland versprochenen Ansätze für Leben und Überleben unseres Deutschen Volkes zu einer Chimäre entschwunden.

Mit dem Bevölkerungsaustausch, insbesondere mit Menschen aus anderen Erdteilen, Religionen und Lebensauffassungen mausert sich der kaschierte Völkermord an unserem Deutschen Volk zur Realität und Vollzug in einem Jahrzehnt.

Wenn nicht jetzt – wann dann !!!

EU = eine Macht über die Staaten?

EU = eine Macht über die Staaten?
Die EU eine Organisation zur indirekten Weiterführung des Krieges gegen das Deutsche Reich.
Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg formierte sich das Deutsche Reich in Weimar. Mit der Verfassung des Deutschen Reichs, beschlossen am 31. Juli 1919 in Weimar und am 14. August 1919 verkündet, wurde das Deutsche Kaiserreich Geschichte.
Die erste demokratische Verfassung Deutschlands stand von der Gründung ab unter zweierlei Beschuß. Die Siegreichen Alliierten verloren Ihren Anspruch als Einzige die Flagge der Demokratie beanspruchen zu dürfen.
Die unterlegenden Herrscher von Kaisers und Gottes Gnaden trauerten tausend Jahre Herrschaft nach.
Die Unterstützung bei Gründung der russischen Revolution – (Wladimir I. Lenin kehrt am 9. April 1917 mit dreißig weiteren Revolutionären aus der Schweiz in einem verplombten Reisewaggon quer durch Deutschland nach Russland zurück.) Diese Rückkehr wird von deutschen Heeresleitung logistisch und finanziell unterstützt. – zahlte sich für Deutschland nicht aus.
Die Lasten aus dem Versailler Vertrag, 1919/20. – Der seit 18. Januar 1919 verhandelte Friedensvertrag zwischen dem Deutschen Reich und den Alliierten wurde am 28. Juni 1919 unterzeichnet und trat am 10. Januar 1920 in Kraft. – schränkten die Handlungen der „Weimarer“ Regierungen entscheidend ein.
Der erste Reichspräsident Friedrich Ebert verstarb überraschend am 28. Februar 1925. Sein Nachfolger im Amt des Reichspräsidenten wurde mit Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg ein Generalfeldmarschall Reichspräsident. Ein Soldat, der im Kriege entscheidende Leistungen (Schlacht bei Tannenberg Russen aus Ostpreußen zurückgeschlagen) vollbrachte.
Den Aufgaben des Reichspräsidenten des Deutschen Reiches im Umbruch – vom Kaiserreich zum ersten demokratischen Reich auf deutschem Boden – mit dem innerpolitischen Kampf, konnte Reichspräsident Ebert, mit seinem Erfahrungsschatz nicht entsprechen .
Im Kampf zwischen Kommunisten und den Nationalsozialisten um die Vormacht im Reich hat er die Waffe der Weimarer Verfassung nicht erfolgreich eingesetzt.

Die daraus resultierenden Folgen machten das Deutsche Reich handlungsunfähig.
Die siegreichen Alliierten des Zweiten Weltkrieges -in der Zwischenzeit zu Gegnern um die Vormachtstellung in der Welt geworden – verlagerten den Schwerpunkt ihrer Auseinandersetzungen in Europa auf das Territorium vom Deutschen Reich.

Die Gründung der EU war ein strategischer Schachzug der ehemaligen Alliierten die Wirtschaftskraft aus dem geteilten Deutschland für ihren Kampf zu nutzen.
Inzwischen ist die Konstruktion EU von einem gelenkten Machtfaktor zu einem Sicherheitsrisiko für die Völker Europas geworden.
Es ist zu befürchten, die Zeche wird unser deutsches Volk zahlen.

…dem Deutschen Volke…

…dem Deutschen Volke…
Im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland stehen im Artikel 56
der Eidesformel,  gemäß derer Bundespräsident, sowie der/die
Bundeskanzler(in) ihren Amtseid leisten, diese entscheidenden drei Worte
„dem Deutschen Volke“.
Dieser Eid wurde bereits von den Reichspräsidenten der Weimarer
Verfassung, Artikel 42, geleistet. Bis heute für jeden sichtbar, steht
dieses Versprechen auch über dem Eingang zum Reichstag in Berlin.
Als die Alliierten am 8. Mai 1949 die Gründung der BRD und das Grundgesetz für die
Bundesrepublik Deutschland genehmigten, befanden sich nur wahlberechtigte deutsche Reichsbürger im Lande.
Im Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz vom 22. Juli 1913  –
Zweiter Abschnitt.
Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate.

§ 3.
  Die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate wird erworben

    durch Geburt (§ 4),
    durch Legitimation (§ 5),
    durch Eheschließung (§ 6),
    für einen Deutschen durch Aufnahme (§§ 7, 14, 16),
    für einen Ausländer durch Einbürgerung (§§ 8 bis 16).

waren bereits alle Merkmale vorhanden, um als deutsches Volk und Staat in der Gemeinschaft freier Völker dieser Welt zu bestehen.

Mit der Einführung – Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich.
[„Ermächtigungsgesetz
Vom 24. März 1933. – Text unter
http://www.documentarchiv.de/ns/ermaecht.html
wurde für eine begrenzte Zeit (Artikel 5), die Weimarer Verfassung ergänzt.
Dieses Ermächtigungsgesetz wurde automatisch außer Kraft gesetzt, weil der Reichstag einer Verlängerung nicht zugestimmt hatte. (Der „Führererlaß“ war rechtsunwirksam)somit galt die Weimarer  Reichs-Verfassung bereits vor Kriegsende in der bei Reichs-Gründung beschlossenen Form.

Wer sich an die Genehmigung der Alliierten vom 8.Mai 1949 noch erinnert
und dabei die UNO-Feindstaatenklausel mit ihren  Artikeln 53, 77 und 107 der Charta der Vereinten Nationen im Zusammenhang betrachtet, wird der Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22. Juli 1913 in
Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) in der Fassung vor 1. Januar 2000 als
das verstehen, was es ist – Eine goldene Kette um den Hals unseres
Deutschen Volkes.
Jedoch nicht als Auszeichnung für die vielen und nicht nur finanziellen  Oper, von uns Deutschen, sondern als eine „Kontrollkette mit vielen Spitzen auf der Innenseite.“
Bei jedem Hüsteln unseres deutschen Volkes, das als Freiheits-Begehren gewertet werden kann, hat ein jedes UNO-Mitglied das Recht, an dieser goldenen Kette zu ziehen.

Und diese Demutsbezeugungen, vorbereitet und vertreten von Bundeskanzler
Schröder und Bundeskanzlerin Dr. Merkel hatten und haben das bewirkt, wie das bei Erpressern so üblich ist, es werden mehr und mehr Forderungen gestellt.

Im Gleichgang dazu hat sich die Frucht dieser „Volksvermehrung“ ohne Deutsche verselbständigt. Der Anteil deutscher Autochthoner ist real auf unter siebzig Prozent vermindert. Gefühlt, und in vielen großen Städten der Bundesrepublik Deutschland auch real, liegt der Anteil „Deutscher“ mit Migrationshintergrund bei bzw. auch über der 50 %-Marke.

Weil es den „Strippenziehern“ der Weltmeinung nicht schnell genug geht, wird in das schwächste Glied eines Volkes, für das Überleben unseres Volkes entscheidende, unsere deutsche Jugend, der natürliche „Abnabelungsvorgang“ Jung von Alt vergiftet.
Wie von Zauberhand erscheinen auf der politischen Weltbühne dieser Tage  Neuauflagen wie die weiland am 6. Januar 1412 geborene Jeanne d Arc.
(Johanna von Orleans).
In der TV-Sendung „Hart aber fair“ vom 25.03.2019, das Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen, Luisa Neubauer, Klimaaktivistin und
Geographie-Studentin Uni Göttingen.
Im Hintergrund ihrer Darlegungen klang die Schwedin Greta Thunberg mit.
Diese jungen Menschen, ohne Berufserfahrung, sind von ihren Ideologien überzeugt. Bei Greta Thunberg ist die „lenkende Hand“ bekannt. (Schwedischer Familien-Clan).
Die 22-jährige Bachelor-Studentin Luise Neubauer wird zum
Brutto-Sozialprodukt höchstwarscheinlich auch noch keinen Beitrag
geleistet haben.
Wir überlebenden autochthone Deutsche stehen einer Phalanx von gierigen Kapitalisten, fanatischen „Politikern“ aus den Altparteien und nun auch
noch einem verführten Teil unserer deutschen Jugend gegenüber.

Unsere Hoffnung bleibt. Deutsche Jugend, die im Berufsleben stehend für ihr tägliches Brot arbeitet, wird den „Sirenengesängen“ weder von Thunberg, noch von Neubauer erliegen.

Die tragenden Säulen unseres „Wohlstandes“ werden zur Zeit geschwächt.
Die chemische Industrie durch hohe Strafzahlungen in Amerika.
Kohle und Stahl steht vom Staat ungeschützt im internationalen Wettbewerb.
Auto-Industrie wird als Versuchsfeld für die E-Auto Hysterie mißbraucht.
Ebenfalls davon betroffen ist die gesamte Zuliefer-Industrie.

Die angeblichen Fortschritte unter Industrie 4.0 werden nur einseitig bewertet. Die Folgen eines hohen Arbeitsplatzabbaues werden einfach verdrängt. Die Diäten der Verursacher für diese Entwicklung, in schwindelnder Höhe, täuschen.
Die Finanzen des Staates werden diese Differenzen von minderen Einnahmen und gleich bleibenden oder sogar höheren Ausgaben nicht ohne „Korrekturen“ überstehen. Der berühmte Weg in die Schuldenfalle ist eine Illusion.

Besinnen wir uns auf im Reichstag, auf dem Reichstagsgebäude und im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland festgeschriebene Verpflichtung
…dem Deutschen Volke…

Unseres deutschen Volkes Land!!!

Unsere Vorfahren aus Urzeiten – die Germanen – lebten in Europa, machten das Land urbar und kämpften darum. Sie hatten eine weiße Hautfarbe. In anderen Erdteilen lebten Menschen, wie z.B. in China mit gelber Hautfarbe oder in Afrika mit schwarzer Hautfarbe usw. Diesen äußeren Merkmalen und den Gegebenheiten in ihren Wohngebieten entsprechend, entwickelten sich diese Völker.

In Laufe der Geschichte und den jeweiligen Herrscherstrukturen drangen diese Völker in die Gebiete der anderen ein. Zu dauerhaften Besiedlungen kam es jedoch nicht. Die Hautfarbe war nur ein Merkmal. Herrschaftsformen und Religionen waren weitere entscheidende Unterschiede.

In der Neuzeit hatten Europäer in der technischen Entwicklung einen Standard erreicht, der in Kriegswaffen und Wirtschaft einen Vorsprung gegenüber den anderen Völkern und Erdteilen erreichte. Die größten Kräfte entwickelten und explodierten im wahrsten Sinne des Wortes innerhalb von Europa.
Ob es die Kreuzzüge ins „Heilige Land“ waren oder die Kanonenboote vor China, sie schwächten die weiße Rasse nicht. Entscheidungen mit dramatischen Rückschlägen waren der Dreißigjährige Krieg und der erste und zweite Weltkrieg.

Die größten Verluste an Menschen und Material entstanden im Herzen Europas auf deutschem Boden. Das nach dem zweiten Weltkrieg (1939 bis 1945) geschwächte Deutsche Reich wurde von den siegreichen Alliierten dauerhaft gefesselt. Umerzogene deutsche Eliten und als eine vierte Kraft agierende Wirtschaft torkeln in die neue „Weltordnung“ hinein.

Die Zeiten des Boxeraufstandes von 1900 und der Ruf Germans to the front! sind in China nicht vergessen. Der chinesische Drache ist erwacht. Er greift sich weite Teile in Afrika. In Europa locken Land und Firmen der Bundesrepublik Deutschland. Zu dem deutschen Land, das von Polen, Türken usw. noch nicht „gekauft“ worden ist, frißt der chinesische Drache eine deutsche Firma nach der anderen. In den großen deutschen Firmen der Autoindustrie und der Chemie besitzt China hohe Anteile.

Die politische Elite der Bundesrepublik Deutschland befaßt sich mit sich selbst. Die angeblich weltweit operierende Wirtschaft wird ausgenommen wie eine Weihnachtsgans.

Unser Deutsches Volk der Dichter und Denker, wacht aus unserem humanistischen Traum auf. Die Zeit ist erneut gekommen, um für unser Überleben zu kämpfen. Es kann keine Beruhigung für uns sein, daß mit unserem deutschen Volk auch Europa untergeht.

Widerstand gem. GG Artikel 20 (2) und (4)

Gemäß den Grundrechten:

  • Artikel1 (2) Das deutsche Volk…

  • Artikel 8 (1)

  • Alle Deutschen haben…

  •  Artikel 9 (1) Alle Deutschen haben…

  • Artikel 11 (1) Alle Deutschen genießen…

  • Artikel 12 (1) Alle Deutschen haben…

  • Artikel 16 (1) Die deutsche Staatsangehörigkeit…

  • (2) Kein Deutscher darf.. –

ist unmißverständlich im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland festgeschrieben, es ist das Grundgesetz des deutschen Volkes. Der entscheidende Artikel 19 bestimmt in (2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden. Widerstand gem. GG Artikel 20 (2) und (4) weiterlesen

Wenn es genug ist – dann zittern alle Bäume

Wer kann erwarten, daß Unterdrückung ohne Folgen bleiben kann. Zu allen Zeiten war es einmal genug. Zugegeben – in unserem schönen Heimatland, unserem Deutschland, hatten wir noch nie einen wirklichen Aufstand mit den Folgen wie der Revolutionen in Frankreich, Rußland oder China. Jedoch – wer kann eine Garantie geben, daß dies in aller Zukunft so bleiben wird? Wenn es genug ist – dann zittern alle Bäume weiterlesen

Angriff auf das Selbstbestimmungsrecht

Des Teufels Plan, vorletzter Akt beginnt. Der aktuelle Stand:
Am 24. Oktober 1945 trat die Charta der Vereinten Nationen (United Nations – UN) in Kraft. Seit dem Jahr 2011 gehören den UN 193 Staaten an. Damit stellten sich die „Siegermächte“ ihren eigenen Persilschein aus. Alle vor dem UNO-Gründungsdatum  inszenierten, begonnenen und durchgeführten Kriege und Eroberungen erhielten die Absolution Kraft eigener Gnaden.
Die Verlierer und Besiegten des Zweiten Weltkrieges wurden zur „Wiedergutmachung“ herangezogen. In den vergangenen siebzig Jahren befreiten sich die Verlierer, bis auf das deutsche Volk, von den aufgebürdeten „Lasten“. Durch die fremdbestimmte „Neuorganisation“ des Deutschen Volkes in den Staaten Bundesrepublik Deutschland BRD und Deutsche Demokratische Republik DDR wurde die Verpflichtung zur Erfüllung der Lasten abgesichert. Angriff auf das Selbstbestimmungsrecht weiterlesen