Schlagwort-Archive: Deutsches Volk

Selbstüberschätzung der politischen Klasse.

Selbstüberschätzung der politischen Klasse.
Politiker, gleich in welchen Funktionen, erheben den Anspruch, für
unser deutsches Volk zu sprechen und in Teilen auch zu handeln.
Wer ist dieses deutsche Volk für das sie sprechen zu wollen vorgeben? Auf dem Boden des deutschen Reiches (allein dem Teil gemäß der Weimarer Verfassung) leben heutzutage Menschen von ca. 200 Nationen. Diese am Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vorbei, (so wie es 1949 beschlossen worden ist) Umwandlung unseres National-Staates in einen
Vielvölkerstaat ist für die heutigen Zustände verantwortlich.
Den entscheidenden Anteil daran haben die SPD unter Schröder und Fischer, die CDU unter Merkel und den jeweiligen Koalitionspartnern – sowie die Wirtschaftsbosse.

Den derzeitigen Zustand des Zerfalls der öffentlichen Ordnung vor den anstehenden Festtagen (Weihnachten und Neujahr) zu behandeln, ist eigentlich nicht angebracht.
Jedoch – man braucht kein Hellseher zu sein, um Vorhersagen zu treffen, daß in der für uns Deutsche auf Ruhe und innerer Besinnung
ausgerichteten Zeit erneut Schreckensmeldungen über alle Medien uns erreichen werden.

Dieses einende Band der Festtage ist nicht mehr vorhanden. Kann real betrachtet auch nicht mehr seine bindende Kraft entfalten, weil ein Viertel der Bevölkerung der BRD aus einem anderen Kulturkreis stammt.
Hoffen wir autochthone Deutsche auf ein entscheidendes Jahr 2019.
Sammeln wir unseren Mut für den vor uns stehenden Kampf um unser Leben in unserer deutschen Heimat in unseren Sitten und Gebräuchen.
Leider können wir weder aus unserer politischen Klasse, der christlichen Klasse und schon gar nicht aus dem Kreis von Wirtschaft und Kapital auf entscheidende Unterstützung hoffen.

Trotz allem, wir werden mutig sein und siegen – oder der Islam erobert Europa.

Heimat – Raub

Bereits in Ausgabe Nr. 85 (2. Quartal 2008) von „Unsere Deutsche Heimat“ veröffentlichten wir das Gedicht

Heimatraub.

Wer einem Volk die Heimat raubt,
der ist von Gott verflucht,
der findet keinen Frieden mehr,
so sehr er ihn auch sucht.
Kein Segen ruht auf seinem Werk,
kein Wachstum, kein Gedeih’n,
denn Heimatraub ist mehr als Mord,
da gibt es kein Verzeih’n.

Und dieser Raub geschieht durch den UN-Migrationspakt bei beiden Betroffenen des Paktes weltweit. Was in Jahrhunderten durch die Ausbeutung der Menschen in Afrika und anderen Kontinenten, durch angezettelte Kriege usw. nicht erreicht werden konnte – daß Menschen ihre Heimat genommen wird – schafft der UN-Migrationspakt. Dazu kommt noch die Unverschämtheit, dies der Menschheit als ein Segen aufzuschwätzen. Heimat – Raub weiterlesen

Widerstand

Widerstand nur auf gesicherter Rechtslage.
Trotz allem Übel, mit dem wir uns in unserem Land Deutschland abplagen müssen, besitzen wir zwei Anker:
1. Unser Streikrecht.
2. Unser Demonstrationsrecht.
Auf gar keinen Fall, sollten wir uns von dieser, unserer Rechts­plattform heruntermanövrieren lassen. Widerstand weiterlesen

Verantwortungslosigkeit

Wir Deutsche, als Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, sind ab dem 23. Mai 1949 verpflichtet, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland einzuhalten. Diese Bundesrepublik Deutschland ist unter alliierter Kontrolle von Vertretern unseres deutschen Volkes (ein anderes Staats-Volk war auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland zu diesem Zeitpunkt nicht vorhanden) gegründet worden. Verantwortungslosigkeit weiterlesen

Revolutionen

  • In der Französischen Revolution von 1789 bis 1799, genau wie in der russischen Oktoberrevolution von 1917, wurden die Staatsoberhäupter ermordet.
  • Die Novemberrevolution von 1918/19 im Deutschen Reich zwang den Deutschen Kaiser zum Abdanken.
  • Die friedliche Revolution vom 9. Oktober 1989 in Leipzig entfachte eine Bewegung in deren Folge ein Weg zur Vereinigung von DDR und BRD führte.

Revolutionen weiterlesen

Schönreden – ein Verbrechen!

Warum versuchen Politiker politischer Parteien, Abgeordnete des Bundestages der Bundesrepublik Deutschland und deren Zeitgenossen, mit dem Gehörigkeitswahn Realitäten zu beschönigen. Menschen aus anderen Staaten und Religionen sind in ihre Lebensgewohnheiten hineingeboren und aufgewachsen. Dafür kann die einzelne Person nichts. Das jedoch diese Menschen mit ihren „Wertvorstellungen“ in unserer Bundesrepublik Deutschland sich aufhalten können, liegt in der Verantwortung der oben genannten Beschöniger. Schönreden – ein Verbrechen! weiterlesen

Lebhafte Demokratie – ein Strohfeuer

Auf eingefahrene Gleise der „Volksparteien“ rumpelt ein Zug, der Hoffnung erwecken will.

„Die Botschaft hör´ ich wohl, allein mit fehlt der Glaube“ (Goethe läßt Faust diesen Satz sprechen)
Es sind kaum Unterschiede erkennbar. In der CDU und auch in der CSU beginnt ein Stühlerücken. Diese Bemühungen hatten bereits bei der SPD stattgefunden. Trotzdem verloren viele Staatsbürger bei diesem allen ihr Vertrauen. Lebhafte Demokratie – ein Strohfeuer weiterlesen

Gefesselte Freiheit

Gefesselte Freiheit:
Ein Widerspruch in sich? Leider eine erlittene Realität.

Mit den Lizenzzeitungen

  • Sowjetische Besatzungszone: Die erste Lizenz wurde im Mai 1945 an die Berliner Zeitung vergeben.
  • Amerikanische Besatzungszone: Es folgten am 1. August 1945 die Frankfurter Rundschau,
  • Britische Besatzungszone: Hier erhielten die erste Lizenz die (bereits am 24. Januar von der US-Armee formlos genehmigten) Aachener Nachrichten (am 27. Juni 1945),

war die Gestaltung der öffentlichen Meinung in Deutschland fest in Alliierter Hand. Gefesselte Freiheit weiterlesen

Widerstand gem. GG Artikel 20 (2) und (4)

Gemäß den Grundrechten:

  • Artikel1 (2) Das deutsche Volk…

  • Artikel 8 (1)

  • Alle Deutschen haben…

  •  Artikel 9 (1) Alle Deutschen haben…

  • Artikel 11 (1) Alle Deutschen genießen…

  • Artikel 12 (1) Alle Deutschen haben…

  • Artikel 16 (1) Die deutsche Staatsangehörigkeit…

  • (2) Kein Deutscher darf.. –

ist unmißverständlich im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland festgeschrieben, es ist das Grundgesetz des deutschen Volkes. Der entscheidende Artikel 19 bestimmt in (2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden. Widerstand gem. GG Artikel 20 (2) und (4) weiterlesen