Schlagwort-Archive: Eroberung

Menschenrechte – Trostpflaster?

Die Sehnsucht vieler Menschen nach Sicherheit, nach Geborgenheit wird uns vorgegaukelt. “Mit der “Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte” haben die Vereinten Nationen eine Resolution verfaßt, die als Absichtserklärung die darin enthaltenen Menschenrechte in möglichst allen Staaten durchsetzen und schützen will.“

Bitte beachten: Absichtserklärung –  möglichst – schützen will. Mit diesen weichen Formulierungen ist die Erwartung verbunden, daß alle Mitgliedstaaten in der UNO diese „Entschließungen“ in nationalem, bindenden Recht übernehmen. Menschenrechte – Trostpflaster? weiterlesen

Staat ohne Volk?

Staat ohne Volk? – Volk ohne Staat schon möglich.

Zum Nachdenken in diesen Zeiten, in denen die Fettschicht unseres deutschen Volkes sich neu orientieren will. In ihrem Wolkenkuckucksheim von ca. eineinhalb Millionen Parteimitgliedern in einem Achtzigmillionen-Volk verschieben sich die Realitäten.
In ihrer Selbstherrlichkeit erreichte die Rot-Grüne Bundesregierung
unter Schröder/Fischer – Wahl zum 14. Bundestag 1998 = 47,6 %. Bei Ausschöpfungsquoten der Parteien und Anteil der Nichtwähler = 38,6 %. Mit dieser, an den wahlberechtigten deutschen Staatsbürgern gemessener Minderheit wurde ein Jahrhunderte bestehendes Abstammungsprinzip 2000 durch das Geburtsortprinzip ersetzt. Staat ohne Volk? weiterlesen

Aufwachen – bevor es knallt!

In dieser Situation befinden wir uns bereits wenn wir, mit dem Handy am Ohr, über den Zebrastreifen die Straße überqueren. Mit unserem Auto auf der Autobahn, an einem schönen Sonnentag uns unseres Lebens freuen und auch hier mit dem Handy am Ohr usw.usw.

Dieses Vertrauen in sich selbst läßt viele, leider zu viele Bürger vergessen daß nicht nur wir, sondern auch unsere Nachbarn Sorgen haben. Wenn es um unsere persönliche Angehörige geht, wird schon mehr Interesse investiert. Nur wenn es um Politik geht, wollen die meisten von uns den Vogel Strauß machen.

Hier und heute eine Information, die an die Wurzeln unseres Überlebens die Axt anlegt. – Unsere deutschen Kinder – in unsere Welt und wie Verantwortliche verantwortungslos handeln. Aufwachen – bevor es knallt! weiterlesen

Landesverteidigung

Aufgabe der Bundeswehr ist es, wie aus dem Namen bereits ersichtlich, Angriffe auf die Bundesrepublik Deutschland abzuwehren. Wir Deutsche hatten bereits in unserer Vergangenheit so unsere Schwierigkeiten mit der sogenannten „Vorwärtsverteidigung“.

Vorstellungen des bereits am 19. Dezember 2012 verstorbenen Bundesminister der Verteidigung Peter Struck: „Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt“ hat die Bundesrepublik Deutschland in den Afghanistan-Krieg von 11. September 2001 bis Ende 2014 „verwickelt“. Zum besseren Erkennen – Afghanistan ist von der Bundesrepublik Deutschland so weit Entfernt wie der Nordpol und hat keine Grenze zur Bundesrepublik Deutschland.

Angegriffen wird unsere Bundesrepublik Deutschland mittels der sog. Cyber-Kriminalität, die in ihren Schadensmöglichkeiten die erlittenen Verluste in zwei Weltkriegen weit überschreiten. Die Zeiten, in denen Kämpfe ausschließlich mit Panzern und Kanonen ausgetragen wurden, sind Vergangenheit. Landesverteidigung weiterlesen

Eroberung stoppen!

1944/45 eroberten die siegreichen Alliierten, nachdem diese durch ihre Bomben unsere deutsche Heimat in eine Kraterlandschaft verwandelt hatten, das gesamte Deutsche Reichsgebiet.

Diese Trümmer beräumten deutsche Frauen, unterstützt von den wenigen nicht wehrtauglichen Männern, mit ihren bloßen Händen im Reichsgebiet. Die politische Korrektnis schaffte es, zusammen mit „Buckelnden“ mit einer Mär von den fleißigen Ausländern (insbesondere Türken) die Aufbauleistung deutscher Frauen zu leugnen.

Wir hatten keinen Krieg mehr – es wurde nicht mehr geschossen. Trotzdem – mit der Eroberung des deutschen Volkes wurde der Krieg mit anderen Mitteln fortgesetzt.
HiWi´s fanden sich zu allen Zeiten. Insbesondere aus den Kreisen der Kapitalisten war die Bereitschaft groß. Wo Gewinn in der Luft liegt, finden sich schnell Helfer. Und diesen helfenden Kapitalisten kam der Kalte Krieg gerade recht.

In den Jahren bis zur Wiedervereinigung von BRD und DDR wurden
Arbeitskräfte aus dem europäischen Ausland angeworben.
Diese brachten ihre Arbeitskraft ein. Im Laufe der Zeit wurden Familien nachgeholt.
Zu diesen Zeiten erkannten die wenigsten, daß Ausländer trotz Arbeit viele Kinder zeugten, wo hingegen durch die Einbindung deutscher Frauen in den Arbeitsmarkt die Geburtenrate deutscher Kinder sank.

Planer der Eroberung unseres Deutschen Volkes reichten diese Ergebnisse nicht. Parallel zu den allgemeinen Bemühungen der Eroberung unseres deutschen Volkes wurde die „Gender-Karte“ ins Spiel gebracht. Gender Mainstreaming erfaßte nicht alte, nicht mehr gebärfähige Frauen, sondern griff in die volkserhaltende Schicht von jungen deutschen Frauen ein.

In diesen Prozeß wirkte die politischen Veränderungen hinein, die sich aus den Regierungen Schröder bis Merkel entwickelten.
Die Lage in der heutigen Zeit:
Der Anteil ausländischer Bürger mit Migrationshintergrund liegt in der Bundesrepublik Deutschland Stand 2016 bei 22,5 % = 18,6 Millionen.
Diese Zahlen erfaßten nicht das Gesetz
zur Reform des Staatsangehörigkeitsrechts vom 15. Juli 1999, Damit wurde am
1. Januar 2000 neben dem Abstammungsprinzip (ius sanguinis) das
Geburtsortprinzip (ius soli) eingeführt.
Ebenso sind  bearbeitete Anträge und Personen, die sich unangemeldet im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland aufhalten, nicht erfaßt.

Die Präsenz Ausländischer Eroberer wird in der Öffentlichkeit bei ca. 40 % empfunden.
Entscheidend wird sein, ob wir autochthone Deutsche die Kraft aufbringen, diese Eroberung zu stoppen.
Für diesen Widerstand zu werben, ist unsere letzte Chance als ein freies Volk auf unserem heimatlichen Boden zu überleben.

Wir sind das Deutsche Volk

Wir sind Bürger des zweiten Deutschen Reiches. (Kaiserreich ab 18. Januar 1871)
Wir sind keine Individuen, die hinter einem Zaun leben an dem ein Schild hängt „Die schon immer hier Lebenden.

Die Bezeichnung „schon immer hier“ kann allenfalls bezogen werden auf:
Die uns als Volk schon immer Aussaugenden aus der politischen,
wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Klasse.

Die schon immer“ sich aus der Verantwortung Stehlenden – ob Kaiser und Fürsten, ob Politiker und Politikerinnen, ob Wirtschaftsführer und Elite.

Die Lasten wurden und werden von den Staatsbürgern getragen die Tag für Tag, vom Morgen bis zum Abend, für geringes Entgelt, die Leistungen erbringen, von denen der gesamte Staat lebt.

Wir deutsche Staatsbürger sind es auch, die, als der Souverän, der
politischen Elite einen Vertrauensvorschuß zugestehen.

Unser Vertrauen wurde von einem Konglomerat aus wirtschaftlicher und politischer Eliten mißbraucht.
Volks-, Landes- und Hochverrat führt zu überwiegend unkontrollierten Grenzen; führt zur Eroberung unserer Deutschen Heimat durch Völker unterschiedlichster Nationen und Religonen.
Abgabe von Hoheitsrechten der Bundesrepublik Deutschland an
Organisationen jeglicher Art, wie EU, NATO usw. ohne Volkes Zustimmung, sind nichtig!

Somit ist der Zeitpunkt gekommen, daß wir als Deutsches Volk, gezwungen sind, gestützt auf unser Grundgesetz, zu handeln!

Artikel 20 (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischerund sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die
vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist

Widerstand aus Stadt und Land, mit Herz und Hand für unser freies Vaterland!

Integration ein Deckmantel

Ein hinterhältige Strategie, maßgeschneidert zur Eroberung unserer
deutschen Heimat und Beraubung unseres Deutschen Volkes.

In Folge des verlorenen Zweiten Weltkrieges war Deutschland 1945 von den Alliierten besetzt und als Staat und Volk nicht mehr handlungsfähig.
Die in der 1940er Jahren veröffentlichten Gedanken des
Harvard-Anthropologen Earnest Hooton
die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern: ließ sich 1945 nicht verwirklichen.
Der Kampf gegen die Sowjetunion, „den so innig geliebten und
unterstützten, Verbündeten, im Zweiten Weltkrieg“, erforderte alle
Kräfte. Die strategische Lage Deutschlands in Mitteleuropa als
Aufmarschgebiet, diese Landbrücke, zu nutzen und gleichzeitig Earnest
Hootons Wunschvorstellungen zu realisieren, schloß sich aus.

Wir Deutsche (und andere waren 1945 nicht mehr da!), die wir damals ab Kriegsende in den Kellern zerbombter Häuser hungerten – in ländlichen Gebieten, dort wo noch Häuser standen, unsere deutschen Heimatvertriebenen aus den Ostgebieten des Deutschen Reiches aufnahmen – wollten überleben. Nicht mehr und nicht weniger.
Zur „Zusammenarbeit“ mit dem Alliierten Kontrollrat fanden sich
verantwortungsbewußte Kommunalpolitiker bereit. Die aus der Emigration und aus dem „Untergrund“ Aufgetauchten waren mehr an der Politik im Bund interessiert.
Ab der zweiten Hälfte 1945 erschienen einzelne Lizenzzeitungen in den jeweiligen Besatzungszonen.

Die Alliierte Kriegspropaganda hatte eine gute Tarnung gefunden und konnte im Brustton der Überzeugung daran gehen,
Staatsbürger des Deutschen Reiches zu Bürgern der Bundesrepublik Deutschland zu befördern.

An Ihre Seite schlug sich schnell das Großkapital. Einige „Wirtschaftsführer“, die sich in den Jahren 1933 bis 1945 zu weit aus dem Fenster gelehnt hatten, wurden aus dem Verkehr gezogen, entweder verurteilt oder sie verschwanden im Hintergrund.
Und dieses „Großkapital“ ist auch dafür verantwortlich, daß die im
Nachholbedarfsdeutschland entstandenen Engpässe in der Produktion nicht mit der verstärkten Weiterentwicklung der Technik beantwortet wurden, sondern mit der Anwerbung von „Fremdarbeitern“. Aus diesen wurden dann die „Gastarbeiter“.

Der Plan des Harvard-Anthropologen Earnest Hooton
aus den 1940er Jahren schlich sich, still und seise, in die Realität der
Bundesrepublik Deutschland ein.
Dies geschah unter dem Schirm der „Alliierten Vorbehalte“. Diese
bestanden über Jahrzehnte.
2013 wurden die Verwaltungsvereinbarungen von der Bundesregierung im Einvernehmen mit den USA, Großbritannien und Frankreich auch offiziell außer Kraft gesetzt. [5] [6]“, jedoch
die Einbindung der Bundesrepublik Deutschland wurde mit dem
Zusatzvertrag zum NATO-Truppenstatut von 1959 dauerhaft gesichert“.

Über die „Geheimabkommen“ zwischen Bundeskanzler Konrad Adenauer (der sog. Kanzlerakte) und den Alliierten ist ein Mythos gestrickt worden, der in der offiziellen Politik als Geist über alle Entscheidungen „mitwirkt“.
Unter dem Schutz dieser wenig bekannten, jedoch zeitlos wirkenden
Fesselungen, sind die Entwicklungen der „Integration“ der in die
Bundesrepublik Deutschland einströmenden ausländischen Staatsbürger zu sehen.
Als Hilfstruppen zur Durchführung der Gedanken eines Earnest Hootons entwickelten sich, im Grunde genommen alle in Regierungsverantwortung stehenden politischen Parteien.
Somit steht dem Eingangssatz : „Eine hinterhältige Strategie,
maßgeschneidert zur Eroberung unserer deutschen Heimat und Beraubung unseres Deutschen Volkes“ nur noch der Überlebenswille der Gemeinschaft autochthoner Deutscher gegenüber.
Freunde, wer kämpft kann verlieren – wer nicht kämpft hat schon verloren!