Schlagwort-Archive: Geld

„Irrenhaus“ Bundesrepublik Deutschland?

Während „die ganze Welt“ zunächst in „gespannter“ Erwartung des (mit Sicherheit wohl aus rein taktischen Gründen des Zeitgewinns) für Ende Juni wieder einmal angekündigten neuerlichen EU-Gipfels zur „Flücht­lingskrise“ steht, von denen auch alle bisher vorangegangenen Gipfel absolut nichts gebracht, geschweige denn geändert haben, erreicht uns am 23. Juni eine Meldung, die allen bisherigen Meldungen – zumindest vorläufig! – die Krone aufsetzt:
„Die gescheiterte Abschiebung eines Asylbewerbers aus einem Flücht­lingsheim in Ellwangen hatte Ende April bundesweit Wellen geschlagen. Polizisten sahen sich durch rund 150 Flüchtlinge bedroht und zogen sich zurück. Erst ein Großeinsatz in der Landes­erstaufnahme machte die Abschiebung möglich.
Jetzt liegt die Rechnung dafür vor. Die Razzia in Ellwangen hat gut 360.00 Euro gekostet. Das geht aus einer Antwort des Innen­ministeriums Baden-Württembergs in Stuttgart hervor, die der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegt.“

Das muß man sich einmal ganz genau und in seiner vollen Tragweite überlegen – 360.000 Euro! Das ist – einmal nicht in verharmlosender und beschönigender Weise in Euro ausgedrückt – fast eine dreiviertel Million DM! Von den dabei verletzten Polizeibeamten hier einmal ganz und gar abgesehen…!

(Zu Erklärung für „Spätgeborene“:  DM = Deutsche Mark, vor der von der Mehrheit des Deutschen Volkes nicht gewollten, dazu aber nicht befragten, willkürlichen Einführung des ungedeckten und wertlosen* EURO, die Währung der Bundesrepublik Deutschland – seinerzeit eine der stabilsten Währungen der Welt. [*Ungedeckt und wertlos = denn wo liegen die Goldreserven für diese Unsummen von EURO, dessen Druckmaschinen Tag und Nacht nicht mehr stillstehen – vielleicht in Griechenland…?!])

Eine dreiviertel Million DM!  Und das alles wegen eines einzigen kriminellen Asylbetrügers, der abgeschoben werden sollte! Der zwar schließlich, nach einem Riesen­aufgebot von Polizei­beamten, auch abgeschoben wurde, aber aller Vermutung nach heute längst schon wieder an anderer Stelle und ohne Papiere über die Grenze in „Merkels Flüchtlings-Paradies“ zurück­gekommen sein dürfte.
Und dann wird von den zuständigen staatlichen Stellen auch noch großartig in die Welt hinaus posaunt, „man habe das Recht durchgesetzt…!“
Ja – mit Kosten von einer dreiviertel Million DM – wegen eines einzigen Asylbetrügers – während deutsche Rentner in diesem „Rechtsstaat“ leere Flaschen sammeln müssen und dafür von der BRD-Justiz auch noch zu horrenden Strafen verurteilt werden.

Hier muß man sich doch allen gebotenen Ernstes die Frage stellen, zu welcher Art von fast schon unbe­schreiblichem „Irrenhaus“ dieser „demokratische Rechtsstaat“ eigentlich verkommen ist, in dem wir hier gelandet sind?!
Leider sind derartige Mißstände, die Millionen an Steuergeldern sinnlos auffressen, im „demokratischen Rechtsstaat“ aber offensichtlich längst schon als „Normal­zustand“ akzeptiert worden und man muß außerdem lange suchen, um darüber überhaupt eine Nachricht zu finden.

Sollte jedoch in Rußland ein Putin-Kritiker „auf einer Bananen­schale ausrutschen“, kann man fast mit tödlicher Sicherheit damit rechnen, daß die öffentlich-rechtlichen Sende­anstalten sofort in ausgedehnten Sonder­sendungen darüber berichten und dieser „welt­friedens­gefährdende Vorfall“ in fast nicht mehr enden wollenden „Diskussions“-Runden breitgetreten wird.

Doch zu alle dem stellen sich geradezu zwangsläufig zwei weitere Fragen!

  • Frage 1: Sind diejenigen Menschen, die angesichts derart katastro­phaler, fast schon unglaub­licher Mißstände in einem „Rechtsstaat“ trotz alle dem die dafür verant­­wortlichen System-Parteien und deren (Berufs)-Polit-Akteure immer und immer wieder wählen, eigentlich noch voll zurechnungs­­fähig und ganz „bei Troste“?
    Und –
  • Frage 2: Geht es bei diesen Wahlen, deren Computer-Ergebnisse ja kein normal­­sterblicher Mensch mehr wirklich überprüfen kann, tatsächlich noch mit rechten Dingen zu?

Wobei ich selbst an Letzterem längst schon begründete Zweifel habe, denn bei alle dem, was sich hier und heute in diesem „demo­kratischen Rechtsstaat“ an regelrechten Unglaub­­lichkeiten alles abspielen darf und auch abspielt, kann und muß man ja – fast ohne Einschränkungen – mit allem rechnen!

Alle dem, was sich in den letzten Jahren seit Merkels rechts- und grund­gesetz­widriger Grenzöffnung ereignet hat – Urkunden­­fälschung, Diebstahl, Raub, Brand­stiftung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Überfall, Vergewaltigung, Mord und Totschlag – muß man nun schlußendlich den Ausspruch Wolfgang Schäubles, Bundestags­präsident, Angehöriger einer „christlichen“ Partei CDU, und Volljurist, zugrunde legen:
„Muslimische Zuwanderer sind eine Chance für Deutschland. Alle Deutschen können von ihnen lernen.“

Und dann sollte man sich in einem Rechtsstaat eigentlich die Frage stellen, wann wohl der Staatsanwalt an die Tür dieses Herrn klopfen wird – wegen § 111 StGB Öffentliche Aufforderung zu Straftaten und § 26 StGB Anstiftung ?

Doch keine Sorge – diese Herrschaften sind ja durch ihre selbst­verordnete Immunität vor allem geschützt…!

Demokratie ist keine Religion

Eine Religion fordert vom Menschen Zustimmung zu den angestrebten Zielen. Als „Belohnung“ werden Versprechen für die Zukunft, bis nach dem Tode gegeben.

Eine Demokratie setzt Voraus, dass jeder Mensch ein Recht hat seine Meinung frei zu äußern. Ebenso hat er jedoch auch die Meinung des oder der anderen Menschen anzuhören. Demokratie ist keine Religion weiterlesen