Schlagwort-Archive: Gutmenschen

Grenzen einmal positiv betrachtet

Von interessierter Seite werden Grenzen vorwiegend als ein Übel dargestellt. Es kommt immer auf Situation und Betrachtungsweise an. Vorab den Hinweis, daß Art und Anzahl von Grenzen schier unübersehbar sind. Der erste Gedanke an eine Grenze ist die zwischen zwei oder mehreren Staaten. In unserer Frühgeschichte bestanden bereits Abgrenzungen zwischen Bewohnern an ihren jeweiligen Orten. In der Zeitenfolge wurden aus den Orten über Gemeinden, Bezirken Länder und Staaten.

Jeder Mensch hat im Umgang mit seinen Mitmenschen automatisch Grenzen. Frauen sehen im allgemeinen den Küchenbereich als „ihren“ Bereich an. Bei Männern ist sein Bereich, wo sein Schreibtisch steht. In einer intakten Familie wird es keinen Streit geben, wenn der Mann der Frau in den Kochtopf guckt und die Frau sich im Schreibtisch des Mannes umschaut.  Es soll schon Fälle gegeben haben, wo diese Belanglosigkeiten zum Streit geführt hatten. Grenzen einmal positiv betrachtet weiterlesen

Invasion auf nackten (Fuß) Sohlen

Invasion auf nackten (Fuß)Sohlen
Obwohl tagtäglich in unserem Land durch Eindringlinge, volks-verdummend als Asylanten bezeichnet, deutsche Staatsbürger von Belästigung, über Vergewaltigung und letztendlich durch Mord die Folgen dieser Invasion erleiden und erdulden müssen, schwafeln quer durch alle Parteien unsere „Gutmenschen“ von willkommenen Arbeitskräften bis Goldstücken. Invasion auf nackten (Fuß) Sohlen weiterlesen

Integration ist Völkermord

Integration ist Völkermord.
Den wilden Aufschrei können die Gutmenschen sich sparen. Tatsache ist ein autochthones Volk wie wir Deutsche es seit ewigen Zeiten sind, kann einzelne Menschen aus anderen Staaten in seinen Volkskörper assimilieren.
Im 17. Jahrhundert gab es eine große Einwanderungswelle von Hugenotten aus Frankreich. Ihre Assimilation zog sich bis ins 20. Jahrhundert hin. In diesem speziellen Falle waren es protestantische Hugenotten, die in protestantischen Gebieten Deutschlands ihre neue Heimat fanden.
Aus der Geschichte heraus, dem Reich Karls des Großen, besteht ebenfalls eine völkische Querverbindung dieser Hugenotten zu Deutschland. Integration ist Völkermord weiterlesen

Flüchtlinge und Gutmenschen

Ja, es sind Menschen, die verführt von Merkels Sirenengesängen angelockt, ihr Leben riskieren. Wenn etwas abgestellt werden muß, dann sind es diese Verlockungen, die diese Menschen veranlassen Gefahren auf sich zu nehmen.

Wir befinden uns in Wahrheit in einem Krieg. In dem statt bewaffneter Soldaten Zivilisten mißbraucht werden, mit den Waffen der Hilfsbedürftigkeit den Kontinent Europa zu erobern. Und es ist verständlich, daß dort wo die Lebensumstände verlockend sind, Menschen hinströmen wollen.

Auch ein Land, selbst ein Kontinent, kann mit einem Schiff verglichen werden, wenn es überfrachtet wird – geht es unter!

Und jetzt greift das Recht auf Selbsterhaltung. Das ist das Leben, ein jeder, ob Mensch, Pflanze oder Tier kämpft ums Überleben. Leben ist überleben. Wer sich entgegen diesem Naturgesetz verhält, reißt seine Mitmenschen mit sich in den Untergang

Jetzt reicht es!

Wer kennt noch den Spruch: Als die Römer frech geworden, zogen Sie nach Deutschlands Norden. Leider sind es nicht mehr die Römer, sondern Völker mit anderer Auffassung von Religion, dazu noch aus über zweihundert Staaten dieser Welt. Unterstützt von zahlreichen „Gutmenschen“ – Bürgern der Bundesrepublik Deutschland – erobern diese unsere Heimat. Jetzt reicht es! weiterlesen

Freiheit zum Widerstand

Sie kommen – und weshalb geht noch
kein Aufschrei durch das Land?

Weshalb finanzieren die USA gewissenlose Schlepper, die Europa mit Asylanten überschwemmen? Weshalb gibt es so viele Gutmenschen, die nicht verstehen, was mit ihnen, was zum Schaden von uns allen geschieht und sich auch noch als Totengräber betätigen? Weshalb arbeiten Kirchenfürsten den US-Plänen in die Hände und schicken Ausreisewillige in Richtung Europa?

Weshalb schämen sich schwarzafrikanische Staatschefs ihrer ausreisewilligen Schmarotzer? Moslems halten Europäer für Ungläubige, weil sie nicht an Allah glauben, weil sie Alkohol trinken, weil sie Schweinefleisch essen, und ich denke auch deshalb, weil wir extrem dumm sind. Weshalb verstehen Deutsche nicht die Pläne der radikalen Moslems, uns mit so vielen Einwanderern und Kindern zu überschwemmen, damit wir eines Tages Fremde im eigenen Land sind? Freiheit zum Widerstand weiterlesen

Rassist – Rassismus

Wörter die ausgrenzen sollen.

Nüchtern betrachtet, ist Rasse lediglich eine Beschreibung eines von der Natur vorgegebenen Zustandes. Weiße Rasse in Europa – Menschen habe eine helle Hautfarbe. Gelbe Rasse in Japan und China – Menschen haben eine gelbe Hautfarbe. Schwarze Rasse in Afrika – Menschen haben eine schwarze Hautfarbe. Wer will dies ändern?

Diesen Naturzustand ändern zu wollen, ist erst Rassismus!

Aggressiver Rassismus ist, wenn Bürger aus diesen Rassen, aus ihren
angestammten Siedlungsgebieten bzw. Staaten mit Gewalt in
Siedlungsgebiete bzw. Staaten einer jeweils anderen Rasse und anderer Staaten eindringen!

Widerstand ist Bürgerpflicht!
Wenn „Gutmenschen“ in der Bundesrepublik Deutschland Sehnsucht nach Menschen aus anderen Rassen und Staaten haben, steht es Ihnen jederzeit frei, unter diesen anderen Rassen und Staaten in deren Heimat zu leben!
Eine Unverschämtheit jedoch ist es, wenn Sie von uns autochthonen Deutschen verlangen, daß aus unserem Nationalstaat Bundesrepublik Deutschland ein Vielvölkerstaat mit unterschiedlichen Völkern, Rassen und Religionen werden soll.

Ein jeder, der dem Eindringen in unser Hoheitsgebiet seine Hand reicht, ist unser Feind, ist Staats- und Volksverräter.

Ein Staat kann einer Minderheit aus anderen Völkern und Staaten in einem eng begrenzen Umfange, für eine begrenzte Zeit, in gesetzlich geregeltem Umfang, Unterkunft gewähren.
In keinem Fall darf die Zahl der Aufgenommenen eine Größe erreichen, bei der die Gefahr besteht, daß die einheimischen Autochthonen zur Minderheit in ihrer eigenen Heimat werden.

Grenzen schließen! – Widerstand!

Integration

Ein Wort, ein Begriff, ausgesprochen wie Kartoffeln kochen. Mit dieser Masche soll eine Normalität vorgetäuscht werden. Über sechzig Jahre von allen klammheimlichen Weltbürgern mit der Hilfe bereitwilliger Medien in die Hirne unseres Deutschen Volkes eingehämmert wurde und wird. Gemäß so schlauen Sprüchen wie, Ein Begriff, ein Wort muß nur lange wiederholt werden bis die Masse es für Wahrheit anerkennt. Im normalen Sprachgebrauch ist dies der Ausdruck für Gehirnwäsche. Integration weiterlesen

100 Jahre Besetzung

Geschichte wiederholt sich nicht. Jedoch sind gewisse Ähnlichkeiten schon festzustellen. Am 11. November 1918 trat der Waffenstillstand in Kraft. „Schon im Waffenstillstand von Compiègne vom 11. November 1918 mußte die provisorische Reichsregierung einwilligen, daß Truppen der Siegermächte die linksrheinischen Gebiete und vier rechtsrheinische „Brückenköpfe“ mit je 30 Kilometer Radius um Köln, Koblenz, Mainz und 10 Kilometer Radius um Kehl besetzten“. 100 Jahre Besetzung weiterlesen

Integration ist Völkermord

Integration führt in letzter Konsequenz zum Völkermord. Die Beispiele sind die USA = Vereinigte Staaten von Amerika mit der Ausrottung der autochthonen Indianer. Der gleiche Völkermord vollzog sich in Australien mit Ausrottung der autochthonen Aborigines.

Diese Eroberungen der Lebensräume vollzog sich über einen langen Zeitraum und konnte nur gelingen, weil aus den autochthonen Völkern (Indianer sowie Aborigines) heraus die „Gutmenschen“ den Eroberern hilfreich entgegenkamen. Integration ist Völkermord weiterlesen