Schlagwort-Archive: Kapitalismus

Zukunft die schon Vergangenheit ist?

Zukunft, die schon Vergangenheit ist?
Europa ist im Weltmaßstab als Fläche ein kleiner Kontinent. Einzelne Staaten auf Europas Boden jedoch waren in der ganzen Welt eine Kraft.
Die Vorfahren unseres deutschen Volkes waren dabei kleine Mitläufer.
Engländer, Franzosen, Holländer usw. usw. beuteten weite Gebiete auf der Welt aus.
Wo hingegen unsere deutschen Vorfahren im Wesentlichen versuchten, ihre „Machtstrukturen“ aus dem Kern des europäischen Kontinents heraus zu verbreitern und zu verfestigten.
Die uns umgebenden Völker wurden somit zwangsläufig von diesen
Bestrebungen betroffen. Wobei die wirtschaftliche Potenz dieser Staaten durch die „Wertschöpfung“ in ihren Kolonien eine große war. Dazu dann noch gemeinsam gegen Deutschland vereint, vergrößerte sich diese Kraft.
Die beiden letzten Weltkriege zeigten das Ergebnis gnadenlos auf.
Die Landfläche des Deutschen Reiches wurde wesentlich verkleinert.
Unsere autochthonen Deutschen wurden in das Zweidrittel-Reich
hineingepreßt.
Die weltpolitische Konzeption (Westmächte und UdSSR) zwang die
„Siegermächte“, den Gedanken an die Auslöschung des deutschen Volkes aufzugeben. Deutsche Menschen und Ressourcen des geteilten Landes und Volkes wurden in den jeweiligen Machtblöcken dringend benötigt und somit aktiviert.

Dabei gewann der weltweit agierende 4. Player – der Kapitalismus unter dem Deckmantel der Wirtschaft – mehr und mehr an Einfluß.
Die Devise dieser Spezies, Gewinn um jeden Preis, schreckte in der
Vergangenheit bereits nicht vor Kriegen zurück. Kriege kosten Geld. Ein Grund mehr, die die Werte schaffenden um ihren Lohn für ihren Einsatz zu betrügen.
Dieses Macht- und Ausbeutersystem bekommt aus ihrer eigenen Gier heraus eine große Konkurrenz.
Industrie 4.0 entwertet die Kraft der Ausgebeuteten. Den
hochfliegenden Plänen der neuen Goldschöpfer stehen die seit
Jahrtausenden Ausgebeuteten im Wege.
Eine Wertschöpfung mit einer wesentlich kleineren Anzahl von Menschen, die immer ihre Devise war, wird zur neuen Herausforderung.
Ein Weg, wie er besser nicht vom Teufel persönlich hätte gefunden werden können. In die Staaten mit hohen Beschäftigungszahlen werden Menschen aus aller Welt mit geringster Qualifikation hineinmanövriert. Das zwangsläufig entstehende Aufeinandertreffen von den jeweiligen Kulturen,
von den jeweiligen Graden an Berufserfahrung usw. in einem immer kleiner werdenden Arbeitsmarkt, führt zwangsläufig zu Auseinandersetzungen.
Soores und Konsorten können sich zurücklehnen, brauchen sich selber nicht einmal die Finger schmutzig zu machen – wir werden uns selbst gegenseitig umbringen.

Unsere Chance bleibt, die Handlanger dieses perfiden Spieles aus den eigenen Reihen demaskieren, aus den Ämtern jagen – einen Neuanfang wagen.

Politiker und Kapitalisten brauchen wir nicht!

Ein Gedanke, der leider,  wie die Revolutionen in Frankreich von 1789 bis 1799, die deutsche Revolution von 1848/49 oder die Russische Oktober-Revolution von 1917 bewiesen haben – Politiker und Kapitalisten wachsen schnell nach.

Ergo bleibt uns, als dem die Werte schaffenden Volk, nur der Weg der konstruktiven Kontrolle. Dies bedeutet gleichzeitig ein gesundes Mißtrauen gegenüber den Handlungen der Politiker und der Kapitalisten.
Für Kontrolle brauchen wir nicht fremde Kontrolleure, wie Presse und Funk. Wenn ein jeder von uns tagtäglich nur wenige Minuten verwendet, darüber nachzudenken, wie diese Gruppe der Abgehobenen (Politiker und Kapitalisten) sich verhalten haben. Dann im alltäglichen Leben, auf der Arbeit oder beim Einkaufen, beim Gespräch usw. uns zu einer sachlichen Diskussion durchringen können, ist schon ein Anfang gemacht.

Ein Anfang gemacht, zu einer Einheit im Geiste. Daraus entwickeln sich, je nach Temperament und Gelegenheit unsere Kräfte, die Kräfte des eigenen deutschen Volkes.
Die Zeiten der großen Fabriken und Werkstätten, aus denen heraus sich ein gemeinsamer Wille – Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will – entwickeln konnte, sind vorbei. Die oben angeführten Möglichkeiten im Geiste der Unterdrückten, der Benachteiligten eine gemeinsame Kraft aufzubauen, ist unsere Zukunft.
Als Hilfsmittel kann der bisher noch freie Zugang zum Internet dienen. Obwohl auch hier bereits die Krallen von Politikern und Kapitalisten eingreifen.

Das ganze Leben ist für einen jeden von uns ein Kampf. Wer kämpft kann verlieren – wer nicht kämpft hat schon verloren. Ein neues Jahr kann von uns mitgestaltet werden. – Wir müssen es auch wollen!

Gegen den Untergang stemmen!!!

In der folgenden Aufstellung sind immer Personen dabei, die sich anders als die beschrieben verhalten hatten und haben.

  • Politische Elite – unfähig bis zum Verrat.
  • Wirtschaftliche Elite – raffgierig bis technikfeindlich.
  • Jugend – verweichlicht bis mutlos.
  • Rentner – finanziell von mittelmäßig bis arm.
  • Pensionäre – von gut versorgt bis gleichgültig.

Das noch im Berufsleben stehende Drittel hat für die oben Beschriebenen keine Zeit. Sie bemühen sich, ihren Lebensstandard zu halten. Rackern von früh bis spät, teils in unsicheren Arbeitsverhältnissen. Gegen den Untergang stemmen!!! weiterlesen

Verabschiedung in die Verantwortungslosigkeit?

Wie anders kann das Verhalten, leider eines viel zu großen Teil unseres deutschen Volkes, bezeichnet werden. Ohne in die Geschichte weiter zurückzugreifen. Ab Gründung der Bundesrepublik Deutschland, einem Zeitpunkt, als unsere überlebenden Soldaten (und auch Zivilisten) noch in Gefangenschaft waren. Als vorwiegend in den Städten Deutsche kurz vor dem Verhungern waren. Als die Konfrontation zwischen den ehemaligen Alliierten ihre Frontstellung auf deutschem Boden einen Zündpunkt bereit hielten, rettete uns die Währungsreform.

Wir waren ein besetztes Land. Trotzdem mit unseren knappen DM konnten wir wenigsten, frei von „Dankbarkeit“, unser täglich Brot kaufen. Infolge unserer deutschen Eigenschaften, Arbeitswilligkeit und Können, Fleiß und Pünktlichkeit, erholte sich die Volkswirtschaft. Es konnte ein Ernährer seine Familie mit dem überlebensnotwendigsten versorgen. Nachdem kaum noch wirklicher Hunger herrschte und wir uns das eine oder andere auch „leisten“ konnten, begann der Kampf um die Teilhabe am Erwirtschafteten. Verabschiedung in die Verantwortungslosigkeit? weiterlesen

Utopia Weltordnung

Utopia Weltordnung – Von der Natur uns vorgegebene Ordnungen liegen außerhalb dieser Betrachtungen.

Jedoch, so Menschen Ordnungen vorgeben ist ein Diktat mit eingebaut. Wie in der Natur, so ist auch in uns Menschen, auf die einzelne Person bezogen, ein mehr oder weniger ausgeprägter Hang zur Ordnung bereits mitgegeben worden.

Wem ist es nicht schon einmal passiert, daß vorgegebene Ordnungen in uns Widerstand erzeugten. In unserer Umgebung, in unserer Wohnung, in unserer Familie leben wir in vertrauten Ordnungen. Sobald diese verändert werden, fällt uns dies früher oder später auf. Dem bestehenden „Klima“ gemäß handeln wir, früher oder später, sehr oft sofort. Utopia Weltordnung weiterlesen

Eroberung stoppen!

1944/45 eroberten die siegreichen Alliierten, nachdem diese durch ihre Bomben unsere deutsche Heimat in eine Kraterlandschaft verwandelt hatten, das gesamte Deutsche Reichsgebiet.

Diese Trümmer beräumten deutsche Frauen, unterstützt von den wenigen nicht wehrtauglichen Männern, mit ihren bloßen Händen im Reichsgebiet. Die politische Korrektnis schaffte es, zusammen mit „Buckelnden“ mit einer Mär von den fleißigen Ausländern (insbesondere Türken) die Aufbauleistung deutscher Frauen zu leugnen. Eroberung stoppen! weiterlesen

Migration = Tarn-Waffe

Seit Ur-Zeiten verließen Menschen ihre Stamm- oder Siedlungsgebiete. Natürliche Gründe lagen bei Umweltkatastrophen vor. Ebenfalls war auch das Verhältnis vom Bevölkerungsanteil zur Ernährungsgrundlage entscheidend, um das eigene Gebiet zu verlassen.
Diese Ereignisse, auch als Völkerwanderungen bezeichnet, konnten
friedlich verlaufen, wenn Gebiete noch nicht besiedelt waren und wurden. Kriege ergaben sich, so die „Wandernden“ auf besiedeltes Gebiet trafen.

In der Neuzeit, insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg, wurden Lenkende aus dem Hintergrund aktiv. In einer lang angelegten Strategie wurde der Gier nach mehr und noch mehr, nicht öffentlich sichtbar, nachgegangen. Migration = Tarn-Waffe weiterlesen

Kolonie Deutschland

  • Merkmale einer Kolonie wie Herrschaft eines anderen Volkes über die Eingeborenen.
  • Wie Missionierung einer Religion in die Lebensweisen der Eingeborenen hinein.
  • Wie Infiltration eines Rechtsstandards in Land und Volk der Ureinwohner.

Auf den ersten Blick wird keiner auf die Idee kommen, daß diese Merkmale auf die Bundesrepublik Deutschland zutreffen könnten.

In einer Gesamtbetrachtung der nationalen wie internationalen Entwicklungen nach dem Zweiten Weltkrieg, bezogen auf einem Zeitrahmen in seiner gesamten  Spannweite von 1945 bis 2018, auf Land und Volk des Deutschen Reiches, treten diese Merkmale jedoch deutlich zu Tage. Kolonie Deutschland weiterlesen

Rück- und Ausblick

Es ist schon ein beruhigendes Gefühl, wenn die eigene, seit Jahren vertretene Auffassung von der Souveränität unseres deutschen Volkes in den Aussagen der Kapazität eines Professor von Arnim Bestätigung findet.

Vom Grunde her gesehen hat Prof. von Arnim mit seinen Ausführungen recht, wenn er die Demokratie anzweifelt. Wenn er darauf verweist, daß wir Deutsche über die Einführung des Grundgesetzes nie befragt wurden und schon gar nicht abgestimmt haben. Auch alle weiteren Ausführungen auf diesem Gebiet und die Einbeziehung von Kapazitäten wie Verfassungsgerichtspräsidenten Roman Herzog, Hans-Jürgen Papier und Franz Müntefering als Kronzeugen der Geschichte sind wohlfeile Bemühungen.

Bemerkenswert ist es, wenn Gedankengänge von Deutschen unterschiedlicher Jahrgänge, gesellschaftlichen Ebenen und Erfahrungen, zu unterschiedlichen Zeiten zu gleichen Ergebnissen kommen. Rück- und Ausblick weiterlesen

Ein freies Volk…

…in einem freien Land und trotzdem noch in der EU ― ein Wunder ― Ungarn!

Ungarn hat in seiner Geschichte bewiesen, daß es bereit ist Verantwortung zu übernehmen. Vor 333 Jahren trugen auch Ungarn zur Türkenabwehr bei. Die Grenzöffnung 1989 in Ungarn ist ein weiteres Beispiel. Ein freies Volk… weiterlesen