Schlagwort-Archive: Klima

Ohne CO2 keine Pflanzen

Ohne CO2 keine Pflanzen
Und ohne Pflanzen keine Nahrung für Mensch und Tier. Im natürlichen Kreislauf hatte sich der CO2 Anteil reguliert.
Wir Menschen tragen mit unserem Verhalten zur Störung dieses Kreislaufes bei.
Wir holzen massenweise Wälder ab.

Menschen verlassen ihre Heimatgebiete und die Verbliebenen können die natürlich Bewirtschaftung der Landflächen nicht aufrecht erhalten.

Flugzeuge und „Vergnügungsdampfer“ stoßen CO2 ungefiltert aus.

Unsere technischen Möglichkeiten und Recurrensen verbrauchen wir in der ganzen Welt bei Kriegen.

Die Eliten der Welt ziehen für ihren „Eigenbedarf“ unangemessen Güter aus dem Wirtschaftskreislauf ab.

Klimaflüchtlinge belasten in Europa zusätzlich unsere CO2-Bilanzen und fehlen in ihren Heimatgebieten zur Bewirtschaftung der Flächen, die wiederum zum Ausgleich der CO2-Bilanzen beitragen können.

Klima-Diskussionen unter Bezug auf die jeweiligen Interessenlagen werden uns nicht weiter helfen.
Lesen kostet Zeit.

Prof. Dr. em. Friedrich-Karl Ewert über globale Temperaturmessungen

Wer sich die Zeit nicht nimmt – verpaßt die Chance zur Information.

Klimawandel – als Kinderschreck mißbraucht!

Klimawandel – als Kinderschreck mißbraucht!
Dieser Klimawandel findet seit Urzeiten jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde, praktisch mit jedem unserem Atemzug statt.
Hierzu ein Wissenschaftler

Aus anderen Quellen:
„Wie hoch ist der co2 Anteil in der Atemluft?
Also 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch*. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent also 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 Prozent des CO2 in der Luft.20.01.2010 – Google“

co2 wird von Bäumen aufgenommen:
„Um eine Tonne CO2 aufnehmen zu können, muss die Buche etwa 80 Jahre wachsen. Das heißt: Pro Jahr bindet die Buche 12,5 Kilo des Treibhausgases. Sie müssten also 80 Bäume pflanzen, um jährlich eine Tonne CO2 durch Bäume wieder zu kompensieren.(18.06.2009 Google)

co2 wird vom Wasser aufgenommen:
„Da derzeit immer mehr CO2 in die Atmosphäre gelangt, steigt der Anteil des Kohlendioxids am Luftdruck (Partialdruck). … Das verringert den Partialdruck des CO2 im Wasser, sodass sich weiteres CO2 im Wasser lösen kann. Die Meere können daher extrem viel CO2 aufnehmen, allerdings nicht unbegrenzt.

https://www.wissenschaft.de/erde-klima/wie-viel-co2-schlucken-die-ozeane/

Wie aus den wenigen Hinweisen ersichtlich sind wir Menschen, allein weil wir auf der Welt sind, an der Entwicklung beteiligt.
Infolgedessen auch an dem für uns Menschen und unserer Umwelt Schädigenden.

Die Frage ist und bleibt in welchen Anteil? daraus folgert die zweite Frage ob wir Deutsche alleine diesen Anteil ändern können?

Wenn wir unsere eigene Wirtschaftskraft dabei entscheidend schädigen, helfen wir weder uns noch den Anderen.

Träume die wahr werden können?

Träume die wahr werden können?
Gemäß Pressemitteilungen vom Statistischen Bundesamt, 13. Dezember 2019 trugen zur Energie Erzeugung bei:
Erneuerbare Energien 35%
Braunkohle 23%
Kernenergie 12%
Allein aus dieser Aufstellung ergibt sich, daß die Stromversorgung in der Bundesrepublik Deutschland ohne Braunkohle und Kernenergie nicht abgesichert werden kann.
Als zusätzlicher Unsicherheitsfaktor kommt noch der, wenn auch nur wenige Tage im Jahr, Ausfall von Wind und Sonne.

Diese ganzen Rechenkunststücke erübrigen sich sowieso bei der Tatsache:
Ausfall der elektrischen Stromspannung – selbst für eine ganz kurze Zeit,  ist in einem Staat mit Güterproduktion durch nichts kompensierbar!!!

Was steht hinter der Propagandawelle mit unserem Klima?
Auf unserer Erde hat es seit Urzeiten Warm- und Kälteperioden gegeben. Wir sollten dankbar sein, daß uns Kohlevorräte und eine Nutzung der Kernenergie noch zur Verfügung stehen.
Zur Verfügung stehen in der eigenen deutschen Volkswirtschaft.
Anstrengungen, um neue Energiequellen zu erforschen, sollten weiter mit hochdruck betrieben werden. Jedoch, daß stieren auf den „Einzigen Weg“ ist einer Industrienation mit diesem Kapital an kreativen Menschen unwürdig.

Als sichernde, kleine, natürliche Zwischenperiode bietet sich die CO2 Speicherkapazität unser deutschen Wälder an.
Wenn alle der auf Straßen und Plätzen demonstrierten Jugendlichen, statt schlaue Reden zu halten, sich freiwillig zur Aufforstung unseres deutschen Walds einsetzten, würde mit Sicherheit ein jeder Tag eine Gute Tat sein.

Dazu unsere Parlamentarier im Bundestag die Bepflanzung von Dächern, ob bei Wirtschafts- oder Wohngebäuden, ermöglichen oder sogar finanzielle Anreize schafften, ihren Beitrag leisten würden – wären dies nicht mehr leere Worte, sondern ein wirklicher Beitrag der Klimaerwärmung entgegen zu wirken.

Ein Faß ohne Boden.

Ein Faß ohne Boden.
Bemühungen, den bevorstehenden Einbruch in die deutsche Volkswirtschaft mit einer Intensivierung des Handels mit Indien zu begegnen, sind unterstützenswert.

Eine Bindung des internationalen Handelns durch die Bundesrepublik Deutschland an moralischen Werten ist wenig hilfreich. Die volle Konzentration sollte darauf gerichtet werden, aus jedem dieser internationalen Handlungen ein Plus für unser deutsches Volk zu erwirtschaften.

Bei der zu erwartenden kritischen Weltwirtschaftslage wird der Handel mit anderen Staaten alleine nicht ausreichen, ein Manko in der eigenen Volkswirtschaft zu verhindern.

Auf der Ausgabenseite werden wir nicht umhin kommen Belastungen, durch Flüchtlinge usw., mit konsequenter Einhaltung und Durchführung der bestehenden Gesetze und Gerichtsurteile zu minimieren.

Ein folgerichtiger Schritt ist dann, die Binnenwirtschaft zu fördern. Aufgaben und Objekte sind zahlreich vorhanden.

1. Ausbau der Bundesbahn. LKW-Durchgangsverkehr durch die Bundesrepublik Deutschland von der Straße auf die Schiene verlagern.
2. Reparatur aller längst fälligen Sanierungsarbeiten an Brücken in der gesamten Bundesrepublik Deutschland.
3. Maßnahmen und Bauwerke (Stau-Wehre) zur Rückhaltung der Niederschläge in allen Orten, Gemeinden und Städten, um die Grundwasserreserven aufzufüllen.
4. Die Erhaltung der Ernährung und der dem Klima dienenden Bodenflächen und Waldflächen. Eine zweite Ebene der Autobahnen (LKW auf der unteren und nur PKW auf der oberen Ebene) würden den Verkehr entspannen, Arbeit schaffen und Klima fördern.

Diese Maßnahmen werden dem Faß erneut einen Boden geben.

Glauben oder nicht glauben.

Glauben oder nicht glauben.
Im alltäglichen Leben entscheiden wir uns mehr nach unserem Gefühl. Einer Eigenschaft, die wir von unserer Geburt her mitbekommen haben. Dazu gesellt sich dann unsere Erfahrung.
Diese beide Faktoren liegen in unserem Ermessen und werden von unserer Umwelt, unserer Familie, unseren Freunden, den guten Bekannten usw. beeinflußt.
Als ob das noch nicht reicht, es „überfallen“ uns Propagandisten einer jeglichen Couleur.
Im politischen Bereich, insbesondere wenn wir noch keine „Entscheidung“ getroffen haben, sind wir leicht beeinflußbar.

Zur Zeit wird von bestimmten Kreisen die „Klima-Frage“ in den Vordergrund geschoben. Wenn wir uns dies alles so anhören, kommt der Gedanke auf, woher wissen „Die“ das alles?
In unserem deutschen Volk besteht seit Urzeiten eine (Staats)-Gläubigkeit.
Wir Älteren, die wir ein langes Leben hinter uns haben, kommen nach einigem „Nach-denken“ und vergleichen mit den Ereignissen in der Vergangenheit, leichter zu einer Beurteilung. (Soweit wir es selber erlebt haben.)
Dann kommen da die „Spezialisten“. Sie erzählen uns auf Punkt und Komma das Wetter von morgen voraus. Einige von Ihnen wagen sich bis in die (weite) Zukunft vor.
Bei der Frage nach Beweisen werden „Erfahrungen“ und Erzählungen angeführt. „Wissenschaftler“ bohren unsere Mutter Erde an und bestimmen daran dann die Wärme und Kälteperioden in der Vergangenheit.

Diese Abläufe erlebten und erleben wir in früheren Zeiten bis in unsere Gegenwart.
Neu ist, daß unsere derzeitige „Jugend“ mit ihren
„Lebenserfahrungen“ die ganz große Weitsicht entwickelt. In unserer Jugendzeit nannten wir diese „Spötenkicker“ und damit war es gut.

Der „Jugend-Zirkus“ dieser Tage ist der Endpunkt einer, von langer Hand geplanten, „Umverteilungs-und Umvolkungs-Strategie“.

Ein Schelm der böses dabei denkt. Leider ist es mit diesem flotten Spruch nicht getan.
Eine von unseren Erlebnisgenerationen erbrachte Leistung für uns, für unsere Angehörigen (Volk) und unseren Staat, wird vor den Wand gefahren!!!
Diese Entwicklung unserer politisch Verantwortlichen – handeln bevor gedacht wird – langt uns jetzt!!!

Nach dem Muster – was stört mich mein Geschwätz von Gestern –
wurden und werden
Atomkraftwerke – Stahlindustrie – Kohleförderung usw. abgewickelt.
Wohl wissend, daß Elektrizität und Stromsicherheit durch erneuerbare Energien nicht gewährleistet werden können.

24 Stunden elektr.Strom-total-Ausfall im ganzen Land, keine Zulieferung aus dem Ausland und wir befinden uns in der Steinzeit.

Wie bringen wir dies „unserer“ Jugend bei. Einer Jugend die zum großen Teil von der Bereitschaft ihrer Eltern, bzw. vom deutschen Staat über alle Maßen abhängig ist.
Einer Jugend, die bis zu einem Drittel ihres Lebens auf der Nehmerseite versorgt wird.

Schwingt da etwa Angst mit? Angst, daß warme soziale Netz könnte verloren gehen? Ein Rufen im dunklen Wald?

Klimawandel – ein natürlicher Prozeß mißbraucht

Klimawandel – ein natürlicher Prozeß mißbraucht.

Zu dem hysterisch hochgeputschten Klimawandel hier einige Informationen:

Information über Entstehung,

Abbau  von CO2. Entstehung, Abbau und Speichern von CO2. Kohlenstoffdioxid kommt natürlich und in großen Mengen in der Erdatmosphäre vor. Es ist einnatürliches Nebenprodukt der Zellatmung vieler Lebewesen und entsteht zudem bei der Verbrennung von Holz, Kohle, Öl oder Gas. Auch beim Zerfall toter Organismen oder durch natürliche CO2-Quellen, wie beispielsweise Vulkangase, wird Kohlenstoffdioxid frei. Einmal in die Atmosphäre abgesondert, baut sich CO2  im Gegensatz zu anderen Stoffen nicht selbst ab. Im Zuge des sogenannten Kohlenstoffkreislaufs wird freigesetztes CO2 entweder durch Ge-wässer physikalisch gespeichert oder durch Grünpflanzen im Zuge der Photosynthese abgebaut. Dabei wird mit Hilfe von Sonnenlicht Kohlenstoffdioxid in Glucose (als kohlenhydrathaltige Biomasse ein Grundstoff für alle Organismen) und Sauerstoff umgewandelt. Der Sauerstoff wird an die Umgebung abgegeben.

Diese natürlichenKohlenstoffdioxidspeicher werden auch „Kohlenstoffsenker“ genannt.

Wie nachzulesen, hat die Natur Vorsorge in Form eines Kohlenstoffkreislaufs getroffen. Es liegt nicht im Ermessen des einzelnen Menschen, entscheidende Veränderungen in Gang zu setzen. Als Masse werden wir Menschen „Sünder“ an unserer Natur. Eine wesentliche Voraussetzung ist das Verhältnis von Mensch und benutzten Ressourcen im Einklang .zu bringen.

1. Anzahl der Menschen auf einem Quadratkilometer.

2. Die Nutzung eines jeden einzelnen Menschen an den natürlichen Ressourcen.

Das heißt für die Bundesrepublik Deutschland weniger Einwohner.

Waage in der Natur einhalten.Wenn Holz geschlagen wird in gleichem Maßstab aufforsten.

Wenn Land zu Bauland für den Wohnungsbau erschlossen wird, Flächen für Anpflanzungen mit errichten. Jedes Hausdach kann bepflanzt werden.

Straßenbau. Alle Autobahnen können zweigeschossig errichtetwerden. (LKW unten und PKW oben.)LKW-Güterverkehr durch die Bundesrepublik Deutschland nur auf Transportzügen.

Durch diese Maßnahmen werden bereits Einsparungen bei CO2 erreicht.

Es wirkt doch wie Irrsinn hoch Drei, diese Bundesrepublik Deutschland, dieser kleine Punkt auf unserer Erdoberfläche, will das Klima der ganzen Welt retten.

Will alle Menschen aufnehmen, die in Ländern wohnen mit einer weit geringen Einwohnerzahl auf den Quadratkilometer als in unserer Bundesrepublik Deutschland.

Wir haben nach dem Kriege unsere Heimat Deutschland aus der Trümmern aufgebaut.

Generationen haben ihr Arbeitsleben eingesetzt im Vertrauen auf die Einzahlungen in unsere Rentenkassen.

Eliten haben, wie zu allen Zeiten ihr „Schäfchen“ ins trockene gebracht. Jetzt holen diese „Absahner“ fremde Menschen in unser Land und wollen aus unseren erworbenen Rentenansprüchen Millionen hier durchfüttern.

Bitte gerne – von ihren Vermögen, von ihren Diäten und sonstigen Geldquellen.

Einmal muß Schlußmit der Ausbeutung sein!

Horst Erwin Zaborowski

In einem Artikel lassen sich nicht alle Probleme darstellen. Wer für mehr Informationen aufgeschlossen ist, den bitten wir auf dem schwarzen Untergrund, rechts oben das Wort Zeitung anzuklicken.
Danke für Ihre Aufmerksamkeit und Interesse.

Zabo

Asylanten im Trojanischen Pferd.

Asylanten im Trojanischen Pferd.
Ob dies in der damaligen Zeit mit bedacht wurde ist unbekannt. Uns wurde gelehrt, daß im im Bauch vom sog. Trojanischen Pferd sich griechische Soldaten versteckt hatten.
Diese hatten unzweifelhaft nicht den Wunsch in Ilios (Troja) Asyl zu beantragen.
Ebenso unzweifelhaft ist, daß die sich im Trojanischen Pferd unserer Tage mit dem Namen Asyl, in der absoluten Mehrheit, zwar keine Griechen, jedoch Asylanten verbergen.
Die Absicht, durch Täuschung Staatsbürger zu überlisten, ist geblieben.

Die Täuschung hat einen neuen Namen: Der Klima-Schwindel
Informieren Sie sich – Bitte – Unser und unser Nachkommen Überleben ist in Gefahr.

Die Klima-Waffe

Die Klima-Waffe.
Waffen gehören in die Hände von Personen die einen Waffenschein besitzen. Der illegale Besitz von Waffen ist verboten.
Das in unserer Bundesrepublik Deutschland diese Verbote massenweise mißachtet werden ist eine Seite der Medaille. (Auf dieser Seite der Medaille agieren Verbrecher mit deutschem Paß und sehr viel mehr eingesickerte Goldstücke.)
Auf der anderen Seite dieser Medaille stehen wir Deutsche, die wir uns an das Waffenverbot halten. (Das ist jedoch kein Freibrief für gewisse „Goldstücke“ zum Mißbrauchs von Messern usw.)

Die gleichen Ungereimtheiten finden wir bei der Klima-Waffe – auch als Klimakult zu bezeichnen.
Wir deutsche Staatsbürger, die seit Gründung der BRD den Karren aus dem Dreck geogen haben. In Stahlwerken dem Dreck massenweise ausgesetzt waren, wissen worüber wir sprechen wenn von Belastungen unserer Atemluft „geschwafelt“ wird.
Wir haben bis heute in der BRD überlebt und wollen dies auch noch möglichst lange.

Deswegen ist es an der Zeit für „Butter bei die Fische“!!!
Im Nachfolgenden sind zwei bereits veröffentlichte Artikel bzw. Stellungnahmen zum Klima. Wir bitten um rege Diskussion:

Kopie zur Information
Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Herrn Dipl.-Ing. Michael Limburg, EIKE

Sehr geehrter Herr Limburg,

zur Überwindung des Klimakultes brauchen wir überzeugende Argumente, die möglichst kurz sind. Je länger ein Aufsatz ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, daß er wahrgenommen wird. Ich schlage folgende Argumentation vor:

Argumentation gegen den „Klimakult“ (siehe www.fachinfo.eu/schoendorf.pdf)

Kohlendioxid, das Anhydrid der Kohlensäure, ist kein Schadstoff, sondern der wichtigste Pflanzennährstoff. Emissionen von Kohlendioxid haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima.
Siehe Petition von MIT-Professor Lindzen an den US-Präsidenten, die von etwa 350 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde (https://www.eike-klima-energie.eu/2017/03/01/petition-von-dr-richard-lindzen-an-praesident-trump-ziehen-sie-sich-aus-der-un-convention-on-climate-change-zurueck/).
Siehe Vortrag MIT-Professor Lindzen im House of Commons in London (http://impactofcc.blogspot.com/2012/02/richard-s-lindzen-reconsidering-climate.html).

Im Dritten Bericht der ENQUETE-KOMMISSION des Bundestages „Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre 1990“ steht:
„Auffallend in Abbildung 19 ist auch die fast vollständige Absorption durch Kohlendioxid bei 15 µm. Demnach führt eine Erhöhung der CO2-Konzentration nur zu einer vergleichsweise geringen Veränderung des Treibhauseffekts durch zusätzliche Absorption der 15 µm-Bande. Die Zunahme des Treibhauseffekts erfolgt in einer solchen fast gesättigten Bande in guter Näherung logarithmisch, das heißt, jede Verdoppelung der CO2-Konzentration bewirkt die gleiche Erhöhung der Temperatur (um etwa 2,5°C).“

Nach neueren Berechnungen beträgt die Klimasensitivität des Kohlendioxids 0,6°C. Bei einem Anstieg des Kohlendioxidgehaltes der Atmosphäre von 0,04% auf 0,05% steigt die Globaltemperatur um 0,19°C. Um eine Konzentration von 0,05% zu erreichen müßten alle konventionellen fossilen Vorräte verbrannt werden (www.fachinfo.eu/dietze2018).

Eine behauptete Erhöhung der Klimasensitivität durch Wasserdampf-Rückkopplung ist eine Hypothese, die wissenschaftlich nicht begründet ist. (https://www.eike-klima-energie.eu/2010/08/10/rueckkopplung-im-klimasystem-der-erde/).

Wenn jemand Verbesserungen hat oder eine bessere Argumentation, wäre ich für eine Mitteilung dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Eine weitere Darstellung aus dem Internet:

Donnerstag, 25.07.2019, 16:48
 
Konrad Adenauer, Notar, Präsident des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins und Enkel des ersten deutschen Bundeskanzlers, hat mit einem Schreiben auf die vielen Leserreaktionen auf einen Beitrag im EXPRESS geantwortet.
 
Adenauer hatte in einer EXPRESS-Kolumne die Aktivitäten der Klimaaktivistin Greta Thunberg in Zweifel gezogen (hier der komplette Beitrag) und den „Klima-Wahnsinn“ kritisiert.
Dafür wurde ihm auch in E-Mails an die Redaktion deutlichen Zuspruch wie auch deutliches Kopfschütteln entgegengebracht.
 
Konrad Adenauer: viele Reaktionen, jetzt schreibt er erneut
Adenauer schreibt nun in Erwiderung auf die Reaktionen auf seinen Beitrag im EXPRESS. Hier seine Statements:
1. Auf meinen engagierten Artikel, der meine Privatmeinung als Kölner Bürger widergibt und nicht die Meinung des Kölner Haus- und Grundbesitzer Vereines darstellt, habe ich zahlreiche Reaktionen erhalten.
Es handelte sich um Telefonanrufe, E- Mails sogar aus Brasilien und Briefe. Die überwiegende Anzahl begrüßte meine freien Worte, die nicht auf dem Mainstream schwimmen, zumal die Absender sich selbst nicht trauen oder zumuten, ihre wahre und mir zustimmende Meinung öffentlich kundzutun. Ihnen fehlt der Mut, und sie fühlen sich nicht mehr frei, in der Öffentlichkeit ihre Meinung zu vertreten.
2. Ein kleiner Teil war strikt ablehnend, so als sei ich ein Ketzer, der eine Todsünde begangen hätte. Ein kleinerer Teil verlangte mehr Aufklärung.
 
Adenauer: Vermeidung von CO² führt nicht zu Klimaschutz
3. Ich danke allen, die sich geäußert haben, auch negativ. Ich möchte zur weiteren Aufklärung folgendes klarstellen: Ich bin absolut für Ressourcenschonung, Vermeidung von Müll, Mülltrennung, Recycling, Zurückdrängung vermeidbarer Plastikabfälle, gerade im Hinblick auf die Weltmeere, gegen die weitere Versiegelung der Erdoberfläche, so auch gegen Kunstrasen, und bin für eine umfangreiche Aufforstung und Anlegung von Wiesen und Weiden und mehr Stadt- und Gebäudebegrünung.
Nur bin ich absolut gegen die von wem auch immer erfundene, angeblich wissenschaftlich begründete Meinung, man könne durch CO² Vermeidung irgendetwas am Weltklima ändern. Das werden wir auch bei der größten deutschen oder sogar europäischen Anstrengung nicht erleben. Selbst wenn die USA, Russland
 und China mitmachen würden, würde das das Klima nicht beeinflussen.
Unser Klima wird nicht vom Menschen, sondern vom Kosmos gestaltet. Geldausgaben für CO²-Reduzierung und Sondersteuern sind rein für die Katz und schaden unserer wirtschaftlichen Entwicklung erheblich.
 
Köln, den 25. Juli 2019
 
gez. Konrad Adenauer

Wir bitten und brauchen eine ehrliche und breite Diskussion. Unser Leben und Überleben können wir nicht Fanatikern überlassen!!!!!!