Schlagwort-Archive: Politiker

In der Politik ist alles erlaubt

In der Politik ist alles erlaubt.
Diesen Satz so locker vom Hocker in die Welt gesetzt, wird berechtigterweise Wellen schlagen.
In der alltäglichen Praxis ist ablesbar, wie weit Menschen bereit sind,
sich in Stellung zu bringen.
Da sind „die Politiker“, deren „Geschäft oder Überzeugung“ es ist, an der „Meinungsbildung“ mitzuwirken.
Im allgemeinen und menschlich ist es, im eigenen Chor mitzusingen.
Einige nehmen sich die Zeit, die vorgebrachte Problematik abzuklopfen.
So verläuft Politik in ihren ausgewalzten Bahnen.

Und dann ein Licht auf die Landtagswahl in Thüringen.
Der AfD in Thüringen ist eine Täuschung gelungen. Einen eigenen Kandidaten zur Landtagswahl in Thüringen aufzustellen und bei der Wahl des Ministerpräsidenten mit den erreichten 22 Sitzen den FDP Kandidaten zum Ministerpräsidenten mitzuwählen. Und dabei dann den eigenen Kandidaten fallen zu lassen. – Der Trick kann auch nur einmal durchgezogen werden. So wird sich sicherlich nicht noch einmal ein Parteimitglied finden, der als Opferlamm in die Geschichte einzugehen bereit sein wird.

Wahlergebnisse Landtagswahl Thüringen:
Erfassungsstand 3017 von 3017 Wahlbezirk/en
Wahlberechtigte                 1 729 242
Wähler (gewählt haben) 1 121 814
Enthaltungen                             607 428
Wahlbeteiligung 64,9 %

Bei den Veröffentlichungen werden in den meisten Fällen die Angaben über die Wahl-Enthaltungen in Zahlen vermieden.

Somit finden bei der Anrechnung der Parlamentssitze diese Wahlenthaltungen ebenfalls keine Berücksichtigung.
Diese Verschleierungstaktik wird bei allen Wahlen in der BRD
unwidersprochen hingenommen.

Wie im Fall der Landtagswahl in Thüringen wurden über 600 000
wahlberechtigte Bürger in ihrem Wahlverhalten nicht berücksichtigt.

Denn allein schon die Wahlberechtigung hat einen Stellenwert.

Im Klartext:

Die  Wahlenthaltung allein sagt nichts über die Stellungnahme des
Wahlberechtigten aus. Sie kann Einverständnis signalisieren – mit allem, mit einen Teil und dem anderen Teil nicht.

Diese eingeführte Rechenart hat mit „Schürmanns“ Rechenbuch nun auch gar nichts mehr gemein.
Eine rein willkürliche Vernachlässigung von einem Faktor.
In der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wird es nur wenige Wahlergebnisse geben, bei denen die Wahlergebnisse eindeutig eine Mehrheit erbrachten.

Bei einer Überprüfung in dieser Hinsicht würde sich herausstellen, daß viele der in den vergangenen 70 Jahren Bundesrepublik Deutschland getroffen „Wahlergebnisse“ den Willen der wahlberechtigten Staatsbürger
nicht wahrheitsgemäß wiedergegeben haben.

Nachdem in der Bundesrepublik Deutschland die Wahlergebnisse öfter keine klare Mehrheiten mehr zulassen, nähert sich diese „Großzügigkeit“ beim Umgang mit Wählers Stimmen dem Ende.

Und dies alles in einer Zeit der Überbevölkerung in einer Bundesrepublik Deutschland, in der die wirtschaftlichen Grundlagen vernichtet werden.

Luftschlösser an Stelle realer Politik

Luftschlösser an Stelle realer Politik.
Der Mainstream dominiert unser Leben. Wir werden, so wir als Volk, als Staat und als Nation überleben wollen, uns davon befreien müssen.
Kein normaler Bürger würde sein Haus, in dem er und seine Familie leben abreißen um den Bau eines neuen Hauses zu beginnen, bei dem er noch nicht einmal die Fundamente gegossen hat.
Genau so verhält sich die politische Klasse der Bundesrepublik Deutschland.

Zum Strommix in der BRD tragen in 2019 bei: Kernkraft ca.9,52%, ca.Braunkohle 21,11% und Steinkohle ca22,76%. Somit sind diese
Energieträger mit 53,99% ein nicht hinwegzudiskutierender Faktor.

Ein weiterer Faktor ist:

Welche Schwankungen kann das Netz (gut) aushalten?
Grundsätzlich ist es so, dass die Netzfrequenz in den Kraftwerken nur minimal vom vorgegebenen Wert abweichen darf.
Selbst kleinere Schwankungen führen sonst zu einem großen
Problem. Innerhalb der deutschen Kraftwerke ist es so, dass der produzierte Strom mit exakt 50 Umdrehungen pro Sekunde (Hertz) rotiert.
Wenn dieser Wert unter 47,5 Hertz fällt, kann es sein, dass das Kraftwerk erhebliche Schäden davontragt.

Aus diesem Grund sind die deutschen Kraftwerke so konzipiert, dass sie sich bei Erreichung dieses Werts automatisch vom Netz trennen.
Als Faustregel gilt deshalb, dass sich die Netzfrequenz lediglich um rund 0,05 Hertz verändern darf.

Diese Realitäten lassen sich durch Propaganda nicht ausräumen.
Forderung: Erst Energiequellen bereitstellen, die den Bedarf, zu jeder Zeit, für die Bundesrepublik Deutschland garantieren.
Für die Lücke von 53,99% muß erst im eigenen Land eine Lösung gefunden werden.
Erst wenn der Strom nicht mehr aus der Steckdose fließt aufzuwachen ist zu spät.

Vertrauen, daß im Ausgleich die Anrainerstaaten Strom liefern, ist  Selbstmord der deutschen Industrie.

Unsere über-lebensnotwendigen Elemente

Unsere über-lebensnotwendigen Elemente
Zu den absolut über-lebensnotwendigen Elementen wie Wasser und Luft brauchen wir Menschen auch Nahrung. Dazu kommt noch eine feste Unterkunft.
Wir Menschen der Neuzeit haben uns dazu noch vom elektrischen Strom abhängig gemacht.

Über die Spitzentechnologie auf diesem Gebiet informiert nachfolgender Beitrag:

Für die Ergänzung unserer Muskelkraft durch Maschinen usw. bietet sich der elektrische Strom an. Die erforderlichen Kosten zur Herstellung und Nutzung von elektrischer Energie entscheiden mit über unseren Lebensstandard.

Es sind nicht die „Klugschwätzer“ aus den Parlamenten unserer Staaten, die uns unser Überleben erleichtern.
Es sind unsere Ingenieure, die zusammen mit unseren Handwerkern und den Menschen die Tag für Tag unsere Volks-Wirtschaft mit ihrer Arbeitskraft am laufen halten, denen Dank und Aufmerksamkeit zuteil werden soll.

Alle, die wir davon unseren Nutzen haben, steht es gut an, gelegentlich einmal Danke zu sagen.

Politik darf nicht erpressen

Politik darf nicht erpressen.
Politiker sind, insbesondere in einem demokratischen Staat, die vollziehende Gewalt des Souveräns, der Staatsbürger(innen).
Die Bewerber als Abgeordneter müssen, außer dem Nachweis, daß sie Staatsbürger(innen) der Bundesrepublik Deutschland und im erforderlichen Alter sind, keinerlei weitere Qualifikation nachweisen.

Der/die wahlberechtigte(n) Staatsbürger(innen) sind gemäß
Grundgesetz Artikel 38 –

III. Der Bundestag
Art 38
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.
(2) Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat; wählbar ist, wer das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt.
(3) Das Nähere bestimmt ein Bundesgesetz.“ –

– nur für die Zeit einer Wahl des Bundestagsabgeordneten in der Lage ihre Souveränität auszuüben.

Diktatur in der Demokratie

Diese Einschränkung des Souveräns, des wahlberechtigten Staatsbürgers besteht seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

Alleine durch diesen Art 38 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland wird das Wesen einer Demokratie, die freie und jederzeit unabhängige Entscheidung des wahlberechtigten Staatsbürgers als ad absurdum geführt.
(siehe dazu:

Auf Grundlage dieser „Realität“ war es neben der Wirtschaft, die in vielerlei Hinsicht ihre Interessen über die des Staates stellt, den „demokratischen“ Organen der BRD möglich, am Souverän vorbei, Politik zu gestalten.

Eine Quadratur des Kreises ist wissenschaftlich nicht möglich. Unsere politische Klasse jedoch vollzog die Quadratur des Rechtes.

Politik darf nicht erpressen!!!

Wenn Politik sich über Fakten hinwegsetzt

Wenn Politik sich über Fakten hinwegsetzt.
Der wirtschaftliche Erfolg und Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland ist den zuverlässigen Arbeitskräften und den Wirtschaftsführern der alten Schule zuzuschreiben.
Wirtschaftsminister Ludwig Erhard hatte die Zeichen der Zeit erkannt und mit der Soziale Marktwirtschaft eine wirkungsvollen Rahmen gesetzt.
Zur damaligen Zeit wurden wirtschaftliche Neugründungen für eine begrenzte Zeit öffentlich gefördert. (In der Regel ca. 5 Jahre) Danach mußten diese sich selbständig am Markt behaupten.
Was die Bundesrepublik Deutschland mit der Förderung der elektrischen Energiegewinnung (Solar,Windkraft usw.) über einen Zeitraum von ca. zwanzig Jahren dem Staat und den Gewerbsmäßigen zumutet ist Diebstahl am Volksvermögen.
Für den Rückbau der alten Windkraftanlagen muß, mangels Masse, der Staat einstehen.

Das gleiche Prozedere läuft zur Zeit mit der Auto-Industrie ab. Weil Politiker es so wollen, wird keine Rücksicht auf Realitäten genommen. Die Rohstoffe zur Batterieherstellung sind weltweit nicht vorhanden, um alleine die ganze Autoflotten mit Batterien zu versorgen.
Die Ladekapazitäten um alle Autos mit elektr. Strom zu betreiben sind nicht vorhanden. (müßten um das Dreifache der Vorhandenen erweitert werden.)

Und das Tüpfelchen auf diesem Husarenritt sind die Preise. Die gewerblich aktive Mittelschicht wird einerseits vom Preisgefüge her nicht mithalten können.
Zudem sind Reichweiten und Ladezeiten jeglich jedes normalen Anspruchs.

Die Verbohrtheit unserer politischen Klasse ist besorgniserregend – Es gab früher Zeiten mit der Devise – Führer befehlt wir folgen dir –
Das Ergebnis aus dieser Zeit ist bekannt.
Es kann doch nicht sein, daß wir Deutsche Fehler zweimal machen.

Planwirtschaft hat einen schlechten Ruf.

Planwirtschaft hat einen schlechten Ruf.
Wie bei allen oberflächlichen Berichten, so hat auch der Begriff Planwirtschaft (insbesondere wenn die DDR mit einbezogen wird) einen schlechten Ruf. Weil wie so oft im Leben Begriffe nicht in des ganzen Wortes Umfang verstanden werden wollen, sondern gezielt propagandistisch verwendet werden, den dann gewünschtem Zweck erfüllen.

Als Beispiel sind die, von der Politik geförderten Windkraft- und Solar-Anlagen anzusehen.
Mit hohen Zuschüssen und einer festen Laufzeit derselben für einen langen Zeitraum boten diese Anlagen einen gesicherten Ertrag.
Wir Verbraucher zahlten gezwungenermaßen diese Beträge durch verhältnismäßig hohe Stromkosten plus eines zusätzlichen monatlichen Betrages.

Eine korrekte Kosten-Nutzen-Rechnung wurde nicht erstellt. Für den, nach Ablauf der Nutzungszeit notwendigen Rückbau wurden keine, oder unzureichende Rücklagen angelegt.

Bei den Betriebskosten wurden die Schäden durch Zerstörung durch Anlagen die in Wäldern aufgestellt wurden (Vernichtung von Insekten und Vögeln), nicht berücksichtigt.

Würden diese Kosten für die Entwicklung in der Kohle, Braunkohle und Atomenergie aufgewendet, wären in diesen Energiequellen erscheidende Senkungen in der Umweltbelastung zu erreichen.

Diese kurzsichtigen, dem schellen Geld hinterhechelnden wirtschaftlichen, von der Politik blind unterstützten Entscheidungen, belasten uns Staatsbürger mehr, als der zu erwartende Nutzen erbringen kann.

Und dies wird uns Bürgern dann noch als eine soziale Marktwirtschaft verkauft.

Rendite auf Kosten der Staatsbürger.

„Rente reicht nicht für alle.“

„Rente reicht nicht für alle.“
Eine Volkstäuschung und Bankrotterklärung der Bundeskanzlerin. Die gesetzliche Rente ist auch nicht für alle bestimmt. Wer in die gesetzliche Rente nicht eingezahlt hat, kann auch keine Zahlungen aus der Rentenkasse erwarten – er hat keinen Anspruch!.

An dieser Selbstverständlichkeit einer geordneten Buchführung halten sich „unsere“ Politiker schon lange nicht mehr. Das Entspricht dieser Lotterwirtschaft.
Alle Einnahmen in einen Topf schmeißen, kräftig umrühren damit keiner mehr einen Durchblick hat und dann nach Gutsherrenart „Geschenke“ verteilen.

Der Staat ist nur Verwalter der gesetzlichen Rentenversicherung. Alle Änderungen in Bezug auf Zahlungen aus der Rentenversicherung durch die Politik kommt einem Diebstahl gleich.
Selbst die Unterstützungen bzgl. Zuschüsse für Gesundheit erhaltenden Maßnahmen sind nicht Aufgabe der gesetzlichen Rentenversicherung, sondern der Krankenkassen und der öffentlichen Fürsorge.

Der grösste Betrug ist in Vorbereitung. Aus dem Vermögen der staatlichen Rentenversicherung soll für Flüchtlings-kosten Geld entnommen werden.

Alle Versuche, wie Risterrente usw. schwächte die Gemeinschaft der Einzahler in das gesetzliche Rentensystem.

Längst überfällig ist die Aufhebung der Beitragsbemessungsgrenze. Es gibt keinen vernünftigen Grund, daß Angestellte usw. mit hohem Einkommen nicht in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen sollen.
Fälle, wenn der Arbeitsplatz verloren geht und das weitere Berufsleben zu niederen Einkünften bestritten wird, die dann gezahlten Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung auch nur geringen Renten zur Folge haben.

Allein der Ausspruch von Bundeskanzlerin Dr. Merkel – Rente reicht nicht für alle – zeigt auf, daß ihr der oben dargelegte Gedankengang fremd ist.
Ein allgemeines Manko bei den Politikern. Im Wolkenkukkuksheim und Weltpolitik herumschwirren und vom normalen Leben, von den Erschwernissen unserer Staatsbürger, keine Ahnung, aber klug schwätzen.

Vertrauen – kann nur erworben werden?!

Vertrauen – kann nur erworben werden?!
Nur ein neugeborenes Kind vertraut, weil seine Gehirnzellen noch in der Entwicklung sind, ohne Bedenken.
Sobald wir Menschen mit den Realitäten des Lebens näher in Kontakt kommen, insbesondere dann wenn wir für uns schlechte Erfahrung machen, bildet sich Vorsicht heraus.

Es zeugt schon von Überheblichkeit, wenn der Bundespräsident sagte:
„Auch das entscheidet über Vertrauen in unseren Rechtsstaat und Vertrauen in unsere Demokratie.“
Diese Aussage eines Politikers – dadurch, daß ein Bundespräsident nicht vom Volk, sondern von „Abgeordneten des Volkes“ gewählt wird – ist er ein Politiker wie jeder andere gewählte oder ernannte „Amtsinhaber“. Er hat sein Mandat von zweiter Hand!
Diese Realität wird von den meisten „Gewählten“, sobald diese in „Ihr“ Amt gewählt worden sind, vergessen. Vertrauen können „Amtsinhaber“ nur direkt vom Souverän, den Staatsbürger(innen) erwerben.

Dieses natürliche Erwerben wurde uns Deutschen nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg schwer gemacht. Die „Sieger“ – zahlreiche Alliierte – hatten genug zu tun, um „Ihre“ Vorstellung von Demokratie bei uns einzupflanzen.
Dies viel um so leichter, weil „Ihr Schachzug“, nach dem Ersten Weltkrieg die Entwicklung der Demokratie im Deutschen Reich zu erschweren, Früchte trug.

Vertrauen ist eine empfindliche Pflanze, die sich unter Macht, und dies insbesondere einer „fremden“ Macht, nicht entwickeln kann.

Demzufolge kann Vertrauen in unserem deutschen Volk nur durch „Vorbilder“ erworben werden.
Freunde, überprüfen wir unsere derzeitigen „Volksvertreter“ daraufhin,
wem können wir Vertrauen entgegenbringen?

Auch Wirtschaftskrieg ist Krieg!

Auch Wirtschaftskrieg ist Krieg!
Beim Wirtschaftskrieg verhungern Menschen, im Krieg werden Menschen getötet.
Im Wirtschaftskrieg entscheiden Wirtschafts-Bosse. Über Kriege entscheiden Politiker.
Leidtragende und Opfer sind immer Menschen, Bürgerinnen und Bürger am unteren Ende.
An der Spitze,ob in Wirtschaft oder Politik, befinden sich „Menschen“ ohne materielle Sorgen.
Politische Systeme – Demokratie oder Diktatur – werden als Schutz von und für die an den Strippen ziehenden genutzt. (In Wahrheit ausgenutzt)
In beiden Systemen finden sich genügend „Hilfswillige“ die bereit sind unter vollem Einsatz ihrer Existenz ihrem(n) jeweiligen „Herren“ zu dienen.
Als moderne Eunuchen bietet sich die Kraft an, die es in der Hand hat, Entscheidungen zu initiieren – die Presse und die öffentliche Medien.
Somit wird uns die erste Kraft, die uns Menschen mit dem ersten Schrei, den wir als Neugeborene(r) in dieser Welt kundtun, vorenthalten bzw. geraubt.

In dieser Welt ist es von der Natur her so eingerichtet, daß wir Menschen in den ersten Lebensjahren auf Hilfe und Unterstützung durch unsere Eltern, oder gleichwertiger Hilfe, angewiesen sind.
Diesen Umstand machen sich die an der „Spitze Stehenden“ zu nutze und halten die Lebensbedingungen von Eltern usw. auf einen möglichst niederen Stand.
Die Großeltern-Generation, die bei uns Menschen eigentlich so frei sein sollte um den Enkeln helfen zu können, wird entweder noch in den Produktionsprozeß eingespannt, oder durch Erweckung von Sehnsüchten auf die weite Welt abgelenkt.
Die an den Strippen Ziehenden ( insbesondere in der Bundesrepublik Deutschland) greifen in ihrem Sinne in die in der Entwicklung stehende deutsche Jugend ein.
Dieser direkte Zugriff auf unsere Jugend wird durch Internet usw. begünstigt.
Unserer Erlebnisgeneration bleibt ein kleiner Zeitrahmen aus unseren eigenen Erfahrungen heraus Enkel- und Urenkel zu überzeugen.
Ihnen zu helfen, daß eigene Gehirn einzuschalten. Zum Denken, nach- oder Vorauszudenken. Villeicht auch einmal darüber – was ein Jeder wohl mit seinem ersten Schrei nach seiner Geburt sagen wollte.

Wissen durch Glaube ersetzt

Wissen durch Glaube ersetzt
Priester werden Reich, Bürger werden arm. Die Knackpunkte liegen in der Beweisführung. Beim Glauben endet die Beweisführung beim Propheten. Beim Wissen eröffnet uns die Natur in ihren Hinterlassenschaften eine Beweisführung.
Sobald Politik ins Spiel kommt werden alle Register gezogen, jegliche Beweisführung mit einer Brille zu versehen.

Jedem Brillenträger ist bekannt, er ist Abhängig von dem Fachmann/Frau die die Brillengläser herstellen. Der Optiker selber ist daran interessiert, daß der Fachmann, der Brillengläser schleift, gute Arbeit leistet, denn er will ja seinen Kunden zufriedenstellen. Das heißt, der Kunde kann mit der neuen Brille besser sehen als vorher.
Wenn jedoch diejenigen, die die Brillengläser schleifen, evtl. mit dem Einverständnis des Optiker, absichtlich die Brillengläser so schleifen, daß der Kunde nur einen vorgesehenen Blick mit diesen Brillengläsern sehen wird, ist das Problem mit der „Beweisführung“ gelöst.

Nu schauen Sie bitte ihren Optiker nicht kritisch an. Ich bin mit meinem Optiker und den von ihm für mich gefertigten Brillen hoch zufrieden. Ich werde Ihm auch in aller Zukunft die Treue halten.

Dieses Beispiel mit der Brillenherstellung bot sich so gut an den Bezug zwischen Wissen, Glaube und Politik darzustellen.