Schlagwort-Archive: Raub

Den Raub verhindern!

Den Raub verhindern!
Wir Deutsche wurden nach dem ersten Weltkrieg beraubt – der Name Inflation.
Wir Deutsche wurden nach dem zweiten Weltkrieg beraubt – der Name Währungsreform
Jedesmal war es die Überheblichkeiten der politischen Klasse und die Annahme, das Geld ist Eigentum des Staates. Dies ist eine bewußte Täuschung. Das Geld ist Eigentum der Person, für die sein Geld von den Banken und dem Staat verwaltet wird. Ob die Notierungen des jeweiligen Wertes seines Eigentums auf einem internen Vermerk (im Volksmund Zettel)
festgehalten wird oder dafür Banknoten gedruckt werden, ist
unerheblich. Das Eigentum der Bank und des Staates besteht in dem Stück Papier oder dem Materialwert der Münze – nicht mehr und nicht weniger.

Wie können wir Eigentümer uns gegen einen Raub unseres Geldes wehren?
Der Weg über Politiker ist, wie ja die beiden Beraubungen nach den
Weltkriegen bewiesen haben, erfolglos.
Vorschlag: Wir Eigentümer des Geldes, soweit wir Personen sind, könnten vereinbaren, an einem Tag und Stunde X – unser Eigentum vollständig von den Banken abzuheben.
Unsere Verpflichtungen gegenüber unseren Geschäftspartnern –
Einzelhändler, Miete, sonstige Rechnungen usw. könnten wir erfüllen. Wir haben ja das Geld dazu.Alle Banken würden diesen Kampf verlieren.

Der Staat könnte „Neue Banknoten“ drucken. Wir könnten diese Banknoten nicht anerkennen, denn dahinter steht ja kein Eigentümer.
Und dies alles könnte ohne Blutvergießen vonstatten gehen.

Dieses Scenario läßt sich von staatlicher Seite umgehen, indem eine strikte Trennung von Geschäftsbanken und Investmentbanken gesetzlich geregelt wird.
Es findet praktisch an jedem Tag bereits eine Beraubung von uns Bürgern statt, die wir unsere ganz normalen Verpflichtungen über unsere Bank abwickeln lassen.
Zocker dieser Welt sollen sich gegenseitig betrügen oder berauben soviel sie wollen. Jedoch nicht auf unsere Kosten!!!

Heimat – Raub

Bereits in Ausgabe Nr. 85 (2. Quartal 2008) von „Unsere Deutsche Heimat“ veröffentlichten wir das Gedicht

Heimatraub.

Wer einem Volk die Heimat raubt,
der ist von Gott verflucht,
der findet keinen Frieden mehr,
so sehr er ihn auch sucht.
Kein Segen ruht auf seinem Werk,
kein Wachstum, kein Gedeih’n,
denn Heimatraub ist mehr als Mord,
da gibt es kein Verzeih’n.

Und dieser Raub geschieht durch den UN-Migrationspakt bei beiden Betroffenen des Paktes weltweit. Was in Jahrhunderten durch die Ausbeutung der Menschen in Afrika und anderen Kontinenten, durch angezettelte Kriege usw. nicht erreicht werden konnte – daß Menschen ihre Heimat genommen wird – schafft der UN-Migrationspakt. Dazu kommt noch die Unverschämtheit, dies der Menschheit als ein Segen aufzuschwätzen. Heimat – Raub weiterlesen